KeineWochenShow

#272 – Gesundheitsmagazin Praxis

Donnerstag, den 23. Juni 2022
Tags: , , ,

Willkommen im Gesundheitsmagazin Praxis! Wir sprechen diesmal über das viele Geld, das man für Medikamente ausgibt, über die Behandlungsmethoden von Ärzten und den Unterschied zwischen Aspirin, Paracetamol und Ibu. Und darüber, warum es gut war, dass es letzte Woche keine neue Folge gab.

Außerdem sprechen wir über die Frage, wie es in Deutschland weitergeht, wenn alles teurer wird, über den AfD-Parteitag und Alice Weidel, die eine rechtsextreme Zeitschrift angeblich nicht kennt, über den Crime-Reporter von RTL ZWEI in Oranienburg und über ein Denkmal für Lemmy Kilmister.
Das und viel mehr in KeineWochenShow #272 auf Youtube.

Hits: 93

RTelenovela

“La Boum” sur grand écran

Donnerstag, den 9. Juni 2022
Tags: , ,

“La Boum – Die Fete – Eltern unerwünscht”. Die französische Teenekomödie gehört zu den Filmen, die mich fast mein ganzes Leben begleitet. Dabei habe ich ihn (bis jetzt) nie im Kino gesehen.
Damals lief er im Fernsehen, irgendwann gegen Ende der 80er-Jahre. Im Fernsehen der DDR 2 gab es mittwochs um 19 Uhr diverse Filmreihen. Dort lief dann auch eines mittwochs “La Boum”.
Und ich liebte diesen Film. Weil er wirklich lustig war. Weil es um Teenies ging – ich war damals noch keiner und fand das natürlich toll. Und die Musik, die sehr einprägsam war. Ich liebte Vics Ur-Oma Poupette. Natürlich verstand ich noch nicht alles – aber von da an habe ich den Film mehrfach gesehen. Besonders auch als wir einen Videorecorder hatten und ich den Film aufnehmen konnte.

Als ich neulich im Cinemaxx in Berlin war, stand dort vor dem Kino ein Aufsteller: “La Boum” läuft auf der großen Leinwand, einmalig in der Reihe “Best of Cinema”.
Das war natürlich die Chance, diesen Film gut 35 Jahren nach dem ersten Mal im DDR-Fernsehen im Kino sehen zu können.
Und es war ein Fest! Ich muss ja zugeben, dass ich den Film fast schon mitsprechen kann, aber auf der großen Leinwand ist das dann doch noch mal was anderes.
Der Film ist von 1980, in Deutschland kam er allerdings erst Ende 1981 in die Kinos. Er ist gut gealtert. Es gibt – mal abgesehen vom Zeitgeist mit Zigaretten und so – nichts, was den Film heute irgendwie “verdächtig” macht. Die Teenie-Liebesstory ist immer noch niedlich. Der Humor und die Naivität von Vic und Co ist immer noch putzig. Dass Vic am Ende mit einem ganz anderen Typen tanzt, und der Film dann einfach zu Ende ist – das habe ich allerdings nie so richtig verstanden…

Hits: 120

KeineWochenShow

#268 – Kliemannsland ist abgebrannt

Freitag, den 13. Mai 2022
Tags: , , ,

KeineWochenShow meldet sich mit den Aufregern der Woche!
Der Skandal um Fynn Kliemann.
Die Angstmacherei rund um den 9. Mai.
Die Empörung um den Hubschrauberflug von Verteidigungsministerin Lambrecht.
Das Desinteresse am Klimawandel.
Die Kremmener Strohfigur, die aus Sicherheitsgründen entfernt werden musste.

Ansonsten gibt es aber endlich mal wieder eine “Hitparade in Ihrer KWS”, mit einem Special zu den Geburtstagen von Roland Kaiser und Rolf Zuckowski. Und über den Eurovision Song Contest 2022 reden wir natürlich auch.
Das und mehr in KeineWochenShow #268 auf Youtube.

Hits: 157

aRTikel

Überflieger: Hinter den Kulissen von „Sing meinen Song“

Samstag, den 23. April 2022
Tags: , ,

Fabian Lindemann (29) ist Junior Producer bei der Vox-Musikshow, die in der kommenden Woche in die nächste Staffel geht

MAZ Oberhavel, 23.4.2022

Schildow.
Es klingt nach Urlaub in einer fantastischen Gegend mit tollen Menschen. Johannes Oerding war dabei, Clueso, die Band SDP und weitere Musiker. Sie trafen sich im Grootbos Private Nature Reserve in Südafrika, um gemeinsam Musik zu machen. Klingt nach viel Spaß, für Fabian Lindemann ist es das auch – aber auch sein Job. „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht“, sagt er.

Am kommenden Dienstag startet bei Vox die neunte Staffel von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“, und der aus Schildow stammende Fabian Lindemann ist Junior Producer für diese Sendung. „Grundsätzlich bereite ich gemeinsam mit meinem Executive Producer die gesamte Produktion inhaltlich vor“, erzählt er. „Wir treffen im Vorfeld die Künstlerinnen und Künstler und ihre Managements, schreiben Dossiers über sie, besprechen in den Songkonferenzen die Songwünsche, schneiden Einspielfilme, die vor Ort dann noch mal kontrolliert werden, und schreiben Show- und Kameraabläufe.“ Vor Ort werden die Themenblöcke der jeweiligen Shows mit Gastgeber Johannes Oerding besprochen, alle Personen werden inhaltlich gebrieft. „Nach Ende der Dreharbeiten sichten wir dann das gesamte Material und schneiden aus all dem Inhalt acht Folgen einer neuen Staffel ,Sing meinen Song’.“ Die Zusammenarbeit mit dem Sender sei eng und vertrauensvoll.
Entscheidend bei einer Tauschkonzert-Staffel sei, dass verschiedene Musikgenres bedient werden, dass gleichermaßen Frauen und Männer dabei seien, „und wir legen Wert auf eine gute Mischung aus Durchstartern, Überraschungen, Newcomern und alten Hasen.“ Nightwish-Frontfrau Floor Jansen ist dabei, außerdem Lotte, Kelvin Jones und Elif. Viele der Leute, die mitmachen, würde man aus Radio und Fernsehen kennen. „Bei ,Sing meinen Song’ lernt man jedes Jahr dann den Menschen dahinter kennen, und das liebe ich an dieser Zeit ganz besonders“, sagt Fabian Lindemann. „Denn auch der größte Star auf der Bühne, der vor 100 000 Fans spielt, kocht eben auch nur mit Wasser.“

Die Medien – das war schon immer sein Ding. 2012 machte der heute 29-Jährige sein Abitur am Hohen Neuendorfer Marie-Curie-Gymnasium. Danach war er Redaktionspraktikant unter anderem bei 104.6 RTL, bei „Inka“ (ZDF) und „Kuttner plus zwei“ (ZDFneo). Er arbeitete im Team vom „Supertalent“ (RTL), von „Newtopia“ (Sat.1), „Die Puppenstars“ (RTL) und jedes Jahr bei „Ein Herz für Kinder“ (ZDF). Seit 2015 arbeitet er für die Produktionsfirma Bildergarten Entertainment. „Eine Kollegin, mit der ich vorher bei der Ufa zusammengearbeitet hatte, rief mich eines Tages an und holte mich zu ,Newtopia’ (Sat.1) und somit zu Bildergarten Entertainment, ehemals Talpa Germany“, erzählt er.

Durch seine Festanstellung arbeite er nicht immer projektbezogen. „Das bedeutet, dass ich an den unterschiedlichsten Formaten, in den unterschiedlichsten Phasen mitwirke. Dennoch ist ,Sing meinen Song’ aktuell das Projekt, das mich die meiste Zeit im Jahr beschäftigt“, sagt er. „Daneben gibt es aber immer wieder diverse Entwicklungsprojekte, Drehs, Konzeptionierungen, Pitchs oder Workshops, in denen meine Expertise, Kreativität und mein Einsatz gefragt sind.“

Eine Lieblingssendung oder ein Lieblingsprojekt gebe es allerdings nicht. „Natürlich liegen mir die Formate, an denen ich von Anfang bis Ende mitwirke oder die ich teilweise seit der ersten Staffel betreue und somit auch die meiste Arbeit investiere, besonders am Herzen.“ Auch Live-Shows hätten ihre besondere Anziehungskraft. „Aber durch die Vielseitigkeit der Projekte, die verschiedenen Genres, den unterschiedlichen Protagonisten und den unterschiedlichen Aufgaben hat jedes Format auf seine Art einen ganz eigenen Reiz.“ Bildergarten habe es sich auf die Fahne geschrieben, hochwertiges und wertschätzendes Fernsehen zu produzieren. Somit bestehe nie die Gefahr, „dass man in einem Projekt landet, für das man sich schämt oder in dem man komplett unglücklich ist“, so Fabian Lindemann weiter.

Auch in der Freizeit beschäftigt er sich viel mit dem Fernsehen- und Streaming-Angebot oder den Neuigkeiten rund um das Geschäft und neue Formate. „Ich liebe Filmabende und Serien-Marathons. Ich nehme gern Produktionen von anderen Produktionsfirmen unter die Lupe und analysiere sie.“ Das Schöne sei, dass er seinen engsten Freundeskreis mittlerweile sehr gut angesteckt habe. „Sie analysieren mit mir und können mittlerweile auch nicht mehr normal Fernsehen gucken.“ Als Ausgleich zum Job ist er gern auf Reisen in unterschiedliche Städten und Länder, geht mit seinem besten Kumpel zum Fitness oder ins Fußballstadion.
Und auch als Moderator der Spielshow „Wer besiegt Paul?“ wird er wohl wieder mit am Start sein – allerdings wegen der Schäden an der Hohen Neuendorfer Stadthalle erst wieder 2023.

„Sing meinen Song“, dienstags um 20.15 Uhr bei Vox.

Hits: 198

KeineWochenShow

#263 – Sag Ja! Gleich nach der Werbung!

Donnerstag, den 24. März 2022
Tags: , ,

Einer von uns ist diesmal nicht im Kellerstudio – und deshalb gibt es schon in Folge 2 nach der Pause KeineWochenShow im Splitscreen. Denn es herrscht mal wieder Coronaalarm. Wer und warum – ihr erfahrt es in der aktuellen Ausgabe.

Außerdem haben wir ja vergangene Woche gelernt, was bei allen Katastrophen am wichtigsten ist: die Nennung der aktuellen Geburtstage. Und weil das im Bundestag neulich durchgezogen wurde, machen wir diese Zeremonie auch gleich am Amfang.

Wir sprechen in dieser Woche über die Entwicklungen im Ukraine-Krieg, über eine mutige Demo im russischen Fernsehen, das große Friedenskonzert in Berlin und über die Abzocker von den Mineralölfirmen – in Deutschland und Polen.
Außerdem diskutieren wir über die gescheiterte Landratswahl und darüber, ob man dort das Quorum abschaffen sollte. Und auch über das Ereignis der Woche: die Hochzeit von Iris und Harry Wijnvoord im Reiseshoppingumfeld.
Das und mehr in KeineWochenShow #263 auf Youtube.

Hits: 206

KeineWochenShow

#254 – Vierte Welle? Alaaf!

Sonntag, den 14. November 2021
Tags: ,

Endlich Publikum! Was Thomas Gottschalk bei seinem “Wetten, dass…?”-Comeback konnte, das können wir doch schon lange! Und um Comebacks geht es in dieser Ausgabe, denn auch “TV total” ist zurück auf dem Bildschirm – auch wenn MetalMewes in beiden Fällen lieber rumpelige Agatha-Christie-Filme schaute.

Ansonsten beschäftigt uns mal wieder und immer noch das Coronavirus mit der vierten Welle. Wie lange hat man denn nun was von einer Impfung? Und was geht eigentlich in den Schulen ab? Dazu gibt es die nächsten Impftermine in Oberhavel.

Außerdem geht es um den Karnevalsstart und um eine ganz fixe 105-Jährige. Das und mehr in KeineWochenShow #254 auf Youtube.

Hits: 240

KeineWochenShow

#242 – Harz aber fair

Sonntag, den 22. August 2021
Tags: , , , ,

Auch in dieser Woche gehen wir getrennte Wege. Wir melden uns aus Wernigerode und Oranienburg. Natürlich gibt es dazu auch Impressionen aus Wernigerode und vom Brocken in Schierke.

Ein großes Thema ist aber natürlich die Eskalation in Afghanistan und die Reaktionen der deutschen Politik. Kein Thema war in der vergangenen Woche beherrschender.
In Sachen Medien war die neue Sendung “RTL direkt” ein großes Thema. Jan Hofer ist doch noch nicht in Rente und versucht sich bei RTL als Magazin-Moderator. Was eher nicht so gut funktioniert.

Außerdem geht es um Kondome für den Piks, um Gerd Müller – und einen tollen Sonnenuntergang in Glewitz auf Rügen haben wir auch noch im Angebot – in KeineWochenShow #242 auf Youtube.

Hits: 220