RTZapper

phoenix vor ort: CDU zu Ergebnis der Europa- und Bremenwahl

Mittwoch, den 29. Mai 2019
Tags: , , ,

MO 27.05.2019 | 13.45 Uhr | phoenix

Annegret Kramp-Karrenbauer hat es nicht verstanden. Scheinbar nicht mal im Ansatz.
Die CDU ist bei der Europawahl ziemlich krachen gegangen, und AKK redet am Tag danach, man solle doch mal überlegen, was man gegen Wahlkampfbeeinflussung machen könne.

Sie sagte am Montag in einer von phoenix gezeigten Pressekonferenz: “Als die Nachricht kam, dass sich eine ganze Reihe von Youtubern zusammengeschlossen, um einen Wahlaufruf gegen CDU und SPD zu starten, habe ich mich gefragt, was wäre eigentlich in diesem Land los, wenn eine Reihe von, sagen wir mal, 70 Zeitungsredaktionen erklärt, wir machen einen gemeinsamen Aufruf, wählt bitte nicht CDU und SPD. Das wäre klare Meinungsmache vor der Wahl gewesen. Ich glaube, das hätte eine muntere Diskussion in diesem Land ausgelöst.”

Ja, das hätte es. Und das hat das Rezo-Video ja auch ausgelöst. Aber warum auch nicht? In den USA ist es völlig üblich, dass die Presse vor der Wahl eine Wahlempfehlung ausspricht. Das ist ungewöhnlich und hier nicht üblich. Aber wäre es verboten? Und würde AKK das gern verbieten wollen?
Zumal es in diesem Fall lauter Prominente sind (für Jugendliche sind das alles Promis!), die dort ihre Meinung gesagt haben. Und das will man ihnen verbieten, weil ja gefälligst gerade Wahlkampf zu sein hat und da nur die CDU sagen darf, dass man doch bitte CDU wählen soll?
Was geht eigentlich vor in diesen Politikerköpfen?

Annegret Kramp-Karrenbauer weiter: “Und ich glaube, die Frage stellt sich schon mit Blick auf das Thema Meinungsmache: Was sind eigentlich Regeln aus dem analogen Bereich und welche Regeln gelten eigentlich für den digitalen Bereich. Das ist eine sehr grundlegende Frage, über die wir uns unterhalten werden, und zwar nicht nur in der CDU, sondern auch, ich bin mir ganz sicher, in der gesamten medienpolitischen und demokratietheoretischen Diskussion der nächsten Zeit wird das eine Rolle spielen. Und deswegen werden wir diese Diskussion auch sehr offensiv angehen.“

Da bin ich wirklich gespannt, wie die aussehen soll. Was sind denn eigentlich die Regeln? Darf ein Promi im Internet keine Videos mehr veröffentlichen, in dem er seine Meinung äußert? Die lautete nun mal: Wählt nicht CDU, SPD und schon gar nicht AfD. Soll er das nicht dürfen, weil man das… nun ja, weil ja Wahlkampf ist? Es ist also erlaubt, dass Parteien sagen dürfen: Wählt uns! Andere dürfen aber nicht sagen: Wählt die nicht!
Und ist es nicht so, dass sich zig Videos und Blogs im Internet mit Parteien beschäftigen und am Ende feststellen: Wählt die nicht! Und nur weil jetzt ein Video mehr als 10 Millionen Zuschauer erreicht hat, kreigt man in der CDU plötzlich Muffensaufen.

Klar scheint zu sein: In der CDU ist man auch weiterhin nicht bereit, zu diskutieren. Stattdessen zeigt man mit dem Finger. Stattdessen will man Kritiker mit dem Daumen runterdrücken.
Annegret Kramp-Karrenbauer will nicht ernsthaft diskutieren, stattdessen lieber regulieren. Einige sprechen da von Zensur. Einige vergleichen sie mit Ergogan – was natürlich vollkommen übertrieben ist.
Klar ist aber, dass die CDU in der derzeitigen Debatte erschütternd kopflos und unprofessionell ist.
Am Tag danach tut AKK so, als sei sie missverstanden worden. Es sei absurd, ihr zu unterstellen, sie wolle Meinungen regulieren. Ihr gehe es um Regeln im Wahlkampf.
Was bedeutet, sie will Meinungen im Wahlkampf regulieren. Oder habe ich das jetzt auch wieder falsch verstanden? Was genau gibt es da eigentlich zu regulieren? Ein paar offene Debatten mehr wären stattdessen ganz schön.

Hits: 151

RTZapper

Andreas Gabalier feat. Arnold Schwarzenegger: Pump it Up – The Motivation Song

Dienstag, den 28. Mai 2019
Tags: ,

FR 24.05.2019 | Youtube

Hat Österreich nicht schon genug gelitten? Müssen die Österreicher nicht schon genug ertragen? Liegen die Nerven nicht sowieso schon blank?
Es ist ein zweites Video aufgetaucht, das für große Erschütterung sorgt. Erst Ibiza-Gate, und diesmal sind es zwei Männer, die sich treffen, um etwas zu tun, was sie nicht können. Was sie aber nicht daran hindert, es trotzdem zu tun.

Es soll ein Musikvideo sein, aber mit Musik hat es nur wenig zu tun. Andreas Gabalier, der Volks-Rock’n’-Roller aus Österreich, hat sich mit Arnold Schwarzenegger, dem Volksschauspieler Volksbodybuilder Volkspolitiker Muskelberg aus Österreich, getroffen, um zu, nun ja: singen. Und zu rappen.
Also eigentlich spricht Arnie immer nur irgendein englisches Kauderwelsch, und Gabalier grinst in die Kamera, hut Kopfhörer auf und versucht sich am Rap und in der englischen Sprache. Er scheitert an beidem.

Das tut wirklich weh, und natürlich sind Geschmäcker verschieden. Aber mit Musik hat das doch nur noch am Rande zu tun, und vielleicht will Gabalier die Ösis ja auch nur vom FPÖ-Desaster ablenken. Funktioniert nicht.

-> Das Video auf Youtube.

Hits: 118

RTZapper

Ein Statement von 90+ Youtubern

Samstag, den 25. Mai 2019
Tags: , ,

FR 24.05.2019 | Youtube

Es spielt sich auf Youtube etwas sehr Bemerkenswertes ab. Plötzlich dreht sich alles um Politik. Plötzlich scheint es, als ob Politik doch irgendwie spannend ist.
Am Freitag erschien auf Youtube ein Clip, in dem (bis zum späten Abend) mehr als 90 Youtuber sich zur anstehenden Europawahl äußern. Sie sagen, was sie bewegt, was ihnen wichtig ist. Es geht um Umweltprobleme und darum, sie endlich anzugehen. Das Statement: Man solle doch bitte nicht CDU wählen. Oder CSU. Oder SPD. Und schon gar nicht die AfD. Weil die sich nicht genug engagieren oder gar Klimaprobleme leugnen.
Der Clip erschien auf dem Kanal von Rezo ja lol ey.

Am 18. Mai erschien dort ein Video namens “Zerstörung der CDU”. Damit fing alles an.
Wobei: Das stimmt nicht. Alles begann mit der Debatte um Artikel 13. Um das Urheberrechtsproblem im Internet. Schon dort schien es, als würden die großen Parteien, allen voran die CDU, das Thema nicht ernst nehmen. Oder eher die vielen Jugendlichen, die sich dazu äußerten. Unter vielen jungen Leuten stieg der Hass auf die CDU.
Der entlädt sich nun offenbar.

55 Minuten lang nahm Rezo die CDU auseinander. Auch die CSU war gemeint. SPD, FDP und AfD bekamen ihr Fett auch weg.
Dass nicht alle Fakten stimmen mögen, dass das Video stellenweise polemisch ist, dass “Zerstörung” ein sehr großes Wort ist – alles geschenkt. Darum geht es auch gar nicht vordergründig.

Mal ganz ehrlich: Wenn wir auf die Große Koalition und auf die Parteienlandschaft in Deutschland schauen: Wen können wir denn noch wählen? Schon bei der jüngsten Bundestagswahl hatte ich mich das gefragt. Umweltprobleme werden nicht ernst genommen. Oder es herrscht Angst, sie anzugehen, weil man den Hass der Menschen befürchtet, die nicht mehr die Partei xy wählen könnten. Unbequemes wird nicht mehr ausgesprochen, und macht es einer wie Kevin Kühnert doch, bekommt er den Hass in Kübeln ab.
Klimaziele? Visionen? Technische Fortschritte? Wo bleiben die? Und hat die CDU nicht gerade erst ihre Klimaziele sausen lassen? Und kommt von der SPD eigentlich überhaupt noch was? Und drückt sich die FDP weiter vor Verantwortung? Und hat die AfD überhaupt was Gehaltvolles zu unserer Zukunft zu sagen?

All das entlädt sich in den Youtube-Videos und in den Debatten darum. Interessant ist, wie die CDU reagiert. Denn egal, wie sie reagiert: Es wird nicht besser. Deshalb hat man wohl auch erst mal still gehalten.
Dann wurde immerhin ein Antwortvideo produziert. CDU-Jungstar Philipp Amthor sollte dafür herhalten. Veröffentlicht wurde das Video nicht. Offiziell weil man nicht anhand von Zerstörungsvideos kommunizieren wolle, lieber wolle man miteinander reden.
Aber eigentlich war es wohl eher so: Das Video war Mist. Oder: Es war nicht so schlecht, aber auch nicht so gut. Vermutlich will die CDU ihren Jungstar nicht verheizen. Denn Amthor ist aufstrebend, und die CDU braucht einen jungen Typen wie ihn. Wenn sich nun aber die Youtuber auf ihn stürzen, dann könnte es fix mal vorbei sein mit dem Aufstreben, zumindest vorübergehend. Also nahm man ihn vielleicht lieber wieder aus der Schusslinie – und veröffentlichte stattdessen ein mehrseitiges PDF.
Das muss man sich mal überlegen: Die CDU hat eine riesige Kommunikationsabteilung und schafft es nicht, auf irgendeine interessante Weise auf so eine Situation zu reagieren. Weil die CDU niemanden hat, der das könnte. Weil die CDU – und die meisten anderen größeren Parteien – nicht mehr die Sprache der jungen Leute sprechen. Weil Fragen nicht beantwortet, sondern umschifft werden, wie wir immer gern in Interviews erleben.

Eines hat Rezo geschafft: Politik wird wieder spannender. Spannend daran ist vor allem, dass wir mal gar nicht über die AfD diskutieren, sondern über das große Ganze. Dass wir es hier nicht mit Hetzern von Rechts zu tun haben. Sondern mit Leuten, die sich schlicht Sorgen um ihre Zukunft machen. Und die Haltung beziehen. Knallhart. Uns kann vermutlich wenig Besseres passieren. Auch wenn das Parteien wie CDU/CSU, SPD und Co. vielleicht anders sehen.

-> Das Statement der Youtuber auf Youtube
-> “Zerstörung der CDU” auf Youtube

Hits: 183

RTZapper

Comedians for Worldpeace: Do they know it’s Europe

Freitag, den 24. Mai 2019
Tags: ,

MI 22.05.2019 | 20.15 Uhr | Youtube

Erst war da Enttäuschung.
Aber zum Glück nicht lange.

Für sein neuestes Projekt hatte Jan Böhmermann die größtmögliche Aufmerksamkeit. Nachdem sein Name in der österreichischen Affäre um das Ibiza-Video gebracht worden ist, wollten alle wissen, was er dazu zu sagen hat. Ob er womöglich enthüllen wollte, dass…
Im Zuge dieser Aufregung postete er vor ein paar Tagen plötzlich eine Internetseite, auf der ein Conutdown zu sehen war, und im Quelltext zur Internetseite versteckte er das Wort “Ibiza”.
Hui, da war die Aufregung natürlich groß!

Der Countdown endete am Mittwoch um 20.15 Uhr – und bei den meisten passierte erst mal nichts. Alle wollten die große Ibiza-Enthüllung sehen, aber der Server war überlastet. Auf Youtube und zdf.de war das Video dann aber abrufbar – und hatte mit Ibiza gar nichts zu tun.

Vielleicht hat sich Jan Böhmermann mit vielen weiteren Comedians aus ganz Europa zusammengeschlossen und – passend zur anstehenden Europawahl – einen Europasong aufgemommen. “Allein ist man allein” heißt es da auf Deutsch und in den vielen anderen Sprachen. Es geht um Vielfalt und Gemeinsamkeit.
Monatelang ist dieses Projekt vorbereitet worden, es hatte mit dem Ibiza-Thema gar nichts zu tun. Mancher mag da enttäuscht gewesen sein. Dabei ist das eine wirklich schöne Aktion mit einem echten Ohrwurm-Song.

-> Der Song auf Youtube in der kurzen Version und in der langen Version.

Hits: 157

RTZapper

Eurovision Song Contest 2019 – 1. Halbfinale

Donnerstag, den 16. Mai 2019
Tags: , , , ,

DI 14.05.2019 | 21.00 Uhr | one

Mit Fans der Serie “Doctor Who” sollte man sich besser nicht anlegen. Dass man ihnen am Dienstag bei one nur eine statt der üblichen zwei Folgen kredenzte, das stieß ihnen sehr bitter auf. Und dass nur wegen einer Musikshow, die keine gute Musik bietet. Die ja sowieso besser im Ersten laufen könnte.

Leider haben sie damit nicht so ganz unrecht. In der ARD – oder beim verantwortlichen NDR – ist man offenbar immer noch nicht gewillt, aus dem Eurovision Song Contest das Mega-Event in Deutschland zu machen. Immerhin hat man da einen wahren Schatz, den man da Jahr für Jahr live überträgt. Aber leider gibt es im Ersten keine begleitenden Sendungen, mal abgesehen vom deutschen Vorentscheid. Einen Kult muss man bedienen, vor der ESC-Woche müsste es eigentlich PR-mäßig knallen. Aber bei der ARD knallt gar nichts.

Stattdessen versteckt man den Songcheck auf Youtube oder versendet ihn im one-Vormittagsprogramm. Hintergrundbeiträge gibt es auch nur im Internet. Die beiden Halbfinals laufen auch nur bei one. Das Argument, dass Deutschland da eh nicht bei ist, sollte nicht zählen.
Nur das Finale läuft im Ersten und scheint da völlig unvermittelt zu kommen. Das ist mehr als schade, dass es scheint, als habe die ARD nicht wirklich Bock auf den ESC.

In Tel Aviv in Israel ging am Dienstagabend das erste Halbfinale des Eurovision Song Contest 2019 über die Bühne – übertragen bei one. Und um auf das Thema der schlechten Musik zu kommen: Viele der Auftritte waren erstaunlich enttäuschend. Wer sich viele der Songs vorab im Internet als Videoclips angesehen hat, der wird schon Favoriten gehabt haben. Wenn dann aber der junge Belgier Eliot seinen Song “Wake up” nur mit dünnem Stimmchen zum Besten gibt, muss er sich über sein Aus nicht wundern. Der Song selbst gab mehr her.

San Marino kam weiter, und das, obwohl Serhat erschreckenderweise nicht einen einzigen Ton getroffen hat. Sein “Say na na na” ist live eine Katastrophe, und fast möchte man flehen, dass jemand vergisst, sein Mikro einzuschalten. Dabei ist der Song nett.
Portugal kam auch 2019 wieder künstlerisch hochwertig daher und schickte einen Mann mit mies geklebtem Mann auf die Bühne, dazu gab es einen orientalisch klingenden mit Bongo-Klängen. Es schien, als ob Portugal auf gar keinen Fall gewinnen wollte – und ist nun nicht mal im Finale, nachdem das Land erst 2018 des ESC ausrichtete.

Zwei Favoriten gab es im ersten Halbfinale. Einen wegen der Show und einen wegen des Songs: Australien bot die wohl atemberaubendste Show ever beim ESC. “Zero Gravity” sang Kate Miller-Heidke. Der Song war fast egal, aber die Performance war der Knaller. Es schien, als schwebe sie über der Erde und schwebte später über ihr. Dabei saß sie auf einem wippenden Pfahl. Musikalisch gut und modern war Lake Malawi aus Tschechien. “Friend of a Friend” ist ein Ohrwurm.

-> Die komplette Show auf Youtube

Hits: 181

RTZapper

Das Ende von Die Lochis

Dienstag, den 14. Mai 2019
Tags:

SA 11.05.2019 | 15.00 Uhr | Youtube

Alles hat 2011 angefangen. Ein Video vom Dezember zeigt Roman Lochmann auf dem Bett sitzend von Weihnachten erzählen und vom Videodreh für eine Parodie.
Der Junge hat Pickel, steht noch vor dem Stimmbruch, er ist zwölf Jahre alt. Es ist sehr lang her. Roman und sein Zwillingsbruder Heiko machten weiter, sie drehten viele weitere Videos. Songparodien, Vlogs, Gags. Schon 2012 bekamen sie eine erste große Auszeichnung. 2014 erreichte ihr Youtube-Kanal 1 Million Abonnenten.
Die Lochis wurden Kult. Mit eigenen Songs landeten sie bald in den Charts. Unter den Jugendlichen sind Die Lochis Megastars. Von Erwachsenen vermutlich weitgehend ignoriert.

Am Montag sind Heiko und Roman 20 geworden. Vermutlich eine Zäsur. Die Pubertät liegt bald hinter ihnen, sie werden erwachsen, und vermutlich steht die Frage im Raum, was sie denn mal machen wollen.
Die Antwort scheint lauten: Ihre Karriere als Lochis zu beenden. Auf Youtube ging am Sonnabendnachmittag ihr Film unter dem Namen “Das Ende von Die Lochis” online. Ein durchaus bemerkenswerter Film.
Darin werfen sie einen Blick zurück und erzählen, wie sie die vergangenen acht Jahre erlebt haben. Sie berichten von ihren Song, ihren Videos und vom Erwachsenwerden. Das ist durchaus rührend.

Was die Jungs in ihrem Leben schon geschafft haben, ist erstaunlich. Erstaunlich deshalb, weil eigentlich unklar ist, was ihren Videos eigentlich so außergewöhnlich gemacht hat, dass ihnen bis heute 2,7 Millionen Youtube-Nutzer folgen. Ihr Abschiedsvideo ist innerhalb von zweieinhalb Tagen 1,23 Millionen Mal angeklickt worden. Da war damals sicherlich viel Glück im Spiel, sie haben zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle irgendeinen Nerv getroffen. Das kann man belächeln oder blöd finden, geschafft haben es die Lochmanns aber trotzdem.
Ich bin gespannt, ob die Jungs was Neues beginnen oder ob sich einer oder beide zurückziehen.

-> Das Video auf Youtube.

Hits: 115

RTZapper

Wetten, das war’s..?

Freitag, den 26. April 2019
Tags:

MI 24.04.2019 | Youtube

Er sagt, das sei vermutlich eine seiner letzten Sendungen. Er ist jetzt 77 und hat gerade seine Parkinson-Erkrankung öffentlich gemacht.
Frank Elstner hat eine neue Sendung, aber eigentlich macht er das, was er schon immer gut konnte: mit Menschen reden. Sich zu interessieren. Ein wirklich ernsthaftes Gespräch zu führen.
Am Mittwochabend ging mit “Wetten, das war’s..?” ein neues Talkformat auf Sendung – online auf Youtube. Mehr als 50 Minuten lang sitzen sich in der Premiere Frank Elstner und Jan Böhmermann gegenüber, um miteinander zu plaudern. Darüber, wie sich das Showbusiness verändert hat. Was heute geht und was damals vielleicht nicht ging. Auch über die Erdogan-Affäre.

Der 77-Jährige könnte diese Sendung durchaus auch im herkömmlichen Fernsehen laufen lassen. Aber nun sorgt er dafür, dass auch Youtube mehr niveauvollen Content bekommt.
Den beiden zuzusehen und zuzuhören, ist spannend – auch weil da zwei Show-Generationen aufeinander treffen. Der alte Hase und der junge Wilde. Elstner ist gut vorbereitet, aber Zettel braucht er nicht. Böhmermann kontert da, wo es angebracht ist.

Nur gut 30 Stunden nach Veröffentlichung hat das Video auf Youtube fast 166.000 Klicks. Ein wirklich großer Erfolg. Hoffentlich ist Elstner fit genug für viele weitere spannende Gespräche.

-> “Wetten, das war’s..?” auf Youtube.

Hits: 111