KeineWochenShow

#93 – Die Deutschland GmbH sucht den Superstar

Sonntag, den 14. Oktober 2018
Tags: , ,

2019 hat RTL etwas Neues im Programmangebot: die neue Show “Die Deutschland GmbH sucht den Superstar”. In der Jury sitzt Xavier Naidoo. Hui, da freuen wir uns aber drauf!
Wirklich freuen wir uns aber auf die nächsten Folgen von “The good Doctor” bei VOX. Das könnte nämlich der Serienstart des Jahres gewesen sein, und wir erzählen, warum wir so begeistert sind.

Wir sprechen auch über das geplante Dieselfahrverbot in Berlin – und fragen uns, was das eigentlich bringen soll. Rasen die Diesel-Kisten dann durch die Wohngebiete? Und wie könnte eigentlich der neue Oranientaler in Oranienburg funktionieren? Brauchen wir so was?

Das und und mehr gibt es in KeineWochenShow #93 auf YouTube.

KeineWochenShow

#91 – Das bloße Haschen nach dem Wind

Sonntag, den 30. September 2018
Tags: , ,

KeineWochenShow steht im Zeichen des Serienstart des Jahres. Am Sonntagabend startet im Ersten “Babylon Berlin”, und bei uns geht es unter anderem um den 6-teiligen Podcast von radioeins, der das Jahr 1929 beleuchtet.

Wir sprechen auch über den Fall Maaßen – und um die Folgen. Oranienburgs Ex-Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke – der ja auch schon bei uns zu Gast war – verlässt nach 28 Jahren die SPD. Und seine Begründung ist gepfeffert.

Außerdem bereiten wir uns schon mal auf die Fußball-EM 2024 in Deutschland vor, überlegen, wer nach Steffen Henssler kommt, wo man ihn jetzt nicht mehr schlagen kann und präsentieren Musik aus Schwante.

Das und noch mehr in KeineWochenShow #91 auf Youtube.

aRTikel

In der ganzen Welt unterwegs

Donnerstag, den 27. September 2018
Tags: , ,

Der Sonnenklar-TV-Moderator Ulf-Dieter Kunstmann lebt seit 18 Jahren in Amalienfelde

MAZ Oranienburg, 27.9.2018

Amalienfelde.
Eigentlich sollte Amalienfelde nur eine Zwischenstation sein. Doch nun lebt Ulf-Dieter Kunstmann mit seiner Frau schon 18 Jahre lang dort. „Wir haben damals in Frohnau gewohnt, wir wollten ein Stückchen weiter raus“, erzählt der Moderator des Reiseshoppingsenders Sonnenklar TV. Sie sind auf das Haus gestoßen – damals ein Rohbau, der versteigert werden sollte. „Es war Liebe auf den ersten Blick.“ Drei Tage später gehörte das Haus ihnen „Wir haben noch mal viel Geld und Arbeit reingesteckt.“

Mitunter mehr als vier Stunden steht Ulf-Dieter Kunstmann – oder UDK, wie ihn Freunde und Kollegen nennen – live vor der Kamera. Er bietet Reisen an in viele Länder Europas und der Welt, und er weiß, wovon er spricht. Ist er in einem Land oder in einem Gebiet im Urlaub, in dem sich in der Nähe auch ein Hotel befindet, das von Sonnenklar TV als Ziel angeboten wird, schnappt er sich Kamera und Mikro und schaut sich dort um.

Ursprünglich stammt Ulf-Dieter Kunstmann aus Münster. Er hat zunächst Hotelkaufmann gelernt. „Ich wollte aber immer was mit Unterhaltung machen, und da war mir Münster zu eng.“ Schon während der Ausbildung nahm er Jobs an, zum Beispiel als DJ in einer Tanzschule. Er ging dann nach Berlin, arbeitete im Kempinski-Hotel und hat dort viele Leute kennengelernt. Kurzzeitig verkaufte er Versicherungen. „Da habe ich gut verdient und dachte mir: Jetzt machst du was mit Künstlern.“ Er gründete eine Künstleragentur, organisierte Konzerte, schwenkte später zu Galas und Festen um. Zwischendurch gehören ihm mehrere Discos, Café und Bistros. „Aber ich habe gemerkt: Mir fehlt was. Ich wollte moderieren.“

Er heuerte beim ersten deutschen Reisesender Via 1 an, wurde dort Chefmoderator. „Es war ein tolles Team. Aber keiner wusste, wie das geht, es war Neuland.“ Im Oktober 2001 meldete Via 1 Insolvenz an. Er erfuhr im Mallorca-Urlaub davon. Zwei Tage später kam der nächste Anruf, ob er bei „Sonnenklar“ moderieren will. Das Casting war live on Air – und der Beginn seiner Karriere bei dem Sender, dessen bekanntestes Gesicht er bis heute ist. Dazu reist er nach München.
Dort ist er in der Regel sieben Tage pro Monat auf Sendung – eine Woche lang täglich in verschiedenen Schichten mehr als vier Stunden live. Und das ohne Teleprompter. Seine Informationen hat er auf einem Tablet, das vor ihm liegt, natürlich muss er sich auch auf seine Fernsehauftritte vorbereiten. „Das ist unterschiedlich. Es gibt Länder, die jeden Tag vorkommen, da muss ich nicht groß recherchieren, da schaue ich mir die Fakten zu den Hotels an. Aber wenn wir zum Beispiel eine neue Nepal-Rundreise im Programm haben, da dauert die Vorbereitung schon mal zwei Stunden, weil man ja nicht jede Ecke kennt.“ Die unruhigen Zeiten mit Anschlägen und Terror schlagen sich auf den Reisemarkt kaum nieder, sagt er. „Die Leute vergessen schneller, und sie wissen, es kann überall was passieren.“ Er selbst würde gern mal auf die Komoren. „Das schwirrt mir seit vielen Jahren im Kopf herum.“ Ansonsten liebt er Florida oder auch mal den Ausflug an die Ostsee.

Neben den Reiseshopping-Sendungen steht er aber auch hin und wieder an den Roten Teppichen, um Promis über Reisethemen zu befragen. Dort traf er unter anderem Abba-Star Benny Andersson oder auch Dieter Hallervorden. Diese Interviews laufen immer mal wieder zwischen den Live-Sendungen von Sonnenklar TV.

Zu Hause, in Amalienfelde, kommt aber auch der Hotelkaufmann in ihm noch mal durch. Ulf-Dieter Kunstmann vermietet dort eine Ferienwohnung mit Wohnzimmer, Schlafzimmer, Bad und Küche. Im Sommer ist sie meistens ausgebucht – und nicht nur von Berlin-Touristen. Auch Hochzeitsgäste buchen sich dort ein – oder Leute, die wissen wollen, wo denn UDK so wohnt. Mit ihnen kommt er dann auch gern mal ins Gespräch.

„Kremmen ist inzwischen mein Zuhause geworden“, sagt er. „Wir kommen hier zur Ruhe.“ Auch beim Erntefest neulich war er, er besucht hin und wieder den Spargelhof und schätzt die Genüsse im Coldehörn im Scheunenviertel. „Und Amalienfelde ist noch mal eine kleine Welt für sich.“

Bei Sonnenklar TV ist Ulf-Dieter Kunstmann voraussichtlich am Sonntag, 7. Oktober, ab 19 Uhr wieder live auf Sendung.

RTelenovela

Lola rennt seit 20 Jahren

Mittwoch, den 22. August 2018
Tags: , , ,

Es ist immer wieder schön, alte Filme mal wieder auf der großen Kinoleinwand zu sehen. Natürlich nur alte Filme, die man schon immer gut fand. 2017 habe ich mal wieder “Dirty Dancing” im Kino gesehen, und auch “Die Legende von Paul und Paula” war mal wieder ein Erlebnis. Denn auf der Kinoleinwand hat man immer noch mal den Blick für spezielle Dinge, die einem im Fernsehen gar nicht so auffallen.

Im Zoopalast in Berlin gab es neulich eine Sondervorführung von “Lola rennt”. Erstmals ins Kino kam er am 20,. August 1998. Da ist er mir noch durch die Lappen gegangen. Ich habe ihn erst 1999 im Oranienburger “Kino für Kenner” gesehen – und war begeistert.
Diesmal war Regisseur Tom Tykwer vor Ort, er erzählte etwas über die Entstehungsgeschichte des Films und darüber, dass die Produktionsfirma X-Filme damals unbedingt einen Erfolg brauchte, damit es nicht zur Pleite kam.

“Lola rennt” durch das Berlin des Jahres 1997. Man sieht, wie runtergekommen die Stadt teilweise noch ist. Wie am Potsdamer Platz gebaut wird. Franka Potente rennt durch Mitte, durch Kreuzberg und durch den Friedrichshain. Anschlussfehler inklusive – aber das ließ sich gar nicht anders machen, wie Tom Tykwer erzählte.
Schade und unangebracht war das Bashing der Öffentlich-Rechtlichen. Tom Tykwer ätzte, dass von den Sender ja wenig zu erwarten sei – dabei sind es ARD und ZDF die haufenweise Kohle in den deutschen Film stecken. Und es ist auch die ARD, die viel Kohle in sein Megaprojekt “Babylon Berlin” gesteckt hat, und ob viele Leute zusehen, wird auch davon abhängen, ob die Serie wirklich gut ist. Immerhin konnte bis jetzt nur die Pay-TV-Elite und die Medienleute das Werk bestaunen. Also: abwarten.

KeineWochenShow

#85 – Wie immer unjournalistisch

Sonntag, den 19. August 2018
Tags: , ,

Zum 60. Geburtstag von Madonna präsentieren wir zu Beginn ein tolles Ständchen. Ähm, nein: Kein tolles Ständchen. Irgendwer hat sich darauf nämlich nicht vorbereitet, und deshalb muss dieses Ständchen leider ausfallen.
Dennoch feiern wir Madonna und sprechen darüber, was sie alles geleistet hat.

Völlig unjournalistisch sprechen wir aber auch über das ZDF-Sommerinterview, in dem Alexander Gauland völlig unverschämterweise nicht einmal etwas zum Thema Flüchtlinge gefragt worden ist. Klar, dass er das unprofessionell findet, dass man ihn dabei erwischt hat, dass er zu gesellschaftlich wichtigen Themen nüscht zu sagen hat.

Auch der Brückeneinsturz von Genua wird bei uns besprochen, außerdem das 20. Jubiläum von “Lola rennt”, und eine Ansage an die Firma MDM gibt es auch noch.
Das alles und noch mehr in KeineWochenShow #85 auf YouTube.

KeineWochenShow

#84 – Hot hot Summer!

Sonntag, den 12. August 2018
Tags: ,

Die Hitze! Der heiße Sommer 2018! Das beschäftigt uns auch in KeineWochenShow. Wir sprechen über Temperaturrekorde und Sommerlöcher. Es geht um das Wacken-Open-Air, das diesmal nicht schlammig, sondern staubig war. Und um die Kaisermania an der Elbe in Dresden.

Im Sommerloch findet auch der Zirkus um den Ex-Radsport-Star Jan Ullrich statt. Eine RTL-Reporterin verfolgte ihn auf ziemlich entwürdigende Weise, und bei “Bild” heucheln sie Mitleid, nachdem sie auf Ullrich eingetreten hatten.

Außerdem wurde mal wieder Angela Merkel vermisst, und auf dem Trödelmarkt in Sellin bleibt Stephan Kings “Cujo” wohl noch etwas länger liegen. Warum – das erzählen wir in KeineWochenShow #84 auf YouTube.

KeineWochenShow

#76 – Alle schwach – außer Mary!

Dienstag, den 19. Juni 2018
Tags: , , ,

Aus technischen Gründen geht die 76. Sendung gute 38 Stunden zu spät auf Sendung. Dafür ist sie wieder mal anders als sonst. Wir haben das schöne Wetter und die langen hellen Abende für eine Sendung open Air genutzt. Auch wenn am Ende dann doch schon die Dunkelheit bemerkbar wird.

Diesmal geht es natürlich um den Beginn der Fußball-WM und um die Bekanntgabe des WM-Ortes 2026. Wir sprechen auch über die aktuelle Staffel der VOX-Reihe “Sing meinen Song” und um Mark Forster, an dessen Songs fast alle seiner Kollegen gescheitert sind.
Leider muss auch wieder mal Donald Trump in der Sendung einen Platz einnehmen – und es geht um den Sender Fox News, der seinen Trump-Einfluss nutzt.

Das und noch mehr Themen in Ausgabe #76 von KeineWochenShow auf YouTube.