RTZapper

Queen of Drags

Samstag, den 16. November 2019
Tags:

DO 14.11.2019 | 20.15 Uhr | ProSieben

Nach einer guten Stunde beginnt endlich die Show. Da zeigen die Dragqueens, was sie drauf haben. Eine Stunde. Und davor: Zickenzoff. Das Übliche, also.

Am Donnerstagabend startete auf ProSieben die neue Show “Queen of Drags”. Oder eher: die Dokusoap mit ein bisschen Show am Ende.
Die zehn besten Dragqueens aus Deutschland (wer die wie und wo ausgewählt hat, wird nicht verraten) treten an, um die allerbeste Dragqueen Deutschland zu werden.
Zur Jury gehören Conchita Wurst, Bill Kaulitz und Heidi Klum. Insbesondere um Topmodel-Heidi gab es im Vorfeld ordentlich Ärger. Heidi Klum, die ihre Mädels in ihrer Model-Castingshow regelmäßig quält und in irrwitzige Situationen lockt, soll nun entscheiden, wer die beste Dragqueen ist?

Vorweg: “Queen of Drags” ist durchaus interessant. Interessant ist vor allem, wie man selbst Vorurteile aufbaut, wie man Menschen nach wenigen Minuten beurteilt – und wie man im Laufe der Zeit feststellt, dass man eventuell falsch gelegen hat und der Mensch ganz anders ist, als man anfangs dachte. Auch die Wandlung zur Dragqueen und die Shows waren durchaus ansehnlich.
Auch die Punktevergabe am Ende, bei der jedes Jurymitglied – zu Gast war Olivia Jones – jeder Dragqueen Punkte geben konnte. Da wehte ein Hauch von Eurovision Song Contest.
Das macht durchaus Lust auf mehr.

Andererseits: Auch “Queen of Drags” funktioniert nach Schema F. Wir sehen den Einzug der Kandidaten in eine Fernseh-WG. Wir sehen das Kennenlernen, Zickerei, Zoff und Vorbereitungen. Und als Höhepunkt die Show.
Genauso funktionieren auch Sendungen wie “Der Bachelor” (mit Rosen-Finale am Ende), “Prince Charming” (mit Krawatten-Finale am Ende) oder auch “Sommerhaus der Stars” (mit Rauswahl-Finale am Ende). Da hätte man durchaus mal innovativer rangehen können.
Und dennoch muss festgehalten werden: “Queen of Drags” ist weniger schrill als befürchtet. Heidi Klum hält sich angenehm zurück. Conchita Wurst als scheinbare Jury-Hauptperson (und Sprecherin der Beiträge) ist ein echter Entertainment-Gewinn.

Hits: 107

RTZapper

Fahri sucht das Glück: Tokio

Dienstag, den 5. November 2019
Tags:

MO 04.11.2019 | 22.10 Uhr | ProSieben

Wir können eigentlich schon am Anfang festhalten: Fahri hat das Glück noch nicht gefunden. Aber vermutlich ist es auch das Konzept der neuen Dokureihe auf ProSieben, dass er nicht schon in Folge 1 zum Erfolg kommt.
Am Montagabend lief erstmals “Fahri sucht das Glück”, und es ist mal wieder eine Sendung, die man auf diese Weise wohl nur selten auf einem Privatsender findet.

Denn eigentlich geht es ein Stückweit um eine Philosophie. Fahri Yardim, bekannt aus dem “Tatort” und “Jerks”, macht sich auf die Suche nach Konzepten fürs Glück. Was braucht man, um glücklich zu sein? Wie und womit kann man glücklich werden?
Macht Sex glücklich? Diese Frage trieb ihn in Tokio um. In Tokio leben extrem viele Singles, und deshalb scheint es dort eine große Sex-Industrie zu geben. Fahri schaut sich bestimmte Rituale an, sieht beim Bondage zu und ist bei einer Frau, die ihm Nähe gibt. Keinen Sex, sondern bloße Nähe, kuscheln, anlehnen. Und er holt sich eine Gummipuppe ins Hotelzimmer, um mit ihr, nun ja, zu sprechen.

Einerseits ist es fast ein bisschen schade, dass Fahri in Tokio sein Glück nur in der Sexrichtung suchte. Denn eigentlich war alles, war er dort vorfand, eher traurig. Und das war eigentlich schon ziemlich klischeehaft, aber vielleicht geht es ja auch genau darum, zu zeigen, was vielleicht eben auch kein Glück bringt und nur für eine kurze Glücksepisode sorgt.

Schön ist aber die Art, wie diese Doku angelegt ist. Denn wir stolpern quasi gemeinsam mit Fahri Yardim durch diese Megacity, und wir staunen gemeinsam mit ihm. Stark ist diese Doku aber auch vor allem dann, denn er aus seinem eigenen Leben erzählt und eben auch seine eigenen Gefühle dabei offenlegt.
Jetzt heißt es jedenfalls: Daumen drücken. Damit Fahri das Glück noch findet.

-> Die Sendung auf ProSieben.de

Hits: 95

RTZapper

Die Liveshow bei dir Zuhause

Sonntag, den 13. Oktober 2019
Tags:

SA 12.10.2019 | 20.15 Uhr | ProSieben

Diese Show war ein riesiger Fake! Den ganzen Abend habe ich aus dem Fenster geschaut. Ich habe gewartet, aber es ist keiner gekommen. Dabei war das Versprechen groß: “Die Liveshow bei dir Zuhause” heiß die (nicht ganz so) neue Show am Sonnabend auf ProSieben.
Aber bei mir zu Hause war nichts los. Nur der Fernseher mit der “Liveshow bei dir Zuhause”, die bei anderen Leuten zu Hause stattfand. In Bochum nämlich.
So eine Lüge! Ich bin echt sauer!

2016 gab es auf ProSieben das “Auswärtsspiel”. Eine Live-Show, die nicht in einem Studio stattfand, sondern bei Leuten in der Wohnung und im Garten. Das war mal mehr, mal weniger spannend, aber offenbar nicht so erfolgreich, als dass es zügig fortgesetzt worden ist. Drei Jahre danach kehrt die Show mit neuem Namen und leicht verändertem Konzept zurück.
Diesmal saßen zwei Familien in ihrem jeweiligen Wohnzimmer, um gegeneinander zu spielen. Es ging um Murmeln, um Radfahren in einer Rotationsmaschine um Schuhe auf einer Wäscheleine.

Besonders aufregend war es, als wir zusahen, wie Butter in der Pfanne schmolz. Welcher Stab in der zerlaufenden Butter fiel zuerst um? Oder welcher Wasserkocher erreichte zuerst die 100-Grad-Marke!
Das ist so spannend wie die Panoramabilder aus den Alpen morgens auf 3sat.

Aber ernsthaft: “Die Liveshow bei den anderen Zuhause” ist eine nette Idee. Andererseits aber auf eine Weise unspektakulär, dass man sich fragt, wieso es mich eigentlich interessieren könnte, dass irgendwelche Leute in ihrer Wohnung ein Spiel gewinnen könnten. Die Spiele waren alle so, dass man sie auch im Studio hätte spielen können, es fehlte irgendwie das Besondere, wirklich Aufregende – ohne zu wissen, was denn das sein könnte.
So ist diese Show ein ganz gut nebenbei zu schauendes Fernsehprogramm. Aber eben keines, das wirklich fesselt.

Hits: 173

RTZapper

jerks.

Donnerstag, den 10. Oktober 2019
Tags:

DI 08.10.2019 | 23.30 Uhr | ProSieben

Als 2017 die allererste Folge von “jerks.” lief, war ich eher mittelmäßig begeistert. Aber ich blieb dran, was auch an den tollen Hauptdarstellern Christian Ulmen und Fahri Yardim liegt.
Am Dienstagabend lief die 3. Staffel auf ProSieben, die allerdings schon einige Monate komplett auf der Streaming-Plattform Joyn zu sehen ist. Dass die Quoten durch die Decke gehen, davon ist nicht auszugehen. Die Wiederholungen von Staffel 1 und 2 hatte ProSieben schon abgesetzt, der Start von Staffel 3 erfolgte 40 Minuten später als geplant.

Und doch lohnt sich “jerks.”. Auch wenn die Serie weh tut. In jeder Folge. In “jerks.” geht es um den, nun ja, Alltag von Christian, Yardim und ihren Familien. Und die beiden Männer schaffen es immer wieder, sich in die absolute Scheiße zu reiten. Das kann man so deutlich sagen, denn in fast jeder Folge gibt es den Auweia-Moment. Der ist nicht schreiend komisch, aber die Komik ergibt sich aus dem einerseits Unerwarteten, andererseits aus dem “Das hat er jetzt nicht wirklich getan?!”.
Oder es sind Situation, in den man denkt: Oh. Einfach nur: oh. So will sich Christian von seiner Freundin trennen. Aber geht das, wenn er gerade heimlich in einem Brief von ihrer Brustkrebs-Disgnose erfahren hat? Oder wenn sich Fahri und Christian beim Retter ihrer Kinder mit Alkohol bedanken und später feststellen: Das war keine gute Idee.

“jerks.” stellt alle vor Herausforderungen. Die Menschen in der Serie ebenso wie die Zuschauer, die mit Fremdscham klarkommen müssen – und vielleicht auch mit der Frage: Wie würde ich jetzt reagieren?

Hits: 150

RTZapper

Das Duell um die Welt – Team Joko gegen Team Klaas

Dienstag, den 3. September 2019
Tags:

SA 31.08.2019 | 20.15 Uhr | ProSieben

Gute Fernsehunterhaltung ist, wenn man als Zuschauer voll mitgeht.
Wenn man fasziniert ist. Wenn man gespannt ist. Wenn man schockiert ist. Wenn man gefesselt ist. Wenn man Gänsehaut bekommt. Wenn man kopfschüttelnd am liebsten weggucken will, aber nicht kann. Wenn man tief durchatmet, wenn die Spannung vorbei ist. Wenn man tiefen Respekt hat vor dem, was man da sieht. Wenn man schallend lacht. Wenn man sich einfach nicht einkriegt. Wenn man mitfiebert. Wenn man den “Oh Gott”-Moment erlebt.
Und das alles in einer Show.
ProSieben hat das am Sonnabend hinbekommen. Bei “Das Duell um die Welt – Team Joko gegen Team Klaas”.

Promis gehören zum Team Joko oder zum Team Klaas, und um je einen Punkt zu ergattern, müssen sie eine irrwitzige Aufgabe lösen.
Bill und Tom Kaulitz sind in Südafrika in eine gläserne Box gesetzt worden. Sie mussten darin eine Nacht verbringen – mitten in einem Gebiet, in dem wilde Tiere leben.
Charlotte Roche springt in Russland mit vier Haken im Rücken Bungee – und nur mit diesen Haken im Rücken. Sie überwindet sich und erlebt dramatische Schmerzen. Unfassbar.
Max Giesinger sitzt in Portugal auf einem Minischiff, das auf dem Ozean unterwegs ist. Hohe Wellen. Kotzend singt er seinen Song “80 Millionen”. Er kotzt, das Team kotzt, das Publikum kotzt – und, nun ja, das ist schreiend komisch.

Es ist Klamauk, es sind Abenteuer, es ist Comedy, es ist ein Thriller, ein Drama, eine Sitcom – und das alles an einem Abend. Darauf muss man erst mal kommen, und es war verdammt gute, wenn auch mitunter grenzwertige Unterhaltung.

Hits: 124

RTZapper

ProSieben Spezial: Der Regenwald brennt

Mittwoch, den 28. August 2019
Tags:

MO 26.08.2019 | 20.15 Uhr | ProSieben

ARD und ZDF werden immer mal wieder dafür belächelt, dass sie ihre Primetime bei besonderen Nachrichtenlagen mit Sondersendungen eröffnen.
Bei den Privatsendern scheint man nun zu entdecken, dass man mit solchen Sendungen durchaus ein paar Zuschauer wachrütteln kann. Dass man zeigen kann, dass man hin und wieder doch noch relevantes Fernsehen bringen kann.
RTL hat es schon ein paar mal vorgemacht – auch wenn man darüber streiten kann, ob ein einstündiges Hitze-Special wirklich relevant ist.

Am Montagabend mussten die Fans von “The Big Bang Theory” auf die nächsten zwei Wiederholungsfolgen 15 Minuten länger warten, weil zunächst ein “ProSieben Spezial” eingeschoben worden ist. Anlass: “Der Regenwald brennt”.
Zwar bestand die Sendung nur aus einer Anmoderation, einem gut 14-minütigen Beitrag und einer Abmoderation.
In diesem langen Beitrag wurde jedoch anschaulich dargestellt, warum es im Regenwald brennt und welche Folgen das haben kann. Und was wir tun können oder was wir nicht tun können.

Deshalb hatte das Spezial vor alle Aufgabe: Den jungen Zuschauern von ProSieben zu einer prominenten Sendezeit vor Augen zu führen, was gerade passiert auf der Welt – denn es könnte uns alle betreffen.

Hits: 138

RTZapper

The Masked Singer

Freitag, den 2. August 2019
Tags:

DO 01.08.2019 | 20.15 Uhr | ProSieben

Bei ProSieben wird man sich mächtig in den Hintern beißen. Mit “The Masked Singer” ist dem Sender ein Überraschungserfolg gelungen.
In dieser Show traten zehn Künstler auf – allerdings so verkleidet und maskiert, dass sie für niemanden erkennbar waren. Eine Jury bewertete weniger den Gesang, sondern musste überlegen, wer sich denn hinter der Maske verbergen konnte. Am Ende jeder Show schied jemand aus – inklusive Demaskierung.
Die größten Überraschungen: Schauspieler Heinz Hönig und Schlagersängerin Stefanie Hertel.
Das sorgte für hohe Zuschauerzahlen – zumindest für ProSieben-Verhältnisse. Am Donnerstagabend lief das große Finale. Aus den fünf verblieben Stars wurde der Sieger gewählt.

Locker hätte ProSieben zwei weitere Shows durchziehen können, denn auch mit vier und auch mit drei Kandidaten hätte das Ganze funktioniert. Schließlich muss so eine Live-Show nicht fast vier Stunden dauern. Erst um 0.10 Uhr war Schluss – viel zu viel des Guten. Aber darum geht es eh nicht mehr – Hauptsache die Quoten bleiben konstant oben.
Und während ich vorher eigentlich bei keinem der Promis wusste, wer da hinter der Maske steckt – David Hasselhoff war es dann doch nicht, obwohl der zufällig gerade ständig in Deutschland war -, war dann im Finale doch sehr klar, dass Max Mutzke der Astronaut sein musste. Zweiter wurde Gil Ofarim.
Und 2020 geht es in die 2. Staffel – ziemlich sicher mit mehr als sechs Folgen. Wetten…?

Hits: 199