RTZapper

Radio!

Zurzeit kann man wohl keinen Radiosender hören, ohne dass wir als Hörer darauf Hingewiesen werden, dass ja im Moment die große Radioum-frage stattfindet, wo telefonisch gefragt wird, welchen Sender wir hören. Mich hat niemand angerufen und gefragt. (Na, wird’s bald?!)
Es gibt doch tatsächlich noch Sender, die sich ein wenig vom Einheitsbrei abheben. Mir ist zum Beispiel völlig unverständlich, dass Radio Eins vom ORB so schlecht weg kommt. Das Programm ist nämlich durchaus hörenswert. Ich stieß bei meinem Bundeswehr-Bürojob auf diesen Kanal. (Aber ehrlich gesagt nur deshalb, weil das Gebäude, in dem ich zu tun hatte, nur diese Frequenz mein kleines Radio erreichte.) Und ich war echt angenehm überrascht! Am Morgen moderiert das von „Fritz” bekannte Duo Volker Wieprecht und Robert Skupin. Hier wird viel gute Laune verbreitet, ohne wirklich niveaulos zu sein. Na gut, manchmal schon, aber auf erträglichem Maß. Neben guter Musik gibt es auch Informationen und Berichte. Ein weiteres Highlight ist die Namensforschung, am Vormittag. Hier sagen die Hörer ihren Nachnamen und ein Forscher erklärt ihnen, woher er kommt. Es lohnt sich echt, öfter Radio Eins (95,8 MHz) einzuschalten!
Eine gute Idee hatte auch der Berliner Rundfunk 91,4. Hier entschloss man sich, nur noch Oldies und sogenannte Evergreens zu spielen. So ein Sender hat bei uns tatsächlich noch gefehlt. Die Welle ist am besten fürs Auto fahren geeignet, wo schon mal ein „Boh!” oder „Geil!” aus dem Mund kommt, wenn mal wieder ein toüer ABBA-Song kommt. Aber wahrscheinlich gehört der Berliner Rundfunk nicht umsonst zu den beliebtesten Radiosendern in Berlin und Brandenburg.
Auf der MAZ-Leserpost-Seite findet gerade eine Diskussion über die ORB-Musikprogramme statt: Man kümmere sich zu wenig um die Alten, was auch summt. Momentan wird über Klassiksender verhandelt, aber ein öffentlich-rechtliches Radioprogramm für Ältere ist beim ORB nicht zu finden!

Hits: 2086

Einen Kommentar schreiben: