Wetten, dass…?

SA 25.11.2023 | 20.15 Uhr | ZDF

Nein nein, Thomas Gottschalk hat „Wetten, dass…?“ nicht aufgegeben, weil er zu alt dafür sei, nicht mehr fit genug oder zu senil. Aufgehört hat er, weil er inzwischen zu Hause anders rede als im Fernsehen. Das sei schwierig geworden.
Fast möchte man vor Rührung weinen, weil Gottschalk den Druck nicht mehr aushält und sich deshalb für immer aus dem Business zurückziehen will.
Oh, Moment. Er hört gar nicht mit dem Fernsehen auf? Moderiert schon nächste Woche die nächste große Show für RTL? Dann kann es ja wohl nicht so schlimm sein.
Auch wenn er am Ende Wohlstandsquatsch erzählt hat – vielleicht ist es wirklich das Beste für ihn, „Wetten, dass…?“ jetzt wirklich sein zu lassen. Denn die Frische fehlt nun mal.

Am Sonnabend lief im ZDF nach 1992 und 2011 die dritte Abschiedsshow von „Wetten, dass…?“ Und das auf ziemlich unspektakuläre Weise. Wieder ein bisschen schrullig und trutschig, sehr selten cool, manchmal unterhaltsam, oft bräsig, stellenweise skurril.
Gottschalk nannte den Schauspieler Matthias Schweighöfer zwischendurch Matthias Schweinsteiger, frotzelte Shirin David an, dass sie ja gar nicht aussehe, als würde sie Opern mögen und flirtete mit Cher, inzwischen auch 77.

Die Wetten waren nett, die Musikacts waren es auch. Helene Fischer hat sich mit Shirn David zusammengetan und eine neue „Atemlos“-Version rausgebracht, bei der Fischer glänzt und David blass, sehr blass bleibt. Take That sangen immerhin live, Cher lieferte einen belanglosen Popsong ab.

Auf eine Saalwette hat man vorsichtshalber ganz verzichtet. Wie überhaupt – aber das ist ja nichts Neues – alles oft eher steif wirkte. Nur noch selten blitzt der Entertainer Gottschalk durch, oft moderiert er einfach nur noch runter.

Dennoch sollte das ZDF versuchen, jemanden zu finden, der/die „Wetten, dass…?“ erneuern könnte. Denn die Show braucht nicht nur ein neues Gesicht, sondern auch eine kräftige Auffrischung, Modernisierung. Selbst wenn es dazu führen könnte, ein paar Ältere zu verprellen. Aber auch mit 6 Millionen Zuschauern ist man heute noch erfolgreich.

Wer könnte so eine Show wuppen? Es sollte eine Person sein, die spontan ist, Witz hat, locker ist. Giovanni Zarrella ist das nicht, er wirkt zu seriös. Joko und Klaas? Oder Luke Mockridge? Oder Pierre M. Krause?
Letzterer wurde leider nie von der ARD wirklich aufgebaut, er bekam nie eine ernsthafte Chance. Ebenso übrigens wie Maximilian Arland, der leider nie so richtig aus der Schlagerecke rauskommt, obwohl er für „Live nach Neun“ hin und wieder Reporter ist. Beim rbb gibt es Christofer Hameister, der ein guter, locker-spontaner Typ ist. Es gibt Jochen Schropp oder auch Fabian Köster („heute show“). Oder Barbara Schöneberger?
Das Fernsehen verpasst es, Größen aufzubauen. Man muss den Talenten Chancen geben. Schöneberger dagegen ist eh omnipräsent. Im Fall von „Wetten, dass…?“ liegt es aber auch an den wahnsinnig großen Erwartungen, dass sich keiner traut.
Egal wer es macht, falls es jemand macht: Auch die Show muss sich ändern.

Fast wäre Gottschalk zum Abschied übrigens auf die Minute pünktlich gewesen, wenn nicht noch Frank Elstner ein paar warme Worte gehabt hätte. Und ganz am Ende wurde Gottschalk auf der Baggerschaufel aus der Halle gefahren. Was ein ein bisschen wie eine Entsorgung wirkte…

-> Die Show in der ZDF-Mediathek


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

2 Antworten zu „Wetten, dass…?“

  1. Thommi

    ..flirtete mit „Chef“?

  2. RT

    Jetzt nicht mehr. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert