RTZapper

Die schlechtesten Filme aller Zeiten: Sharknado 6

Sonntag, den 2. Dezember 2018
Tags: ,

(3) -> 10.9.2015

FR 30.11.2018 | 22.00 Uhr | Tele 5

Das Tolle an den “SchleFaZ”-Filmen auf Tele 5 ist ja, dass die Macher in der Regel nicht wissen, dass sie einen miesen Film produzieren. Dass es den Reiz ausmacht, den Filmemachern beim Scheitern zuzusehen.
Bei “Sharknado” ist das anders.

Als Tele 5 Anfang 2014 in der Reihe “Die schlechtesten Filme aller Zeiten” den US-Trash “Sharknado” zeigte, da war das extrem komisch. Weil die Handlung Schwachsinn war, aber irgendwie auch lustig-schwachsinnig. Hinzu kommen die Kommentare, die eingeblendet werden, und natürlich vor allem die Anmerkungen von Oliver Kalkofe und Peter Rütten.
In den USA merkte man natürlich, dass ihr doofer Trash in Deutschland plötzlich zum Kult geworden war. Es wurde ein Film nach dem anderen produziert.

Am Freitagabend lief bei Tele 5 nun “Sharknado 6”. Die Geschichte, um die allesfressenden Haie im Tornado ist ausgelutscht, und selbst die Macher finden sie scheinbar lahm. Stattdessen wird eine extrem langweilige und absurde Zeitmaschine-Geschichte erzählt.
Das Schlimme an diesem Film ist, dass die Scheißigkeit hier nicht mehr lustig ist, sondern einfach nur noch Mist. Der Trash ist kalkuliert. Die Geschichte offenbar gewollt bescheuert.

Da wartet man als SchleFaZ-Fan immer nur noch auf Kalkofe und Rütten, die sich auch schon viel einfallen lassen mussten, damit ihre Show lustig bleibt. Wenn die beiden – und die vielen Gaststars – nicht gewesen wären, wäre das wohl ein echter SchleFaaZ gewesen – der schlechteste Fernsehabend aller Zeiten.

Teil 6 war wohl nun wirklich der letzte. Gut so.

Hits: 167

RTZapper

Kalkofes Mattscheibe: Das Schlimmste aus dem Internet

Montag, den 12. November 2018
Tags: ,

FR 09.11.2018 | 20.15 Uhr | Tele 5

Fragt man junge Leute heute, was sie sich im Fernsehen anschauen, dann gucken die einen nur noch mit großen Augen an. Fernsehen? Die gucken doch kein Fernsehen mehr. Eine Studie ergab, dass bei den jungen Leuten das Streaming im Internet die lineare Fernsehnutzung abgelöst hat.
Insofern ist es nur folgerichtig, dass sich auch Oliver Kalkofe mit seiner “Mattscheibe” auf Tele 5 mal nicht mit dem Fernsehen, sondern mit dem Internet beschäftigte. Am Freitagabend lief die neue Folge: “Das Schlimmste aus dem Internet”.

Aber vermutlich richtete sich diese Folge eher an die älteren Zuschauer, um denen mal zu zeigen, was denn da so los ist in diesem Internet. Der Titel suggeriert das.
Denn eigentlich – und das ist in dieser Kolumne schon länger so – sollten Internet- und Fernsehinhalte auf einer Ebene behandelt werden. Wenn zum Beispiel – wie bei Kalkofe gezeigt – ein Sami Slimani in seinem Vlog darüber schwadroniert, wie seine Zähne weiß werden und er ein Produkt nach dem nächsten in die Kamera hält, und das nicht als Werbung deklariert, da sollte man schon mal kritisch nachfragen.
Oder wenn Beatrix von Storch von der AfD bei Tilo Jungs “Jung & naiv” bekloppt äußert, dann ist das genauso zu hinterfragen, als wenn die Sendung auch im herkömmlichen Fernsehen liefe.

Weshalb es übrigens auch schade ist, dass ein Format wie Fernsehkritik-TV eingestellt wird, weil es angeblich am Fernsehen nichts mehr zu kritisieren gebe und sich das meiste im Netz abspiele. Dabei ist es ja eigentlich der Begriff “Fernsehen”, der sich wandelt. Immerhin schaue ich mir Youtube-Sendungen inzwischen längst auch auf dem Fernsehbildschirm an.
Internet und Fernsehen werden, was die Inhalte angeht, weiter verschmelzen. Das weiß auch Kalkofe, der ja in seiner Mattscheibe sonst auch immer Fernsehen und Youtube-Inhalte gemischt in eine Sendung packt.

Hits: 217

RTZapper

Vor dem Knall

Montag, den 9. Juli 2018
Tags: ,

FR 06.07.2018 | 22.30 Uhr | Tele 5

Nein, nein, da passiert nix. Das wird ein ganz entspanntes Wochenende. Wird voll easy.
Hieß es.
Es ist dann aber doch was passiert, es war alles andere als entspannt, und voll easy schon mal gar nicht.
Es ist jetzt ein Jahr her, dass die Demonstrationen rund um den G20-Gipfel in Hamburg eskalierten, dass auf allen Seiten Wut herrschte – und natürlich Entsetzen über die Gewalt, die da herrschte, während die Politiker gemütlich in der Elbphilharmonie saßen und der “Ode an die Freude” lauschten.

Tele 5 zeigte am Freitagabend die Dokumentation “Vor dem Knall”. Sie handelt von den Tagen vor dem G20-Gipfel und davon, wie die Menschen, die in den später betroffenen Vierteln leben, schon vorher ahnten, dass da was Unheilvolles auf sie zu kommt.
Und vom Journalisten Giovanni di Lorenzo, die in einem Interview in dieser Doku sagt, dass er davon überzeugt sei, dass der G20-Gipfel ohne größere Störung über die Bühne gehe. Und von Politikern, die das natürlich auch glaubten.

Tele 5 zeigte den Film werbefrei, da er auch auf Ohne-Profit-Basis entstanden ist. Das Gute ist, dass hier das normale Volk zu Wort gekommen ist. Ihre Sorgen, ihre Ängste, ihre Beobachtungen. “Vor dem Knall” ist ein etwas anderer Rückblick auf die Hamburger Chaostage.

Hits: 95

RTZapper

Serdar Somuncu: H2 Universe – Die Machtergreifung

Donnerstag, den 28. Dezember 2017
Tags:

MI 27.12.2017 | 22.10 Uhr | Tele 5

Rasiert sich die Bundeskanzlerin eigentlich? Also, ähm, da unten? Und wie ist es, wenn ihr Physikprofessor Sauer mal Bock hat, kreigt er, was er von seiner Angela will?
Ja, also, das wird man sich doch mal fragen dürfen. Sind ja auch nur Menschen!

Zum Jahresende geigte der deutschtürkische Comedian Serdar Somuncu seinen Zuschauern noch mal ordentlich die Meinung. Tele 5 zeigte am Mittwochabend sein Programm “H2 Universe – Die Machtergreifung”.
Und wer sich anhört, was Serdar zu sagen hat, der bekommt in der Regel sein Fett ab. Jeder, der ihm zuhört, wird an irgendeiner Stelle sein Fett abbekommen. Er wolle sich nicht nur beleidigen lassen, er wolle auch selber mal beleidigen.

Angela Merkel und ihr “Wir schaffen das!” ist ebenso Mode wie Frauke Petry, in dessen Gesicht Serdar gern mal reinschlagen würde, wenn sie in Talkshows ihre Grimassen zieht. Er mosert über den Applaus des Publikums und pöbelt, ob sie auch so müde applaudiert hätten, als die Flüchtlinge kamen. Alle seien betroffen gewesen, als in Paris die Anschläge passierten – aber am selben Tag gab es zig Tote irgendwo am anderen Ende der Welt.

Serdar ist Gott, sagt Serdar. Er ist Hassist. Er beleidigt alles und jeden, und das flächendeckend. Natürlich er sich selbst auch. Jeder habe das Recht auf Diskrimierung. Es gebe keine Polical Correctness, er suche sich keine spezifische Gruppe aus.
Es geht um Nazis, um so genannte Gutmenschen, um Flüchtlinge, um Veganer, um die Politik, die Wirtschaft – und auch und vor allem: um uns.

Manchmal tut es weh, ihm zuzuhören. Aber sicherlich weil das, was er sagt, ins Herz trifft. Man muss nicht immer der Meinung sein, dass alles stimmt, was er sagt. Aber spannend ist es definitiv. Und oft richtig dazu.
Ganz klar: Comedy kann vergänglich sein, sie kann sich über den Alltag drehen, über Eltern und Kinder, übers Fernsehen – Gedöns eben. Dabei sollte doch heute mehr denn je die Zeit der politischen Comedy schlagen.

Hits: 50

RTZapper

Die BMX-Bande

Mittwoch, den 11. Oktober 2017
Tags: , ,

SO 08.10.2017 | 16.20 Uhr | Tele 5

Da rasen sie mit ihren BMX-Rädern über die Wege, donnern die Treppen runter und scheren sich gar nicht drum, wer da so rumläuft. Gauner klauen Walkie-Talkies, sind aber so doof, dass ihr Versteck von den Jugendlichen entdeckt wird. Die verticken die Geräte nun, was wiederum die Polizei interessiert, weil die Funkgeräte auf einer Polizeifrequenz senden. Es beginnt eine wilde Verfolgungsjagd: die jugendlichen BMXer, die Gauner und die Polizei.

“Die BMX-Bande” wurde 1983 in Australien gedreht. Gesehen habe ich den Film erstmals im Juli 1989 in einem Kino in Sassnitz auf Rügen – in der DDR. Dort lief der Film nämlich Jahre später und war dort ein großer Hit.
Kein Wunder. Die BMX-Räder, die dort ausführlich in Szene gesetzt wurden, waren allseits beliebt, sie waren cool. Und auch die jungen Darsteller hatten was – eine war Nicole Kidman, die später noch die ganz fette Karriere machte.

Am Sonntagnachmittag lief der Film nach längerer Zeit mal wieder im Fernsehen – bei Tele 5. Ein Stück Jugend.
Heute, 2017, fällt dann natürlich auf, wie lausig der Film synchronisiert worden ist. Wie bekloppt einige Leute dort dargestellt werden. Der tuntige Klamottenverkäufer, der strunzdoofe Gaunerdödel – vermutlich (hoffentlich!) würde man das heute anders machen.
Die BMX-Szenen aber – die sind auch heute noch cool

Hits: 37

RTZapper

Sexy-Mini-Super-Porno! Die Partei im Sexwahlkampf

Freitag, den 22. September 2017
Tags: ,

MI 20.09.2017 | 22.35 Uhr | Tele 5

35 Minuten Wahlwerbung? Da sind die Medienhüter aber gleich sehr aufmerksam geworden. Als bekannt wurde, dass Tele 5 die, ähm, Doku “Sexy-Mini-Super-Porno” ausstrahlte, da herrschte gleich mal Nervosität. Denn im Film geht es um den Wahlkampf der Partei “Die Partei”. Allerdings stellte sich schnell heraus, dass nicht die Partei selbst den Film hergestellt hat. Sagt man jedenfalls. Und man kann offenbar auch nichts anderes nachweisen.
Also lief der Film am Mittwochabend tatsächlich auf Tele 5 – und war natürlich reine Werbung für die Satiriker. Andererseits gibt es natürlich auch Dokus, die beispielsweise die AfD begleiten – mit dem Unterschied, dass die nicht so lustig sind.

Die Doku zeigte aber eines: Wir brauchen Die Partei! In den vergangenen Tagen herrschte unter einigen Spaßbremsen die Einigkeit, dass man doch bitte diese Leute nicht wählen könne, weil das ja nichts bringe.
Das ist natürlich Unfug, denn wenn viele Leute die Partei wählen würden, käme sie über 5 Prozent, und das würde natürlich auf jeden Fall was bringen. Jeder kann wählen, wen er will – und eine Nicht-Empfehlung auszusprechen, wirkt jedenfalls mit der Begründung albern. Zumal gerade Martin Sonneborn mit extrem vielen provokanten, aber auch sehr klugen Anmerkungen glänzt. Er hält der Politik den Spiegel vor, und das kann gerade in unseren unruhigen Zeiten nicht schaden. Und ganz ehrlich: Die Partei hat in letzter Zueit vermutlich mehr im Kampf gegen Rechts getan als so mache anderen im lahmen Politikbetrieb.
Insofern: weiter so! Und danke, Tele 5!

Hits: 45

RTZapper

Boomarama 3000

Freitag, den 24. März 2017
Tags: ,

DO 23.03.2017 | 0.20 Uhr (Fr.) | Tele 5

Ein bisschen bitter ist das ja schon: Am sehr späten Donnerstagabend ging es bei Tele 5 um das Scheitern. Und das in einer Sendung, die gerade selbst gescheitert ist: “Boomarama 3000”. Nachdem die erste Folge der neuen Staffel nur 110.000 Zuschauer hatte, ist sie vom Freitagabend auf die Nacht zum Freitag verbannt worden.
Das ist selbst für Tele 5 tatsächlich nicht so doll. Dass aber die Show nach nur einer Folge den Sendeplatz verliert, ist trotzdem seltsam. Wird doch bei Rele 5 gern damit kokettiert, dass man nicht so auf die Quoten schaue. Was dann ja wohl nicht stimmt.

Für Aurel Mertz ist das schade, denn seine wöchentliche Late-Night-Show ist durchaus sehenswert. Seit zwei Jahren macht er nun schon Fernsehen, und man merkt, dass er in dieser Zeit sehr an sich gearbeitet hat. Wenn die Gags mal gut sind, dann bringt er sie auf den Punkt, er ist locker und lustig.
In einem Einspieler sah man ihn gegen die Ringer-Weltmeisterin scheitern – das war kurzweilig.
Zu Gast war Late-Night-Talker Pierre M. Krause, der seit zig Jahren im SWR auf Sendung ist. Mertz und Krause haben gemeinsam, dass sie beide kaum Zuschauer haben. Und auch im Fall von Krause ist es schade, dass er selbst nach mehr als 500 Shows (!) dermaßen unbeachtet ist. Lustigerweise machten sie aber genau darüber auch Gags.

“Boomarama 3000” ist keine ganz große Kunst, aber gutes, kurzweiliges Fernsehen in der Nische. Hoffentlich gibt Tele 5 Aurel Mertz weiter Zeit, sich zu entwickeln. Oder mal ein größerer Sender…

Hits: 33