RTZapper

Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!: Die Affäre Sarah K. III

DI 04.08.2015 | 22.15 Uhr | RTL

Viereinhalb Jahre danach. Viereinhalb Jahre, nachdem sich die Bewohner des Dschungelcamps öffentlich zerfleischt haben, machen sie genau da weiter, wo sie damals aufgehört haben.
War der Sommeraufguss der RTL-Dschungelshow “Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!” bisher ein bisschen lahm, ging am Dienstag die Post ab.
Hauptdarsteller: Sarah Knappik (auch bekannt als Sarah Dingens), der auf gar keinen Fall schwule Jay Khan und Matthieu Carriere. Sie hielten sich nicht lange mit Nettigkeiten auf, sondern stritten, als ob es kein Morgen gäbe.
So herrlich wie bekloppt!

2011 sagte Sarah K., dass Jay Khan vor dem Camp bei ihr gewesen sei, um einen Deal vorzuschlagen. Jay: “Bullshit!” 2011 schrieb ich hier: “Ob sie die Wahrheit spricht, wenn sie behauptet, dass Jay versucht hat, Absprachen mit ihr zu treffen, werden wir wohl nie erfahren.”
Doch! 2015! Jetzt wissen wir: Jay Khan hat gelogen, der Bullshit war die Wahrheit. Aus “Flax” habe er ihr einen Deal vorgeschlagen, sagt Jay Khan heute.
Am Ende zickten alle rum: Jay Khan fühlte sich falsch verstanden, Sarah K. verlangte von allen eine Entschuldigung, Matthieu Carriere laberte auch irgendwas. War nicht wichtig.
Freunde werden die drei nie – aber vielleicht sollte RTL darüber nachdenken, ihnen eine Show anzubieten. Eine Couch reicht, zum Zoffen brauchen Knappik, Khan und Carriere nicht mehr.

Dass Matthieu Carriere den Zuschauern den Anblick seines Schrimpelschwanzes zumutete, ist da fast schon eine Randgeschichte. Um bei einer Challenge Eiswürfel zum Schmelzen zu bringen, pinkelte er einfach drauf – frontal zur Kamera. Als er dann noch im Pisse-Eis rummantschte… also, ja, das war, nun ja, sehr speziell. Aber Hemmungen oder gar Niveau muss man von Mattieu Carriere wohl auch nicht erwarten – und im Dschungelcamp schon mal gar nicht.

Hits: 101

4 Kommentare zu “Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!: Die Affäre Sarah K. III”

  1. ThomasS

    Die Kandidatwen von 2011 wussten zumindest noch, wie das Spiel gespielt wird! Ganz im Gegensatz zu ihren extrem lahmen Kollegen von 2015. Will von denen überhaupt nochmal jemand rein? Nicht ernsthaft, oder? Die haben sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und jeden Konflikt vermieden, unm anschließend ihre Gage abzugreifen. Sogar ERL war verzweifelt. Die Moderatoren haben das sogar zum Thema gemacht. Daran konnte nicht mal Krawallnudel Walter Freiwald mit seinen gezielten Attacken gegen diverse Mitspieler was ändern. Er hatte keine Chance, weil von den anderen keiner mitmachen wollte.

    Anfang 2014 wollte ich bewusst Abstand von dieser Unterhaltung der untersten Schiene nehmen und hab’s extra nicht eingeschaltet. Da flog mir aber eine spektakuläre Neuigkeit nach der anderen um die Ohren! Schlagersänger Micheael Wendler habe das Camp vorzeitig verlassen und dann doch wieder rein gewollt. Mola Adebisi sei heftig gemobbt worden. Gerade das Format Fernsehkritk.tv hat sich seinerzeit um Neuigkeiten aus dem Camp verdient gemacht. Dabei dachte ich, der Fernsehkritiker wäre der letzte, der für ein RTL-Format indirekt Werbung machen würde! Immerhin hat er ja zwei spendenfinanzierte Gerichtsprozesse gegen den Sender am Laufen. So kann man sich täuschen …!

    Jedenfalls war ich Anfang 2015 dann bekehrt und hab wieder eingeschaltet.
    Aber dann diese Laaaaaaahmarschigkeit …!
    Keine Ahnung, wie ich mich 2016 zum Dschungelcamp verhalten werde. Entweder ich schalte ein und es wird wieder so erbärmlich wie im, Januar 2015. Oder ich schalte nicht ein und es geht wieder die Post ab wie im Januar 2011.
    Oder umgekehrt.

    Ich sehe das folgendermaßen:

    Nicht gerundlos wird die Dschungel-Show am Anfang des Jahres ausgestrahlt. Denn nicht für jeden TV-Zuschauer ist der Jahreswechsel ein Anlass, einem weiteren Jahr fröhlich und hoffnungsfroh entgegen zu sehen. Ganz im Gegenteil! Womöglich ist für so manchen Zuschauer sogar die Aussicht auf das Dschungelcamp ein Anlass, sich nicht pünktlich an Silverster oder Neujahr aus dem 10. Stock zu stürzen oder vor eine fahrende Lokomotive zu stellen. Vielleicht rettet RTL auf diese Weise sogar Menschenleben, ohne es zu wissen!

    Wer auch immer an diesem Format teilnimmt, tut das, weil sie/er mal in irgendeiner Form in den Medien präsent war und dringend Geld braucht und/oder Publicity! Wir erinnern uns an Daniel Küblböck oder Giulia Siegl, die verzweifelt sind und hysterisch wurden, weil sie immer wieder zur Prüfung antreten mussten und auch bei ihren Mitcampern nicht gut ankamen. Wer auch immer da draußen von seinen lieben Mitmenschen gemobbt wurde … sie/er wusste, dass er damit nicht allein ist! Nur mit dem Unterschied, dass sie/er fürs Gemobbtwerden keine Prämie zu erwarten hat. Und dass das Ganze nicht nach 2 Wochen zuende ist.

    2011 hat es das Casting der Show offenbar geschafft einen besonders brisanten Mix an Kandidaten zusammen zu stellen.
    Dafür haben die damaligen Casting-Verantwortlichensich eigentlich Extra-Lorbeeren verdient.
    Die sind sich offenbar tatsächlich nicht grün und mussten das nicht extra spielen. Umso besser.

    Aber das ist doch der Sinn der Show!

    An das Verspeisen von Känguruh-Hoden und Krokodil-Penisse hat sich der Zuschauer in über 10 Jahren längst gewöhnt. Was den Zuschauer wirklich antörnt, ist, wenn einer nicht mitspielt und die geballte Macht der Gruppe zu spren bekommt. Je deutlicher er darunter zerbricht, desto größer der Unterhaltungs-Erfolg!

    Ich kenne weder diese Sarah noch diesen Jay!
    Mir ist es scheißegal, ob die sich gegenseitig zerfleischen.
    Mir ist es im Endeffekt sogar scheißegal, wer von beiden sich irgendwann eine geladene und entsicherte Waffe ins Maul schiebt und abdrückt. Da hätte ich im Zweifelsfall noch wesentlich mehr Mitgefühl mit den ertrunkenen Flüchtlingen. Denen ging es wenigstens um ihr blankes Leben.
    Sarah und Jay geht es nur um ihre Publicity!

    Es gab eine Zeit, da klingelte immer mal wieder mein Telefon, weil mir unbedingt jemand brisante Neuigkeiten zu erzählen hatte.

    Lang, lang ist’s her …

    Das “Dschungelcamp” fungiert da als so eine Lebensersatz.
    Und wahrscheinlich nicht nur für mich …

    In einer Dystopie hieße es “Kopf ab” für alle, die nach der ersten Woche die wenigsten Stimmen bekommen. Ich will auch keine Dystopie. Aber ein “Dschungelcamp 2015” würde sich unter solch extremen Bedingungen zumindest nicht wiederholen. Wer da dann reingeht, wüsste eh von vornherein, auf was er sich einlässt …

    Wie wär’s z.B. mit KTRYMEIER vs. POSCH!
    Die zwei sind sich ja nun wirklich nicht grün …
    Das könnte evtl. spaßig werden!

    Wär’ das nicht mal ein Format …?

    Holger Kreymeier und Christopher Posch zusammen 14 Tage im Dschungel. Sonst niemand! Das Dschungeltelefon ist stumm, außer in akuten Notfällen. Die Tagesration an Reis und Bohnen wird per “Rosinenbomber” abgeworfen. Beide müssen im Wald danach suchen. Die RTL-Kamera hält 24 Stunden lang drauf.
    Natürlich darf ein massengeschmack.de-Team ebenfalls zugegen sein, unm zu kontrollieren, dass ales mit rechten Dingen zugeht.

    Beide Kandidaten müssen die üblichen Dschungelprüfungen absolvieren. Beide bleiben die ganzen 14 Tage lang drin.
    Die Zuschauer können täglich entscheiden, wen von beiden sie lieber mögen.

    Die zwei hassen sich ja nun wirklich.
    Seinen ersten RTL-Prozess hat Kreymeier ja in Wahrheit nur geführt, um Posch zu treffen. Nach 14 Tagen im Dschungel gibt es also entweder einen Todesfall oder die zwei sind anschließend Freunde fürs Leben. 😉

    Das wäre ohne Kamera aber auch so.

    Eine Idee für ne Dschungelprüfung hätte ich schonmal:

    Das Camp wird mit der folgenden Musik beschallt:

    http://youtu.be/HC1MmjPu3Xo

    Und Posch & Kreymeiner müssen danach tanzen, bis die Musik aufhört. Dies kann allerdings dauern! 😉

    Falls einer von beiden vorher schlapp macht, muss er als nächstes Sonja & Daniel treffen, um Känguruh-Hoden zu fressen oder was sonst eben eben so anliegt, um sich die nächste Mahlzeit zu organisieren! Was denkst du wohl, wer von beiden als erstes aufgibt. Es können auch Wetten abgeschlossen werden.

    Wie schaut’s aus, RT:

    Gute Idee oder gar nicht?
    Wenn ja:

    Weitere Ideen …? 😉

    Keeymeier ranzukriegen, dürfte kein Zauber sein.
    Der muss normalerweise noch jahrzehntelang seinen Kredit abstottern.
    Wenn er das Battle gewinnt, wären alle Schulden bezahlt, das Studio gehört dann ihm!

    Wie man Posch rankriegt … keine Ahnung!
    Finanziell ist da wohl wenig zu machen.
    Soweit ich weiß, ist sein Vater ein erfogreicher Rechtsanwalt.
    Den könnte man höchstens bei seiner Ehre packen!
    Immerhin hat Kreymeier ihn derbe gedisst!

    Was Matthieu Carrière betrifft … keine Ahnung, was der inmitten dieses billigen Gemauschels um Jay und Katja zu suchen hat. Der Mann ist hochintelligent! Das hat er nicht nötig!

    Ich behalte ihn lieber in seinen TV-Rollen in Erinnerung, wo er Furore gemacht hat. Z.B. in der 80er Jahre Vorabendserie “Matt in 13 Zügen” oder in der Fallada-Verfilmung “Ein Mann will nach oben”. (Wird Zeit, dass das mal wiederholt wird.)

    Ich habe sogar sein Filmdebüt auf Video: “Der junge Törless”, eine Romanverfilmung von Volker Schlöndorff nach Robert Musil. Mit seinen damals 16 Jahren war Carriere schon genauso kühl-distanziert wie heute. Das ist sein Faible!

    Dasselbe gilt auch für Katy Karrenbauer, die ja ebenfals an der fulminanten Staffel von 2011 teilgenommen hat. Die meisten Zuschauer werden sie nur aus dieser Gefängnis-Serie kennen. Was aber kaum jemand weiß (das hat sie allerdings in der Staffel erwähnt und das wurde auch gesendet):

    Sie hat in den 80ern an mehreren Botho-Strauss-Inszenierungen mitgewirkt, die jeden Mittwoch im Nachmittagsprogramm des ZDF ausgestrahlt wurden. Die habe ich mir nach der Schule immer angeschaut. Daher kenne ich sie und verehre sie auch ein bissl.

    Katja und Jay verehre und kenne ich nicht!
    Was im Leben aus denen wird, ist mir schurz!
    Dasselbe gilt im Grunde genommen auch für Walter und Maren!
    Bissl Nostalgie-Bonus haben beide zwar auch für mich, aber nicht so arg wie Mathieu und Katy!

  2. RT

    Kreymeier kennt doch nun wirklich kaum jemand. Außerdem würde der so was nun wirklich nicht mitmachen.

  3. ThomasS

    Na und?
    Viele Teilnehmer des regulären Camps kennt ja auch kaum jemand.
    Die Jüngeren kennen z.B. Helmut Berger nicht mehr.
    Und die Älteren haben diese Sternchen noch nie gesehen, die aus irgendwelchen Casting-Shows kommen oder vom Bachelor. Das spielt im Laufe der Zeit dann keine Rolle.

    Ich denke schon, dass Kreymeier sich u.U. drauf einlassen würde. Schon wegen des Geldes, das ihm winkt. Außerdem ist er ja Fan des Formates.

  4. RT

    Na wenn du meinst…

Einen Kommentar schreiben: