Powerplay – Smart Girls go for President

DO 04.01.2024 | 23.30 Uhr | NDR

Eine Welt voller machtgeiler Männer. Im Oslo der 70er-Jahre ist es eine Frau, die dort vordringt und nach und nach die Männer wegbeißt.
Sie heißt Gro Harlem Brundtland und wird damals schnell zur beliebtesten Politikerin des Landes.

Davon handelt die 6-teilige Serie „Powerplay – Smart Girls go for President“, dessen letzte Folge am Donnerstagabend im NDR zu sehen war. Die norwegisch-deutsche Co-Produktion taucht ein in einen spannenden Politbetrieb.

In Oslo entsteht ein Streit um die Nachfolge des zurückgetretenen Ministerpräsidenten. Einer der Kandidaten ist Reiulf Steen, ein skrupelloser linker Idealist. Der andere ist Odvar Nordli, ein eher bodenständiger Politiker. Sie einigen sich, dass eine Frau für das Kabinett gefunden werden muss. Sie holen die engagierte Ärztin Gro Harlem Brundtland, ein beliebtes Parteimitglied. Sie halten sie für harmlos und leicht zu beeinflussen. Blöderweise lässt Gro das aber nicht mit sich machen.

Die Geschichte der norwegischen Politik ist hierzulande kaum bekannt. Umso interessanter ist das, was in dieser Serie erzählt wird.
Gro Harlem Brundtland wird von den alten Hasen komplett unterschätzt, und nach und nach stellt sich raus, dass sie ihnen eigentlich immer überlegen ist, selbst wenn die Herren scheinbar über sie siegen.

Das alles ist auf recht flotte Art zu einer Serie gemacht worden. Man hat es anfangs mit vielen Charakteren zu tun, die aber durch witzige Einblendungen eingeführt werden. Manchmal kommt es auch vor, dass die Handlung plötzlich zur Mockumentary wird. Was bedeutet, dass Momente, die schwierig zu überblicken sind, von den Protagonisten erklärt oder eingeordnet wird. Oder es gibt mittendrin (ebenfalls inszenierte) Interviewszenen.

Derzeit wird wohl schon an Staffel 2 gearbeitet, denn die Geschichte um Gro Harlem Brundtland ist hier längst noch nicht auserzählt. Schade ist einmal mehr, dass die Politserie wieder nur am Programmrand im Spätprogramm unter der Woche im Dritten versendet wird. Sie hätte einen größeren Auftritt verdient.

-> Die Serie in der ARD-Mediathek (bis 29. Dezember 2024)


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert