Tagesarchiv für 9. April 2006

RTZapper

ZAPPER VOR ORT: Fußball-Bundesliga in Stuttgart

Sonntag, den 9. April 2006
Tags: , , , , ,

SA 08.04.2006, Stuttgart, Gottlieb-Daimler-Stadion

Etwa 35000 Leute strömten am Sonnabend ins Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Stadion. Der VfB (Verein für Bewegungsspiele) empfängt in der 1. Fußball-Bundesliga Nürnberg.
Wir haben einen Stehplatz im Block A – dem Fanblock von Stuttgart. Dementsprechend waren die meisten gekleidet. Ausgestattet mit Stuttgart-Trikots und Schals warteten alle auf den Anpfiff.
Neben dem Tor moderierte der Stadionsprecher die „Soccer-Show“. Präsentiert von einem Sportausstatter. Alles, was er zu sagen hatte, wurde von irgendjemandem gesponsert. Jeder Pups hatte einen Werbepartner. „Die Startaufstellung wird Ihnen präsentiert von Firma X.“ – „Firma Y präsentiert Ihnen die Schiedsrichter des Spiels.“
Die Stuttgarter Spieler werden jubelnd begrüßt. Die Musik beim Einlauf der Spieler ist übrigens die gleiche wie die daheim beim Oranienburger Handballclub. Die Nürnberger werden ausgebuht.
15.30 Uhr, das Spiel beginnt. Beziehungsweise habe ich das gar nicht so genau mitbekommen. Denn direkt vor unserem Block hat sich eine Art Animateur postiert. Er sorgte dafür, dass unser Block immer etwas zu singen hatte – und vor allem, damit auch alle immer wussten, was man denn so singen konnte. Da weiß man gar nicht, worauf man nun achten soll: auf das Spiel oder den typen da vorne?
„VfB Stuttgart! Schieß ein Toooor, schieß ein Tooor, schieß ein Tooohooohor!“ „Nürnberger – Arschlöcher!“ Das Niveau drohte… Ach, lassen wir das mit dem Niveau mal weg. Gäbe es aber diesen Animateur nicht, würde im Stadion Ruhe herrschen. Die Atmosphäre, die im Fernsehen rüberkommt, würde es nicht geben. Gute Stimmung kommt eben nicht von alleine.
Auf der Leinwand wurde das Zwischenergebnis des Spiels Hertha BSC – Kaiserslautern anzeigt (präsentiert von Firma Z). 1:0 für Berlin. Das Stuttgarter Publikum buht. Ich applaudiere. Heimlich. Soll ja nicht auffallen. Ich könnte ja auch mal „Oranienburger FC“ rufen. Würde in Stuttgart bloß niemand kennen.
0:0. Wie spannend. Erst zehn Minuten vor Schluss fiel endlich das 1:0 für Stuttgart. Nürnberg wurde geschlagen.
Eigentlich ist Fußball ja eher eine langweilige Sache. Ein Spiel dauert etwas mehr als 90 Minuten, aber es fällt nur ein Tor (jedenfalls in unserem Fall). Da lobe ich mir doch Handball oder Basketball.
Später, in der U-Bahn, meint ein junger Mann zu seinem gegenüber sitzenden Freund: „Hoffentlich schaffen wir es noch zur Sportschau. Ich will doch mal das Tor sehen.“ Tja, im Fernsehen sieht man eben alles besser.

Hits: 827

RTelenovela

Erlebe den Osten im Westen

Sonntag, den 9. April 2006
Tags:

Du erinnerst dich nicht mehr, wie es war, auf einer rumpligen Autobahn zu fahren. Du möchtest noch einmal erleben, wie es sich auf einer total ramponierten Strecke fährt? Du kannst dich nicht mehr an die alte A11 in Richtung Prenzlau erinnern? Oder du warst noch nie in Polen auf der Autobahn unterwegs?
Dann habe ich einen Tipp für euch:
Macht einen Ausflug auf die Autobahn 8. Auf der Strecke Karlsruhe – Stuttgart und in der Gegenrichtung bekommst du ganz in der Nähe von Stuttgart ein einmaliges Erlebnis!
Finde heraus, wie eine völlig fertige Strecke aussieht. Und wie sie sich anfühlt. Befahre den rechten Fahrstreifen und lasse dich mal wieder richtig durchschütteln! Mach deinen ganz persönlichen Stoßdämpfer-Test! Eine so schlechte Autobahn wie die A8 wirst du so schnell nicht wieder finden.
Gute Unterhaltung!

Aber im Ernst: Echt katastrophal! Wenn es sich machen lässt, läuft der Verkehr nur noch auf der linken Seite der Fahrbahn, ansonsten geht gar nichts mehr. Nicht umsonst gilt die A8 derzeit als einer der Brennpumkte auf den sanierungsbedürftigen Autobahnen in Deutschland…

Hits: 5497