Tagesarchiv für 16. Juni 2010

RTelenovela

Politik(er)verdrossen

Mittwoch, den 16. Juni 2010
Tags:

“Respekt und Wahrhaftigkeit sollten in der Politik unseres Landes einen festen Platz behalten.” Das sagte Ex-Bundespräsident Horst Köhler zum Abschied beim Großen Zapfenstreich in Berlin.

Sehr wahre Worte. Denn das aktuelle Politikgeschehen kann eigentlich nur noch verdrossen machen. Nicht politikverdrossen, sondern politikerverdrossen.

Köhler schmeißt hin und wirft den anderen mangelnden Respekt vor.
Die Wahl des neuen Bundespräsidenten gerät zum Geschachere um Posten und Koalitionen.
Ursula von der Leyen wäre fast Bundespräsidenten-Kandidatin geworden. Aber nur fast.
Und es musste unbedingt ein Politiker sein, wenn es nach der CDU geht. Dabei brauchen wir in der jetzigen Zeit jeden Politiker. Gauck wäre zwar der richtige Mann, aber die CDU hat ja leider unbedingt einen eigenen Mann aufstellen müssen.
Die Koalition im Bund zofft sich bei jedem Thema, nicht nur um den Bundespräsidenten. Zuletzt wurde gemunkelt, dass auch zu Guttenberg zurücktreten will. Was wäre das für ein verheerendes Signal gewesen, wenn wieder ein angesehener Politiker (einer der wenigen) geht?
Es soll gespart werden. Und wer muss bluten? Die, die es sowieso nicht so dicke haben. Reichensteuer? Darauf wird verzichtet.
Gesundheitspauschale, Hotelbonus.
Die Ärgerliste ist lang und wird länger.

Stichwort NRW. Was ist da los? Die SPD will nicht mit der CDU. Mit der FDP auch nicht. Die FDP wollte nicht mit der SPD, wenn sie auch mit den Linken verhandelt. Dann fällt der FDP ein, dass die Grünen ja doch demokratisch sind und will doch verhandeln. Am Ende will niemand mit keinem. Es ist ein Trauerspiel.

In der Wirtschaftskrise scheinen die Politiker alles dafür geben zu wollen, dass sie den Karren so richtig in den Dreck ziehen. Kein Wunder, dass die Leute ihnen nicht mehr vertrauen.

Hits: 25

RTZapper

Abschied von Bellevue – Großer Zapfenstreich für Horst Köhler

Mittwoch, den 16. Juni 2010
Tags: ,

DI 15.06.2010 | 21.50 Uhr | Das Erste

Na, wieder Fußball-WM gesehen? Beim Sieg von Brasilien gejubelt?
Das Interesse am letzten Auftritt von unserem Bundeshotte hielt sich in engen Grenzen.

Am Dienstagabend übertrug Das Erste den großen Zapfenstreich für den ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler. Selbst phoenix verzichtete auf eine Live-Übertragung. N24 und n-tv… ach, nein, die machen ja abends nichts mehr mit Nachrichten.

Während also die meisten Zuschauer im ZDF das Fußballspiel verfolgten, durfte sich Horst Köhler nochmal den Marsch blasen lassen. Unter anderen den “St. Louis Blues”, ein Jazzstück. Beschwingt in den Ruhestand – mit sofortiger Wirkung. “Respekt und Wahrhaftigkeit sollten in der Politik unseres Landes einen festen Platz behalten”, sagte Köhler zum Abschied. Damit hat er zwar verdammt recht, nur leider hat er seinen eigenen Spruch nicht so wirklich beherzigt.

Hits: 30