RTZapper

Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!: Hartwichs Häme

MO 14.01.2013 | 22.15 Uhr | RTL

Daniel Hartwich kannte die Olle vorher gar nicht.
Daniel Hartwich ist Dirk Bachs Moderatorennachfolger im RTL-Dschungel. Und die Olle ist Georgina, eine Ex-Kandidatin vom “Bachelor”.

Nun gut, was diese Georgina im Dschungelcamp abliefert, ist durchaus unter aller Sau. Nach einer Dschungelprüfung kommt sie mit “drei Sternen und einem Bikini” zurück ins Camp und freut sich einen Ast ab. Dass die anderen sich über die magere Ausbeute – zwei Tage zuvor hatte sie gar keinen Stern geholt – gar nicht freuen, scheint sie wenig zu interessieren.

Für Daniel Hartwich ist sie die Olle.
So etwas hätte Dirk Bach nie gesagt, und es passt auch irgendwie nicht. Was wir Zuschauer von den Dschungelstars halten, ist die eine Sache. Das Schöne am Dschungelcamp war aber, dass sich die beiden Moderatoren zwar auch über die Stars lustig machten, aber immer mit einer liebevollen Note. Hämisch, aber nett. “Die Olle” ist nicht nett. Es ist hämisch, aber nicht nett-hämisch.
Daniel Hartwich macht seine Sache gut bei “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!”, aber er muss aufpassen, dass seine Bösartigkeit nicht wirklich zur Bösartigkeit wird.

Hits: 4949

2 Kommentare zu “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!: Hartwichs Häme”

  1. ThomasS

    Nun sei halt nicht so hart mit dem Harwich.
    Ich kann mich nun nicht an jeden Ausspruch erinnern, der jemals von den Moderatoren des Dschungelcamps in Richtung Kandidaten abgeschossen wurde. Daher kann ich deine Behauptung, Dirk Bach hätte niemals eine Titulierung wie “die Olle” in den Mund genommen, weder bestätigen noch widerlegen und muss sie daher einfach mal glauben. Fakt ist, dass auch das frühere Team Bach/Zietlow in ihren sarkastischen Moderationen die Camp-Bewohner nicht geschont hat und sich unter normalen Umständen die eine oder andere Beleidigungsklage eingehandelt hätte. Aber die Bewohner gelten für die Dauer ihres Aufenthalts diesbezüglich eh vogelfrei. Das ist ja auch seit jeher das Konzept, das das Format “Ich bin ein Star – holt mich hier raus” für das Publikum so attraktiv macht. Manch einem Zuschauer ist für Georgina sicherlich noch was Härteres eingefallen als nur “die Olle”. Genauso wie vor zwei Jahren für diese Sarah oder ein Jahr zuvor für die Siegel-Tochter, die beide dieselbe Rolle ausgefüllt haben wie diesmal eben diese Georgina. An den teilweise wüsten Beschimpfungen dieser Damen via Internet hat auch die Präsenz von “Dickie” nichts ändern können und vielleicht nicht einmal etwas ändern wollen.

    Außerdem gebe ich zu bedenken, dass die Moderationen höchstwahrscheinlich nicht frei gesprochen werden, sondern durch ein Skript vorgegeben sind. Wenn schon, müsstest du dich also mit deiner Kritik ggfs. an den Texteschreiber wenden und nicht an Herrn Hartwichs selbst, der – ebenso wie Frau Zietlow und zuvor auch Herr Bach – bei RTL unter Vertrag steht. Alles andere hieße m.E., die Rolle von Dirk Bach im Dschungelcam allzu sehr zu verklären.

    Fazit: RTL hat sich nun einmal entschieden, das Dschungelcamp auch nach dem Tode Dirk Bachs weiterhin anzubieten. Andererseits haben aber auch wir Zuschauer uns entschieden, dieses Angebot von RTL wahrzunehmen. Dann dürfen wir uns aber auch nicht beklagen. Natürlich ist Daniel Hartwich eine andere Person als Dirk Bach und hat entsprechend auch einen anderen Stil drauf. Aber das finde ich besser, als würde er auf Krampf versuchen, Dirk Bach zu kopieren. Seinen sarkastischen Kommentar, als Georgina bei der Dschungelprüfung dreimal nachgefragt hat, was denn in dem Becken sei, fand ich jedenfalls sehr souverän.

    Sorry … ist jetzt doch wieder etwas länger geworden.
    Eine Spitze zum Abschluss kann ich mir allerdings dann doch nicht verkneifen: Ich habe keine Ahnung, ob der von dir ach so bewunderte Herr Raab zu seinen besten TV-Total-Zeiten seine Opfer als “Olle” oder sonstwas tituliert hat. Nach Strich und Faden vorgeführt und fertig gemacht hat er die Leute aber trotzdem.

    Und das waren damals immerhin Leute, die kurzerhand von der Straße vor die Kamera geholt wurden … nicht so medienerfahrene Typen wie im Dschungelcamp, die zumindest halbwegs wissen, was sie sich damit antun, dass sie ihre Fresse in die Kamera halten. Oder denen man das zumindest zutrauen müsste.

  2. RT

    Keine Ahnung, ob man Raab und Bach vergleichen kann. Nicht wirklich.
    Und die Texte im Dschungelcamp umfassen ganz sicher nicht 100 Prozent aller Moderationen.

Einen Kommentar schreiben: