RTZapper

Sport und Talk aus dem Hangar-7

MO 15.11.2010 | 21.05 Uhr | ServusTV

Red Bull ist toll. Das wollen wir hier mal festhalten. Red Bull ist nämlich nicht nur das süße Gesöff, sondern betreibt auch einen Fernsehsender in Österreich und ein Formel-1-Rennteam. Und das alles ist total toll. Ganz sauber. Ganz seriös. Dafür wollen wir jetzt mal kurz aufstehen und applaudieren. Und jubeln.
Sagte ich kurz? Nein, gern auch länger.

In der Sendung “Sport und Talk aus dem Hangar-7” bei ServusTV war am Montagabend der neue Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel zu Gast. Ein Coup für den kleinen Sender.
Auf den ersten Blick.
Auf den zweiten Blick hatte Vettel wahrscheinlich keine Wahl.
ServusTV gehört nämlich zu 100 Prozent der Red Bull Media House GmbH, einer Tochterfirma der Red Bull GmbH. Und auch das Team, für das Vettel fährt, gehört zu Red Bull.
Toll: Das Red-Bull-Team auf dem Red-Bull-Sender. Da bleibt eine Prise Eigenlob natürlich nicht aus.

Aber es wäre plump, das selbst zu tun. Also hebt Rennsport-As Niki Lauda zu einer Lobrede an.
ServusTV sei toll, besser als der öffentlich-rechtliche ORF. Applaus des Publikums. Jubel. Standing Ovations.
Das Rennsportteam sei toll. Und ganz sauber, das sei ja mal ganz anders gewesen. Aber jetzt nicht mehr. Das Red-Bull-Team habe den saubersten Sieg jemals eingefangen. Applaus des Publikums. Jubel. Standing Ovations.
Ach ja, und dem Zweiten im Team, Mark Webber, will man natürlich auch danken. Ganz toller Mann. Applaus des Publikums. Jubel. Standing Ovations. Und war da nicht gerade ein Anheizer kurz im Bild?

Sebastian Vettel fallen unterdessen fast die Augen zu. Nach seinem Sieg in Abu Dhabi bekam der WM-Fahrer nur wenig Schlaf. Mit schweren Lidern verfolgt er Lauda Laudatio. Aber um die Werbe- und PR-Sause kam er wohl nicht herum. So ein Titel hat eben nicht nur Vorteile.

Hits: 30

Einen Kommentar schreiben: