Tagesarchiv für 23. Januar 2022

RT liest

Marc-Uwe Kling: Das NEINhorn und die SchLANGEWEILE

Sonntag, den 23. Januar 2022

Und wieder gibt es Zoff zwischen dem NEINhorn und der KönigsDOCHter. Der NAhUND hat beiden nämlich einen Lutscher mitgebracht, aber kann es sein, dass der eine Lutscher größer ist als der andere?
Das Problem löst sich auf überraschende Weise, aber das NEINhorn hat einfach keinen Bock mehr. Es macht sich aus dem Staub, ab in den Dschungel. Dort hat es aber die fiese SchLANGEWEILE auf ihn abgesssssehen, die ssssich von einem Asssssst runtersssssschlägelt und ihn umgarnt. Blöd, nur dasssss die SchLANGEWEILE allesssss schlangweilig findet, wassss dasssss NEINhorn vorssssschlägt.

Nach dem Kinderbuch-Kracher über das NEINhorn, das ständig zu allem nur “Nein!” sagt, und seine Freunde legt Marc-Uwe Kling nun nach. “Das NEINhorn und die SchLANGEWEILE” heißt der zweite Teil seiner wahnsinnig lustigen Geschichte, die man sich auf jeden Fall vorlesen lassen sollte. Denn dann wird der große Wortwitz erst mal hörbar. Zudem hat Kling auch für die erwachsenen Leser und Zuhörer ein paar Gags eingebaut, die vermutlich die Kinder noch gar nicht so verstehen.
Natürlich erreicht Band 2 nicht mehr die Originalität des ersten Bandes, aber es ist immer noch ein echtes Highlight.

Marc-Uwe Kling: Das NEINhorn und die SchLANGEWEILE
Carlsen, 54 Sssssseiten
9/10

Hits: 168

RTZapper

Deutschland sucht den Superstar

Sonntag, den 23. Januar 2022
Tags:

SA 22.01.2022 | 20.15 Uhr | RTL

Nach dem eher unschönen Aus für Dieter Bohlen bei RTL und dem spektakulären Neustart-Flop für “Das Supertalent” im Herbst 2021 blickt man bei RTL sicherlich sehr nervös auf den nächsten Casting-Neustart. Am Sonnabend war der Auftakt für die inzwischen schon 19. Staffel von “Deutschland sucht den Superstar”. Statt Bohlen nun Silbereisen.

Es ist ein echtes Wagnis, das RTL und auch Florian Silbereisen selbst eingehen. RTL hat Bohlen unsanft gefeuert, der hatte dann nicht mal mehr Lust auf einen richtigen Abschied. Und wenn wenn die Zuschauerzahlen in den vergangenen Jahren nicht mehr berauschend waren – Bohlen war DSDS. Stattdessen kehrt Florian Silbereisen in die Jury zurück, nachdem er schon aushilfsweise dabei war, nun aber als Zugpferd. Für ihn ein Wagnis, weil er damit zum ersten Mal ins “jüngere” Fernsehen vorstößt. Zwar ist es ihm gelungen, seine Schlagershows und auch “Das Traumschiff” durchaus zu verjüngen, aber es schauen dort weiter vor allem die Älteren zu. Nun also DSDS.

Und das kann man schon mal sagen: Wenn diese Show nun ein Flop werden sollte, liegt es nicht an der Show selbst, schon gar nicht an Florian Silbereisen. Denn der war eigentlich die größte Überraschung, zeigte sich lockerer und lässiger als in den Schlagershows, er zeigte Wissen und Gespür in Sachen Gesang und Auftritt, sagte auch, wenn es mies war. Und die ganz harten Ausfälle werden offenbar gar nicht mehr zur Jury vorgelassen, denn selbst die, die nicht gut singen können, waren nun allermeistens auch nicht so schlecht, dass es peinlich wurde.
Neben Silbereisen die niederländische Sängerin Ilse DeLange und Produzent Tony Gad, die sich auch erfreulich gut präsentierten – nur wenn es darum geht, dass ihnen jemand nicht gefällt, sollte schon mehr kommen als “Hat mir nicht gefallen.”

Ebenfalls gut: Der größte Teil der Auftaktfolge kam aus Wernigerode. Auf dem Marktplatz stellte man ein gläsernes Studio auf – was sicherlich auch mit Corona zu tun hat, dass sich nicht so viele Menschen in irgendwelchen Studios aufhalten. Zudem wirkte der Hintergrund mit den dort stehenden Menschen lebendig, und die Gecasteten konnten sich gleich von der Menge feiern lassen.
Eigentlich kann man in diesem Fall RTL nur wünschen, dass sich DSDS hält und die Zuschauer am Ball bleiben.

-> Die Sendung bei RTL+

Hits: 148