RTZapper

Der Deutsche Radiopreis 2011

Freitag, den 9. September 2011
Tags: , , , , , ,

DO 08.09.2011 | 22.00 Uhr | NDR fernsehen

Manchmal hilft Kritik eben doch. Der Deutsche Radiopreis 2010 war eine überwiegend öde Veranstaltung. Der Deutsche Radiopreis 2011 war dagegen sehr unterhaltsam. Die Macher haben sich scheinbar Gedanken gemacht, was sie verbessern können. Es hat sich gelohnt.

Viele Radiosender übertrugen live. Das NDR fernsehen versteckte die Gala diesmal nicht im Nachtprogramm. Diesmal erfuhren Hörer und Zuschauer auch, wer neben den Gewinnern in den Kategorien nominiert war. Es gab Musikeinlagen sowie eine interessante Mischung aus Radio und Fernsehen, da auch die Radiokommentatoren der Gala im Fernsehen hin und wieder zu Wort kamen.

Die im Norden kultige Comedy “Frühstück bei Stefanie” (NDR2) hat ebenso gewonnen wie “Jenni Zylka zu Gast bei Peter Wawerzinek” (beste Sendung, WDR3). Leider ging radioeins mit “Die schöne Woche” leer aus. Sabine Heinrich (1LIVE) ist beste Moderatorin, Volker Haidt (radioSAW) bester Moderator. Die beste Morningshow ist nach dem “schönen Morgen” von radioeins in diesem jahr die von SWR3.

Mit Barbara Fleisch…, äh, Schöneberger hatte “Der Deutsche Radiopreis 2011″ zudem eine Moderatorin, die ordentlich Pepp in die Gala brachte, die über Jochen Trus von Spreeradio 105.5 schwärmte und sich durch den Abend frotzelte.
Das Konzept ist diesmal aufgegangen.

RTZapper

ZAPPER VOR ORT: PK mit Helge Schneider

Mittwoch, den 18. Oktober 2006
Tags: , , , , , , ,

MI 18.10.2006, Berlin, am Admiralspalast

“Käsebrot ist ein gutes Brot. Sexy, sexy Käsebrot.” Das klingt nach einem Song, den man im Suff auf eine Kassette singt und diese dann vor lauter Peinlichkeit danach verschwinden lässt. Quasi auf den privaten Index setzt.
Nicht so bei Helge Schneider. Bei Helge Schneider wird der Käsebrot-Song bestimmt wieder Kult.
Man könnte es auch als grenzwertig bezeichnen. Das noch um so mehr, wenn man den völlig debil wirkenden Tänzer auf der Bühne beobachtet.
Im Hof des Berliner Admiralspalastes stellte er heute sein neues Programm vor, mit dem er ab Weihnachten in Berlin gastieren wird.
Dabei wirkt Helge Schneider allerdings wesentlich gepflegter als auf den Tourplakaten. Dort macht er eher einen pennerhaften Eindruck. Die Tour trägt den Namen “I Brake Together”. Frei nach Helge übersetzt: Ich breche zusammen. Dass die Übersetzung eigentlich ganz anders lautet – dem Helge ist das schnurz.
Finden ja auch alle total lustig.
Im Interview mit den Radiosendern beantwortet er Fragen, die die Welt bewegen. Ob er mal einen Song über Quark mit Leinöl schreiben wolle (”Nein, ist nicht geplant.”). Ob denn Käsebrot zum Weihnachtsfest passe (”Ja, kann man immer essen.”). Ob er denn selbst Käsebrot mag (”Ja, immer mehr.”). Was er denn zwischen seinen Auftritten in berlin machen werde (”Touristen gucken, spazieren gehen.”). Und so weiter.
Auffallend ist übrigens, dass die Vertreter von Berliner Rundfunk 91!4, rs2, 98.2 Radio Paradiso und Spreeradio 105.5 allesamt aus sehr jungen leuten bestanden. Wie sich später herausstellte: alles Praktikanten. Der Kollege von Antenne Brandenburg war mit Abstand der älteste Radiovertreter.
Was bei den Interviews rausgekommen ist, wird man heute oder bald sicher in den jeweiligen Radiosendern hören dürfen. Oder auch nicht.