RTelenovela

Bulettenkönige im Stress

Montag, den 6. Juli 2009
Tags: , , , ,

Es herrscht offenbar miese Stimmung beim Bulettenkönig in Friedewald. Die haben zwar ein ganz besonderes Restaurant, die Autobahnraststätte befindet sich innerhalb einer Brücke über der A9 an der bayerisch-thüringischen Grenze, genießen können es die Mitarbeiter jedoch nicht.
Der Ansturm ist groß an diesem Sonntag gegen 21 Uhr. Natürlich stehe ich an der Schlange von Frau Langsam. Die Frau heißt zwar nicht wirklich Frau Langsam, sie ist jedoch genau das: langsam. Mit runtergezogenen Mundwinkeln steht sie an der Burgerausgabe und wartet, dass die Fleischschrippen endlich fertig werden. Schon mal den nächsten Kunden zu bedienen, darauf kommt sie nicht.

Als ich dran bin und einen Whopper mit Käse ohne Zwiebeln bestelle, lacht sie plötzlich: Aber die Zwiebeln seien doch das beste. Ich sehe sie nur müde an. Da wird sie auch wieder müde.
Und überhaupt: Das Gewisper unter den Damen hinter dem Tresen ist groß: Es ist 21 Uhr, eigentlich haben sie jetzt Feierabend, doch der scheint noch lange nicht in Sicht. Das Wort “verheizen” fällt, und anderswo sei das alles besser geregelt.

Fast eine Minute steht meine Bulettenkönigin vor der Ausgabe, um auf meinen Mit-Käse-ohne-Zwiebeln-Burger zu warten. Um dann festzustellen, dass der schon längst fertig ist. Ich frage sie, worauf sie denn nun eigentlich so lange gewartet habe, denn die Leute hinter mir sind auch schon extrem genervt. Ich bekomme keine Antwort, denn die Frau ist müde.
Vielleicht sollte sich der Friedewalder Restaurantleiter mal besser um seine Belegschaft kümmern, denn steigt sicherlich auch wieder die Stimmung im Hause.

Unsere Stimmung war kurz danach übrigens auch wieder dahin. Rund um Bayreuth ging auf der A9 gar nichts mehr. Spureinengung von drei auf eine. Das kostete uns fast zwei Stunden, in denen wir fast zwei komplette Hörbücher durch hatten. Somit verzögerte sich unsere Ankunft hier in München dann auch auf 1.20 Uhr. Uff!