RTelenovela

Dreieck im Wandel (4)

Dienstag, den 31. Dezember 2013
Tags: ,

(3) -> 17.11.2013

Das neue Autobahndreieck Barnim ist nun schon seit einigen Wochen fertig, und nicht nur das: Die Spuren der alten Fahrbahnen sind so gut wie verwischt.
Wieder mal führte mich mein Weg nach Schwanebeck. Von der A10 gibt es innerhalb des Barnim-Dreiecks zwar immer noch die Abfahrt Berlin-Weißensee, sie liegt aber einen guten Kilometer weiter westlich.
Der Anschluss der B2 vor Schwanebeck auf die neue Umgehungsstraße ist inzwischen auch fertig, und wer nun ins Dorf rein fährt, wird nicht mehr sehen können, wo denn mal die alten Auf- und Abfahrt war.

Wer genau aufpasst, sieht zwar noch ein paar Rückstände der alten Autobahnbrücke, aber sämtliche Rampen, die früher zur A10 führten, sind verschwunden und teilweise sogar schon begrünt.
Wer dort mit einem alten Navi unterwegs ist, wird vermutlich sein grünes Wunder erleben, und ich habe mir sagen lassen, dass sich dort auch schon einige Autofahrer verirrt haben.

RTelenovela

Dreieck im Wandel (3)

Sonntag, den 17. November 2013
Tags: , ,

(2) -> 1.7.2013

Es ist vollbracht! Das Dreieck Schwanebeck ist fertig! Und weil Schwanebeck wohl zu poplig geworden ist, hat das Autobahndreick nun einen neuen Namen: Barnim.

Monate-, ach was, jahrelang ist an der Straße, an der die A11 von der A10 abzweigt, gebaut worden. Ständig veränderte sich die Verkehrsführung, immer musste man auf der Hut sein, wo man denn diesmal langfahren muss.
Alles vorbei.
Wer vom Dreieck Pankow auf den östlichen Berliner Ring will, kann nun gemütlich mit Tempo 120 einfach immer geradeaus fahren. Vor dem Umbau ging es noch “rechts raus”, sonst hätte die Fahrt auf die A11 geführt.

Vorbei sind die Bauarbeiten damit aber nicht. Zwischen den Dreiecken Barnim und Pankow geht’s auf einer Richtungsfahrbahn mit Tempo 60 voran. Überholen ist verboten, weil die Fahrbahn so eng ist. Und das Ganze bis – laut Beschilderung – Ende 2015. Ätzend!

RTZapper

ZAPPER VOR ORT: Angela Merkel in Oranienburg

Sonntag, den 8. September 2013
Tags: , , , ,

SA 07.09.2013 | Oranienburg, Schlossplatz

Wenn Angela Merkel nach Hause in die Uckermark fährt, dann droht ihr am Autobahndreieck Schwaneback oft ein Stau. Aber Frau Merkel kennt sich ja aus. Dann nimmt sie doch lieber die Strecke über das Dreieck Oranienburg, denn das ist ja schon ganz gut ausgebaut. Oder sie fährt über Summt, das geht auch.
Und Oranienburg kennt Angela Merkel sowieso ganz gut. Immer wenn sie mit dem Zug aus Leipzig kam, musste sie in Oranienburg aussteigen und auf den Zug nach Templin warten.

Hach, und da sage noch einer, die Angie ist nicht menschlich und kennt sich nicht aus im Leben.
Es waren in der Tat diese kleinen Anekdoten, die die interessantesten Momente am Sonnabendmittag auf dem Oranienburger Schlossplatz waren. Bundeskanzlerin Angela Merkel reiste von St. Petersburg nach Hause, guckte ein bisschen Fußball und kam dann mit dem Hubschrauber nach Oranienburg geflogen. Schließlich braucht die CDU in Oberhavel durchaus noch Unterstützung. Es ist knapp zwischen dem Direktkandidaten Uwe Feiler (CDU) und Angelika Krüger-Leißner (SPD).

Schon bevor Merkel in Oranienburg landet, halten die CDU-Anhänger die orangenen Angie-Schilder hoch. Auch einige Kinder wedeln damit herum, vermutlich wählen die aber noch gar nicht CDU. Eine Frau stülpt ihre Lippen gerade über das orangene CDU-Stieleis, um dann anmerken, wie lecker es doch ist. Dummerweise bricht es auseinander, und das Teil landet im Dreck. Kurz überlegt die Frau, ob sie es aufhebt, aber sie entscheidet sich dagegen.

Als Angie dann erscheint, beginnt mit großen Trara ihre Auftrittsmusik. Frau Merkel braucht lange, bis sie endlich auf der Bühne ist, sie nimmt noch das Bad in der CDU-Menge, schüttelt Hände, lächelt und lässt sich fotografieren.
Und dann ist sie da, die Kanzlerin, in Oranienburg. Es folgen die schon beschrieben Anekdoten, die auch zeigen, dass sie mit Oberhavel durchaus einiges verbindet. Schon allen, weil das Gästehaus der Bundesregierung in Meseberg steht – nur eine gute halbe Stunde Autofahrt von der Kreisstadt aus.

Es spricht erst der Landesvorsitzende der CDU, den allerdings kaum jemand kennt und kennenlernen will. Alle wollen Angie hören und nicht den… wie hieß er noch gleich? Es laufe gut in Brandenburg, sagt der CDU-Mann, und das trotz rot-roter Regierung in Potsdam. Eine bemerkenswerte Aussage, die er später auch indirekt zurücknimmt, als er sagt, Rot-rot könne es nicht, und es werde Zeit, dass die CDU in Brandenburg wieder ans Ruder kommt. Aha.
Und dann Angela. Mutti. Erzählt noch ein bisschen vom G-20-Gipfel. Von Steuern. Wirtschaft. Arbeitsplätzen. Bla. Kennen wir alles schon.
Sie erzählt nicht: von der Oranienburger Bombenproblematik, von der auch der Bund betroffen ist. Über die Probleme mit der B96 sagt sie, das Problem kenne sie auch von Rügen, und jetzt sei Rügen erst mal dran. Gut zu wissen.

Die Rede, die Angela Merkel hält, ist nicht weiter erwähnenswert, es ist sowieso immer dieselbe während des Wahlkampfs. Am Ende winkt sie noch mal in die Menge und bekommt von CDU-Oberhavel-Chef Frank Bommert eine Hedwig-Bollhagen-Vase – laut Bommert aus Bötzow, aber in Wirklichkeit aus Marwitz.
Dann steigt Merkel in das Auto, das sie zurück zum Hubschrauber bringt – die Oranienburger winken ihr nach.

Wie viele der Besucher am 22. September wirklich die CDU wählen werden, ist ungewiss. Am Rande des Platzes verteilte ein Vertreter der Linken einen CDU-Flyer mit den “Verdiensten” Merkels. Liest sich irgendwie nicht so gut, aber Merkel können wir ja nicht mehr drauf ansprechen, die ist ja schon weg.

RTelenovela

Dreieck im Wandel (2)

Montag, den 1. Juli 2013
Tags: , ,

(1) -> 28.8.2012

Ich fahre etwa alle vier Wochen über das Autobahndreieck Schwanebeck und die Abfahrt Berlin-Weißensee. Und ich kann behaupten, niemals ist etwas genauso, wie noch bei der Fahrt davor.
Das komplette Dreieck und die Weißensee-Abfahrt zur B2 werden komplett umgebaut. Fahrbahnen gibt es plötzlich nicht mehr, werden verschwenkt, eingeengt oder komplett gesperrt. Wer soll da noch durchsehen?

Die Fahrbahn, auf der ich im Mai langgefahren bin, existierte diesmal nicht mehr. Vier Fahrspuren werden zwischen Pankow und Schwanebeck auf eine Fahrbahn geleitet, so eng, das Überholen verboten ist.

Bislang war es zumindest noch einfach, von Schwanebeck aus wieder auf die A10 Richtung Oranienburg zu gelangen, auch wenn der Verlauf der Auffahrt sich auch ständig geändert hat. Nun ist sie komplett dicht. So, wie es aussieht, für immer. Der Weg führt nun über die A10 hinweg weitläufig über ein Stück der neuen B2, erneut über die A10, und dann im weitem Bogen auf die Autobahn.
Wer nicht aufpasst, landet da schon mal schnell in Bernau oder sonstwo. Ein Navi sollte man im Auto jedenfalls ausschalten, wenn man rund um das Dreieck Schwanebeck unterwegs ist.

RTelenovela

Oberhavel, das teure Tankparadies

Montag, den 6. Mai 2013
Tags: , , , ,

Es muss Unternehmer in Oberhavel geben, die denken, dass wir hier besonders viel Geld haben. Die Mineralölfirmen und die Tankstellenpächter zum Beispiel.
Regelmäßig schüttele ich den Kopf, wenn ich Oberhavel verlasse und die Benzinpreise in Berlins Norden, in Pankow und Prenzlauer Berg, sehe. Oder in Schwanebeck im Barnim, nahe der Autobahn. Preisunterschiede von zehn Cent pro Liter Benzin im Vergleich zu Oberhavel sind keine Seltenheit.

Am Sonnabend wieder: Als ich am Nachmittag in Schwanebeck an der Tanke vorbeifuhr, kostete der Liter Super-E10 143,9 Euro, am Abend, als ich wieder dran vorbeikam und dann auch tankte, 1,469 Euro.
In Birkenwerder-Nord wollten die Ölmultis zur selben Zeit mal fix elf Cent (!) mehr pro Liter, E10 kostete dort 1,579 Euro.
Abzocke? Auf jeden Fall ärgerlich, dass wir hierzulande so viel mehr für den Sprit hinblättern müssen. Die Konkurrenzsituation in Oranienburg jedenfalls, scheint sich aif die Preise ja nicht auszuwirken. Obwohl: Konkurrenz?!…

RTelenovela

Im Winterwunderland (15): Schneepflug-Eskorte

Montag, den 10. Dezember 2012
Tags: , , , , ,

(14) -> 14.2.2012

Wintereinbruch! Jetzt aber richtig. Das Winterwunderland ist wieder eröffnet.
Die B273 war am Nachmittag noch nicht geräumt. Und eigentlich war das fast besser so. Auf dem Schnee ist’s in der Regel noch nicht so glatt, als wenn die Strecke schon geräumt wäre. So bildeten sich Spurrinnen. Überholen unmöglich.
Fand ich zumindest. Kurz hinter Schmachtenhagen-Ost lieferten sich zwei Berliner Autos dennoch ein spannendes Überholduell. Ich hielt mich dezent auf Abstand, falls einer von beiden ins Schleudern geraten wäre, hätte ich noch bremsen können.

Im Barnim war der Räumdienst schon weiter. Ab Stolzenhagen war die B273 bereits geräumt. Angenehmer zu fahren war die Strecke deshalb jedoch nicht.
Auf der A11 reihte sich ab Bernau vor mir der Schneepflug in den Verkehr. Hinter ihm bildete sich eine lange Schlange. Das Fahrzeug räumte die linke Spur, das gut 150 Meter dahinter fahrende die rechte.
So kam es, dass ich auf der Autobahn mit Schneepflug-Eskorte unterwegs war. Ein sehr erhebendes Gefühl…

Halb Schwanebeck schien am Nachmittag auf den Beinen gewesen zu sein, um die zugeschneiten Gehwege zu räumen. Da gab es den alten Herrn, der mit seiner Schneefräse unterwegs war. Die junge Frau, die das weiße Zeug mit einem Spaten wegschippte. Alle möglichen Schneeräumarten waren in dem Panketal-Ortsteil zu beobachten. Es wird nicht das letzte Mal gewesen sein – bis zum Abend kam noch ordentlich was runter…

RTelenovela

Schwuttke: 20 Staffeln in 20 Jahren

Mittwoch, den 29. August 2012
Tags:

Sie ist vollendet. Pünktlich im Jubiläumsjahr: die 20. “Schwuttke”-Staffel zum 20. Jubiläum der Serie.

Es hat diesmal ein bisschen gedauert. Im April war der Zettel fertig, auf dem der grobe Ablauf der 13 Kapitel stand. Aber erst im Juli konnte ich mich dazu entschließen, das, was da auf dem Zettel stand, auch in richtige Geschichte auszuformulieren. Und jetzt, Ende August, ist Staffel 20 vollendet – zumindest in der ersten Fassung.
Handlungsorte diesmal: Oranienburg, Neuholland, Bischofswerder, Meitze, Berlin, Wulkow und Neuruppin. Dazu Musik von Ton Steine Scherben, Einstürzende Neubauten, Pet Shop Boys, Nickelback, U96, Michelle und Moby.
Die Lesepremiere wird im September oder Oktober in Berlin stattfinden.

Bei meiner Lesereihe bei Freunden in Schwanebeck kam es übrigens zu einer Panne. Mir fiel auf, dass im Ordner eine komplette Folge fehlt: das Kapitel 29 in der Staffel 3. Es fehlt nicht nur dort, sondern auch in der Datei, sogar in der alten Version. Kapitel 29 scheint es tatsächlich nur noch in der handschriftlichen Ur-Version zu geben. Bislang ist mir das nie aufgefallen.

-> Folgenregister