RTelenovela

Überraschungsevent (53): 3 Schwestern #VollerLiebeImKampfmodus

Montag, den 27. Juni 2022
Tags: , ,

(52) -> 8.6.2022

Der Startschuss fiel im April 2016. Einmal im Monat wollen wir uns gegenseitig überraschen. Und immer darf der andere nicht wissen, wo genau wir hingehen werden – erst vor Ort wird das Geheimnis gelüftet. Der Termin muss beim anderen natürlich abgefragt werden, alles andere nicht. Die Preisgrenze liegt bei 30 Euro. Diesmal durfte ich das Event planen, beim nächsten Mal ist sie dran.

Erstmals führte uns das Event zur Brotfabrik auf dem Caligariplatz in Berlin-Prenzlauer Berg. Dort gibt es nicht nur ein schönes Café, sondern auch ein Kino und ein Theater.
Im Theater sahen wir das Zwei-Frau-Stück “3 Schwestern #VollerLiebeImKampfmodus”. Komischerweise habe ich mir vorher gar keine Gedanken darüber gemacht, warum von drei Schwestern die Rede ist, obwohl doch nur zwei Frauen mitspielen.
Es geht um zwei Schwestern, die sich am Morgen unterhalten, sich anzicken, sich erinnern. An damals. An Familienrituale. Und dann kommen sie auf den Tag zu sprechen, genau vor 30 Jahren, als ihre große Schwester in einem Freibad ertrunken ist.
Es sind berührende Momente, wie sie sich an diesen Tag in scheinbar jeder Einzelheit erinnern.

Das Stück ist sehenswert. Anfangs wirkt alles ziemlich harmlos, sorglos, ein nettes Familienstück, und man selbst besinnt sich in der Zeit auch an ein paar Familienrituale und -verbindungen.
Doch dann dreht sich alles. Das große Drama, das große Nachdenken. Am Ende scheint nur noch Erschütterung zu herrschen, die beiden Frauen liegen am Boden.
Da fehlte ein bisschen der Kreis, der sich vielleicht schließen könnte. Ich wusste nicht genau, welche Botschaft uns das Stück am Ende eventuell mitgeben wollte. Ich war ein wenig ratlos, zumal mir das Stück zum Ende ein wenig zu verkopft vorkam. Aber dennoch: Es hat sich gelohnt, das gut 70 Minuten lange Stück gesehen zu haben.

Nur heiß war es. So richtig heiß. Das Brotfabrik-Theater ist sehr klein, scheint unter dem Dach zu sein, man muss zwei Treppen hochlaufen. Gerade mal drei Stuhlreihen gab es. Wir mussten uns hin und wieder Luft zufächern…

Hits: 94

RTelenovela

Überraschungsevent (52): 1992-2022 Deluxe-Burlesque

Mittwoch, den 8. Juni 2022
Tags: , ,

(51) -> 27.3.2022

Der Startschuss fiel im April 2016. Einmal im Monat wollen wir uns gegenseitig überraschen. Und immer darf der andere nicht wissen, wo genau wir hingehen werden – erst vor Ort wird das Geheimnis gelüftet. Der Termin muss beim anderen natürlich abgefragt werden, alles andere nicht. Die Preisgrenze liegt bei 30 Euro. Diesmal durfte sie das Event planen, beim nächsten Mal bin ich dran.

Den Begriff Burlesque habe ich zwar schon mal gehört, ich weiß auch ungefähr, was dahinter steckt – nun habe ich zum ersten Mal eine Burlesque-Show erlebt.
Und zum letzten Mal.
Ich muss an dieser Stelle nochmal explizit vorwegschicken, dass es ja Sinn unserer Überraschungsevents ist, den anderen mit einem Event zu überraschen. Der/die andere weiß also nicht, was da kommt. Deshalb zählt es auch nicht, wenn man jetzt sagen würde: Du musst dir ja so was nicht ansehen.

