RTZapper

RTL direkt

Mittwoch, den 18. August 2021
Tags:

MO 16.08.2021 | 22.15 Uhr | RTL

RTL möchte seriöser werden. RTL möchte relevanter werden. Deshalb gibt es nun am späten Nachmittag nicht nur eine zweite längere Ausgabe von “RTL aktuell”, sondern seit Montag auch im Spätprogramm “RTL direkt”. Parallel zu den “Tagesthemen” der ARD will man nun eine Alternative bieten.
Und das mit Jan Hofer. Der ist Mitte Dezember eigentlich im Ersten von der Tagesschau in die Rente geschickt worden. Auf Rente hat Hofer aber scheinbar keine Lust, denn erst hat er bei RTL getanzt, und jetzt soll er zum großen Moderatorenstar des Spätprogramms aufsteigen.
Schon vor Ewigkeiten hatte RTL angekündigt, dass in der Premierenausgabe die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock zu Gast sein wird und dass es um die Umweltpolitik gehen würde.

Blöd nur, wenn die aktuelle Nachrichtenlage irgendwie dazwischenfunkt.
Der Montag war geprägt von den Nachrichten aus Afghanistan, von den chaotischen Zuständen am Flughafen in Kabul, von der Machtübernahme der Taliban.
Und dann begann bei RTL das neue Magazin “RTL direkt”, und Jan Hofer hatte Annalena Baerbock vor der Nase. Pflichtschuldig stellte er ihr ein paar lahme Fragen zur Afghanistan-Lage – wie sie denn jetzt als Bundeskanzlerin reagiert hätte. Es folgen ein kurzer Nachrichtenblock zu anderen Themen und dann der große Interviewblock zur Umweltpolitik.

Erstaunlich unflexibel scheint diese “RTL direkt”-Redaktion zu sein. Die Premiere am Montag wirkte eher wie “RTL indirekt” oder wie “RTL direkt wird einmal geplant und nie wieder umgeschmissen”. Die Premiere wollte sich RTL nicht von der brisanten Nachrichtenlage kaputt machen lassen.
Einerseits prahlt man damit, dass das Magazin live aus Berlin gesendet werde und dass man da alle Gastmöglichkeiten habe. Aber wäre es nicht ein Coup gewesen, dass statt Baerbock an dem Abend besser Heiko Maas im Studio gewesen wäre? Denn Umweltpolitik war an diesem Abend, wenn sie auch allgemein wichtig ist, thematisch nicht die Nummer 1.

Dazu kommt: Jan Hofer ist leider kein guter Moderator, und dass man das bei RTL nicht erkannt hat, ist erstaunlich. Denn schon als Tagesschau-Vorleser war er zwar beliebt, aber nicht das Maß aller Dinge. In “RTL direkt” wirkt er, als würde er auch nur uninteressiert Fragen vorlesen. Er wirkt steif und unspontan, seine Gespräche wirken wie das bloße Abfragen der Stichpunkte auf seinen Moderationskarten. Das ist zu wenig.
Wie es geht, haben am selben Abend Das Erste und das ZDF gezeigt. Im “heute journal” befragte Marietta Slomka einen Mann, der Kontakt zu Bediensteten in Afghanistan hatte und sagte, dass kaum eine Chance bestehe, alle da rauszuholen. In den “Tagesthemen” grillte Ingo Zamperoni Armin Laschet. Mit jan Hofer wären solche Interview undenkbar.

Momentan wirkt “RTL direkt” schlicht unwichtig, nicht “on Point”, sondern viel zu beliebig.
Hinzu kommt: RTL zerstört mit diesem Magazin seinen Audience-flow. Ob das Publikum von “Bauer sucht Frau” oder “Schwiegertochter gesucht” am Dienstag so ein sprödes Magazin sehen wollen, ist fraglich. Die nachfolgenden Sendungen werden darunter leiden. “Extra” am Montag litt schon darunter. Und dort ging es zu Beginn noch mal um “Bauern sucht Frau”, das da aber schon 20 Minuten her war.
Und falls es im Januar ein Dschungelcamp gibt, ist es auch spannend zu sehen, ob es “RTL direkt” dann noch gibt oder pausiert oder das Camp erst 22.35 Uhr beginnt.
So oder so muss am Konzept und an der Moderation stark geschraubt werden.

-> Die Sendung bei TV Now

Hits: 141

RTZapper

Snackmasters

Dienstag, den 17. August 2021
Tags: ,

SO 15.08.2021 | 19.05 Uhr | RTL

Der Mythos vom gegrillten Rinderfleisch. Und vom besonderen Grillgeschmack. Es ist ein Wunder, dass Burger King diesen PR-Sprech immer noch aufrecht erhalten kann. Wo es diesen Geschmack doch schon seit vielen Jahren nicht mehr wirklich gibt. Denn Fleischpattys, die ewig in der Warmhalteschublade liegen, verlieren recht schnell ihren Grillgeschmack.
Aber wenn es darum geht, mal wieder auf sich aufmerksam zu machen, dann wird diese Legende immer wieder gern gestrickt. Denn alle können sich daran erinnern, und wenn die bei Burger King Glück haben, dann waren die, die diese Legende weiterverbreiten, schon lange nicht mehr dort essen.

Am Sonntag startete bei RTL die neue Reihe “Snackmaster”. Profiköche müssen bekannte und beliebte Snacks nachmachen. In Folge 1 ging es um den Whopper von Burger King. Und natürlich hatte Burger King in dieser Sendung auch wieder lang und breit die Möglichkeit, zu erzählen, wie toll ihre Burger doch sind.

Ein Koch aus Leipzig und ein Koch aus Wernigerode hatten also die Aufgabe, mit ihren Assistenten einen Whopper mit Pommes zu machen. Die Frage also war, wie macht man denn den Fleischpatty. Bei den Köchen hat Burger King nicht das beste Image, weshalb immer wieder davon die Rede war, dass es nicht zu gut sein dürfe. Und woraus wird eigentlich das Brötchen gemacht? Ilka Bessin darf unterdessen im Werk ansehen, wie der Whopper wirklich hergestellt wird. Sieht natürlich toll aus, die Moderatorin freut sich auch wie Bolle, und man möchte gleich zum nächsten Burger King rasen – um dort gleich mal wieder enttäuscht zu werden.

Was den Köchen nicht gesagt wurde, ist, dass das Brötchen am besten kalt bleibt, wie fast immer beim Original. Das Fleisch muss ebenfalls nur lauwarm sein, sonst wäre es nicht realistisch. Die Eisbergsalat-Blätter haben meistens labberig zu sein, und überhaupt muss der Whopper zusammengeklatscht aussehen – wie meistens in den Filialen.

Aber die Köche haben sich einfach zu viel Mühe gegeben. Zwar war eine der Whopper-Kopien dem Whopper nicht sehr nahe. Weil das Brötchen zu süß war und das Fleisch zu gut. Und zu heiß.
Fazit: Eigentlich kann man den industriell gefertigten Whopper von einem Koch gar nicht nachbauen. Ob das jetzt gut ist oder nicht – das muss dann jeder selber entscheiden.

-> Die Sendung bei TV Now

Hits: 143

RTZapper

Amoklauf München: Eine Stadt in Angst

Samstag, den 31. Juli 2021
Tags: , ,

MI 28.07.2021 | TV Now

Es ist der 22. Juli 2016. Im Olympia-Einkaufszentrum in München bricht Panik aus. Der erst 18-jährige Ali David S. schießt bei McDonald’s und nebenan im Shoppingcenter um sich. Neun Menschen werden getötet. Und München wird stundenlang in Angst versetzt.
Bei TV Now gibt es jetzt dazu die vierteilige Dokumentation “Amoklauf München – Eine Stadt in Angst”. Denn sie spannende Frage ist, wieso eigentlich stundenlang eine ganze Stadt in Panik war, obwohl sich der Tatort auf das Areal um das Olympia-Einkaufszentrum beschränkt. Obwohl es nur ein Täter war?

Stattdessen: viele Gerüchte. Viele Falschmeldungen. Angeblich seien mehrere Täter noch unterwegs. Und angeblich seien sie nun auf dem Weg zum Stachus, wo ein großes Fest stattfand. Und im Hofbräuhaus soll es eine Schießerei gegeben haben.

Die TV-Now-Doku nimmt nicht nur auseinander, was in München rund um diesen Amoklauf geschehen ist. Vor allem aber auch, wie die Lage stadtweit so eskalieren konnte. So sehr, dass sich in München an diesem Abend gespenstische Szene abgespielt haben.
Sehr interessant dabei: Auch die Rolle von RTL – TV Now ist der RTL-Streamingdienst – wird dabei beleuchtet. Denn Reporter wie Christoph Lang haben an diesem Abend mehr als nur einmal Gerüchte weiterverbreitet, die sich als falsch herausstellten. Auch Moderator Peter Kloeppel hat das getan – irgendwelche Mutmaßungen weitergegeben, natürlich nicht ohne zu erwähnen, dass das nicht bestätigt sei. Aber wer hört schon auf solche Feinheiten. Bei RTL war auch zu sehen, wie Polizisten die Waffe auf ihnen entgegenkommende Menschen richten- die die Hände hoch halten. Eine falsche Reaktion, und RTL hätte eine Schießerei live übertragen.
Geradezu grotesk ist, dass sich Lang und Kloeppel für ihre Berichterstattung an diesem Tag feiern – wo es doch nichts zu feiern gab. Denn auch RTL ist mitschuld daran, dass in München die Lage war wie sie war. Schon direkt danach habe ich das auch schon hier thematisiert.
Insofern wirft diese Doku – ohne dass das eventuell gewollt war – auch ein sehr schlechtes Licht auf das eigene Nachrichten-Flaggschiff “RTL aktuell”.

-> Die Dokureihe bei TV Now

Hits: 168

RTZapper

Top Dog Germany – Der beste Hund Deutschlands

Donnerstag, den 29. Juli 2021
Tags:

SA 24.07.2021 | 20.15 Uhr | RTL

Jan Köppen und Frank Buschmann stehen wieder mit ihren Mikros am Parcour. Sie kommentieren, was dort geschieht, ob die Teilnehmenden diesen Parcour schaffen, ob sie irgendwo scheitern.
Allerdings sind keine Ninja Warriors breit und breit zu sehen – denn diesmal sind es Hunde, die einen Parcour absolvieren müssen.
Am Sonnabendabend lief bei RTL zur besten Sendezeit die 2. Ausgabe von “Top Dog Germany – Der beste Hund Deutschlands”. Hunde mit ihren Frauchen und Herrchen rennen durch Tunnel, müssen einen steilen Weg hochlaufen, über eine wacklige Brücke, durchs Wasser schwimmen, Ringe greifen.

Ich habe erst neulich wieder gelernt, dass Hunde gelehrige Tiere sind. Dass sie Spaß haben, an solchen Aufgaben zu wachsen, dass es für viele Rassen sogar wichtig ist, Kopfarbeit zu leisten. Aber nach vier Minuten seien sie platt, zu viel mehr Konzentration seien sie nicht wirklich fähig. Deshalb gibt es offenbar auch eine zeitliche Obergrenze bei diesem RTL-Parcours.
Oft ist es übrigens lustiger, Herrchen oder Frauchen dabei zu beobachten, wie sie den Hund begleiten und anfeuern. Wenn die Menschen selbst durch den Tunnel krauchen oder mit Karacho ins Wasserbecken springen, damit Hundchen sieht, dass das alles völlig okay ist.
Wenn dann Mensch und Hund im Ziel angekommen sind, freut sich vermutlich vor allem auch der Mensch – und Hundchen wartet auf’s Leckerli.

-> Die Sendung bei TV Now

Hits: 132

RTZapper

RTL aktuell: Licht aus

Montag, den 12. Juli 2021
Tags:

SO 11.07.2021 | 18.45 Uhr | RTL

Normalerweise sind ja Stromausfälle eine Tradition des ZDF, wo alle paar Jahre mal das komplette Programm ausfällt, weil in Mainz der Saft fehlt.
Diesmal traf es RTL – mitten in der Hauptnachrichtensendung “RTL aktuell” am Sonntagabend. Peter Kloeppel kündigte gerade einen Beitrag über einen reichen Weltraumtouristen an, da wurde der Bildschirm plötzlich zappenduster. Als ob Greenpeace RTL den Stecker zog, um uns zu sagen, dass die reichen Schnösel mit ihrer dekadenten Weltraumfahrerei die Umwelt und jetzt auch den Weltraum verpesten.

Immerhin war aber noch Kloeppels Stimme da, und offenbar war die Senderegie noch voll einsatzfähig, denn der Beitrag konnte trotzdem gezeigt werden.
In der Zwischenzeit hat man vor den Nachrichtentisch wohl einen provisorischen Scheinwerfer gestellt, denn mehr schlecht als recht war Kloeppel nun wieder zu sehen. Das Studio, der Hintergrund, war zwar weiter zappenduster, er selbst war aber noch zu sehen – er selbst hatte ein Handy mit Licht in der Hand.

Bis zum Schluss lag bei RTL alles im Dunkeln – die Sendung selbst gerät aber so natürlich ins Scheinwerferlicht, denn ein bisschen Aufmerksamkeit von außen tun den RTL-Nachrichten sicherlich auch mal ganz gut.

-> Die Sendung bei TV Now

Hits: 139

RTZapper

Princess Charming

Donnerstag, den 27. Mai 2021
Tags: ,

MO 24.05.2021 | 0.00 Uhr (Di.) | TV Now

Das ist nicht mehr mein RTL! Da zoffen sich zwei Kandidatinnen einer Datingshow, werden handgreiflich – und dann zeigen die das nicht mal!
Was ist da los? RTL ist doch da sonst nicht so zimperlich?!

In der Nacht zu Dienstag startete bei TV Now die neue Datingshow “Princess Charming”. 20 lesbische Frauen kämpfen um die Eine, um Princess Charming, Irina Schlauch (30), Rechtsanwältin aus Köln. Das Konzept ist ansonsten aber so ziemlich dasselbe wie beim “Bachelor”.

Ulle und Sonja sind allerdings schon wieder raus. Sonja war enttäuscht und, ähm, schlecht drauf, weil Irina ihr Geschenk im Datinghaus vergessen hat. Ulle wollte… also, das wissen wir nicht so genau. Nachdem Ulle die Treppe zu den Schlafräumen runtergegangen war, erschien nur eine Schrifttafel. Darauf stand, dass es zum Streit und zu Gewalttätigkeiten gekommen sei, das aber nicht in diese Sendung gehöre. Ulle und Sonja mussten das Haus und die Show sofort verlassen.
Nachdem ein paar Kandidatinnen und Princess Charming erzählten, wie sehr sie das Geschehene verurteilen, war der Fall erledigt. Was genau passiert ist – wir wissen es nicht.

Da sind wir von RTL aber ganz andere Sachen gewöhnt. Noch im “Sommerhaus der Stars” ging die Post ab. Da wurde geschrien, beleidigt und gemobbt. Damals, also letztes Jahr, hat es RTL noch nicht interessiert, dass das irgendwie… na ja… unschön ist.

So oder so ist der Vorfall gute Werbung für die Sendung beim Streamingdienst TV Now. Im Abspann ist als TV-Partner RTL angegeben – ob die Free-TV-Premiere dann aber tatsächlich bei RTL läuft oder – wie “Prince Charming” – bei VOX, ist wohl noch unklar. Dann kann der Sender noch mal mit seiner neuen Gutmütigkeit werben…

-> Die Sendung bei TV Now

Hits: 189

RTZapper

Täglich frisch geröstet

Donnerstag, den 20. Mai 2021
Tags: ,

DI 18.05.2021 | 0.35 Uhr (Mi.) | RTL

Das Knossi-Experiment bei RTL ist gescheitert. Am späten Dienstagabend lief die 40. und letzte Ausgabe von “Täglich frisch geröstet”, die bei TV Now schon am vergangenen Mittwoch online ging.

Eigentlich wollten RTL und TV Now eine neue Late-Night-Show etablieren. Sie lief zweimal in der Woche im Spätprogramm, und man hatte viel Geduld bei RTL. Man gab der Show am Sonnabend eine Chance, sie musste sich im Wiederholungsumfeld am Donnerstag behaupten, auch der Dienstag war einer der Sendeplätze, wenn nicht gerade bei ProSieben ein starkes Gegenprogramm lief. Zuletzt verschob RTL die Show ins Nachtprogramm nach 0.30 Uhr.

Von “Täglich frisch geröstet” war natürlich nichts mehr zu spüren. Denn das Anfangskonzept besagte, dass immer ein anderer Moderator die Show präsentiert und ein anderer Promi die Künste des Moderierenden live bewertete – ihn oder sie röstete. Allerdings nicht täglich.
Knossi war dann derjenige, der sich durchsetzte, und geröstet wurde auch keiner mehr. Frisch geröstet wurde nur der Café, der hinter der Bar gereicht worden ist – immerhin hatte man sich also Gedanken gemacht, wie man dem Zitel noch irgendwie gerecht wird.

Dass die Show misslang, lag allerdings nicht zwingend an Knossi. Der hatte mit “TFG” seine erste regelmäßige Fernsehshow. Und machte das erfreulich locker und lustig. Das Problem waren die Autoren dahinter, denen leider wenig wirklich Lustiges eingefallen ist. Und offenbar traute man Knossi auch keinen bissigen Humor zu.
Es gab kaum tagesaktuelle Bezüge, Politik fand nur sehr oberflächlich statt, das gesellschaftlich-aktuelle Leben auch nur am Rande. Viele Einspieler waren wirklich lahm und wiederholten sich ständig. Ewig zu zeigen, wie ein Auto geschrottet wird, ist nur einmal halbwegs spannend. Beim fünften Mal nicht mehr. Und auch viele andere Einspieler haben humortechnisch schlicht nicht funktioniert.
“Täglich frisch geröstet” war schlicht nicht relevant. Es gab kaum Gründe, diese Show einzuschalten, weil zu vieles in den 45 Minuten leider ziemlich egal war. Wenigstens die Promitalks waren oft sehenswert. Aber das reicht eben nicht aus.
Leicht hatte es Knossi aber auch nicht, weil er nie vor Publikum reden durfte. An der Bar durften eine Handvoll Menschen sitzen, die Ränge blieben aber immer leer.

In der letzten Sendung war Knossi sichtlich gerührt und traurig. Ich vermute mal, dass es nicht sein letzter Fernsehauftritt war. Wenn er denn noch Bock hat. Es wäre schade, wenn er nun bei Twitch wieder nur Computerspiele kommentiert oder blöde Glücksspiele macht.

-> Die Sendung bei TV Now

Hits: 172