RTZapper

RTL direkt

DO 27.01.2022 | 23.10 Uhr | RTL

Wenn im Ersten in der Fußballpause eine achtminütige Mini-“Tagesthemen”-Ausgabe läuft, dann macht der Sender das nicht, um die Menschen an dieser Stelle mit Informationen zu beglücken. Die Sendung läuft an dieser Stelle, um den Marktanteilsdurchschnitt nach oben zu frisieren. Denn in der Fußballpause – natürlich ganz besonders bei WM- oder EM-Spielen – werden hohe Zahlen erreicht, die ganz am Ende sich auch im Jahresdurchschnitt bemerkbar machen. Und man kann sagen: Die Beliebtheit der Sendung sei gestiegen. Dabei wartet an der Stelle niemand auf diese Sendung, und man nimmt sie einfach mit, weil sie eben da läuft, wo sie läuft.

So macht das RTL gerade auch mit dem noch relativ neuen Spätnachrichtenmagazin “RTL direkt”. Eigentlich gibt es die Sendung montags bis donnerstags um 22.15 Uhr – mit mehr oder weniger guten Quoten. Läuft das Umfeld mau, ist es beim Magazin nicht anders.
Tja, und nun sind bei RTL die Dschungelwochen, und es war spannend zu sehen, wie der Privatsender mit “RTL direkt” umgeht. Wegen der Quoten wollte man aber ganz offensichtlich das Dschungelcamp nicht erst um 22.35 Uhr starten lassen. Also musste “RTL direkt” direkt mal den Platz räumen.

Und nun ist “RTL direkt” nicht mehr ein Nachrichtenmagazin, sondern die nervige Dschungel-Unterbrechung, auf die wahrscheinlich kaum jemand gewartet hat.
Denn “RTL direkt” beginnt in den Dschungelwochen um 23.10 Uhr – mitten in der Sendung “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!”, die danach nahtlos weitergeht.
Für “RTL direkt” heißt das nun: Reichweitenrekorde. Mega-Marktanteile. Aber alles andere wäre überraschend, denn der Dschungel erreicht viele Leute, und die wollen ja sehen, wie es danach weitergeht.
Im Grunde genommen ist das eine Ergebnis-Verzerrung, denn natürlich wird auch RTL am Jahresende eine Abrechnung vorlegen, welchen durchschnittlichen Marktanteil “RTL direkt” vorzuweisen hat. Da knallt die Dschungelpause natürlich ordentlich rein.

Wirklich bekloppt wird das aber bei Programmänderungen. Am Donnerstag lief der Dschungel nämlich schon zur Primetime, um 20.15 Uhr. Direkt danach, zur eigentlichen “RTL direkt”-Zeit, hätte das Magazin also laufen können. Aber, nein: Die Quoten müssen stimmen, und deshalb begann am Donnerstag um 22.15 Uhr “Die Stunde danach” – wieder um 23.10 Uhr unterbrochen von den Nachrichten. Danach ging die Dschungel-Nachlese noch zehn (!) Minuten weiter, bevor dann das Magazin “Extra” begann.
Man kann das bekloppt finden – und für die zuschauenden Menschen ist es das in der Überzahl sicher auch. Für RTL ist das aber ein guter Coup: Denn egal, was läuft und wann es läuft: Hauptsache, die Quote stimmt.

Hits: 244

Einen Kommentar schreiben: