RTZapper

Sondersendung: Gespräche und Analysen zum Sommer im September

Donnerstag, den 17. September 2020
Tags: ,

DI 15.09.2020 | 18.15 Uhr | tagesschau24

Diese Sommerhitze – uijuijui! Das ist ja wirklich schlimm und so total außergewöhnlich. 30 Grad! Richtig krass! Und das Mitte September… Da ist doch, ähm, da ist doch, also… Sommer?

Bei tagesschau24 war man dennoch so aus dem Häuschen, dass man zum Sommer im September (und es ist ja jedes Jahr bis zum Herbstanfang am 22. September im September noch Sommer) eine ganze Sondersendung bringen musste. Inklusive der Eilmeldung-Einblendung, dass man wegen des Sommers im September eine Sondersendung sende.

Bei tagesschau24 sind diese Sondersendung scheinbar eine neue Sache. Bislang hat man sich ja relativ stur am 15-Minuten-Rhythmus gehalten und neben den Nachrichten nur Sport-, Kultur- oder Wirtschaftsblöcke gesendet. Schon für wichtige Pressekonferenzen oder andere Live-Ereignisse gab es in den vergangenen Wochen spezielle Sendungen, die aus den Redaktionsräumen der Tagesschau übertragen worden sind.
Scheinbar ist das Konzept so neu, dass die Sondersendung noch nicht mal einen Namen hat und schlicht als Sondersendung gesendet wird.

Diese Sondersendung über den Sommer im September war den Leuten von tagesschau24 aber so wichtig, dass sie auch live auf Facebook, Twitter und Youtube gestreamt worden ist. Und weil da ja vor allem die jungen Leute zuschauen, muss auch die Tagesschau ein bisschen cooler rüberkommen. Also zog sich Moderator Gerrit Derkowski on Air erstmal sein Jackett aus.

Es folgten Bericht darüber, wie warm es doch in Deutschland ist. Danach erzählte Reporterin Nadine Cibu aus Mühldorf in Bayern darüber, wie warm es dort war und wie die Menschen das dort überlebt erlebt haben. Später ging es in einem Beitrag darum, wie warm es in Neustrelitz war. Es folgte eine Schalte nach Laboe in Schleswig-Holstein, wo ein Wetterexperte darüber sprach, wie warm es in Laboe war und dass die Ostsee irgendwann, also, demnächst, also, bald zum neuen Mittelmeer werde. Ein Reporter berichtete dann vom Biggesee in NRW, um zu erzählen, wie warm es am Biggesee war. Im Anschluss berichtete Wettermann Sven Plöger noch, wie warm es in Deutschland war und wo es in Deutschland am wärmsten war. In Sankt Augustin. 34,6 Grad. Puh. Mitte September. Unfassbar. Und nach ein bisschen Klimawandel-Geraune gab es zum Schluss noch die Wettervorhersage, wo wir erfuhren, wie warm es morgen in Deutschland wird. Nicht mehr ganz so warm.
Was schade ist. Ich hätte gerne weitere Hitzemeldungen aus ganz Deutschland bei tagesschau24 gesehen. Und vielleicht hätte sich ja der Moderator irgendwann ganz nackig gemacht. Immerhin muss sich auch die Tagesschau verjüngen.

-> Die Sendung auf Youtube

Hits: 137

RTelenovela

Regen-Tunnel-Hopping

Mittwoch, den 26. August 2020
Tags: ,

In der Fußgängerzone in Heidelberg. Die Meile ist ganz gut besucht, aber nicht überlaufen. Es ist warm, die Sonne brennt. Bis plötzlich Wolken aufziehen.
Gerade komme ich aus dem Buchladen, habe ein bisschen eingekauft, habe mich ein bisschen hingesetzt, als ein paar Tropfen runterkommen. Da der Ladenschluss eh nicht mehr weit ist, beschließe ich zurück zum Parkhaus zu laufen. Allerdings wird der Regen stärker. Ich stelle unters Vordach eines Ladens, noch ist alles recht entspannt.

Ich laufe weiter, der Regen wird stärker, und bald wird er so stark, dass ich einen Unterstand suchen muss. Zum Glück gibt es entlang der Ladenstraße diverse Tunnel und Hauseingänge.
Ich stelle mich an einem Hauseingang unter, neben mir eine Frau. Es beginnt richtig stark zu regnen. Aber wir stehen trocken. Schwierig wird es, als eine Großfamilie plötzlich auch zu uns drängt. Die Frau und ich sehen uns kurz an, und wir wissen beide, was wir denken. Abstand halten? Scheint bei Regen nicht zu gelten. Ich ziehe mir meine Maske über, die anderen aus der Großfamilie haben natürlich keine.
So stehen wir da weit über 20 Minuten, aber immerhin einigermaßen trocken. Die Großfamilie zieht irgendwann weiter, obwohl es weiterregnet.

Als es etwas weniger schüttet, mache auch ich mich auf den Weg – bis zum nächsten Tunnel, der auch ein bisschen weitläufiger war.
In der Zeit des Regens waren kaum noch Leute unterwegs, aber sobald es aufhörte, dauerte es keine Minute, bis es wieder wuselig wurde. Keine Ahnung, wo die alle hervorgekrochen sind…

Hits: 152

RTZapper

Die Schlager des Sommers 2020 – Die Märchenschloss-Party

Dienstag, den 11. August 2020
Tags: ,

SA 08.08.2020 | 20.15 Uhr | mdr-Fernsehen

Wenn Ute Freudenberg ihre “Jugendliebe” anstimmt, dann fließen Tränen. Also, zumindest von oben. Vor lauter Rührung.

2019 trat Ute Freudenberg am Wasserschloss Klaffenbach bei den “Schlagern des Sommers” im mdr-Fernsehen auf, und dabei begann es dermaßen zu schütten, dass die Aufzeichnung unterbrochen werden musste.
Und irgendwie muss dieses ja eigentlich wunderschöne Lied einen schlechten Einfluss aufs Wetter haben.

“Die Schlager des Sommers 2020” fanden eigentlich bei schönstem Wetter statt. Das Schloss selbst ist in ein tolles Licht getaucht worden, so dass es wie ein Märchenschloss wirkte. Und ein paar Zuschauer durften auch wieder auf Picknickdecken dabei sein.
Und alle hatten Glück, dass Ute Freudenberg erst am Ende der Show aufgetreten ist. Denn als sie sang, begann es erneut ordentlich zu regnen. Wieder sah man den Regen in den Scheinwerfern.
Vielleicht sollte Ute Freudenberg 2021 das Schloss Klaffenbach weiträumig umfahren. Vielleicht kann man sie ja dazuschalten – aus einem Ort, der Regen verdient hat.

-> Die Sendung in der ARD-Mediathek (bis 7. September 2020)

Hits: 187

RTZapper

Tagesschau: Sabine

Dienstag, den 11. Februar 2020
Tags: , ,

SO 09.02.2020 | 20.00 Uhr | Das Erste

Unwetterlage in Deutschland. Das Sturmtief Sabine kommt von Großbritannien in Richtung Norddeutschland und arbeitet sich in Richtung Süden vor. Aus dem Sturmtief wird ein Orkantief.
Eine durchaus ernste Lage, und da bekommen natürlich aktuelle Informationssendungen eine besondere Bedeutung.
Leider aber hat am Sonntagabend die “Tagesschau” versagt. Sie hat ihre Aufgabe entweder nicht ernst genommen, nicht verstanden, oder man war schlicht zu faul.

Die Sendung begann mit einem Bericht darüber, was Sabine schon angestellt hat. Ein Meteorologe erzählte, dass Flüge gestrichen werden könnten (ah ja) und dass es auch morgen auch gefährlich sein könnte. Dazu noch die üblichen Bilder von Menschen, die vom Sturm weggeweht werden. Und dann ging es mit Politik weiter.
Ganz am Ende der übliche 60-Sekunden-Wetterbericht mit ein paar Achtungszeichen, weil es stürmt, die Rede war von entsprechenden Unwetterwarnungen.

Liebe Tagesschau. Das war gar nix, das war Larifari und einfach unwürdig.
Die Menschen wollen konkreter informiert werden. Die ist jetzt die konkrete Wetterlage. Wohin zieht wann (so weit man das weiß) die Wetterfront? Was passiert innerhalb der Wetterfront?
Nichts davon in der Tagesschau. Dazu hätte man ins Wetterstudio schalten können, der hr liefert doch auch sonst den Wetterbericht dazu. Aber: Wollte man nicht, ging nicht, hat man nicht dran gedacht, was auch immer.
Das wäre ein wichtiger Service gewesen. Ein Service, den man bei besonderen Gefahrenlagen einfach liefern muss – gerade als meistgesehene Nachrichtensendung im Land.

Dass es funktioniert, zeigte später ein “WDR extra”. Dort erzählte ein Meteorologe anhand des Radarbildes genau das: Was ist gerade, was kommt, was könnte passiert. Und das recht präzise. So muss das laufen.

-> Die Tagesschau in der ARD-Mediathek

Hits: 158

RTZapper

Die Schlager des Sommers

Sonntag, den 11. August 2019
Tags: ,

SA 10.08.2019 | 20.15 Uhr | mdr-Fernsehen

Als Ute Freudenberg ihre “Jugendliebe” schmetterte, da schüttete es ordentlich. Man sah es in den Lichtstreifen der Scheinwerfer. “Die Schlager des Sommers” im mdr standen unter keinem so guten Stern. Das Wasserschloss Klaffenbach bei Chemnitz machten seinem Namen alle Ehre – das Wasser kam auch von oben.
Es schüttete so doll, und später kam noch ein ordentliches Gewitter hinzu, dass die Show unterbrochen werden musste. Mehr als eine Stunde muss musste Florian Silbereisen pausieren, das Publikum musste den Schlosshof verlassen.

Im mdr hat man am Sonnabendabend von alldem nichts gesehen. Auffallend war nur, dass es von einer Minute auf die andere plötzlich dunkel war – das lag nicht am Auftritt der Amigos, sondern daran, dass davor die lange Pause war.

Die Show jedoch war eine Aufzeichnung, und der mdr entschied offenbar, den Zuschauer die Wetterkatastrophe nicht zumuten zu wollen.
Als neulich im ZDF der “Fernsehgarten” wegen Gewitters geräumt werden musste, da ging das live über den Sender, beim ZDF musste man improvisieren. In der Aufzeichnung der mdr-Show musste sich keiner die Mühe machen, da irgendwas zu improvisieren. Dabei hätte dieser außergewöhnliche Moment diese Show interessanter gemacht und sicherlich aufgewertet. Zuschauer finden so was aufregend. Dass der mdr diese Pause so komplett unterschlagen hat, ist durchaus merkwürdig.

Hits: 196

RTZapper

ZDF-Fernsehgarten: Mallorca-Party

Dienstag, den 30. Juli 2019
Tags: , ,

SO 28.07.2019 | 11.40 Uhr | ZDF

Das Schöne am echten Live-Fernsehen ist, dass man Dinge nicht immer so ganz beeinflussen kann. Und tritt eine Sondersituation ein, dann macht man das Beste draus – auch wenn es chaotisch wirkt.
Nach 2011 erlebte der “ZDF-Fernsehgarten” sein zweites schweres Gewitter. Aber während man damals die Sendung trotz heftigem Regens und Blitzen weiter durchzog – es herrschtes geordnetes Chaos, weil Andrea Kiewel die Zuschauer von draußen auf die Bühne holte -, kam diesmal alles anders.

Die jährliche Mallorca-Party begann bei gutem Wetter. Aber an diesem Sonntagmittag zog sich über dem Mainzer Lerchenberg der Himmel zu, und bald ging heftiger Regen nieder. Andrea Kiewel wollte gerade den nächsten auftritt ansagen, da meldete sich die Regie. Man müsse die Live-Show wegen einer Gewitterwarnung abbrechen.

Und das live, und das gut 40 Minuten vor Sendungsende. Also blieb man live drauf und zog mit den Gästen in ein Havarie-Studio. Wir waren dabei, wie sie sich dort einrichteten, Kiwi nach einem Espresso fragte und Jürgen Milski wissen wollte, ob das jetzt wirklich alles live zu sehen war.
Plötzlich gab es ein durch spannendes Gespräch wie denn das so ist als Mallorca-Sänger und darüber, dass ja das Image des “ZDF-Fernsehgartens” total falsch sei, dass auch viele Jüngere zusehen würden.
Zwischendurch schmiss man ein Playback an, und die Stars taten, als würden sie singen.

Das war irgendwie peinlich, aber andererseits auch eine Sternstunde des Live-Fernsehens. Niemand wusste genau, was jetzt kommt, hauptsache irgendwas passiert. Und wenn das Playback zu früh beginnt und Jürgens Band noch gar nicht im Raum ist – scheißegal. Ein Hoch auf die Improvisation!

Neulich zeichnete der mdr in Chemnitz “Die Schlager des Sommers” auf. Auch dort gab es ein Unwetter, und die Show musste abgebrochen werden. Allerdings während der Aufzeichnung. Der Zwischenfall wird dann sicher rausgeschnitten, wenn die Show am 10. August zu sehen ist – Impro gibt es nur live!

-> Die Sendung in der ZDF-Mediathek.

Hits: 219

KeineWochenShow

#134 – Erstmals mit Teaser-Teaser!

Sonntag, den 28. Juli 2019
Tags: , ,

Es ist ein kleines bisschen eine Urlaubssendung im Hochsommer. Immerhin hatten wir in dieser Woche einen neuen Temperatur-Rekord in Deutschland, und einer von uns beiden hatte Urlaub und ist nach Warnemünde und in den Eberswalder Zoo gereist.

Natürlich geht es auch um die Politik – in einer neuen Folge von KeineBrexitShow, und es geht um die Sondersitzung des Bundestages an einem besonderen Ort.
Wir besprechen aber auch, wie es momentan um das Kremmener Punkfestival “Resist to Exist” bestellt ist, und auch das Wacken Open Air ist ein Thema.

Außerdem geht es um den Plastikwahnsinn bei Amazon, und erstmals haben wir am Ende einen Teaser-Teaser. Das und mehr in KeineWochenShow #134 auf Youtube.

Hits: 214