RTZapper

Sportschau live: Fußball-Bundesliga-Relegation 2012 – Rückspiel

DI 15.05.2012 | 20.15 Uhr | Das Erste

Am Ende lagen sie sich alle in den Armen, sie standen und tanzten auf dem Spielfeld des Düsseldorfer Fußballstadions. Ihr Verein, die Fortuna Düsseldorf ist die in 1. Bundesliga aufstiegen, Hertha BSC Berlin dagegen in die 2. Liga abgestiegen.
Aber nach was für einem Spiel?!

Ich habe mir sagen lassen, dass am Dienstagabend beim Relegationsspiel gar nicht so viel Außergewöhnliches passiert ist. Dass Bengalos, also Leuchtfeuer, etwas völlig Normales sind, und dass das ja schon mal passieren kann, dass Hunderte Menschen während des Spiels auf das Feld rennen und für chaotische Verhältnisse sorgen.
Alles ganz normal, so sagen einige.

Nein, ich finde das nicht normal.
Als Düsseldorf das 2:1 schoss, da fielen plötzlich Leuchtraketen auf Spielfeld. Was sind das eigentlich für Fans (wenn man sie überhaupt so nennen kann), die so einen Scheiß machen? Die dafür sorgen, dass ein Spiel unterbrochen wird, dass es womöglich abgebrochen wird.
Es dauerte lange, bis es weitergehen konnte. Der Stadionsprecher drohte mit dem Spielabbruch, wenn das noch mal geschehe.
Die Stimmung war aufgeheizt, das Spiel bis hierhin sehr spannend, zumal inzwischen das 2:2 gefallen war.
Dann, ganz plötzlich, etwa zwei Minuten vor Schluss, wurde das Spielfeld plötzlich von Fans überrannt. Spieler flüchteten, die Polizei versuchte, das Feld zu sichern – das blanke Chaos. Ein Düsseldorfer Fan schnitt sich schon mal den 11-Meter-Punkt aus dem Rasen. Vor Spielende wohlgemerkt.
Da kann man eigentlich nur noch fragen: Geht’s noch?

Das Chaos hatte mit Gewalt vielleicht nicht viel zu tun, aber durchaus mit Disziplin. Den Düsseldorfern ist es nicht gelungen, ihr Stadion zu sichern, von dem Leuchtmist mal ganz abgesehen. Erst nach gut 20 Minuten konnte das Spiel weitergehen, noch eine letzte Minute. Bei den Hertha-Spielern gab es offenbar Überlegungen, gar nicht mehr zurückzukehren. Hertha will Protest gegen das Spiel einlegen, und das zurecht. Denn die letzte Spielminute fand nicht mehr unter regulären Bedingungen statt.

Dass nun jedenfalls wieder Diskussionen über die Hardcore-Fans, die Ultras beginnen, sollte niemanden überraschen. Ich finde es jedenfalls nicht dufte, einfach mal Feuerwerkskörper auf Spielfeld zu schmeißen. Die Erstürmung des Feldes war sicherlich eine Verkettung unglücklicher Umstände, die jedoch angesichts der angespannten Lage durchaus gefährlich war.

Fußballfans werfen den Reportern der ARD mal wieder vor, alles aufzubauschen. In der “Sportschau live”-Übertragung am Dienstagabend im Ersten musste Tom Bartels den Stadionskandal kommentieren – und es war nichts anderes als ein Skandal. Bartels hat sich völlig zurecht über die störenden Idioten aufgeregt – und über die unübersichtliche Situation nach der Erstürmung.
Dass nun wieder über die Sicherheit in den Stadien gesprochen wird – den Ultras sei Dank.
Aber wahrscheinlich habe ich davon ja keine Ahnung, und ohne die Ultras wäre es bestimmt ganz doll langweilig in den Stadien. Na, sicher.

Hits: 152

Einen Kommentar schreiben: