RTZapper

Sport live – Frauenfußball-Champions-League-Finale: Potsdam – Lyon

DO 20.05.2010 | 20.25 Uhr | Inforadio

Irgendwie läuft das alles nicht so gut. Fehlpässe, kaum Torschüsse, eine einizige Katastrophe. Zwei Männer am Rande des Nervenzusammenbruchs. Im Inforadio des rbb mussten Guido Ringel und Christian Riedel am Donnerstagabend das Champions-League-Finale im Frauenfußball kommentieren. Sie taten das exklusiv fürs Inforadio, eine andere ARD-Anstalt schien dieses Topereignis nicht sonderlich zu interessieren. Und wenn Potsdam nicht im Finale gestanden hätte, hätten auch wir sicherlich nichts von diesem Spiel mitbekommen.

Den Kommentatoren wäre das sicherlich recht gewesen. Das, was die im Stadion zu sehen bekamen, muss schlimm gewesen sein. Sie moserten am laufenden Band. Gaben das Spiel auf. Betontes immer wieder des schlechte Niveau und hofften, dass es keine Verlängerung geben würde. Irgendwann beschäftigten sie sich mit dem Namen des Torwarts (gibt es davon ein weibliches Wort?) und machten sich um die Figur einiger Spielerinnen Sorgen. Meckerten über andauernde Fehlentscheidungen der Schiedsrichterinnen.
Immer wieder betonten sie, dass die Damen beider Mannschaften nur so schlecht spielen würden, weil sie so nervös seien. Finale und so. ZDF-Liveübertragung und so. Ja, da kann frau schon mal nervös werden, jaja. “Da passiert nichts mehr”, meinte einer der Kommentatoren nach 60 Minuten Spielzeit. Sie müssen sehr gelitten haben.

Beim ZDF müssen sie ein anderes Spiel gesehen haben. Spannend fand es der dortige Kommentator. Gute Spielzüge will er gesehen haben. Als gute Werbung für den Frauenfußball bezeichnete er das Spiel – ganz anders als die Herren vom Radio, die dasselbe Spiel als Antiwerbung für den Frauenfußball betitelten. Alles offenbar eine Geschmacksfrage – oder eine Frage der Erwartungen.

Die letzten Minuten waren dann noch tatsächlich spannend. Was aber daran liegt, dass das Elf-Meter-Schießen immer spannend ist, egal, wer da mitspielt.
Dennoch: Glückwunsch an die Potsdamerinnen. Sie siegten am Ende, alle jubelten. Ein gutes Fußballspiel war es trotzdem nicht.
Ich bin ja nun nicht der ganz große Fußballfan. Aber Frauenfußball finde ich nun wirklich noch öder.


PS: Dies ist der 2000. RT-Zapper-Blogbeitrag.

Hits: 20

6 Kommentare zu “Sport live – Frauenfußball-Champions-League-Finale: Potsdam – Lyon”

  1. Felix

    Ich habe auch gehört, dass es spannend gewesen sein soll. Aber ich kann mir auch gut vorstellen, dass man bei der Ankündigung eines “Champions League” Finales etwas höhere Erwartungen hat, so wie sie anscheinend die ARD-Kommentatoren hatten. 🙂

  2. RT

    Die Verlängerung wars teilweise auch, das Elfmeterschießen sowieso.

  3. Christian Riedel

    In der Tat: Es war eine Frage der Erwartungen! Turbine Potsdam beweist nämlich seit vielen Jahren, zu welch hervorragenden Leistungen der vierfache deutsche Meister in der Vergangenheit fähig war. Da darf man davon auch gerne etwas in einem europäischen Finale zeigen. Die Reaktionen von Trainer Bernd Schröder bestätigen dies auch (“In der Halbzeit haben wir gesagt, dass wir beginnen müssen, Fußball zu spielen!”). Dem vermuteten Nervenzusammenbruch sind sind wir übrigens gut entkommen…achja, und die weibliche Bezeichnung von “Torwart” ist “Torfrau”. Aber das hätte man bei genauem Hinhören mitbekommen können!

  4. RT

    Danke für die Reaktion!
    Das mit der Torfrau hatte ich wahrscheinlich in der Zeit zwischen meiner Heimfahrt mit Inforadio-hören und dem Schreiben wieder vergessen…

  5. Frederik

    Aber mal ernsthaft. Die Frauenfussballmanschaften überzeugen wirklich. Das Argument, dass das Niveau dort niedriger ist, lass ich nicht gelden. Obwohl ich ein Mann bin, finde ich es sehr gut anzuschauen. Lieben Gruß, frederik

  6. RT

    Ansichtssache.

Einen Kommentar schreiben: