Tagesarchiv für 6. Februar 2008

ORA aktuell

Volleyball: Netz runtergerissen – Spielabbruch

Mittwoch, den 6. Februar 2008
Tags: ,

Das ist Fairplay im Oranienburger Sportgeschehen: Beim Volleyball-Punktspiel in der Mixed-Kreisklasse zwischen Oranienburg und Löwenberg fehlte nur noch ein einziger Punkt. Doch der Matchball konnte nicht mehr ausgeführt werden. Die Hallenzeit der Volleyballer war abgelaufen, um 20 Uhr sollten die handballer drankommen. Norbert Rohde vom Oranienburger Handballclub (OHC) baute kurzerhand das Netz ab. Es war 20.02 Uhr. Es kam zum Spielabbruch.
Ob es nach dieser kurzsichtigen Aktion zu einer kompletten Neuansetzung des Spiels kommt, ist noch offen.

Hits: 112

aRTikel

Willi macht den Cheeseburgertest

Mittwoch, den 6. Februar 2008
Tags: ,

Sechs Kandidaten in Oranienburg unter die Lupe genommen / Sieger: Imbiss am S-Bahnsteig

MAZ Oranienburg, 6.2.2008

Nach Dönern, Pizzen und Eisbechern nimmt „Willi“ nun Cheeseburger unter die Lupe. In Oranienburg fand MAZ-Mitarbeiter Robert Tiesler sechs Imbissgeschäfte, in denen Cheeseburger verkauft werden. In den Test fließen natürlich der Preis, die Zutaten, der Geschmack und der Gesamteindruck in die Endnote ein. Der Testsieger ist diesmal der Imbiss am Oranienburger S-Bahnsteig. Zwar ist der dort verkaufte Cheeseburger der teuerste der Testkandidaten, dafür aber am leckersten und frischesten. Nur knapp dahinter landete „Carolli’s“ in der Breiten Straße. Alle Testergebnisse auf dieser Seite.

Imbiss am S-Bahnsteig
Oranienburg, Bahnhof
Ein Mann aß gerade einen Eierkuchen und meinte: Schmeckt nicht. Ein anderer kostete und stimmte ihm zu. Gut, dass es hier nur um den Burger geht.
Preis: 2,50 Euro
Zutaten: Brötchen, Bulette, Pemouladensoße, Ketchup, Weißkraut, Eisbergsalat, Röstzwiebeln, Saure Gurken, Käse
Hier hat sich mal jemand Gedanken gemacht. Der Burger wirkt durch Salat und Weißkraut frisch. Das Fleisch ist nicht nur ein Bratling, sondern eine echte Bulette. Allerdings suppt er schnell durch die Serviette. 50 Cent extra für den Käse erscheinen viel, doch sind es in Wirklichkeit sogar zwei Scheiben.
Note: 1-

Carolli’s Restaurant & Café
Oranienburg, Breite Straße
Beim Kauf des Testburgers und eines Döners meinte der Verkäufer: „Den Döner haben Sie ja schon mal getestet.“ Richtig, den schon. Den Burger erst jetzt.
Preis: 2 Euro
Zutaten: Brötchen, Bulette, Majonäse, Ketchup, Senf, Käse, Salat, Tomate, saure Gurke
An vielen Dönerständen gibt’s den Cheeseburger mit den herkömmlichen Dönerzutaten. Bei „Carolli’s“ ist das nicht so, und das kann nur positiv sein. Der Burger bietet einen sehr leckeren Käse-Majo-Geschmacksmix. Einziger Nachteil: Die Cheeseburger sind alle vorgefertigt und werden nur in der Mikrowelle nochmal erhitzt. Dadurch leidet das Brötchen etwas.
Note 2+

Imbiss
Oranienburg, Germendorfer Allee
Der junge Mann im Imbisswagen scheint das Geschäft noch nicht lange zu führen. Dennoch hätte RTL-Restauranttester Christian Rach mit dem Imbiss seine Freude. Rund ums Waschbecken könnte ruhig mal ein bisschen (mehr) sauber gemacht werden.
Preis: 2 Euro
Zutaten: Brötchen, Fleisch, Käse, Rot- und Weißkraut, Gurken-Tomaten-Mix, Zwiebeln, Ketchup, Senf
Der Burger sieht erst mal ein bisschen komisch aus, entpuppt sich aber als doch recht lecker. Das Brötchen ist sehr knusprig. Die Zutaten sind die, die auch im Döner liegen. Insofern wäre etwas mehr Individualität ganz schön.
Note: 2-

Hottis Snackpoint
Oranienburg, Louise-Henriette-Steg
Hotti trifft erstmals auf „Willi“. Der Imbiss, den es in dieser Form erst seit wenigen Wochen gibt, kommt mit einem erstaunlich breiten Angebot daher: Hot Dogs, die gute alte Kettwurst made in GDR, Donuts und mehr.
Preis: 2 Euro
Zutaten: Brötchen, Bulette, Senf, Ketchup, Käse, Zwiebel, saure Gurke
Der Anblick des Burgers ist zunächst ein wenig ernüchternd. Irgendwie sieht er sehr konstruiert, wie aus einem Satzkasten zusammengebaut aus. Tatsächlich sind bei näherer Betrachtung auch nur ein Stück Zwiebel und ganz genau eine Scheibe saure Gurke drin. Das Brötchen ist leider auch so gut wie kalt. Da ist Optimierungsbedarf.
Note: 3+

McDonald’s
Oranienburg, Bahnhofsplatz
Den Testburger klaute die Verkäuferin hinter dem Tresen aus einer Tüte, die offenbar schon für jemand anderen reserviert war. Aber keine Sorge, das führt nicht zum Punktabzug.
Preis: 1 Euro
Zutaten: Brötchen, Bulette, Ketchup, Senf, saure Gurke, Zwiebelwürfel
Kleiner Preis, kleiner Burger. Die Imbisskette ist zwar unschlagbar im Preis, da hört die Lobhudelei aber auch schon fast wieder auf. Wer reinbeißt, schmeckt erst mal nur Brot und Käse. Das Stück Fleisch macht sich kaum bemerkbar und schmeckt nach nichts. Weil kein Salat drauf liegt, fehlt auch die Frische. Die gibt’s in der Kategorie nur beim (inzwischen jedoch teueren) Chickenburger.
Note: 3

Dönerland Oranienburg
Oranienburg, Bernauer/Sachsenhausener Straße
Die Verkäuferin war nicht bei der Sache. Dreimal musste sie die andere Kundin fragen: Viel Fleisch? Salat komplett? Liegt vielleicht am ziemlich dichten Zigarettenqualm in der kleinen Bude?
Preis: 2 Euro
Zutaten: Brötchen, Bulette, Majonäse, Ketchup, Rot- und Weißkraut, Zwiebeln, Käse
Oh je. Das Brötchen war pappig, an einer Seite schon hart. Das Fleisch war mehr Fett als alles andere. Es triefte im Öl. Zudem wirkte er alles andere als liebevoll, man könnte fast Mitleid mit ihm bekommen. Unter diesen Umständen sollte der Cheeseburger beim „Dönerland“ vielleicht lieber von der Karte gestrichen werden.
Note: 4

Hits: 141

RTelenovela

Underworld! (2)

Mittwoch, den 6. Februar 2008
Tags: ,

(1) -> 5.6.1999

Underworld in der Berliner Columbiahalle. Nach fast 9 Jahren mein zweites Konzert. Und es war wieder – ja, es war der Oberhammer. Endgeil (oder sagt man das nicht mehr?).
Die Halle wurde heute Abend zur Technodisco umfunktioniert, die spätestens dann zum Tanztempel wurde, als Underworld “Born Slippy” anstimmten. Die Halle war in einen weißen Nebel getaucht, dazu Flackerlicht (nichts für Epileptiker!) und – die Bässe, die Klänge, der Gesang. Der Wahnsinn.
In meiner Konzertsaison 2008 war es das zweite Konzert, und die Messlatte für alles, was hoffentlich noch kommen wird, ist bereits jetzt verdammt hoch.
Die Hoffnung, nicht mehr mit stinkenden Klamotten zu Hause anzukommen, hat sich übrigens leider nicht erfüllt. Wenn’s dunkel wird, stecken sich alle ihre Fluppen an – inklusive lecker duftender Kräutermischungen. Mhhm…

Hits: 912