RTZapper

Das schaffst du nie! Der 72h-Talkshow-Weltrekord

Freitag, den 15. November 2019
Tags: , ,

DI 12.11.2019 | 17.30 Uhr | Funk

Das schaffen die nie!
So dachte ich am Dienstag.
Da begann nämlich bei Funk auf Youtube und auf ARD-alpha eine etwas andere Sendung. Nun ist natürlich eine Talkshow erst mal nichts Besonderes. Besonders ist, dass sie 72 Stunden dauert. Drei Tage. Von Dienstagnachmittag bis Freitagnachmittag. Ohne nennenswerte Pause.

Der alte Weltrekord stammt aus Syrien. Zwei Moderatorinnen des Staatsfernsehens waren 2014 insgesamt 70 Stunden und fünf Minuten auf Sendung – mit nur kurzen Pausen und kaum Schlaf.
Ariane Alter und Sebastian Meinberg vom Funk-Format “Das schaffst du nie!” wollen das um fast zwei Stunden toppen und drei volle Tage auf Sendung sein.
Die Schwierigkeit besteht natürlich auch darin, dass eine Talkshow an sich erst mal nur wenig Aktion bietet. Heißt: Man sitzt viel und unterhält sich. Das ist bei großer Müdigkeit natürlich wenig förderlich.

So wurde die Dauertalksendung eigentlich auch erst in der Nacht zum Donnerstag wirklich interessant. Da waren die beiden Moderatoren schon so richtig müde. Inklusive Augenringe und im Sitz hängen wie ein Schluck Wasser.
Ganz ohne Pausen geht es dann doch nicht, pro Stunde haben sie fünf Minuten zur freien Verfügung – auch für Schlaf. Die Zeit können sie sammeln und für etwas längeren Schlaf nutzen – was sie auch taten. Einer oder eine muss jedoch immer live auf Sendung bleiben.

Jeder, der mal länger wach war, weiß: Irgendwann wird es wirklich schwierig. Nach 30 Stunden übermannt einen die Müdigkeit sehr, und ob dann 90 Minuten Schlaf wirklich reichen, ist fraglich.
Aber wenn es so einfach wäre, wäre es ja nicht Besonderes.
So ist eigentlich fast nebensächlich, wer zu Gast ist – spannend ist, wie sich Ariane Alter und Sebastian Meinberg schlagen. Schaffen sie die 72 Stunden – dann: Respekt!

-> Die Sendung auf Youtube

Hits: 83

RTZapper

NightWash

Dienstag, den 17. September 2019
Tags: ,

FR 13.09.2019 | 23.35 Uhr | Sat.1

Stand-up-Comedy hat in Deutschland eine neue Heimat – mal wieder. “NightWash” ist zurück – wobei die Show eigentlich nie weg war.
Am Freitagabend startete bei Sat.1 aber eine neue Staffel der Show, die in einem Kölner Waschsalon aufgezeichnet wird. Der Raum ist eng, die Bühne ist klein, das Publikum ist ganz dicht dran. Als Comedian muss man abliefern, sonst ist man geliefert.

Die erste Folge bei Sat.1 war so etwas wie ein Familientreffen, denn auf der kleinen Bühne standen neben dem neuen Moderator Atze Schröder auch Simon Stäblein und Luke Mockridge. Beide waren sie auch schon “NightWash”-Moderatoren, und es ist schön, dass man auch bei Sat.1 nicht den Eindruck machte, als handele es sich um eine ganz neue Show. Stattdessen hob man hervor, dass wir es hier mit einer traditionsreichen Show zu tun haben.

Im Oktober 2001 schon startete “Night Wash” im WDR. Eine Staffel lief sogar im Ersten. 2007 kam der Wechsel zu Comedy Central, 2009 ging es rüber zu einsfestival, dem späteren one. In den letzten beiden Jahren gab es “NightWash” nur auf Youtube. Mit Sat.1 hat man nun einen neuen Partner gefunden, der der Show hoffentlich so viele Zuschauer zuspült wie noch nie.
Dass man da als Zugpferd einen alten Hasen wie Atze Schröder voranstellt, erscheint da nur logisch, immerhin braucht Sat.1 ja jemanden, mit dem sie werben können.

Dass man für die Sat.1-Show auch Comedian Carl-Josef (14) hat noch mal auftreten lassen, obwohl er mit fast derselben Stand-Up-Nummer schon im Juni bei “NightWash” war, ist ebenso verständlich. Dass er aber auch fast die gleiche Nummer erzählte wie zwei Stunden zuvor bei Luke Mockridge – das hätten man vielleicht besser planen können.

Hits: 107

RTZapper

Live: 1 IX 1939 – Wieluń Pamiętamy

Dienstag, den 3. September 2019
Tags: , , , ,

SA 31.08.2019 | 4.30 Uhr (So.) | TVP

Mit der kleinen Stadt Wielun werden die allermeisten Deutschen vermutlich nichts anfangen können. Dabei handelt es sich dabei um einen sehr bedeutsamen Ort.
In Wielun in Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Wielun war der erste Ort, der von den Deutschen angegriffen worden ist.
Am 80. Jahrestag ist dem Kriegsbeginn in Wielun mit einem Festakt gedacht worden. Morgens um 4.30 Uhr. Denn wenige Minuten danach begann 1939 der Angriff auf die Stadt. Im Morgengrauen saßen die Gäste des Akts auf dem Marktplatz, als alle Lichter ausgingen und die Sirenen heulten. Durchaus beeindruckend.
Zu Gast war auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der in seiner Rede um Vergebung bat für das, was Deutschland Polen damals angetan hat.

Du hast das gar nicht mitbekommen? Das wundert mich gar nicht. Die Live-Übertragung des polnischen Senders TVP in der Nacht zu Sonntag war hierzulande als Livestream auf einem kleinen Youtube-Kanal zu sehen. Die großen Sender in Deutschland zeigten da noch ihr Wiederholungsnachtprogramm.
Wie überhaupt dieser wichtige Gedenktag vollkommen überschattet war von den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen. Zwar übertrug phoenix am Mittag aus Warschau die offizielle Gedenkfeier zum Kriegsbeginn-Jahrestag – wirklich Beachtung fand das in Deutschland aber nicht.
Zwar gab es in den Nachrichten Hintergründe und Ausschnitte, aber spätestens nach 18 Uhr war das Thema durch.

Dass diese Wahlen auf den 1. September gelegt worden sind, ist instinktlos gewesen. Dieser 1. September 2019 als Gedenktag hätte gerade in unseren unruhigen Zeiten viel mehr Beachtung finden müssen. Er spielte in Deutschland kaum eine Rolle. Spätestens am Abend redeten alle nur noch über die Wahlen. Die hätten gut und gerne auch noch eine Woche später stattfinden müssen.

Die Live-Übertragung aus Wielun haben in Deutschland sicherlich nur eine Handvoll Leute gesehen. Die “Wieluń Pamiętamy” – die Erinnerung – hätte mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt.

Hits: 129

RTZapper

Max Herre: Nachts

Mittwoch, den 14. August 2019
Tags: ,

DI 13.08.2019 | Youtube

Max Herre sei Dank! Denn durch ihn habe ich im großen Archiv der DDR-Songs etwas Neues entdeckt. Einen Song, der scheinbar bislang vollkommen unbeachtet blieb, der in keine Hitliste auftaucht.

“Nachts” heißt der aktuelle Song von Max Herre. Er selber rappt, das macht er ganz okay. Aber der Knaller ist der Refrain: Darin singt nämlich Veronika Fischer.
Die war 1973 Sängerin in der Band Panta Rhei. In ihrem Song sang sie: “Die Nacht streckt ihre Hände aus. Deckt alles ringsum zu. Ich bin allein in meinem Haus und finde keine Ruh’.”
Ein toller Text, eine wahnsinnig schöne Melodie, und dass das bislang in der DDR-Nostalgie nicht vorkam, ist schade. Dafür hat Max Herre für eine 2019er-Nostalgie-Entdeckung gesorgt.

Veronika Fischer schrieb auf ihrer Facebook-Seite, dass Herre sie gefragt habe, ob er ihr Lied verwenden dürfe.
Was ärgerlich ist: Dass Max Herre weder Veronika Fischer noch Panta Rhei nennt. Eigentlich hätte der Youtube-Clip als Max Herre feat. Veronika Fischer betitelt werden müssen. Dass sie es ist, sieht man im Videoclip in einer Namenseinblendung, die aber zudem schlecht zu erkennen ist.
Das ist schäbig. Denn ohne Veronika Fischer gäbe es auch den Herre-Song nicht.
Schade ist übrigens auch, dass er im Clip gleich zwei Songs verwurstet. “Diebesgut” wird hinten rangeklatscht. Eine echte Verschwendung.

-> Der Clip auf Youtube.
-> Das Original auf Youtube.

Hits: 176

RTZapper

Giovanni Zarrella feat. Pietro Lombardi: Senza te (Ohne dich)

Freitag, den 5. Juli 2019
Tags: ,

MI 03.07.2019 | Youtube

Die Münchner Freiheit hat Ende der 80er für einige unvergessene Hits gesorgt. “Ohne dich” gehört eindeutig dazu. Ziemlich genau 30 Jahre später gibt es ein Remake.

Giovanni Zerella und Pietro Lombardi haben aus “Ohne dich” eine Hymne an die Freundschaft gemacht. Das klappt erfreulich gut, zumal Zabrella auf Italienisch singt und wieder mal beweist, was für eine wohlklingende Sprache das ist. Lombardi singt auf Deutsch.

Ein bisschen peinlich ist nur eins: Im Videoclip steht Pietro Lombardi mit einem Zettel am Mikro. Da soll so etwas wie sein Markenzeichen sein, weil er ja damals bei “Deutschland sucht den Superstar” vor der Castingjury auch mit einem Spickzettel in der Hand stand. Aber in einem Videoclip wirkt das dann doch eher ärmlig. Und vor allem unglaubwürdig, denn Giovanni Zarrella singt den Song voller Freude und Inbrust, und daneben steht Pietro Lombardi und muss seinen Text ablesen – also meint er es auch nicht ernst.
Hätte man anders machen können.

-> Das Video auf Youtube.

Hits: 102

RTZapper

phoenix vor ort: CDU zu Ergebnis der Europa- und Bremenwahl

Mittwoch, den 29. Mai 2019
Tags: , , ,

MO 27.05.2019 | 13.45 Uhr | phoenix

Annegret Kramp-Karrenbauer hat es nicht verstanden. Scheinbar nicht mal im Ansatz.
Die CDU ist bei der Europawahl ziemlich krachen gegangen, und AKK redet am Tag danach, man solle doch mal überlegen, was man gegen Wahlkampfbeeinflussung machen könne.

Sie sagte am Montag in einer von phoenix gezeigten Pressekonferenz: “Als die Nachricht kam, dass sich eine ganze Reihe von Youtubern zusammengeschlossen, um einen Wahlaufruf gegen CDU und SPD zu starten, habe ich mich gefragt, was wäre eigentlich in diesem Land los, wenn eine Reihe von, sagen wir mal, 70 Zeitungsredaktionen erklärt, wir machen einen gemeinsamen Aufruf, wählt bitte nicht CDU und SPD. Das wäre klare Meinungsmache vor der Wahl gewesen. Ich glaube, das hätte eine muntere Diskussion in diesem Land ausgelöst.”

Ja, das hätte es. Und das hat das Rezo-Video ja auch ausgelöst. Aber warum auch nicht? In den USA ist es völlig üblich, dass die Presse vor der Wahl eine Wahlempfehlung ausspricht. Das ist ungewöhnlich und hier nicht üblich. Aber wäre es verboten? Und würde AKK das gern verbieten wollen?
Zumal es in diesem Fall lauter Prominente sind (für Jugendliche sind das alles Promis!), die dort ihre Meinung gesagt haben. Und das will man ihnen verbieten, weil ja gefälligst gerade Wahlkampf zu sein hat und da nur die CDU sagen darf, dass man doch bitte CDU wählen soll?
Was geht eigentlich vor in diesen Politikerköpfen?

Annegret Kramp-Karrenbauer weiter: “Und ich glaube, die Frage stellt sich schon mit Blick auf das Thema Meinungsmache: Was sind eigentlich Regeln aus dem analogen Bereich und welche Regeln gelten eigentlich für den digitalen Bereich. Das ist eine sehr grundlegende Frage, über die wir uns unterhalten werden, und zwar nicht nur in der CDU, sondern auch, ich bin mir ganz sicher, in der gesamten medienpolitischen und demokratietheoretischen Diskussion der nächsten Zeit wird das eine Rolle spielen. Und deswegen werden wir diese Diskussion auch sehr offensiv angehen.“

Da bin ich wirklich gespannt, wie die aussehen soll. Was sind denn eigentlich die Regeln? Darf ein Promi im Internet keine Videos mehr veröffentlichen, in dem er seine Meinung äußert? Die lautete nun mal: Wählt nicht CDU, SPD und schon gar nicht AfD. Soll er das nicht dürfen, weil man das… nun ja, weil ja Wahlkampf ist? Es ist also erlaubt, dass Parteien sagen dürfen: Wählt uns! Andere dürfen aber nicht sagen: Wählt die nicht!
Und ist es nicht so, dass sich zig Videos und Blogs im Internet mit Parteien beschäftigen und am Ende feststellen: Wählt die nicht! Und nur weil jetzt ein Video mehr als 10 Millionen Zuschauer erreicht hat, kreigt man in der CDU plötzlich Muffensaufen.

Klar scheint zu sein: In der CDU ist man auch weiterhin nicht bereit, zu diskutieren. Stattdessen zeigt man mit dem Finger. Stattdessen will man Kritiker mit dem Daumen runterdrücken.
Annegret Kramp-Karrenbauer will nicht ernsthaft diskutieren, stattdessen lieber regulieren. Einige sprechen da von Zensur. Einige vergleichen sie mit Ergogan – was natürlich vollkommen übertrieben ist.
Klar ist aber, dass die CDU in der derzeitigen Debatte erschütternd kopflos und unprofessionell ist.
Am Tag danach tut AKK so, als sei sie missverstanden worden. Es sei absurd, ihr zu unterstellen, sie wolle Meinungen regulieren. Ihr gehe es um Regeln im Wahlkampf.
Was bedeutet, sie will Meinungen im Wahlkampf regulieren. Oder habe ich das jetzt auch wieder falsch verstanden? Was genau gibt es da eigentlich zu regulieren? Ein paar offene Debatten mehr wären stattdessen ganz schön.

Hits: 171

RTZapper

Andreas Gabalier feat. Arnold Schwarzenegger: Pump it Up – The Motivation Song

Dienstag, den 28. Mai 2019
Tags: ,

FR 24.05.2019 | Youtube

Hat Österreich nicht schon genug gelitten? Müssen die Österreicher nicht schon genug ertragen? Liegen die Nerven nicht sowieso schon blank?
Es ist ein zweites Video aufgetaucht, das für große Erschütterung sorgt. Erst Ibiza-Gate, und diesmal sind es zwei Männer, die sich treffen, um etwas zu tun, was sie nicht können. Was sie aber nicht daran hindert, es trotzdem zu tun.

Es soll ein Musikvideo sein, aber mit Musik hat es nur wenig zu tun. Andreas Gabalier, der Volks-Rock’n’-Roller aus Österreich, hat sich mit Arnold Schwarzenegger, dem Volksschauspieler Volksbodybuilder Volkspolitiker Muskelberg aus Österreich, getroffen, um zu, nun ja: singen. Und zu rappen.
Also eigentlich spricht Arnie immer nur irgendein englisches Kauderwelsch, und Gabalier grinst in die Kamera, hut Kopfhörer auf und versucht sich am Rap und in der englischen Sprache. Er scheitert an beidem.

Das tut wirklich weh, und natürlich sind Geschmäcker verschieden. Aber mit Musik hat das doch nur noch am Rande zu tun, und vielleicht will Gabalier die Ösis ja auch nur vom FPÖ-Desaster ablenken. Funktioniert nicht.

-> Das Video auf Youtube.

Hits: 129