Tagesarchiv für 10. Mai 2022

RTZapper

Songcheck

Dienstag, den 10. Mai 2022
Tags: ,

MO 09.05.2022 | 0.45 Uhr (Di.) | NDR

Man kann über den NDR und das Treiben rund um den Eurovision Song Contest viel meckern – eine Sendereihe sticht da echt heraus, weil sich dort alle Beteiligten echt viel Mühe geben: Der “Songcheck”.
Der läuft zwar im NDR selbst nur sehr unprominent viermal im Nachtprogramm, und das auch erst in der ESC-Woche selbst. Live ging das Ganze aber schon im April auf eurovision.de über die Bühne.

Im “Songcheck” werden in vier Sendungen alle 40 ESC-Beiträge des Jahrganges unter die Lupe genommen. In den Reactionvideos äußern sich u.a. Constantin Zöller, ESC-Teilnehmerin Jane Comerford, Satiriker El Hotzo, Nilz und Maria Lorenz-Bokelberg, Bürger Lars Dietrich und sein Sean, Benjamin Hertlein und Douze Points von “ESC kompakt”, die NDR-ESC-Experten Thomas Mohr und Irving Wolter und viele mehr. So ergibt sich bei jedem Song ein ganz gutes Bild – und das auch noch flott und witzig zusammengeschnitten, und von den Songs selbst bekommt man auf diese Weise auch schon vieles mit.

Alina Stiegler und Stefan Spiegel führen durch die vier Sendungen, kommentieren, ordnen ein, lästern – und vergeben Punkte. In der Live-Sendung konnte das Publikum ebenfalls kommentieren und voten – interaktives Fernsehen, wie es Spaß macht.
So sind die Songchecks ein echtes Highlight in den Wochen vor dem Eurovision Song Contest, und es ist toll, dass der NDR die Sendung nach einem Jahr Pause auch wieder macht. Und vielleicht – und wieso eigentlich nicht? – kann die Sendung ja 2023 sogar mal live im Fernsehen laufen. Für solche Shows wäre doch one ideal.

-> Die Sendung in der ARD-Mediathek

Hits: 107

RT im Kino

Liftoff – Mit dir zum Mars

Dienstag, den 10. Mai 2022

In etwa 30 Jahren ist es möglich, zum Mars fliegen. Dauert nur 35 Tage, und wer kein Stipendium hat, weil sie oder er besonders klug ist, zahlt für den Flug auch nur eine gute Million Dollar.
Walt (Cole Sprouse) kämpft schon lange dafür, den Flug zum Mars antreten zu können – aber immer wieder wird er abgelehnt. Er arbeitet als Barista in einer College-Buchhandlung, und eigentlich will er da weg.
Auch Sophie (Lana Condor) will hoch zum Mars. Ihr Freund Calvin (Mason Gooding) lebt dort mit seinen Eltern, und eigentlich wollte er gar nicht so lange bleiben. Aber jetzt, wo er vielleicht für immer bleibt, will Sophie ihm nachreisen.
Sophie und Walt kommen ins Gespräch, und Walt beschließt, ihr nachzuschleichen – also, genauer gesagt: sich in die Rakete zu schleichen. Sophie ist maximal genervt…

Wenn man Kohle hat, wenn man besonders schlau ist oder wenn man sich gut verstecken kann, dann kann man also in ein paar Jahrzehnten zum Mars. Gut zu wissen.
Nun ja, sagen wir mal so: Vieles in diesem Film ist nicht so richtig glaubwürdig oder wirkt ein bisschen zu simpel. Andererseits gibt es im Verlauf durchaus noch einige Enthüllungen.
Aber davon mal abgesehen ist “Liftoff – Mit dir zum Mars” durchaus gutes Unterhaltungskino. Walt will nämlich nicht einfach nur so zum Mars, sondern reist damit auch eine jungen Frau hinterher, die er aber nur eine Nacht kennengelernt hat.
Im Laufe der Zeit gibt es immer wieder Irrungen, Wirrungen und überhaupr recht lustige Situation. Cole Sprouse – bekannt aus “Riverdale” – zeigt in Ansätzen sein komödiantisches Talent, das aber in der Zukunft gern auch ausbaufähig ist.
Und auch wenn der Film am Ende doch nur eine Mars-und Weltraummmission-Variation der Wahre-Liebe-Story ist, ist “Liftoff” dann doch sehenswert.

-> Trailer auf Youtube

Liftoff – Mit dir zum Mars
USA 2021, Regie: Christopher Winterbauer
Warner, 105 Minuten, ab 12
7/10

Hits: 115