RTZapper

#Tweetclips: American Idiot

Samstag, den 12. November 2016
Tags: , ,

MI 09.11.2016 | 13.00 Uhr | VIVA

VIVA lebt! Da arbeiten offenbar doch noch Menschen. Ich dachte eigentlich, die zwölf Stunden, die VIVA nachts und am Vormittag vor sich hinsendet, kommen weitgehend aus dem Computer. Aber weit gefehlt, wie sich am Mittwoch zeigte.

Es war gute vier Stunden her, dass feststand, dass Donald Trump die US-Wahl gewonnen hat. Da begann am Mittag bei VIVA die Sendung mit den “#Tweetclips”. Und eine Stunde lang ist darin immer wieder derselbe Song gespielt worden: “American Idiot” von Green Day.
Und als sich einige Zuschauer darüber beschwerten, dass der Sender damit ja Partei ergreife, kam die Antwort prompt: VIVA sei ja kein Nachrichtensender, deshalb dürfe man das.
Die “#Tweetclips” dürfen Haltung zeigen, und das muss nicht jedem gefallen.
Gute Aktion!

RTZapper

aspekte: Tobias Schlegl hört auf

Samstag, den 1. Oktober 2016
Tags: ,

FR 30.09.2016 | 23.05 Uhr | ZDF

Am Ende stand ein bescheidenes Tschüs. Tobias Schlegl hat am Freitagabend seine letzte Sendung “aspekte” moderiert. Er hat überhaupt seine letzte Sendung im Fernsehen moderiert. Schlegl hört auf mit dem Fernsehen – stattdessen beginnt er nun eine Lehre als Rettungssanitäter.

Er möchte etwas Sinnvolles tun, und die meisten Menschen sagen, sie hätten Respekt vor dieser Entscheidung. Und den kann man auch haben. Tobias Schlegl hat sich mit 39 Jahren (der letzte “aspekte”-Tag war auch sein Geburtstag) entschieden, noch mal was ganz Neues zu machen.
Und den Respekt muss man nicht haben, weil sich der Promi entscheidet, kein Promi mehr sein zu wollen, in Zukunft wohl sehr viel weniger Geld zu verdienen. Den Respekt sollte man vor jedem haben, der sich in seiner Lebensmitte dazu entscheidet, aus dem Trott rauszugehen und einen Neuanfang zu wagen. Wenn man diesen Schritt tut und das dann auch klappt, dann kann das eine tolle Sache sein.

1995 fing der Tobi bei VIVA an, von Oliver Kalkofe damals als Tobi Pupsnase verspottet. Seine Sendung “Kewl” im Vorabendprogramm war Kult, sein zwischenzeitliches Engagement als ProSieben-Daily-Talker eher nicht so. Als es hieß, er übernimmt “extra 3″ habe ich mich gefreut. Am Ende dann ganz seriös bei “aspekte”.
Ab und zu will er noch Radiosendungen moderieren, und sicherlich wird er hin und wieder kleinere Sachen für’s Fernsehen machen. Aber die Medien werden nicht mehr sein Lebensmittelpunkt sein. Er hat – das kann man wohl so sagen – nun Wichtigeres zu tun.
Alles Gute!

RTZapper

VIVA Top 100: Buch? Hihi!

Donnerstag, den 25. August 2016
Tags:

MI 24.08.2016 | 10.00 Uhr | VIVA

Schaut man sich die “VIVA Top 100″ an, kann man eigentlich nur noch heulen. Live gibt’s die sogenannte Show nur noch im Netz, und deshalb scheint VIVA dafür nicht wirklich Kohle rauszuhauen. Die Kamera steht fest, das Studio ist das billgste, was VIVA bekommen konnte.
In der am Mittwochvormittag wiederholten Sendung moderierte ein Rapper namens T-Zon. Das weiß erstaunlicherweise nicht mal Wikipedia, und dabei weiß Wikipedia alles. Na ja, sagen wir mal, er, äh, stammelte, äh, irgendwas, äh, und sein, äh, liebstes Füllwort, äh, war: “ääääh”. Es schien, als brachte er keinen vernünftigen, äh, Satz zustande. Damit qualifiziert man sich als VIVA-Moderator?

Für Gäste scheint auch kein Geld übrig zu sein, im Hintergrund saß ein gewisser Jona Selle. Er macht Musik, und wenn man sich mal bei Youtube reinklickt, ist das sogar ganz nett – allerdings ist kein Video dort jünger als neun Monate. Aber immerhin bekommt man im Netz schnell raus – und das wurde auch erwähnt – dass die beiden zusammenarbeiten.
So saß der VIVA-Charts-Stammelator also mit seinem Kumpel im Rumpelstudio.
Warum auch immer, aber T-Zon fragte Jona Selle kurz vorm Tschüsssagen noch, wann er denn das letzte Buch gelesen habe. Das sei lange her, meinte Selle, und er musste kurz überlegen. Ohje. Und dann: In der Schule habe er einen dicken Wälzer gelesen – bis Seite zwei. Hihi.
Die Szene sagte so einiges.

Liebe VIVA-Leute – dann spielt doch am besten die Chartclips pur ab! Dann muss sich dieses Möchtegernsendungs-Trauerspiel niemand mehr ansehen.

RTZapper

Circus Halligalli: Jack Garratt

Montag, den 22. Februar 2016
Tags: , ,

MO 22.02.2016 | 22.10 Uhr | ProSieben

Jack Garratt wird momentan extrem gehypt. Seine Single “Breathe Life” läuft nicht nur bei VIVA rauf und runter, sondern ist auch “Newcomer des Monats” bei “MTV Push”, was ihm bei VIVA einen Monat lang weitere entsprechende Clip-Ausstrahlungen einbringt. Seine Musik wird also quasi auf die Zielgruppe eingehämmert.

Umso seltsamer war am Montagabend sein Auftritt in der ProSieben-Show “Circus Halligalli”. Nun ist es ja toll, wenn ein Künstler live spielt, aber Jack Garratt wollte anscheinend lieber zeigen, dass er bei einem Auftritt zig Instrumente gleichzeitig spielen kann. Das war sogar ganz spannend und sehr interessant – klang auch irgendwie toll. Da blieb für’s Singen aber wohl nicht mehr viel Energie übrig.
Kratzig, unmelodiös, lahm war seine Stimme bei dem Auftritt – völlig anders als in den Videoclips.

Nun kann natürlich ein Live-Auftritt nie so klingen, wie die technisch bearbeitete und perfekte Stimme im Clip – aber doch wenigstens noch als solche zu erkennende Stimme.
Aber wahrscheinlich ist genau das ja total cool, und ich habe das wieder nur nicht begriffen.

RTZapper

Andreas Gabalier: Hulapalu

Samstag, den 20. Februar 2016
Tags: ,

MI 17.02.2016 | 11.25 Uhr | VIVA

Normalerweise laufen bei VIVA ja nur coole Hits. Oder was VIVA für cool hält. Hits von Shawn Mendes, Lukas Graham, Adele oder Robin Schulz. Aber dann: “Hulapalu”.
Ja, genau. Hulapalu. Der aktuelle Hit von Andreas Gabalier. VIVA mutierte am Mittwochvormittag zum Schlagersender, und es war keine Übernahme vom Deutschen Musik Fernsehen. Ich traute meinen Ohren und Augen nicht.

Andererseits: Warum denn auch nicht? Auch wenn “Holapalu” im Vergleich zu seinem Hit “I sing a Liad für di” dann doch eher eine lahme Nummer ist (okay, nicht auf einer Party, wenn man schon ein bisschen was… na ja, lassen wir das), war Gabalier damit in den Top 20 der Charts, und warum sollte ein Sender wie VIVA das Ding auch nicht mal alle paar Jahrhunderte ins Programm streuen? Dieses Schubladendenken, dass bestimmte Musikrichtungen auf bestimmten Programm ausgeblendet werden, weil es irgendwie uncool ist, nervt mich jedenfalls.

RTZapper

VIVA Top 100

Montag, den 1. Februar 2016
Tags:

SO 31.01.2016 | 11.45 Uhr | VIVA

Wenn man mal sehen möchte, wie es um den ehemaligen großen deutschen Musiksender VIVA bestellt ist, muss am Sonntagmittag mal die “VIVA Top 100″ anschauen.
Dazu muss man wissen, dass diese Sendung die einzige ist, die überhaupt noch moderiert wird und in einem Studio stattfindet. Ansonsten laufen zwischen 2 und 14 Uhr ausschließlich Videoclips und Werbung. Was ja an sich auf einem Musiksender auch nicht verkehrt ist.

Sagte ich Studio? Es ist wohl eher eine Kammer, in der die Sendung aufgezeichnet wird. Live ist sie nur freitags ab 17 Uhr auf viva.de im Internet zu sehen, die Fernsehpremiere gibt es als Aufzeichnung am Sonntagmittag.
Gefilmt wird das Ganze von einer feststehenden Kamera. Selten, ganz selten, gibt es einen Schnitt auf eine zweite. Aber die scheint es wohl auch nicht in jeder Sendung zu geben.
Ein feststehendes Bild also in einer Rumpelkammer.
Immerhin empfängt die Moderatorin (bzw einer der anderen beiden Moderatoren, die sich abwechseln) auch mal Gäste. Am Sonntag kamen sogar zwei. Die Jungs von der Band “Milliarden” erzählten allerhand. Blöderweise gibt es aber nur ein Gast-Kabelmikro. So war leider oft nur der eine zu hören, der natürlich nicht dran dachte, das Mikro weiterzugeben, und wahrscheinlich war auch sonst keiner da, der ihn hätte drauf hinweisen können.

Haben die “VIVA Top 100″ tatsächlich nur ein 500-Euro-Budget? Viel mehr kann es nicht sein. “Billig” ist noch hochgegriffen für das, was man da sieht.
Wenn man mal bedenkt, was VIVA in seinen besten Zeiten mal war, möchte man eigentlich nur noch weinen.

RTZapper

MTV Unplugged: Revolverheld

Sonntag, den 18. Oktober 2015
Tags: , , ,

SA 17.10.2015 | 13.05 Uhr | VIVA

Eine ganz große Ehre! Die Band Revolverheld durfte ein “MTV Unplugged”-Konzert aufnehmen. Für die Musiker das ganz große Ding.
Einerseits: verständlich. Andererseits: warum?

MTV. Was war das noch gleich?
Ach ja, MTV war mal ein sehr bedeutender Musiksender. MTV setzte Trends, und MTV lud auch zu den großen “Unplugged”-Events ein. Alle großen Bands waren dabei.
Aber jetzt? MTV ist in Deutschland bedeutungslos geworden, sendet unbeachtet im Pay-TV vor sich hin. VIVA ist einst aufgekauft worden und ist auch nur noch ein Schatten seiner selbst, mit einer Sendezeit zwischen 2 und 14 Uhr.

Wenn MTV so ein No-Name geworden ist, warum ist es dann immer noch eine Ehre, beim “MTV Unplugged” mitzumachen? Wo das bei MTV selbst gar keiner mehr mitbekommt. Das inzwischen zu ProSieben ausgeliehen werden muss und ab und zu bei VIVA im Frühprogramm läuft.

Die Marke MTV ist hierzulande tot. Aber “MTV Unplugged” ist eine Marke, die für sich steht. Sie hat scheinbar überlebt, zehrt allerdings auch vom früheren Ruhm.
Die Revolverheld-Konzert lief am Sonnabendmittag mal wieder bei VIVA, und ist in der Tat sehenswert. Revolverheld haben ein Orchester und luden sich viele musikalische Gäste ein. Sie haben was Tolles draus gemacht. Sehens- und hörenswert.
Da ist eigentlich völlig unerheblich, was MTV damit überhaupt zu tun hat.