Wir waren diesmal in Berlin-Schöneberg, in der “Kleinen Nachtrevue”. Das ist ein kleines Theater an der Kurfürstenstraße. Und wenn ich “klein” sage, dann meine ich das auch. Denn es passen vielleicht nur 30 bis 40 Leute in den Saal. Auf der rechten Seite ist eine Bar, vorn die kleine Bühne.
Als wir an unserem Tisch sitzen, kommt eine Frau auf uns zu und fragt, ob wir mal auf die Karte schauen wollen. Ich schaue sie an und überlege, dass sie ja offensichtlich gar keine Karte dabei hat. Sie öffnet ihren Mantel, drunter sind ihre Brüste gerade so in Reizwäsche verpackt, die Getränkekarte befindet sich auf den Mantel-Innenseiten.
Es ist, ehrlich gesagt, der Moment, bei dem ich weiß, dass das nicht mein Abend wird. Ich bin nicht prüde, aber das ist einfach nicht mein Stil. Salopp gesagt, ist mir diese Art und Weise zu blöd.

Gezeigt wurde eine Show mit Höhepunkten aus 30 Jahren Burlesque-Show in diesem Haus. “1992-2022 Deluxe-Burlesque – Die Anfang bis Ende Show”. Es könnte bald Schluss damit sein, denn das Haus, in dem sich die Revue befindet, soll 2024 abgerissen werden. Wie es dann für die Show weitergeht, sei noch offen, hieß es.

Die Show kurz zusammengefasst: Fünf Frauen und zwei Männer tanzen, zeigen Akrobatik, dazu ein bisschen Humor und viel Musik. Und fast immer ging es darum, dass sich alle ausziehen. Brüste, Strapse, auch komplett entblößte Körper – oben und unten – der Abend bot viel.
Wenn es um die Akrobatik geht, dann gab es sehenswerte Momente. Dass sich die Damen währenddessen auszogen, machte die Show allerdings oft irgendwie kaputt (ja ja, ich weiß, ist eine Burlesque-Show, siehe oben). Auf mich wirkten einige Momente unangenehm vulgär, zudem selten auch etwas unbeholfen.
Ein Typ, der mich in einer Szene an den jungen Otto mit seiner runden Brille erinnerte, wirkte etwas fehl am Platz. Der zweite Mann dagegen sorgte für die Szene des Abends, die wirklich lustig war und Spaß machte: Er kam als Nixe auf die Bühne und sang davon, dass sie, die Nixe, sich wünsche, eine Vagina zu haben (“Ein Mensch zu sein”).

Man muss dazu sagen, dass S. ein Fan von Burlesque-Shows ist und sie das unbedingt mal erleben wollte. Und dass es ihr auch gefallen hat. Dass ich nicht so begeistert war, ist also meine subjektive Meinung. Ich hatte den Eindruck, dass ich damit alleine war. Insofern: Fans des Genres kommen da ganz sicher auf ihre Kosten.

Hits: 101

RTelenovela

Überraschungsevent (51): Sky H1 & Mika Oki

Sonntag, den 27. März 2022
Tags: , ,

(50) -> 30.1.2022

Der Startschuss fiel im April 2016. Einmal im Monat wollen wir uns gegenseitig überraschen. Und immer darf der andere nicht wissen, wo genau wir hingehen werden – erst vor Ort wird das Geheimnis gelüftet. Der Termin muss beim anderen natürlich abgefragt werden, alles andere nicht. Die Preisgrenze liegt bei 30 Euro. Diesmal durfte ich das Event planen, beim nächsten Mal ist sie dran.

Bevor wir in den Saal der Volksbühne in Berlin-Mitte gehen konnten, hatten wir noch eingewilligt, an einer Umfrage teilzunehmen. Ich hielt mich zurück, sie beantwortete die Fragen. Und die Befragerin wirkte ein wenig bestürzt, als sie die Antwort bekam, dass S. weder wusste, was sie erwartet, noch dass sie sich vorbereitet hatte und dass sie sich ja nicht für das Konzert entschieden, sondern erst vor zehn Minuten davon erfahren habe. Erlebt die Befragerin sicherlich auch nicht alle Tage…

Diesmal war es wieder ein Überraschungsevent für uns beide. Denn ich habe mich für eine Veranstaltung entschieden, von der ich auch nicht genau wusste, was uns da erwartet. Ich hatte mir zwar ein bisschen was auf Soundcloud angehört, aber live vor Ort ist’s ja dann doch noch mal was anderes.

Der Saal war vielleicht halbvoll, das Licht ging aus. Die Künstlerin (bzw die beiden) verschwanden hinter einem Vorhangschlauch und waren nicht zu sehen. Die Musik setzte ein, begann ein wenig umher zu wabern.
Laut Ankündigung handelt es um melodische, elektronische Musik, von Ambient-Sound-Designs bis zu “romantische Tanzmusik der 2020er-Jahre”. Mehr muss man dazu auch gar nicht sagen. Es gab bei Sky H1 Musik zum Dösen und Träumen, und manchmal wummerten die Bässe, und es gab Sounds, die an die Eingeweide gingen. Zeitweise war es richtig gut, und ich hatte Bock zu tanzen – und irgendwie war die Musik an der Volksbühne vollkommen deplatziert, weil so was in den Tanzschuppen gehört.
Auf der Bühne selbst wurde eine “visuelle Installation” von Mika Oki gezeigt. Die war allerdings visuell nicht so wirklich inspirierend. Viel Dampf, richtig viel Dampf, ein bisschen Laser, ein paar Lichtblitze. Letztere waren höchst unangenehm, weil die einen in die Augen knallten. Die Laser hätten ruhig mehr Effekte machen können. Außerdem waren wir froh, am Rand zu sitzen und nicht in Reihe 2, Mitte. Denn jede Minute wurde der Nebel regelrecht aus der Anlage geschossen, und genau aufs Publikum in der Saalmitte zu. Ich glaube, wenn wir ständig Nebel in die Fresse gekloppt bekommen hätten, hätten wir schnell selbige, also die Schnauze, voll gehabt.

Und so ging wieder mal ein sehr spezieller Überraschungsevent zu Ende. Ich habe zwischenzeitlich überlegt, ob es der Hammer ist oder die Hölle. Irgendwo dazwischen ganz sicher.
Nach der Pause trat noch jemand anderes auf, aber wir erklärten das Event zur Pause für beendet.

Hits: 172

RTelenovela

Überraschungsevent (50): Solo Sunny & me

Sonntag, den 30. Januar 2022
Tags: , ,

(49) -> 16.1.2022

Der Startschuss fiel im April 2016. Einmal im Monat wollen wir uns gegenseitig überraschen. Und immer darf der andere nicht wissen, wo genau wir hingehen werden – erst vor Ort wird das Geheimnis gelüftet. Der Termin muss beim anderen natürlich abgefragt werden, alles andere nicht. Die Preisgrenze liegt bei 30 Euro. Diesmal durfte sie das Event planen, beim nächsten Mal bin ich dran.

Ein Abend über Solo Sunny und über Lebensentwürfe. Und irgendwie hat mich das alles auf dem völlig falschen Fuß erwischt.
Diesmal waren wir in der “Wabe” in Berlin-Prenzlauer Berg, immerhin einer der Orte, die es schon “Überraschungsevent des Jahres” ausgerichtet haben.

“Solo Sunny” gehört zu den bekanntesten Defa-Filmen aus der DDR. Er bekam 1980 im damaligen West-Berlin sogar den Silbernen Bären für die beste Hauptdarstellerin, Renate Krößner.
Irgendwie war ich anhand der Inhaltsangabe – und weil es ja um “Solo Sunny” ging, wo Musik eine relativ große Rolle spielt – davon ausgegangen, dass es sich um einen musikalischen Abend handelte. Irgendwas mit DDR Anfang der 80er oder so.
Weit gefehlt.
Stattdessen handelte es sich um eine Art Theaterstück. Eine Musikerin baut auf der Bühne die Instrumente für das gleich stattfindende Konzert auf und beginnt über “Solo Sunny” zu erzählen. Genau genommen erzählt sie es nicht dem Publikum, sondern einem Bühnenmitarbeiter. So scheint es.
Zwischendrin schlüpft sie aber immer wieder in andere Rollen – in Sunnys Rolle, aber, so scheint es, auch in die Rolle ihrer Musiker aus dem Film.
Wobei mir nicht wirklich klar war, ob und warum sie dann immer in die Rollen der Filmfiguren schlüpfte, oder ob ich das alles grundsätzlich falsch verstanden habe.
Denn ganz am Ende sang sie den bekanntesten “Solo Sunny”-Song, und dann war der Abend nach etwas mehr als 60 Minuten auch schon zu Ende.

Während sie diese Veranstaltung ganz großartig fand, hat mir das Ganze überhaupt nicht gefallen. Klar, schauspielerisch war das okay, aber inhaltlich konnte ich damit nur wenig anfangen.

PS: Auch wenn es an dieser Stelle das 50. Überraschungsevent zu sein scheint, war darunter ein Best-of und ein ausgefallenes Event. Also eigentlich erst das 48.

Hits: 219

RTelenovela

Überraschungsevent (49): Cosmic Movie Melodies

Sonntag, den 16. Januar 2022
Tags: , ,

(48) -> 12.12.2021

Der Startschuss fiel im April 2016. Einmal im Monat wollen wir uns gegenseitig überraschen. Und immer darf der andere nicht wissen, wo genau wir hingehen werden – erst vor Ort wird das Geheimnis gelüftet. Der Termin muss beim anderen natürlich abgefragt werden, alles andere nicht. Die Preisgrenze liegt bei 30 Euro. Diesmal durfte sie das Event planen, beim nächsten Mal bin ich dran.

Zum zweiten Mal waren wir im Rahmen unserer Überraschungsevents im Zeiss-Großplanetarium in Berlin-Prenzlauer Berg. Während wir aber beim ersten Mal im dortigen Kinosaal waren, ging es diesmal in die Kuppel mit dem Sternenhimmel.
In einem großen Saal befindet sich ein Projektor, mit dem in die Kuppel der Sternenhimmel projiziert wird. Dazu gibt es beispielsweise Hörspiel – oder Hörkonzerte.

Eine Premiere war “Cosmic Movie Melodies”. Während wir in den Sternenhimmel schauten, wurden Hits aus Kinofilmen gespielt, vor allem klassische Musik. So ab es musikalische Ausschnitte aus “Der mit dem Wolf tanzt”, “Harry Potter”, “Der weiße Hai” und viele mehr. Verzichtbar in dem Zusammenhang war allerdings der Ausschnitt aus “Schindlers Liste”, weil das in dem Rahmen irgendwie unpassend schien.
Der Sternenhimmel stand aber nicht starr am Himmel, er bewegte sich. Es ging nahe ran an den Mars, der Mond sauste vorbei, es ging in andere Sphären.

Es ist ein schönes Erlebnis. Denn wenn man so in diesen Sternenhimmel schaut, fällt erstmal auf, wie selten es eigentlich geworden ist, dass man ihn so klar sieht – Stichwort: Lichtverschmutzung. Da hätte ich sehr lange einfach drauf schauen können.
Schade war, dass ich im Laufe des Sternenhimmelfilms den Eindruck hatte, dass alles irgendwie unscharf wurde. Die Sterne waren leicht verschwommen, was nicht an meiner Brille gelegen hat. Auch einige Schnitte in der Projektion fand ich störend sowie im Verlauf auch einige der Motive. Denn plötzlich befanden wir uns mutmaßlich in einer Wüstenlandschaft, was aber nicht so richtig erkennbar war und irgendwie – nun ja, doof.
Aber dennoch: Die Idee ist sehr schön, an der Umsetzung kann noch gearbeitet werden.

Hits: 221

RTelenovela

Wahl zum Überraschungsevent 2021

Freitag, den 24. Dezember 2021
Tags:

2020 -> 2.1.2021
(48) -> 12.12.2021

Die Überraschungsevent-Szene aus Berlin und Brandenburg traf sich am Donnerstag zur großen Wahl des Top-Überraschungsevents 2021. Die Abstimmung fand in Oranienburg im privaten Rahmen statt und stand unter dem Eindruck der Muppet-Weihnachtsgeschichte. Erstmals in der Geschichte der ÜE-Jahreswahl gab es zudem ein zweiköpfiges Publikum.

Im März 2016 ist die Idee der Überraschungsevents geboren worden. Sie funktioniert so: Bei zwei Teilnehmern ist jeder abwechselnd dran, ein Event zu planen. Der andere bekommt nur den Termin und den Treffpunkt mitgeteilt. Bedingung: Es muss etwas Kulturelles sein. Was genau, ist egal. Bis zu 30 Euro darf es ungefragt kosten.
In der 2021er-Stafel fanden fünf Überraschungsevents statt. Jede Wertung von 1 bis 5 Punkten musste einmal vergeben werden.

Und das Top-Überraschungsevent 2020 iiiiiiiiiist: nach dem Novum 2020, wo es erstmals ein Patt gab – erneut ein Patt! Somit gibt es auch 2021 ZWEI Top-Überraschungsevents!
Gewonnen hat das Konzert mit Sophie Berner und Band in der Wabe und das Konzert des Boulez-Ensembles XXXVIII im Pierre-Boulez-Saal!
Platz 3 geht an die Ausstellung im Schloss Britz Toulouse-Lautrec und die Plakatkunst Belle Epoque.

Für 2022 ist eine 7. Staffel der Überraschungsevents vorgesehen. Die ÜE-BB-Szene hofft, dass es sich nicht um ein verflixtes siebentes Jahr handelt.

Hits: 159

RTelenovela

Überraschungsevent (48): West Side Story

Sonntag, den 12. Dezember 2021
Tags: , ,

(47) -> 15.11.2021

Der Startschuss fiel im April 2016. Einmal im Monat wollen wir uns gegenseitig überraschen. Und immer darf der andere nicht wissen, wo genau wir hingehen werden – erst vor Ort wird das Geheimnis gelüftet. Der Termin muss beim anderen natürlich abgefragt werden, alles andere nicht. Die Preisgrenze liegt bei 30 Euro. Diesmal durfte ich das Event planen, beim nächsten Mal ist sie dran.

60 Jahre nach der Film-Uraufführung gibt es nun das Remake. Steven Spielberg hat die “West Side Story” neu verfilmt. Und kurz vor Weihnachten passt doch ein Filmmusical ins Überraschungsevent-Programm.

Wir sahen uns den Film im Cinestar-Cubix am Berliner Alexanderplatz in Mitte an. Und eigentlich ist ja jetzt für viele Menschen die beste Zeit, in Ruhe ins Kino zu gehen. Denn die Kino sind momentan nicht besonders voll.
Rein kommt, wer nachweisen kann, dass man geimpft oder genesen ist. So zeigen wir die App und unseren Ausweis, dann können wir rein. Auch an der Kasse ist es nicht voll, das geht alles ganz fix.
Zwischendurch war sogar noch zeit, auf den Weihnachtsmarkt zu gehen – wo die Schlange beim Einlass länger war als im Kino.

Wer aber den Film sehen will, braucht Geduld. Viel Geduld. Denn das Cinestar knallt die Leinwand momentan voll mit Werbung. Weil anfangs das Bild fehlte, musste der ganze Block später noch mal gestartet werden. Um 19 Uhr ging es los, der Werbeblock endete um 19.33 Uhr. Abzüglich der Panne gute 25 Minuten. Nach der mehrminütigen “Eispause” folgten weitere Werbespots. Die Eispause war auch eine Pause der Werbung. Um 19.53 Uhr (!!) begann der eigentliche Film. Das ist krass, und das ist es auch keine Ausrede oder kein Trost, dass die Kinowerbung nicht ganz uninteressant ist. Aber 45 Minuten bis zum Film, ist heftig.
Die Kritik zum Film folgt demnächst im Kinobereich hier im Blog.

Hits: 196