RTZapper

Polizeiruf 110: Im Alter von …

Samstag, den 25. Juni 2011
Tags: , ,

DO 23.06.2011 | 20.15 Uhr | MDR-Fernsehen

Der Krimi hinter dem Krimi, ist spannender als der Krimi selbst. 2011 strahlt der MDR einen Film aus, der 1974 gedreht, aber nie gesendet wurde.

Das Verbrechen durfte einfach nicht sein: Ein pädophiler Mann scheint ein ganz normales Leben in seiner Familie zu fühlen, aber es ist nur ein Deckmantel. Eines Tages verschwindet ein Junge spurlos.
Die Dreharbeiten für den “Polizeiruf 110″ waren zu Ende, da kam schon das Aus. Erst 2009 ist das stumme Material wiedergefunden worden. Es musste neu bearbeitet und vor allem synchronisiert werden.

Zum 40. Geburtstag des “Polizeiruf 110″ hatte der 37 Jahre alte Film und endlich seine Premiere. Er zeigt vor allem, wie sich die Zeiten geändert haben. Heute wäre dieser Krimi nichts Besonderes gewesen. Das Thema ist immer noch spannend und erschütternd, aber kein Tabubruch.
Dennoch ist es eine lobenswerte Sache, dass sich der MDR um die Hebung dieses bislang unentdeckten Schatzes gekümmert hat.

RTZapper

Sondersendungen und Extrablatt – Die deutschen Medien und das Jahrhundertereignis Mauerfall

Dienstag, den 10. November 2009
Tags: , , , , ,

MO 09.11.2009 | 23.25 Uhr | Bayerisches Fernsehen

Hanns Joachim Friedrichs hat die Berliner Mauer geöffnet.
Na ja, zumindest hat er dazu beigetragen. Das zeigte die spannende Dokumentation “Sondersendungen und Extrablatt”, die das Bayerische Fernsehen im Rahmen einer Themennacht “20 Jahre Mauerfall” sendete.

Am 9. November 1989 übertrug das Fernsehen der DDR 1 live die Pressekonferenz von Günter Schabowski. In der “heute”-Sendung im ZDF gab es gegen 19.15 Uhr eine Sondermeldung. In der “Berliner Abendschau” im SFB-Regionalprogramm war danach der damalige Regierende Bürgermeister Walter Momper zu Gast, der an die DDR-Bürger erste Appelle richtete. Dennoch: Die Lage war unklar. Die “Tagesschau” der ARD brachte die Schlagzeile zuerst auf den Punkt: “DDR öffnet Grenze”.
Während das “heute-journal” im ZDF den aktuellen Stand der Dinge vorsichtig vermittelte, ging dann Hanns Joachim Friedrichs in den ARD-”Tagesthemen” einen anderen Weg: Er sprach von einem historischen Tag und davon, dass die Tore weit offen stünden.
Was zu dieser Minute noch gar nicht der Fall war. Aber: Der Druck auf die Mauer erhöhte sich. Nach den “Tagesthemen” liefen Zehntausende DDR-Bürger an die Grenze. Es wurde ja schließlich im Fernsehen gesagt.
Eine gute Stunde danach war die Maueröffnung dann wirklich perfekt. Und das Fernsehen hat daran wohl offensiv mitgearbeitet.

RTZapper

Ein Volk sprengt seine Mauern

Dienstag, den 11. August 2009
Tags: , , , ,

MO 10.08.2009 | 0.50 Uhr | (Di.) | 3sat

Die Wendezeit gehört für mich noch immer zu den wichtigsten und emotionalsten Ereignissen meines Lebens. Nicht nur, weil ich sie trotz meiner 11 Jahre schon sehr intensiv miterlebt habe, sondern weil sie mein Leben in eine Richtung trieb, die in der DDR so nicht möglich gewesen wäre.

Die Doku “Ein Volk sprengt seine Mauern” vom damaligen SFB gehört zu den ersten VHS-Filmen, die ich mir im Frühjahr 1990 zulegte. 3sat zeigte ihn nun noch einmal.
Ich habe ihn schon zigmal gesehen, kenne jede Szene. Die vom Fernsehen der DDR übertragene Schabowski-Pressekonferenz. Die Freude an der Grenze. Und davor: die Flüchtlinge in Budapest und Prag. Die Genscher-Ausreise-Rede. Gorbatschows Weissagung “Wer zu spät kommt…”.
Es sind Szenen, die mich noch heute berühren, die eine Gänsehaut bei mir verursachen. Kann ich mir immer wieder ansehen.

In der RTelenovela-Rubrik startet demnächst meine kleine Wendeserie mit Erinnerungen aus heutiger Sicht an 1989.

RTZapper

Ein Kessel Buntes

Sonntag, den 26. April 2009
Tags: , ,

SA 25.04.2009 | 22.05 Uhr | rbb

“Ein Kessel Buntes” war die große Sonnabendabendshow des Fernsehens der DDR. Große Stars, viel Humor und immer andere Moderatoren. Unvergessen die beiden Ausgaben, die die Komikerin Helga Hahnemann 1989 moderierte.
Nur wenige Jahre konnte sich der “Kessel” in die gesamtdeutsche Medienwelt retten, lief noch zwei Jahre in der ARD. Dann war Schluss, die Quoten reichten nicht mehr aus.
Am Sonnabend zeigte der rbb eine Folge von 1990, der der damalige DFF ausstrahlte. Und schon an dieser Sendung lässt sich zeigen, warum der “Kessel” nach der Wende keine Zukunft mehr hatte, nichts mehr Besonderes war.
Denn die Show war unfassbar dröge. Im Herbst 1990 ist den Machern offenbar nichts mehr eingefallen. Die inzwischen verstorbene Fernsehansagerin Antje Garden und der unvermeidliche West-Ösi-Import Karl Moik führten durch die Ausgabe der Show. Moik brachte betuliche “Stadl”-Elemente in die Ost-Revue in den Berliner Friedrichstadtpalast. Das Stadlorchester und viel öde Volksmusik. Dazu wichtigtuerische und besserwisserische Ansagen, die den Ossis wohl mal zeigen sollten, wie man es richtig macht.
Eine müde Abfolge von Musiknummern, wenige lustige, dafür aber miese Comedyeinlagen. Mehr hatte “Ein Kessel Buntes” im Herbst 1990 offenbar nicht mehr zu bieten. “Ein Kessel Reste”. Das hatten andere, sehr viele Shows genauso auch im Programm.
1991 und 1992 führte Karsten Speck alleine durch die Shows, dann war Schluss. Kein Wunder, wie die 1990er-Show zeigte.

RTZapper

Polizeiruf 110: Mit dem Anruf kommt der Tod

Mittwoch, den 8. April 2009
Tags: , , ,

MO 06.04.2009 | 22.50 Uhr | rbb

Am Sonntag lief im Ersten der 300. “Polizeiruf 110″. Der wahrscheinlich beste Krimi der Reihe lief jedoch am Montagabend im rbb.
“Mit dem Anruf kommt der Tod” ist einer der letzten Filme, die 1991 der DFF produziert hatte. Ein außergewöhnlicher Krimi, denn er zeigt nicht die ausschließliche Suche nach einem Mörder, wie man das aus den meisten derartigen Filmen kennt.
Der Zuschauer kennt den Übeltäter. Ein Mann, der von einer Telefonzelle aus Kinder so lange terrorisiert, bis sie aus dem Fenster springen oder den kleinen Bruder rausschubsen.
Während also die Zuschauer Bescheid wissen, die Hintergründe kennenlernen und mit ansehen müssen, wie der Spuk weiter geht, sind die Kommissare noch auf der Suche.
Ein echter Krimi-Dauerbrenner und vor allem ein Film, an dem sich 18 Jahre später alle weiteren “Polizeiruf”-Folgen messen lassen müssen. In der Hinsicht befindet sich nur das Bayern-Team mit Tauber und Obermeier auf dessen Augenhöhe.

RTZapper

Tagesschau vor 20 Jahren: 14.03.1989

Samstag, den 14. März 2009
Tags: , ,

FR 13.03.2009 | 3.00 Uhr (Sa.) | NDR fernsehen

Es gibt Leute, die behaupten, dass sich die “Tagesschau” in den vergangenen Jahrzehnten überhaupt nicht geändert hat. Doch diejenigen sollten sich mal in der Nacht die Sendungen aus dem Jahr 1989 ansehen (oder aufnehmen).
Im Gegensatz zur “Tagesschau” von 1989 kommen die heutigen 20-Uhr-Ausgaben richtig flott daher. Der Aufmacher der Sendung vom 14. März 1989 war die Koalitionsbildung in Berlin. Das Besondere: Mehr Frauen als Männer im Senat. Zu dieser Zeit einzigartig.
Es folgen fünf (!) ausschließlich vorgelesene Meldungen von Sprecherin Ellen Arnhold. Politiker, die zu einem Thema etwas zu sagen würden heute in bewegten Bildern ihren Senf abgeben. 1989 ist das nur verlesen worden. Vier Minuten nichts anderes als die Sprecherin. Heute unvorstellbar.
Fast am Ende der Sendung: die Folgen eines Erdbebens in der DDR. Die Erschütterungen in Thüringen seien bis nach Frankfurt/Main spürbar gewesen. Dazu zeigte die “Tagesschau” von der “Aktuellen Kamera” des Fernsehens der DDR übernommene Bilder eines fast zerstörten Ortes. Heutzutage käme so ein Beitrag wahrscheinlich sehr viel früher in der Sendung.
Die “Tagesschau” von 2009 ist sehr viel moderner von 1989. Spannend sind die Rückblicke aber dennoch – schon allein, weil das Jahr 1989 an sich hochinteressant war.

RTZapper

Abschied von zwei DDR-Größen

Samstag, den 5. Januar 2008
Tags: ,

Zwei Stars des DDR-Fernsehens haben nur wenige Tage des Jahres 2008 erleben dürfen: Die Schauspieler Günter Schubert und Marianne Kiefer sind in dieser Woche gestorben.
“Schubi” spielte in vielen Serien des DDR-Fernsehens, aber später auch bei ARD und ZDF. 1972 wurde er mit “Sechse kommen durch die Welt” bekannt.
Marianne Kiefer kennt man aus den heiteren “Maxe Baumann”-Theaterstücken des DDR-Fernsehens. Und natürlich als Olga Knopf als eine der “Drei reizenden Schwestern”, eine der Sendungen im DDR-Fernsehen, die ich mir schon als Kind immer sehr gern ansah.