RTZapper

live ran: Fußball – U21-EM-Qualifikation: Deutschland – Bosnien-Herzegowina

Donnerstag, den 15. Oktober 2020
Tags: ,

DI 13.10.2020 | 17.45 Uhr | ProSieben Maxx

Entweder hält sich das Interesse an den Länderspielen der U21-Fußball-Nationalmannschaft in Grenzen oder die Zuschauer haben noch nicht mitbekommen. dass deren Spiele live auf ProSieben Maxx übertragen werden.
Ein bisschen Promo konnte also nicht schaden. Und deshalb kommentierten am Dienstagabend Joko und Klaas das Spiel zwischen Deutschland und Bosnien-Herzegowina.

“Joko & Klaas gegen ProSieben” heißt die Show, bei der die beiden Moderatoren, wenn sie gewinnen, 15 Minuten Sendezeit bei ProSieben bekommen. Verlieren, dann gibt ihnen ProSieben eine Aufgabe, die sie lösen müssen. Diesmal mussten sie sich als Fußballkommentatoren versuchen.

Das war durchaus ein Wagnis, denn Fußballfans sind ja nicht gerade zimperlich, wenn ihnen was nicht in den Kram passt. Kommentatoren sind von vornherein nicht die besten Freunde der Fernsehzuschauer, und wenn dann noch eine Frau kommentiert, dann rasten einige ja erst recht aus.
ProSieben Maxx hätte es sich also einerseits mit den Fans verscherzen können. Aber andererseits sind die Quoten bislang auch nicht so, als dass man hätte viele verschrecken können.

Immerhin: Joko und Klaas haben zumindest versucht, das Ganze ernstzunehmen. Auch wenn sie fast das einzige Tor des Spiels – für Deutschland – verpennt haben, weil Joko gerade eine Sprachnachricht verschickt hat. Toni Kroos antwortete später sogar auf ein Memo von den beiden. “Das heißt Flanke und nicht Torschuss”, korrigierte er Klaas. Und wir wissen jetzt, dass Baku nicht nur die Hauptstadt von Aserbaidschan ist, sondern auch ein Spieler, der am Dienstag auf der rechten Seite spielte. Oder so.
Am Ende zog Klaas ein Fazit: “Hat Spaß gemacht, komme trotzdem nicht wieder.” Und vermutlich atmen einige echte Fußballfans auf.

-> Zusammenfassung auf Youtube

Hits: 197

RTZapper

Vermisst

Montag, den 3. August 2020
Tags: , , , , , , , ,

DO 30.07.2020 | 20.15 Uhr | RTLplus

Mehr und mehr ist in diesen Monaten zu beobachten, wie die jungen Leute dem herkömmlichen Fernsehen den Rücken kehren. Immer öfter kommt es vor, dass in der Tageshitliste die meistgesehene Sendung bei den unter 50-Jährigen nur noch eine gute Million Zuschauer hat.
Die jüngeren und ganz jungen Leute finden das Fernsehen einfach nicht mehr spannend. Die Jugend ist stattdessen auf Twitch, bei Youtube, Netflix, Amazon Prime – und den vielen anderen Anbietern und Plattformen.

Wer sich gerade bei den kleinen Sendern mal umsieht, stellt aber auch fest, wie lieblos und ramschig das Programm geworden ist. Den Fernsehmachern geht es nicht mehr darum, ein interessantes Programm zusammenzustellen. Nein, man sendet nur noch irgendwas, und am besten gleich mehrere Folgen hintereinander – in der Hoffnung, dass irgendwer hängenbleibt und nicht mehr umschaltet, weil danach die gleiche Sendung kommt. Oder weil die Leute weggenickt sind.

Am Donnerstagabend zum Beispiel. Bei einigen der kleinen Sender liest sich das Programm folgendermaßen:

RTLplus:
20.15 Uhr: Vermisst
21.10 Uhr: Vermisst
22.00 Uhr: Vermisst
22.50 Uhr: Vermisst
23.50 Uhr: Vermisst – Wiederholung von 20.15 Uhr.
Und dabei handelt es sich nicht mal um ein aktuelles Format, ob die Vermissten in “Vermisst” überhaupt noch vermisst sind? Egal, Hauptsache, man kann was senden.
Davor liefen übrigens im Tagesprogramm zwei Folgen vom Familiengericht, drei Folgen vom Jugendgericht, zwei Folgen der Schulermittler, drei Folgen vom Strafgericht, drei weitere Folgen vom Familiengericht und drei Folgen der Trovatos.

sixx:
20.15 Uhr: Charmed – Zauberhafte Hexen
21.10 Uhr: Charmed – Zauberhafte Hexen
22.05 Uhr: Charmed – Zauberhafte Hexen
23.00 Uhr: Charmed – Zauberhafte Hexen
Ab 23.55 Uhr laufen die vier Folgen einfach noch mal. Gefolgt von vier Folgen “Ghost Whisperer”.

Super RTL:
20.15 Uhr: CSI Miami
21.05 Uhr: CSI Miami
21.55 Uhr: CSI Miami
22.45 Uhr: CSI Miami
23.40 Uhr: CSI Miami
Danach folgt stundenlang Reklame.

VOXup:
20.15 Uhr: Chicago Fire
21.05 Uhr: Chicago Fire
22.00 Uhr: Chicago Med
22.55 Uhr: Chicago Med
23.45 Uhr: Chicago Fire (Wiederholung von 20.15 Uhr)
Immerhin handelt es sich um zwei verschiedene Serien, allerdings aus demselben Serienuniversum.

Auf Sat.1 Gold liefen den ganzen Abend Doku über Tierärzte. Auf Comedy Central gab es mehrere Folgen “American Dad” und “South Park” am Stück. Auf Sat.1 liefen ab 22.10 Uhr fünf Folgen “Criminal Minds”. Bei ProSieben Maxx hatten sie zur Primetime vier Folgen von “Galileo 360°” im Angebot.

Das große Einerlei zeigt einerseits die Ideenarmut. Andererseits die Angst, dass zum Ende einer Sendung Leute umschalten könnten. Also läuft eben noch eine Folge einer Serie.
Wenn Leute auf Netflix zig Folgen einer Serie hintereinander schauen, dann tun sie das, weil sie Lust drauf haben und weil die Serie im Idealfall fesselnd sind. Fesselnd ist bei den kleinen Sendern mit dem Einheitsbrei aber wohl nur noch wenig.

Hits: 238

RTZapper

Streetfun

Samstag, den 27. April 2019
Tags:

DO 25.04.2019 | 20.15 Uhr | ProSieben Maxx

Vier junge Typen sitzen auf einem Sofa, schauen ihr eigenen Filme und beömmeln sich. Ja, das will man zur Primetime sehen. Also, nicht. Das weiß man auch bei ProSieben, weshalb das neue Format “Streetfun” auch nur beim kleinen Ableger ProSieben Maxx läuft.

Das Format ist allerdings auch nicht ganz so neu. Die jungen Mäner quatschen auf der Straße oder in einem Park Leute an, um sie zu veralbern. Oder sie drängeln sich dreist an der Achterbahn-Schlange vor, und wir sehen die Reaktionen.
Kennen wir von “Comedystreet”, und mit Simon Gosejohann war das einst eine oft extrem lustige Show. Leider hat das später nicht mehr so gut funktioniert, weil Gosejohann zu bekannt wurde und er öfter erkannt worden ist.
Deswegen ist es auch nicht verwerflich, solche Konzepte mit neuen Leuten aufzuwärmen. Allerdings zeigt “Streetfun” auch, dass so eine Sendung mit den Darstellern steht oder fällt. Und natürlich mit den Ideen.

Da werden Leute nicht zu einer Veranstaltung eingelassen oder Polizisten reagieren nicht auf Vorfälle. Das ist viel zu selten lustig, und nicht nur, weil die Leute heutzutage schon viel zu abgebrüht sind, als dass sie irgendwie speziell reagieren. Und dass man immer wieder die vier Typen auf ihrem Sofa sitzend dabei zuhören muss, wie sie das Gesehene noch mal durchkauen – da kommt dann wirklich Langeweile auf. Wäre “Streetfun” gut, würde sie ohne Erklärungen und Einwürfe auskommen.

Hits: 275

RTZapper

Hart. Härter. Höllencamp.

Sonntag, den 16. September 2018
Tags:

DO 13.09.2018 | 20.15 Uhr | ProSieben Maxx

Quäl dich, du Sau!
Man hat neuerdings zwei Möglichkeiten, sich anschreien zu lassen, unter Schlafentzug zu leiden, weil es Nachtalarm gibt, und mit schwerem Gepäck durch die Heide zu latschen: Entweder geht man zur Bundeswehr und erlebt einen ungemütlichen Grundwehrdienst. Oder man geht in Höllencamp von ProSieben Maxx.

“Hart. Härter. Höllencamp.” ist so hart, dass man sogar verzichtet hat, das Ganze mit D-Promis zu veranstalten. Weicheier scheitern da schnell: 72 Stunden lang müssen zehn Kandidaten durch die Hölle gehen.
Zig Liegestütze, Gewaltmärsche und psychischer Stress ohne Ende. Kennt man tatsächlich vom Militär – denn es sind Prüfungen, die so auch angeblich bei militärischen Ausbildungen praktiziert wird. Dagegen ist das Dschungelcamp ein echter Kuschelausflug.

Acht Männer und zwei Frauen trauen sich – und geben sich hart und unerschütterlich. Um so mehr schmunzelt man, wenn plötzlich mitten in einer Übung ein Typ ausschert und sagt: Das war’s, ich kann nicht mehr. Was fast eine Entblößung ist, denn ein Scheitern war für sie sicherlich nicht vorgesehen. Um so interessanter ist es, zu sehen, wie Maulhelden plötzlich so klein mit Hut werden.

“Hart. Härter. Höllencamp.” auf ProSieben Maxx läuft erstaunlicherweise in direkter Konkurrenz zu “Global Gladiators” auf ProSieben. Scheinbar hielt man nur wenig von ersterem Format, dass man es zum Minisender abschiebt. Dabei ist es interessanter als die Promiqual, die gleichzeitig auf ProSieben läuft.

Hits: 131

RTZapper

ran eSports – Professional. Gaming. Magazine.

Samstag, den 11. November 2017
Tags: ,

MI 08.11.2017 | 0.05 Uhr (Do.) | ProSieben Maxx

Menschen sind irgendwie komisch. Oder ich werde langsam alt, weil es da einen Trend gibt, den ich nicht so ganz richtig nachvollziehen kann.
Da setzen sich zehntausende Leute in einer riesige Veranstaltungshalle oder in ein Stadion, um zwei Menschen beim Computerspielen zuzusehen. Sie setzen sich da hin, um oben an der Decke hängende Monitore anzustarren.
Sie kommen nicht mehr, um sich Menschen anzusehen, die unten auf dem Feld Fußball spielen, sondern um auf Monitoren zu sehen, wie andere auf dem Bildschirm im Computerfußball gegeneinander antreten.
Das ist inzwischen ein Megageschäft, und insbesondere in Asien wird ein riesiger Hype darum gemacht, die eSport-Spieler sind dort große Stars.

Das will man sich in Deutschland natürlich nicht entgehen lassen, auch hierzulande gibt es inzwischen solche Events. Und auch das Fernsehen will mitmischen. Auf ProSieben Maxx lief am späten Mittwochabend “ran eSports”. Eine Sendung, die wirkt, als würde ich mich hinter jemanden setzen, der gerade ein PC-Spiel zockt. Was auf Dauer für den passiv Zusehenden langweilig ist – finde ich. Die halbe Welt scheint das anders zu sehen.

Was kommt als Nächstes? Wird der Fußball als Live-Spiel abgeschafft, und alle Spiele stehen stattdessen zu hause in virtuellen Räumen, um dort den Sport zu simulieren, und das Stadionpublikum starrt auch nur noch auf Monitore? Werden im Theater bald auch nur noch Monitore auf die Bühne geschoben? Damit man sich das Stück auf dem Fernseher anschauen kann? Das wird bestimmt alles sehr spannend! Und es wird ganz sicher Leute geben, die verdammt viel Kohle damit verdienen werden.

Hits: 111

RTZapper

Inside Wikileak – Die fünfte Gewalt

Freitag, den 14. Oktober 2016
Tags: ,

DI 11.10.2016 | 20.15 Uhr | ProSieben Maxx

Wenn Fernsehmacher eine Free-TV-Premiere in einem ihrer Kleinstsender gegen ein Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft programmieren – dann ist entweder der Film total mies. Oder es werden eh schlechte Quoten erwartet. Oder es sollen gar nicht so viele Leute den Film sehen.

“Inside Wikileak – Die fünfte Gewalt” ist vielleicht keine Filmperle, aber schon ein spannendes Stück Zeitgeschichte. Immerhin geht es darum, wie Julian Assange die Onlineplattform Wilileaks ins Leben ruft, um dort eigentlich geheime, brisante Dokumente zu veröffentlichen. Der Film zeigt, wie Assange (Benedict Cumberbatch) Daniel Berg (heute Domscheit-Berg, gespielt von Daniel Brühl) kennenlernt, und wie sie zusammenarbeiten. Anfangs jedenfalls.

Klar, der Film ist umstritten, denn dass Julian Assange wirklich so wirr und psychotisch ist, wie dort dargestellt, sehen bei weitem nicht alle Experten so.
Dennoch erlaubt “Inside Wikileaks” interessante Einblicke in diese Welt, und dass ProSieben Maxx das Ding am Dienstagabend gegen den Fußball versendete, ist gerade tragisch. Nur 170.000 Zuschauer waren dabei.
Der Film hätte mehr Zuseher verdient gehabt.

Hits: 122

RTZapper

Senderlaunch ProSieben Maxx

Mittwoch, den 4. September 2013
Tags: , , , , ,

DI 03.09.2013 | 20.12 Uhr | Sat.1

Mit der ProSiebenSat.1-Gruppe geht es bergab. Das merkt man nicht nur an den schwinden Marktanteilen von ProSieben und Sat.1, sondern auch daran, dass die noch nicht einmal in der Lage sind, einen neuen Sender vernünftig und pannenfrei zu starten. Der Start von ProSieben MAXX ging gründlich in die Hose.
Dabei sollte alles so toll werden.

Der Programmstart, äh, Verzeihung: Der Senderlaunch sollte das ganz große Ding werden, live übertragen aus Berlin – und nicht nur auf ProSieben MAXX selbst, sondern auch auf Sat.1, ProSieben, kabeleins, sixx und Sat.1 Gold.
Eine aufgekratzte Moderatorin freute sich wie Gräfin koks über den Programmstart. Sogar ein paar Promis latschten über den roten Teppich, um dieses Topvent nicht zu verpassen. Sogar ein paar Zuschauer standen rum, und natürlich waren auch die total crazy drauf (ob sie eingekauft waren?). Im Hintergrund lief der Countdown.

Aber ach: Als der Countdown die 4-Sekunden-Marke erreichte, endete ganz abrupt die Übertragung des Programmstarts. Ob irgendein wichtiges rotes Knöpfchen gedrückt worden ist – wir wissen es nicht. Mittendrin war Sense, und auf allen sechs Sendern begann das jeweilige Primetime-Programm. Auf Sat.1 gab es einen Programmtrailer, und auf ProSieben MAXX startete das Programm, ohne dass es einen Programmstart gab.
Das ist wirklich eine Leistung, ein solches sendereigenes Event derart in die Tonne zu kloppen. Respekt!

Hits: 101