Tagesarchiv für 12. Dezember 2021

RTelenovela

Überraschungsevent (48): West Side Story

Sonntag, den 12. Dezember 2021
Tags: , ,

(47) -> 15.11.2021

Der Startschuss fiel im April 2016. Einmal im Monat wollen wir uns gegenseitig überraschen. Und immer darf der andere nicht wissen, wo genau wir hingehen werden – erst vor Ort wird das Geheimnis gelüftet. Der Termin muss beim anderen natürlich abgefragt werden, alles andere nicht. Die Preisgrenze liegt bei 30 Euro. Diesmal durfte ich das Event planen, beim nächsten Mal ist sie dran.

60 Jahre nach der Film-Uraufführung gibt es nun das Remake. Steven Spielberg hat die “West Side Story” neu verfilmt. Und kurz vor Weihnachten passt doch ein Filmmusical ins Überraschungsevent-Programm.

Wir sahen uns den Film im Cinestar-Cubix am Berliner Alexanderplatz in Mitte an. Und eigentlich ist ja jetzt für viele Menschen die beste Zeit, in Ruhe ins Kino zu gehen. Denn die Kino sind momentan nicht besonders voll.
Rein kommt, wer nachweisen kann, dass man geimpft oder genesen ist. So zeigen wir die App und unseren Ausweis, dann können wir rein. Auch an der Kasse ist es nicht voll, das geht alles ganz fix.
Zwischendurch war sogar noch zeit, auf den Weihnachtsmarkt zu gehen – wo die Schlange beim Einlass länger war als im Kino.

Wer aber den Film sehen will, braucht Geduld. Viel Geduld. Denn das Cinestar knallt die Leinwand momentan voll mit Werbung. Weil anfangs das Bild fehlte, musste der ganze Block später noch mal gestartet werden. Um 19 Uhr ging es los, der Werbeblock endete um 19.33 Uhr. Abzüglich der Panne gute 25 Minuten. Nach der mehrminütigen “Eispause” folgten weitere Werbespots. Die Eispause war auch eine Pause der Werbung. Um 19.53 Uhr (!!) begann der eigentliche Film. Das ist krass, und das ist es auch keine Ausrede oder kein Trost, dass die Kinowerbung nicht ganz uninteressant ist. Aber 45 Minuten bis zum Film, ist heftig.
Die Kritik zum Film folgt demnächst im Kinobereich hier im Blog.

Hits: 207

RT im Kino

Rosas Hochzeit

Sonntag, den 12. Dezember 2021

Mit 45 kann man mal so langsam überlegen, im Leben einiges anders zu machen. So auch bei Rosa (Candela Peña). Sie hat schon viel gemacht. Als Kostümbildnerin, und um die Kinder ihres Bruders hat sie sich auch gekümmert. Damit ist jetzt Schluss. Sie verlässt die Stadt, eröffnet einen eigenen Laden in einem kleinen Ort an der Küste. Und vor allem: Sie will auch mal Nein sagen. Außerdem will sie heiraten: sich selbst. Was natürlich bei ihren Gästen super ankommt…

Icíar Bollaín erzählt in “Rosas Hochzeit” vom Alltag südländischer Frauen. Von den Aufgaben, die sie so bewältigen müssen und wie sie damit klar kommen. Jeder ist auf seine Weise überfordert.
Richtig spannend ist der Film aber leider nicht. Die Idee der Selbsthochzeit ist zwar ganz putzig, aber am Ende dann doch nicht so unterhaltsam. Stattdessen ist der Film an vielen Stellen etwas langatmig.

-> Trailer auf Youtube

Rosas Hochzeit
Spanien 2020, Regie: Icíar Bollaín
Piffl-Medien, 97 Minuten, ab 0
4/10

Hits: 189