RTZapper

Telemedial live

Dienstag, den 24. Juni 2008
Tags:

MO 23.06.2008 | 21.00 Uhr | Kanal Telemedial

Eine seltsame Frau macht tanzähnliche Bewegungen, während ein wirrer Typ auf einer Trommel rumschlägt. Nein, das ist kein Unsinn – das ist Mehrwertfernsehen.
Täglich ab 21 Uhr sendet Kanal Telemedial ein wunderliches … Dings. Von einem Programm kann man da nun wirklich nicht sprechen.
Thomas G. Hornauer setzt sich jeden Tag vor seine Kamera – um… nun ja, um halt dazusitzen und … und, ja, eben um dazusitzen. Und vor sich hinzustarren. Und auf Anrufer zu warten.
Ganz viel Mehrwert! Mehr wert, oder besser: mehr kostet auch die Hotline zu Telemedial. 2 Euro pro Minute, dafür kann man ganz lange mit dem Moderator, der meistens ganz alleine in seinem Studio sitzt, sprechen. Und wem das zu billig ist, der kann gerne auch gleich zehn Euro abdrücken – Energieausgleich nennt sich das. Schließlich kostet der Blödsinn ja auch Strom, und der muss bezahlt werden. Am besten von den Zuschauern. Wenigstens ist Senderchef Hornauer ehrlich und nennt sein Experiment Free-Pay-TV.
Viel passiert nicht.
Hornauer an seinem Orange Table. Sitzt rum. Starrt. Lächelt. Schließt die Augen.
Dann Blende auf ein Stillleben mit Blumen, Vasen und Kerzen. Spirit, ich spüre ihn schon.
Hornauer schweigt weiter.
Anruferin: Das Studio findet sie toll. Ah ja.
Und dann wieder Stille. Schweigen.
Alle Achtung, dass der Typ das so konsequent durchhält.
Anruferin: Ihr gefällt das Konzept nicht. Hornauer ist pikiert, schweigt aber weiter. Es ist nicht sein Tag, sagt er dann.
Und wieder Schweigen. Und starren.
Anrufer: Er findet es toll, dass es den Thomas gibt. Das freut den Thomas. Und muss fast weinen.
Das gesendete Nichts hat unterdessen Lizenzprobleme, weil Kanal Telemedial zwar in Österreich gemeldet ist, aber aus dem deutschen Ludwigsburg sendet. Dabei wurde doch immer groß ein Umzug angekündigt, hat da etwa irgendwer gelogen? Jetzt gibt es ein Pseudostudio in Wien, wo immer irgendwas oder irgendwer zugeschaltet wird.
Nein, langweilig ist Kanal Telemedial nun wirklich nicht. Es ist eine Mischung aus Faszination, Ärgernis, Comedy und Drama. Die pure Selbstinszenierung, bei der es schon mal vorkommt, dass Hornauer live völlig ausrastet. Diverses Material findet sich bei Youtube.
Dass dieser Fernsehsondermüll allerdings auf dem analogen Astra-Satelliten in der Sendepause des KI.KA zu sehen ist, stimmt dann doch sehr bedenklich.

RTZapper

Trailer: Kanal Telemedial

Freitag, den 28. Dezember 2007
Tags:

FR 28.12.2007, 20.57 Uhr, Kanal Telemedial

“Wurden Sie durch Kanal Telemedial bereichert?”
Ja, die guten Menschen von Kanal Telemedial meinen diese Frage wirklich total ernst. Falls es wirklich irgend jemanden geben sollte, der diese Frage mit “Ja” beantwortet, der wird dazu aufgefordert, eine Telefonnummer anzurufen. Ein Anruf kostet – und jetzt schnallt euch bitte an – 30 Euro.
Richtig gelesen. Aber ich schreibe es gern noch mal: 30 Euro.
Damit leiste der Zuschauer nämlich einen Energieausgleich. Kanal Telemedial, der Sender, bei dem die Zuschauer für lumpige 2 Euro pro Minute Astroweisheiten gesagt bekommen, nennt sich nun nämlich “Mehrwertfernsehen”.
Mehrwertfernsehen bedeutet in diesem Fall aber: Die Gewinne für Kanal Telemedial werden größer, wenn die Zuschauer bei diesem Unfug mitmachen.
Denn seien wir doch mal ehrlich: Die Frage müsste der Zuschauer eigentlich an Kanal Telemedial richten. “Wurden Sie auch durch Ihre Zuschauer bereichert?” Und wenn die Herrschaften des Senders diese Frage mit “Ja” beantworten können (und ich vermute, sie können das), dann wird es aber wirklich höchste Zeit, dass auch Kanal Telemedial den Engergieausgleich leistet: Ganz einfach mal den Saft abdrehen.
Denn dann bleibt uns allen auch der schreckliche Kanal-Telemedial-Song erspart: Hobby-Astrologen, die wirklich nicht viel können. Und eben schon gar nicht singen. Liebe Astro-Möchtegern-Fernsehprofis: Lasst doch endlich mal eure Zuschauer in Ruhe. Und, liebe Kanal-Telemedial-Zuschauer: Lasst euch nicht verarschen!

RTZapper

Stunde der Sterne / Frag doch die Sterne

Donnerstag, den 15. Februar 2007
Tags: , , , ,

MI 14.02.2007, 1.50 Uhr (Do.), Kabel eins
MI 14.02.2007, 2.30 Uhr (Do.), Sat.1

Zwei Sendungen, eine Produktion, ein Thema: Nachts sagen Astrologen bei Kabel eins (”Stunde der Sterne”) und Sat.1 (”Frag doch die Sterne”) die Zukunft voraus. Die Wahrheit steht – angeblich – in den Karten.
Und während bei Kabel eins die Astrologin viele wahre Wahrheiten aus ihren Karten verbreitet, sieht man oben rechts im Bild die Astrozentrale. Dort sitzt ein Typ, der offenbar auch Gespräche führt, er ist aber nicht hören.
40 Minuten nach Beginn der Kabel-eins-Sendung, geht auch Sat.1 mit der Astroshow auf Sendung. Hier moderiert ein Mann – und auch er legt Karten. Wie einfallsreich. Aber die Zuschauer reichen die beide Sendungen. Und auch bei Sat.1 gibt es – auch in einem kleineren Bild – die Astrozentrale. Die scheint nicht sehr groß zu sein, denn zu sehen ist genau der gleiche Typ, der auch bei Kabel eins rumlümmelt. Die gleichen Klamotten – es ist ein und derselbe Mann. Einziger Unterschied: Bei Kabel eins steht die Kamera links von ihm, bei Sat.1 rechts.
Ist der Astrozentralenmann also live gleichzeitig auf beiden Sendern zu sehen? Ja, ist er. Aber ganz sicher nicht live. Denn während er bei Kabel eins gerade über irgendwas lacht, starrt er bei Sat.1 nur vor sich hin. Und als er bei Sat.1 ganz ins Bild kommt, um seine tolle Astrozentrale anzupreisen, tut er gleichzeitig bei Kabel eins ganz ungerührt. Scheinbar sind alle schlatungen in die Astrozentrale niemals live. Vielleicht sind es sogar jeden Tag die gleichen Aufzeichnungen. Also mal drauf achten: Wechselt der Astrozentralenmann eigentlich mal seine Klamotten?
Und wenn schon die gleiche Produktion bei Kabel eins und Sat.1 zu sehen ist – warum dann auf beiden Sendern Kartenlegereien? Schließlich werden parallel auch noch auf Astro TV und fresh4u Karten gelegt.
Eines ist sicher: Wer nachts mal ordentlich Kohle ausgeben will, bekommt Auskünfte über die Zukunft. Ob es dann auch die eigene Zukunft ist, bleibt mal dahingestellt.

RTZapper

Lorelei & Luke

Montag, den 2. Oktober 2006
Tags: ,

SO 01.10.2006, 2.00 Uhr (Mo.), fresh 4U

Auf diesen Astrosendern sitzen ja wirklich die seltsamsten Leute rum. Gestern Nacht bei fresh 4U zum Beispiel das Hellseher-Ehepaar Lorelei und Luke.
Anruf einer gewissen Ursula. Lorelei fragt nach ihrem Geburtsdatum (nicht das Jahr!) und legt ihr die Karten. Direkt hinsehen tut sie nicht. Luke übrigens auch nicht, der kann auch ohne Karten hellsehen, blubbert immer irgend etwas vor sich hin. Kaum verständlich, weil er sich in seinen nicht vorhandenen Bart reinnuschelt.
Ursulas Sohn hat Probleme in der Schule. “Weil man ihn extrem pisacken tut”, so Luke. Sag er jetzt mal so. Er müsse in die Parallelklasse gehen. “Da ist einer dabei, der ihn pisackt.”
So so, steht alles in den Karten, zu denen sie gar nicht gucken. Das Hellseher-Ehepaar sieht das auch so hell, dass was mit dem Sohn nicht stimmt.
Alle Achtung, fresh 4U: Endlich mal ein Sender, der in der Zeit von Hartz IV Nägeln mit Köpfen macht – einfach mal ein paar Leute von der Straßen holen, um dann im Fernsehen Müll zu reden, der von den Zuschauern sehr teuer bezahlt wird.
Als mal gerade keiner anruft, erzählen sie ihre Liebesgeschichte. Lorelei und Luke haben sich vor 20 Jahren kennen und lieben gelernt. Wahrscheinlich hat Lorelei hellgesehen, dass der Luke mal ein ganz toller Hecht wird.
Aber zurück zu Ursulas Sohn: Der schwitzt nämlich ganz schön viel. Ja, auch das sehen L&L hell. Da muss die Ursulas ihrem Kleinen mal ein vernünftiges Mittag kochen.
Der Annerose, die einen Mann sucht, raten die beiden, mal in ein Café zu gehen. Da wird ihr Liebster irgendwann mal auftauchen. Da wäre ich gar nicht drauf gekommen, dass da so was mal passieren könnte…
Ich kann übrigens auch hellsehen! Und zwar, dass Lorelei und Luke totale Fans der “Gilmore Girls” sind. Gell?!