RTZapper

Annica Hansen – Der Talk: Wahnsinn, ich bin so heiß wie ein Vulkan!

MI 11.07.2012 | 12.00 Uhr | Sat.1

Mica denkt, er ist der Geilste. Sein bester Freund Hugo denkt das blöderweise auch. Deshalb will Mica dem Hugo eins auswischen. Er schleift ihn in eine Talkshow, um ihm mal die Meinung zu sagen, schließlich ist doch er, Mica, der heißeste Feger. Und Stecher natürlich. Also lässt er eine geile Braut mit Hammerhupen im Studio tanzen, um Hugo so richtig scharf zu machen. Dann zeigt ihm Hupenblondi allerdings noch, was sie unterm Rock trägt. Einen Schniepi, wie Hugo sagt. Racas Rache.

Hihi. Huijuijui! Das ist ja wirklich… ähm. Ja, das ist Sat.1.
Die gescripteten Polizeidokus laufen nicht mehr so doll. Die gescripteten Gerichtsverhandlungen so lala. Die gescripteten Familienfälle kommen ganz gut an. Auch die gescripteten Psychoberatungen. Da dachte man sich wohl bei Sat.1, neben “Britt” wieder den Dailytalk zu stärken. Und weil das wahre Leben ja öde ist, schreibt man für die Talkshow eben auch ein Drehbuch.
An “Annica Hansen – Der Talk” ist jedenfalls nichts echt. Hansen steht in einem Studio, hört sich das Geblubber ihrer Gäste an, die ihre ausgedachten Geschichten runterlabern und lässt ab und zu auch das (gescriptete?) Publikum zu Wort kommen.

Die Geschichten, die da erzählt werden, sind abenteuerlich. In der Sendung am Mittwoch merkt Hugo irgendwann, dass er das mit dem Rumprollen ja doch irgendwie doof findet. Als dann auch noch seine Ex kommt, wird er ganz zahm und sagt sich von Mica los. Der regt sich auf, muss dann aber gehen.
Hach ja. Schöne Welt.
Ebenso die sexgeile Schnalle, die mal fix mit dem besten Freund ihres Mannes gepennt hat. Jetzt will sie endlich eine Therapie machen.
Hach ja. Alles wieder gut.
Oder der Proll, der mit seinen Sexgeschichten auffliegt und von seiner Freundin deshalb verlassen wird. Woraufhin er gesteht, dass er ja gar keine Sexgeschichten hat, und das alles nur erzählt, um bei seinen Kumpels gut anzukommen. Da war seine Ex nicht mehr seine Ex.
Hach ja. Das ist aber schön.

“Annica Hansen – Der Talk” ist unfassbar belanglos und abstrus. Wer sich diese hirnlosen, Schwarz-weiß-Malerei-Geschichten ausdenkt, muss entweder sehr schlicht sein oder – und davon kann man wohl ausgehen – seine Zuschauer für völlig beknackt halten. Aber das sind wir ja von Sat.1 gewöhnt.
Hansen talkt noch bis 20. Juli, dann übernimmt zwei Wochen lang Ernst-Marcus Thomas diesen Talksondermüll. Ob der dann auch immer so dümmlich lächelt wie einst im “ZDF-Fernsehgarten”?

Hits: 1755

14 Kommentare zu “Annica Hansen – Der Talk: Wahnsinn, ich bin so heiß wie ein Vulkan!”

  1. ThomasS

    Wahrscheinlich muss ein intelligenter Fersehzuschauer die Aussicht haben, das irgendwie verwursten zu können, um an solchem TV-Bullshit Vergnügen zu finden, bzw. sich das überhaupt anzutun. Siehe Holger, siehe Lars, siehe RTZapper.

    Bloß: Das Publikum, das ihr damit erreicht, das dürfte eh zu 99% bereits auf eurer Seite sein. Aber die Millionen von Arbeitnehmern, die unsere Gesellschaft aufrechterhalten, indem sie in der Fabrik 8 Stunden am Fließband stehen oder (im Rahmen des Abbaus der deutschen “Servicewüste”) im Supermarkt immer länger an der Kasse sitzen, werdet ihr mit euren Beiträgen wohl nicht erreichen, geschweige denn überzeugen. Die wollen nach Feierabend einfach nur ihr Gehirn abschalten, egal wie. Und sei es, indem sie ihr Fernsehgerät anschalten. Und wer will denen das nach einem harten Arbeitstag wirklich verdenken. Ich hab als Student selbst mal eine Zeitlang am Fließband gestanden, daher weiß ich in etwa, wovon ich rede. Kasse musste ich damals zum Glück nie machen. Ich glaube, da hätte ich nach Feierabend keinen Horrorfilm mehr gebraucht, den Horror hätte ich bereits vorher erlebt. Mein Respekt an alle, die das tagtäglich durchhalten, ohne zu mosern.

    Im übrigen gebe ich dir vollig recht. Früher in den 90ern und Zweitausendern, zur hohen Zeit von “Vera am Mittag”, “Oliver Geissen”, “Ilona Cristen”, “Kerner”, “Arabella” und wie die Sendungen alle hießen, waren es ja wenigstens noch echte Asis, die sich (mehr oder weniger) “in echt” an die Gurgel gegangen sind. Heute handelt es sich um Schauspieler, die nach Drehbuch agieren.

    Aber spielt das überhaupt eine Rolle bei der Zielsetzung solcher Sendungen? Wer den Fernseher einschaltet, um nicht mehr denken zu müssen, der mag auch nicht darüber nachdenken, was echt ist und was gefaked. Dem ist das völlig egal. So wahrscheinlich die Spekulation RTL. Und sie geht ja wohl auf. Ansonsten wäre “Annica Hansen” mangels Einschaltquote bald wech vom Fenster.

  2. RT

    Du willst damit sagen, dass Fließbandarbeiter um 12 Uhr vorm Fernseher sitzen, und sich Stuss ansehen? Fabrikarbeiter sind also nicht intelligent?
    Ich glaube nicht, dass Fließbandarbeiter so ermattet sind, dass es ihnen völlig wurscht ist, womit sie beschallt werden.
    Dieses Format ist einfach nur dämlich, und das fällt sicherlich auch Leuten auf, die nur berieselt werden möchten.
    Dass die Zuschauer durch solche Formate verdummen, das mag sein. Aber das kann man dann doch auch anprangern, oder?
    Ist übrigens Sat.1, nicht RTL.

  3. ThomasS

    Oje, mit den “intelligenten Fernsehzuschauern” habe ich mir wohl selbst ein Bein gestellt. Oder um mit Jack Nicholson zu sprechen: “Dann stehe ich jetzt wohl als doofes Arschloch da.” Kein Wunder, wenn ich demnächst an der Kasse im Supermarkt nicht mehr bedient werde. 🙂

    Aber jetzt im Ernst: Ich sehe zwei Motivationen, sich solchen Schrott anzutun: Entweder um es anzuprangern, bzw. sich darüber lustig zu machen oder aber wegen der Berieselung und Ablenkung. Die Äußerung, man wolle nach Feierabend einfach nicht mehr nachdenken, habe ich übrigens schon öfters gehört. So kann aber jeder Arbeitnehmer denken, auch z.B. ein Buchhalter. Ich habe nur zwei Berufsbilder herausgegriffen, ohne damit pauschal etwas über den Intelligenzgrad der Leute aussagen. Das wäre ja wiederum dumm. Wer weiß … vielleicht würden viele Arbeitnehmer in Depressionen verfallen, wenn sie zu viel über sich und ihr Leben nachgrübeln. Aber das geht schon arg ins Soziologische.

    Ich habe mir in den 90ern auch oft aus Langeweile diese echten Talkshows reingezogen. Auch die Gerichtsshows habe ich mir ab und an gefallen lassen, obwohl ich wusste, dass die gescriptet sind. Aber gescriptete Talkshows, das erscheint mir dann doch zu blöd.

  4. RT

    Das Format läuft aber nicht zum Feierabend. Und kann man sich auch anders berieseln lassen. Selbst solche Dokureihen wie die vom Glööckler kann man sich da eher gefallen lassen.
    Gerade Sender wie Sat.1 merken ja auch, dass ihnen die Zuschauer weglaufen. Anspruchsvollere Sendungen floppen dort reihenweise, weil das niemand mehr erwartet.
    Zum Glück sinken die Einschaltquoten von Hansen ja wohl auch.

  5. ThomasS

    Wenn du Nacht- oder Frühschicht arbeitest, hast du auch schon mal um 12 Uhr Feierabend. 😉

  6. SabrinaR

    Ich finds ganz unterhaltsam, ist schließlich ein Nachmittagsformat. Habs mir aber im Internet auf nem Channel angeschaut, weil ich neugierig war und dort gabs neben den ganzen Folgen halt so Highlight Clips und jep die haben mich amüsiert *schuldig* 🙂

  7. RT

    Als Komödie oder Satire ists ja an sich erst mal lustig.

  8. Ego

    Ich finde die Sendung ganz toll! Endlich mal echte Probleme und wirklich hilfesuchende Menschen. Ganz prima finde ich, daß die tolle Annica so einfühlsam sich der Menschen annimmt und immer eine Lösung für deren Probleme findet. Und dafür braucht sie nur zehn Minuten! Das ist eine ganz große Leistung und ich finde, sie sollte das Bundesverdienstkreuz bekommen. Und den Friedensnobelpreis. Und eine ADAC-Plakette. Und das Seepferdchenabzeichen. Und einen Lolli. Oder auch zwei. Verdienst hätte sie das alles.
    Noch besser würde mir die Sendung gefallen, wenn das Dummblondchen nackt moderieren würde. Dann könnte sie auch noch den Oskar gewinnen!

  9. RT

    🙂

  10. Edgar Meier

    Wer will und kann, bezahlt dann noch, um den Schund in HD zu sehen…
    Das ist Unterschicht-TV vom Feinsten…! Wer eine solche Sendung moderiert hat wohl, außer einer Karriere in der Porno- Erotikbranche, keine Wahl…

  11. RT

    Hm, das ganz große Los hat sie jedenfalls bislang nicht gezogen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Annica_Hansen

  12. RTiesler.de » Blog Archive » Frag Google (3): Monicas Wanne in Linumhorst

    […] “warum hört annica hansen auf ?” Die Frage lautet eher: Warum durfte sie zehnmal auf Sendung […]

  13. Hotel Jesolo

    heiß wie ein Vulkan ist nicht der Titel, ich würde für diesen Artikel zu wählen

  14. RT

    Das ist aber der Titel der betreffenden Sendung gewesen. 😉

Einen Kommentar schreiben: