Tagesarchiv für 27. Januar 2013

RT im Kino

Movie 43

Sonntag, den 27. Januar 2013

Batman und Robin beim Speeddating. Eltern, die ihrem Sohn die komplette Highschoolzeit zu Hause nachspielen – inklusive Verprügeln, Lächerlichmachen und erster Kuss. Ein Kater, die so verknallt ist in sein Herrchen, dass er die Freundin rausmobben will. Ein Date geht in die Hose, weil der Typ Hoden am Hals zu hängen hat und das ganz normal findet. Ein anderes Date artet in ein etwas anderes “Wahrheit oder Pflicht”-Spiel aus. Ach, und dann sind da noch die Jungs, die im Internet den “Movie 43” finden wollen.

Das sind nur wenige der Kurzfilme, die in besagtem “Movie 43” zu einem Mischmasch zusammengehauen wurde. Und das hätte so verdammt gut werden können: Einige der Storys sind herrlich skurril und abgedreht. Aber vor allem: das Schauspielerensemble! So viele Stars sieht man selten in einem Film. Zu den bekanntesten gehören Kristen Bell, Halle Berry, Gerard Butler, Kieran Culkin, Richard Gere, John Hodgman, Hugh Jackman, Johnny Knoxville, Justin Long, Seann William Scott, Emma Stone, Uma Thurman, Naomi Watts und Kate Winslet.
Aber, ach! Das ganze ist so stümperhaft und langweilig zu einem Ganzen zusammengeschustert worden. Lieblos, einfallslos. Die Rahmenhandlung ist bekloppt, macht überhaupt keinen Sinn und findet nicht mal einen klaren Abschluss. Eine Unverschämtheit. Dadurch wirkt die Ansammlung von Kurzfilmen auch sehr wahllos. Zudem sind auch längst nicht alle Geschichten wirklich lustig.
So ist diese, ähm, Komödiensammlung eine echte Enttäuschung geworden.

Movie 43
USA 2012, Regie: Rusty Cundieff, Jonathan van Tulleken, James Duffy, Griffin Dunne, Peter Farrelly, Patrik Forsberg, Elizabeth Banks, James Gunn, Steven Brill, Bob Odenkirk, Steve Carr, Brett Ratner
Constantinfilm, 95 Minuten, ab 16
4/10

Hits: 42

RTZapper

Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!: Das große Finale 2013

Sonntag, den 27. Januar 2013
Tags:

SA 26.01.2013 | 22.15 Uhr | RTL

Kack die Wand an! Joey Heindle ist Dschungelkönig 2013!
Womit hat er das bloß verdient? Ganz einfach: mit Recht!

Am Sonnabend endete eine sehr unterhaltsame und abwechslungsreiche 7. Staffel von “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!”. Die RTL-Zuschauer haben sich am Ende für einen sehr speziellen jungen Mann entschieden. Ein 19-Jähriger, der mitunter schockierend naiv durchs Lebens tapert. Einer, der es als Kind wahrlich nicht einfach hatte. Einer, der sich nicht verstellt, ja, vielleicht gar nicht verstellen kann. Einer, der mit großen Augen immer wieder Fragen stellt und ziemlich oft zugegegebenermaßen Unsinn labert. Einer, der sich wirklich durchbeißen musste, denn eigentlich hatte Joey eine Phase, in der er unbedingt raus wollte aus dem Camp. Und natürlich war Joey in den zwei Wochen auch egoistisch, anstrengend – aber das ist normal in zwei Wochen Dauerbeobachtung.

Hat RTL Joey vorgeführt? Natürlich waren die Witzchen, die Sonja und Daniel rissen, mitunter böse. Man hat aber sehr deutlich gemerkt: Sie haben ihn wirklich gemocht. Redete er über seine Kindheit, in der er vom Vater verprügelt wurde, dann ließen sie die Witze einfach mal sein.

Und sonst? Olivia Jones hätte ohne Weiteres auch Dschungelkönig(in) werden können, auch sie verstellte sich nicht, spielte irgendwelche Spielchen. Aber sie sah sich selbst zu sehr schon als Gewinnerin, das war mitunter ein bisschen anstrengend. Dennoch wird Olivia sicherlich eine der großen Gewinnerinnen des 2013er-Camps sein – was die Zeit danach angeht. Denn sie hat in Australien eine gute Figur abgegeben, sympathisch, lästerlich, anpackend.

Und sonst? Fiona Erdmann wird wohl für den Oscar nominiert – als beste Dschungeldarstellerin, die sich mal angeblich verbrennt, der mal ganz über ist, die rumzickt und überhaupt. Großes Kino. Aber oft nicht sympathisch.
Claudelle erschien vielleicht ein bisschen langweilig – aber am Ende bleibt das Fazit, dass sie sicherlich auch eine der entspanntesten im Camp war, sie machte ihr Ding, eckte kaum an. Das kann man öde finden, muss man aber nicht.

Klaus – joa, Klaus. Der Klaus-und-Klaus-Klaus. Der war da, immer irgendwie ein bisschen geil, mehr aber auch nicht. Sollte vielleicht mal ein Therapiegespräch mit Reiner Brüderle arrangieren.
Die anderen … wer waren die noch gleich? Mist, schon so lange her.

Es war ein schöner, rührender Augenblick. Joey, der es kaum glauben kann, dass er die Dschungelsause gewonnen hat. Als am Ende seine Freundin zu ihm auf den Thron stieg, war es mit seiner Fassung dahin. Und zum Ende die Krönung einer Show voller Emotionen – Spaß, Schadenfreude, Ekel, Spannung, Staunen, Trauer, Wehmut.
Auf Wiedersehen im Jahr 2014! Wir freuen uns drauf!

Hits: 0