KeineWochenShow

#73 – Mit besten Grüßen

Sonntag, den 27. Mai 2018
Tags: , , , ,

Es gibt auch in Folge 73 von KeineWochenShow wieder eine echte Premiere. Denn das Probierbier in dieser Folge ging an der Gartentür. Ein Zuschauer unserer Sendung hat die Flasche dort – nebst Kärtchen und “Mit besten Grüßen” dort hinterlassen.

Ansonsten feiern wir den DFB-Pokal-Sieg von Eintracht Frankfurt und den Turniersieg von Tennisspieler Rudi Molleker aus Oranienburg. Wir wundern uns, dass Sascha Hehn jetzt erst aufgefallen ist, dass das Niveau auf dem “Traumschiff” ziemlich gesunken ist. Wir freuen uns mit den Neuruppinern, dass sie vom Bombenalarm verschont blieben.
Wir nehmen Abschied von Radiostar Jürgen Jürgens und vom Berliner Theater am Kurfürstendamm.

Das und mehr in Folge #73 von KeineWochenShow auf YouTube.

RTelenovela

Nickel und Herr Siemon hinter der Wand

Donnerstag, den 5. April 2018
Tags: ,

Es gibt Kindheitserinnerungen, die zwar irgendwie noch vorhanden sind, aber mit der Zeit immer unkonkreter werden. Dazu gehören Kinderhörspiele.
Als Kind lief bei mir am Sonntagmorgen immer das Radio, der SFB. Dort lief – warum auch immer – zunächst der “Ö3-Wecker” vom österreichischen ORF, und um 8.30 Uhr begann immer ein Kinderhörspiel. Auf eine Serie freute ich mich immer besonders, und wenn die Titelmelodie einsetzte, war ich ein glückliches Kind: “Nickel und Herr Siemon hinter der Wand”.

Nickel ist ein kleines Mädchen, und immer wenn sie ich in der Familie unverstanden fühlt oder keiner Zeit für sie hat, dann geht sie durch eine geheime Tapetentür über dem Hochbett. Dort, hinter der Wand, ist Herr Siemon, und bei ihm werden alle Träume wahr. Sogar fliegen mit dem Bett.

Die Serie gab es nur einmal im Monat, insgesamt liefen 35 Folgen, von Ende 1984 bis Anfang 1988. Dann hab es nur noch Wiederholungen. Pfingsten 1988 hatte ich die Serie mal in einem Text erwähnt. Irgendwann hat der SFB die Kinderhörspiele ganz gestrichen.

Seitdem habe ich nie wieder etwas von Nickel und Herrn Siemon gehört. Es ist somit fast 30 Jahre her, dass mir das Hörspiel in den Ohren lag. Ich habe auch im Internet nichts dazu gefunden.
Neulich aber wurde ich doch fündig. Erst vor kurzem wurde auf Youtube die erste Folge des Hörspiels hochgeladen. Ich habe sie mir natürlich gleich reingezogen.
Der Erinnerungsflash kam, als Nickel das erste Mal auf Herrn Siemon hinter der Wand trifft – da gibt es nämlich immer eine ganz bestimmte Musik – ein elektronisches Instrumentalstück, das ein bisschen ufomäßig klingt.

Das Hörspiel selbst kann man sich immer noch ganz gut anhören, es ist zeitlos und ganz bestimmt auch für heutige Kinder ein schönes Erlebnis. Eigentlich ist es schade, dass solche Schätze nirgendwo komplett zu hören sind. Wie wäre es denn mal mit der ARD-Audiothek?

RTelenovela

2017

Sonntag, den 31. Dezember 2017
Tags: , , , , , ,

DIE BESTE PARTY
Marcels Hochzeit

DAS BESTE KONZERT
AnnenMayKantereit in Berlin

DER BESTE SONG
The Mountain Goats: Rain in Soho
außerdem:
Blanche: City Lights
Harry Styles: Sign of the Times
Pink: What about us
Bilderbuch: Baba
The Chainsmokers & Coldplay: Something just like this
Alina: Die Einzige
Ben Zucker: Na und?!
Wanda: 0043

DAS BESTE ALBUM
Casper: Lang lebe der Tod
außerdem:
Sans Parade: Artefacts

DER BESTE FILM
Aus dem Nichts
außerdem:
Sieben Minuten nach Mitternacht
La La Land

DER SCHLECHTESTE FILM
Axolotl Overkill
außerdem:
A Ghost Story
Planet der Affen: Survival

BESTE TV-SENDUNG
Circus Halligalli: Goldene Kamera 2017, ProSieben
außerdem:
Club der roten Bänder, VOX
Nervöse Republik – Ein Jahr in Deutschland, Das Erste
Der gleiche Himmel, ZDF
Elbphilharmonie 2017 – Das Eröffnungskonzert, NDR fernsehen

SCHLECHTESTE TV-SENDUNG
Janni & Peer … und ein Baby!, RTL II
außerdem:
Tatort: Babbeldasch, Das Erste
Echo 2017 – Der deutsche Musikpreis, VOX
Naked Attraction – Dating hautnah, RTL II
Überzeugt uns! Der Politiker-Check, Das Erste

BESTER RADIOSENDER
radioeins. Immer mehr. Glückwunsch zum 20.!

BESTES BUCH
Susann Pásztor: Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster
außerdem:
Katharina Peters: Leuchtturmmord
Ralf König: Herbst in der Hose

BESTER AUGENBLICK
Die Fahrt(en) zum Überraschungsevent

SCHLECHTESTER AUGENBLICK
Ziel doppelt verfehlt.

RT liest

Dorothee Hackenberg / Robert Skuppin: Moment mal! Was die Zeit mit uns macht

Freitag, den 6. Oktober 2017
Tags:

Deutschlands bester Radiosender, radioeins vom rbb, feiert in diesem Jahr sein 20. Jubiläum. Aus diesem Anlass gibt es nicht nur viele Aktionen, sondern auch ein Buch.
Es beschäftigt sich mit der Zeit – und was sie mit uns macht. Denn 20 Jahre, zwei Jahrzehnte sind eine lange Zeit. Seit 1997 hat sich Deutschland und hat sich die Welt sehr verändert. Und wir uns auch.

47 Autoren haben Texte zu diesem Buch beigesteuert, Dorothee Hackenberg und radioeins-Chef Robert Skuppin haben es herausgebracht. Zu den Schreibern gehören Boris Aljinovic, Alf Ator, Mark Beneke, Marion Brasch, Knut Elstermann, Horst Evers, Martin “Gotti” Gottschild, Wladimir Kaminer, Harald Martenstein, Bettina Rust, Serdar Somuncu, Dirk Stermann, Jörg Thdeusz und Dietmar Wischmeyer. Das sind alles Leute, die entweder bei und für radioeins arbeiten oder dem Sender auf irgendeine Weise verbunden sind.
Die Art, über die sie über die Zeit schreiben, ist sehr unterschiedlich – so steuert zum Beispiel Judith Holofernes einen Liedtext bei. Martin Gottschild berichtet darüber, wie er sich pünktlich verspätet. Mark Beneke liefert einen fast wissenschaftlichen Beitrag zur Verwesung bei. Bettina Rust schreibt übers Nichtstun.

Einige der Texte sind großartig, lustig und kurzweilig, andere machen nachdenklich, einige sind nüchtern – und weitere wenige überblättert man schnell. Eine abwechslungsreiche Lektüre.

Dorothee Hackenberg / Robert Skuppin: Moment mal! Was die Zeit mit uns macht
Rowohlt Berlin, 316 Seiten
7/10

KeineWochenShow

#36 – Alice will gehen!

Montag, den 11. September 2017
Tags: , , ,

Zwei Wochen vor der Bundestagswahl besprechen wir in “KeineWochenShow” die aktuelle politische Lage. Immerhin sorgen gerade TV-Duelle, Drei- und Fünfkämpfe im Fernsehen für Aufregung. Alice Weidel von der AfD wollte zum Beispiel ungern zu Rechtsextremen in ihrer Partei gefragt werden und verließ eine ZDF-Sendung. Kalkül? Das besprechen wir in unserer Sendung.

Ein bisschen ekeln wir uns ja vor Helena Fürst. Sie lud nämlich ihre Fans ein, mit ihr ins Bett zu gehen. Aber nicht in Sachen Sex (würg!), sondern um mit ihr gemeinsam “Das Sommerhaus der Stars” zu gucken. Und das für lumpige 299 Euro. Das ist doch mal ein Angebot, dem man kaum widerstehen kann.

MetalMewes war außerdem in Berlin, und er zeigt uns, wie er beim Radiosender Star FM ein auf Facebook gewonnenes T-Shirt abholt. Außerdem besprechen wir das neue Casper-Album.

Folge 36 von “KeineWochenShow” gibt es auf YouTube.

KeineWochenShow

#34 – Fahrt ins Blaue

Montag, den 28. August 2017
Tags: , , ,

In Folge 34 unserer “KeineWochenShow” gibt es leider eine Panne. Auf unserem Tisch fehlt ein Schälchen Heidelbeeren. Woraufhin wir uns auf den Weg machen, welche zu holen – in Kremmen. Eine Fahrt ins Blaue, sozusagen.

Auf der Fahrt dorthin besprechen wir wieder einige Dinge. Es geht um die Reaktionen auf mein Heidelbeer-Sucht-Outing. Außerdem feiern wir 20 Jahre radioeins und Star FM. Es geht um Religion und das Bekenntnis zu Gott – 1993 in Schwante.
Und nach dem Kauf der Beeren in Kremmen gibt es noch ein überraschendes Geständnis.

Die etwas andere Folge 34 von “KeineWochenShow” läuft auf Youtube.

RTelenovela

Haben Sie Interesse an einem Aprilscherz?

Montag, den 3. April 2017
Tags: , , ,

Schöne, neue Aprilscherz-Zeit.

(1)
Der 1. April 2017 war bedauerlicherweise ein Sonnabend. Das war insbesondere für die Ha-ha-lustig-Morningshows irgendwie blöd, weil sie ihre Knallergags nicht so ohne Weiteres unterbringen konnten.
Deshalb gab es tatsächlich Radiosender, die ihren Aprilscherz eben am 31. März rausgehauen haben. Und wenn man Entsprechendes kommentierte, kommt die Antwort: “Morgen kann ja jeder.” Vermutlich denken die Radioleute, das sei besonders witzig und kreativ.

(2)
Radiosender und Zeitungsredaktionen müssen sich ihre Aprilscherze nicht mal mehr selbst ausdenken. Mittlerweile kommen in den Tagen davor E-Mails mit Aprilscherz-Vorschlägen.
Eine Wohnungsbaugesellschaft schickte zum Beispiel den Vorschlag, ein neues Wohnviertel nach dem scheidenden Bürgermeister zu benennen. Das entsprechende Aprilscherz-Foto ist gleich mitgeschickt worden.

(3)
Per Mail wird schon am 31. März eine heiße Nachricht an Redaktionen verschickt – um zwei Minuten danach eine weitere Mail zu verschicken, in der darüber aufgeklärt wird, dass es sich um einen Aprilscherz handelt. Dabei ging es darum, dass Ehrenamtliche eines Vereins die Ortsumgehung einer Kleinstadt bauen wollen. Aber nach zwei Minuten alles schon aufzuklären, ist irgendwie nicht so sinnvoll. Vielleicht hatte man ja Angst, dass es in den Redaktionen irgendwer glauben könnte…