Tagesarchiv für 1. Dezember 2015

RTZapper

Günther Jauch: Letzte Sendung

Dienstag, den 1. Dezember 2015
Tags:

SO 29.11.2015 | 21.45 Uhr | Das Erste

Günther Jauch wirkte merklich erleichtert, als er am Sonntagabend seine allerletzte Talkshow im Ersten hinter sich gebracht hatte. Nun muss er sich das Genöle der Journalle, das immer schon Minuten danach eingesetzt hat, anhören. Was er denn wieder falsch gemacht hat, wie unfähig er wieder gewesen ist, wie schlecht er sich eingebracht hat, wie mies die Gästeauswahl war, und überhaupt wie es doch nicht sein könne, dass das Wochenende schon wieder gelaufen ist.

Auf fast schon ekelhaft penetrante Weise erschienen in den vergangenen Tagen die Abschiedsverrisse über “Günther Jauch” mit Günther Jauch. Genüsslich sind noch mal alle seine angeblichen Schwächen aufgezählt worden, und dass doch alle, alle, alle Zuschauer Kritiker froh sind, dass sie es auch hinter sich haben.
Meine Güte.

Als letzten Arschtritt gab es übrigens auch eine Gegendarstellung eines Promischmierblättchens, das sich auch noch mal ins dreckige Licht rücken wollte. 2014 habe Jauch behauptet, dass ein Vertreter der Zeitschrift abgesagt habe, als man dort eine Anfrage startete, ob jemand zum Thema Promis und Paparazzi sprechen wollen würde. Dabei wäre doch der Chef suuuuperliiiiiebend gern gekommen und hat angeblich auch zugesagt, was man nun nochmal per Gegendarstellung verkünden durfte.
Verlogen und lächerlich, aber egal. Jauch wird es schulterzuckend hingenommen und vielleicht einen Erleichtungssekt getrunken haben. Oder drei.

Arme Anne Will.

Hits: 16

RTelenovela

Rügen 2015 (14): Gesalzen und verschlammt

Dienstag, den 1. Dezember 2015
Tags: ,

(13) -> 30.11.2015

Das Wetter draußen am Selliner Ostseestrand ist nicht sehr gemütlich, da kann man sich doch mal was Gutes gönnen: “Das weiße Gold von Rügen” nennt sich das Spa-Anwendungsprogramm, und ich finde, einmal sollte man sich so etwas auf Rügen auch mal über sich ergehen lassen.

Zunächst wird man eingepökelt. Man legt sich auf eine Liege, dann kommt Öl auf diverse Körperstellen, anschließend der Salzstreuer. Ich hatte die Augen geschlossen, deshalb habe ich immer nur gehört und gespürt. Aber als ich auf dem Rücken liegend regelrecht eingesalzen wurde, musste ich mir doch ein Lachen verkneifen, weil mir diverse Witzchen dazu durch den Kopf gegangen sind.
Aber schön war’s doch mit dem Meersalz-Peeling! Irgendwie beginnt man da schon, ziemlich wegzudämmern.

Dann duschen – und weiter zur warmen Wasserliege. Dort wird man dann mit Rügener Heilkreide eingeschmiert. So weiß war ich noch nie. Ist man eingeschmiert, wird man samit Liege ins Wasser runtergelassen. Man wird aber icht nass, man schwebt gewissermaßen auf dem Wasser und wird mit einer Folie zugedeckt.
Sie würde in ca 25 Minuten wiederkommen, sagte die Frau zu mir.
Und dann liegt man da. Und man entspannt. Immer mehr. Und irgendwann – ohne es merken – schlummert man weg. Auf jeden Fall kamen mir die 25 Minuten nicht wie 25 Minuten vor. Denn plötzlich kam die Spa-Frau schon wieder.

Zum Schluss gab es noch eine Rückenmassage, und danach möchte man am liebsten da liegen bleiben, wo man ist und in drei Tagen erst wieder aufstehen
“Das weiße Gold von Rügen” – das ist wirklich pures Gold für Körper und Seele. Da darf man doch mal ins Schwärmen geraten, oder?

Hits: 14