Tagesarchiv für 18. Januar 2008

RTZapper

Quiz-Night: Das Aus

Freitag, den 18. Januar 2008
Tags: ,

DO 17.01.2008, 0.35 Uhr (Fr.), Sat.1

Endlich mal eine gute Meldung von Sat.1: Mit sofortiger Wirkung wurde die von von 9live produzierte “Quiz-Night” abgesetzt. Ist das der Anfang vom Ende der blöden Telefonspielchen, bei dem alle Stunde mal jemand drankommt? Die anrufzahlen sollen jedenfalls zurückgehen.
Von Harald Schmidt wissen wir, dass seine Kreativpause genau ein Jahr dauerte. Auch Moderatorin Anna Heesch faselte gestern etwas von einer “Kreativpause”. Und: “Die letzte Sendung vor der Frühlingspause.” Ja, sicher, Frühlingspause mitten im Winter!
Anna Heesch wartete gestern hoffentlich das allerletzte Mal (nix da mit Pause!) auf Leute, die sich wahrscheinlich schon länhst die Finger wund und den Geldbeutel leertelefonierten, um dann doch nicht in die Sendung reingestellt zu werden. Stattdessen laberte sie mit dem Mann in ihrem Knopf im Ohr doofes Zeug. Ewigkeiten. Eine gute Stunde ging kein Zuschauer auf Sendung.
Sehr gut: Sat.1 zog endlich die Konsequenz aus dem Ärger um die Sendung und versucht nun hoffentlich etwas, um sein Image aufzupolieren. Die 9live-Quizsause gehört da jedenfalls nicht mehr rein.
So ganz wollten das die irren Quiztanten nicht wahrhaben: “Die Verschnaufpause tut uns ja allen gut – bis wir wiederkommen.” Dabei brauchen eher die Zuschauer eine Verschnaufpause – ach was, das Ende dieser Schrottsendung.
Alida Kurras faselte am Ende nur noch wirres Zeug: “Sie werden uns vermissen. Sie werden E-Mails schreiben!” Wen meinte sie damit? Ihre Mama? Nein, Alida: So gut wie niemand wird die Quiz-Night vermissen. Da hilft es auch nicht, Sat.1 mit einer angeblichen Zuschauerprotestwelle zu drohen.
Das Herumgefasel geht weiter: Das neue Spiel sei: “Such uns, wir tauchen in allen Serien von Sat.1 auf.” Alida und Anna scheinen am Ende zu halluzinieren. Sehr bitter.
Ganz am Ende – wie ja eigentlich immer: zugeschlagen. Anna dazu: “Das geht schneller, als man denkt.” Ja, so ne Stunde vergeht verdammt fix. Nicht für den Zuschauer, aber für eine Labertante vom Fernsehen ganz sicher.
Ich wünsche dem Quiz-Night-Team jedenfalls alles Gute für die wohlverdiente Frühlingspause. Und die Sommerpause. Und die Herbstpause. Mit nahtlosem Übergang an die Winterpause. Und die Frühlingspause. Und die…

PS: VIVA und Co.: Ich finde, auch der “Money Express” benötigt dringend eine Frühlingspause. Ebenso die Kollegen von kabel eins und ProSieben. Bei 9live ist der Anfang (Neun TV) ja auch schon getan…

RTZapper

911: 5000 Burger

Freitag, den 18. Januar 2008
Tags: , ,

DO 17.01.2008, 21.00 Uhr, Energy Berlin

McDonald’s freut sich sicher schon. Am Sonntag gibt es in München die nächste Massenbestellung beim Boulettenbrater. In “911”, der Telefontalkshow bei Energy, wurde das Megaereignis durch einen Anrufer schon mal stolz rausposaunt.
Die Aktion ist alles andere als neu. Schon seit einem Jahr finden die Treffen statt. Diesmal sollen in einem McDonald’s-Laden in München 5000 Burger bestellt werden.
Was für eine dämliche Aktion! Was soll eigentlich daran spaßig sein? McDonald’s schadet man jedenfalls nicht damit, ganz im Gegenteil. Die freuen sich über den Mehrumsatz und haben die Burger sicher schon in Vorbereitung, um sie dann in die (noch geheime) Münchner Filiale zu schaffen.
Vielleicht bin ich ja zu alt oder so: Aber der wirkliche Sinn der Aktion erschließt sich mir nicht (mehr). Und schon gar nicht, wenn man das auch noch im Radio verkündet. Wie doof ist das denn?!

RTelenovela

Ich bin auf dem Klo – Lasst mich hier raus!

Freitag, den 18. Januar 2008
Tags: ,

Während ich im Büro am PC sitze höre ich in unserem Haus ein Gepoltere. Irgendjemand wummert an eine Wand oder eine Tür. Wer weiß, wer oder was das ist.
Doch die Frage klärte sich schnell, denn das Ganze spielte sich auf unserer Etage ab – auf dem Damenklo. Eine Kollegein aus dem unteren Stockwerk schloss sich doppelt auf dem Klo ein. Sowohl die Tür zum Waschraum war dicht, als sich die Klotür. Dumm nur: Der Riegel ist im Eimer. Die Tür war zu. Und die Frau im Kloraum eingeschlossen. Doppelt sogar.
Und damit herzlich willkommen zur neuen Doku-Soap: “Ich bin auf dem Klo – Lasst mich hier raus!”
Was also nun? Die Sache auf sich beruhen lassen und der Kloinsassin einen schönen Abend wünschen? Nein, das ging natürlich nicht. Auch ins Spiel gebracht wurde eine Leiter, mit der man sie hätte in den Innenhof klettern lassen können. Das hätte natürlich ganz sicher für Aufsehen gesorgt. Oder gleich den Schlüsseldienst anrufen? Zu teuer.
So musste ein weitere Kollge mit einem Deitrich aushelfen. Der Schlüssel aus der ersten Tür wurde in einer Fummelarbeit rausbugsiert, ein Ersatzschlüssel machte den Weg zum Waschraum frei. Weiter wieder mit dem Dietrich.
Das Ende der Klohavarie, die somit bei uns zum Ereignis des Tages avancierte.