Tagesarchiv für 5. Mai 2022

KeineWochenShow

#267 – Hoppsi und Schnuffel

Donnerstag, den 5. Mai 2022
Tags: , , ,

In der vergangenen Woche haben wir über Hoppsi und Schnuffel gesprochen – den Familienzuwachs auf dem Gelände des Studios Oranienburg-Ost. Nun wird es natürlich allerhöchste Zeit, dass Hoppsi und Schnuffel auch einen Auftritt in KeineWochenShow haben! Also finden wir uns am Karnickelstall ein, um die beiden Flauschtierchen zu begrüßen.

Außerdem geht es um das Konzert der Giant Rooks in Berlin – und wie es ist, nach so langer Zeit mal wieder eine derartige ausverkaufte Großveranstaltung zu besuchen. Ohne Maske und so. Muss man ja quasi erst mal lernen!
Boris Becker ist ebenso ein Thema, wie die Hetze aus Russland und der Offene Brief von Alice Schwarzer und Co.
Außerdem sprechen wir über das “Hotel an der Havel” in Oranienburg – es schließt, und die Frage ist, warum ein Altersheim lukrativer ist als ein Hotel.
Das und mehr in Ausgabe 267 von KeineWochenShow auf Youtube.

Hits: 140

RT liest

Luisa von Kamecke: Die Sterne über Falkensee

Donnerstag, den 5. Mai 2022

1925 in Westpreußen: Die Gutsbesitzertochter Isabella von Bargelow heiratet den Kaufmann Julius Kirchner. Fortan leben sie auf dem Gut Falkensee. Dass Julius irgendwas mit der NSDAP zu tun hat, bekommt Isabella zwar mit, es besorgt oder beschäftigt sie aber nicht wirklich.
Das ändert sich erst im Laufe der Jahre, denn Julius vertritt immer mehr Ansichten, mit denen Isabella nichts anfangen kann. Kinder bekommen die beiden nicht, obwohl es Julius es unbedingt will. Als er während eines Urlaubs seine Frau auf sehr unschöne Weise zum Sex zwingt, beginnt Isabella umzudenken.

Luisa von Kamecke erzählt, so sagt es ihr Verlag, in “Die Sterne über Falkensee” (es ist nicht das Falkensee bei Berlin gemeint), eine leidenschaftliche Liebe vor dem Hintergrund großer Geschichte.
Das ist ziemlich hochtrabend, und das kann der Roman auch absolut nicht einlösen. Im Gegenteil: Die Geschichte ist mitunter auf erschreckende Weise oberflächlich. Auf den ersten 200 Seiten werden mehr oder weniger Kurzgeschichten erzählt, denn zwischen den Kapiteln vergehen mitunter viele Monate oder mehr als ein Jahr. Das vernichtet jeglichen Spannungsansatz. Spannende Ereignisse werden nebenbei erzählt, es geht nichts in die Tiefe. Viele Nichtigkeiten werden seitenlang erzählt.
Das ändert sich erst im zweiten Teil des Romans, aber wirklich tiefschürfend wird es dennoch nicht. Zwar geht es im Verlauf des Buches noch um eine von den Nazis verbotene Liebe zu einem Juden, auch die immer größere Macht der Nazis wird thematisiert – das alles aber mit einer Kitschsoße versehen.
Dieser Roman ist wirklich sehr, sehr leichte Literatur. Sie wirkt wie fix runtergeschrieben.

Luisa von Kamecke: Die Sterne über Falkensee
Lübbe, 399 Seiten
2/10

Hits: 116

ORA aktuell

Elf Hakenkreuze an Oranienburger Turnhalle geritzt

Donnerstag, den 5. Mai 2022

An der Turnhalle der Oranienburger Havelschule an der Albert-Buchmann-Straße sind am Dienstagmorgen Hakenkreuze entdeckt worden. Elfmal seien die Zeichen in die Außenwand geritzt worden, so die Polizei am Mittwoch.
Der Schaden wird auf etwa 200 Euro beziffert. Die Polizei veranlasste eine Beseitigung der Symbole.

Hits: 106

RTZapper

Maischberger

Donnerstag, den 5. Mai 2022
Tags: ,

DI 03.05.2022 | 22.50 Uhr | Das Erste

Sandra Maischberger talkt im Ersten jetzt auch dienstags. Ihre Sendung läuft nun immer am Dienstag und am Mittwoch. Bei der ARD hält man das für eine innovative Idee. Nur blöd, dass das ZDF diese Idee schon vor gut 20 Jahren hatte und damit Erfolg hat.

Denn während im Ersten Sandra Maischberger zu ihrer Talkshow einlädt, ist im ZDF Markus Lanz auf Sendung. Während bei Sandra Maischberger das aktuelle Geschehen besprochen wird, wird bei Markus Lanz das aktuelle Geschehen besprochen.
Dabei scheint es höchste Zeit, dass mal besprochen wird, dass sich ARD und ZDF nicht eine derartige Konkurrenz machen sollten. Wenn im ZDF spätabends getalkt wird, wieso muss man dann auch in der ARD talken? Wie wäre es denn stattdessen mit einem Spielfilm-Sendeplatz? Oder für längere Dokus? Oder mal für ganz andere spannende Formate? Oder – absolut crazy – eine Late Night? Ein fester und dauerhafter Sendeplatz für “extra 3” – wäre das nicht vollkommen verrückt?

Nein, stattdessen ruht man sich bei ARD auf Ideen aus, die man beim ZDF schon längst hatte. Diese Konkurrenz ist absolut überflüssig und Wasser auf die Mühlen der Leute, die sagen, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland viel zu aufgebläht sei.

Hits: 128