Tagesarchiv für 4. September 2021

ORA aktuell

Risse in Oranienburger Haus: Bewohner ziehen wieder ein

Samstag, den 4. September 2021

Das Bauordnungsamt des Kreises Oberhavel hat das Wohnhaus in der Oranienburger Augustastraße 17 wieder freigegeben. Es steht neben einer Baugrube, und es hatten sich tiefe Risse im Putz ergeben. Daraufhin war das Haus gesperrt worden, Statiker haben es untersucht. Inzwischen sei klar, dass keine Einsturzgefahr bestehe.

Hits: 114

RTZapper

ABBA: I still have Faith in you

Samstag, den 4. September 2021
Tags: ,

FR 03.09.2021 | Youtube

Neues von ABBA.
Ja, echt.
Andererseits: Weg waren die ja eigentlich nie, und in Wirklichkeit haben sie ja 1982 gesagt, dass sie nur eine Pause einlegen. Dass diese Pause fast 40 Jahre dauern würde, konnte da natürlich noch niemand ahnen.
Aber die Rückkehr von ABBA könnte dennoch das Comeback des Jahres 2021 sein.

“ABBA Voyage” ist das Motto, im Herbst soll es ein neues Album geben, aber vor allem aber wird in London eine spezielle Konzerthalle für ABBA gebaut. Die Band selbst wird aber dort auch nicht selbst auftreten, die Leute, die zum Konzert gehen, werden nur Avataren zuschauen können. Und vermutlich viel Geld dafür zahlen werden, dass sie technisch erzeugten Wesen beiwohnen und keinen echten Musikern beim Singen.
Letztlich geht es dann vermutlich doch nur um Geld. Denn angekündigt worden ist dieses Comeback schon 2018 – lange hat man dann davon nichts mehr gehört, und dann kam Corona. Mit Corona keine Leute in einer Konzerthalle – so musste es September 2021 bis zum Comeback werden.

Am Donnerstag gab es live auf Youtube die Verkündungsshow, bei der allerdings auch nur die ABBA-Herren anwesend waren, die ABBA-Damen hatten wohl darauf keine Lust, was natürlich ein wenig enttäuschend war.
Veröffentlicht worden sind aber auch zwei brandneue ABBA-Songs. Einer davon, “I still have Faith in you” hatte am Freitag schon fast 7 Millionen Klicks, allein der Videoclip.
Das Lied klingt nach ABBA, es ist irgendwie rührend, den Song in Verbindung mit den Bildern von früher zu sehen. Und auch wenn das Lied irgendwie nicht knallt, es schleicht sich schließlich doch ins Ohr.
Aber hat es dieses Comeback gebraucht? War es nötig, den alten ABBA-Mythos wieder aufzumachen? Die Frage lässt sich wohl erst in einigen Monaten beantworten.

-> Die Ankündigungsshow auf Youtube
-> Der Videoclip auf Youtube

Hits: 153

RTelenovela

Überraschungsevent (45): Let’s get loud!

Samstag, den 4. September 2021
Tags: , ,

(44) -> 28.6.2021

Der Startschuss fiel im April 2016. Einmal im Monat wollen wir uns gegenseitig überraschen. Und immer darf der andere nicht wissen, wo genau wir hingehen werden – erst vor Ort wird das Geheimnis gelüftet. Der Termin muss beim anderen natürlich abgefragt werden, alles andere nicht. Die Preisgrenze liegt bei 30 Euro. Diesmal durfte sie das Event planen, beim nächsten Mal bin ich dran.

Es ist in vielerlei Hinsicht ein Neustart. Durch die Coronakrise war es in der vergangenen Zeit, schwierig Überraschungsevents durchzuführen. Außerdem war ich schon ein Jahr lang nicht mehr auf einem Konzert.
Wir waren diesmal in der “Wabe” in Berlin-Prenzlauer Berg, die auch erst seit dem 20. August wieder geöffnet ist. Und die Musiker, die auf der Bühne standen, absolvierten ihren ersten Auftritt seit anderthalb Jahren, wie sie erzählten. Entsprechend war die Stimmung irgendwie besonders.

Diesmal ging es um Frauenpower. Auf der Bühne stand Sophie Berner mit ihrer Band, ihr Programm hieß “Let’s get loud!”, und alles drehte sich an diesem Abend um Pop-Rebellinnen. Es war der Abend der Talente, der leidenschaftlichen Frauen, der tollen Sängerinnen und Songs. Sophie Berner sprach über diese Frauen, was sie ausmachte, warum sie sie toll findet – und sang ihre Lieder. Von Kate Bush über Cher, Donna Summer, Nina Simone, Madonna, Hildegard Knef bis Janis Joplin. Um nur einige zu nennen.

Es waren Lieder, die man allesamt kannte, schon die ersten Takte reichten oft aus, um zu wissen, was jetzt kommt. Sophie Berner hat es auf wunderbare Weise geschafft, die Magic dieser Songs rüberzubringen. Dabei ging es nicht zwingend darum, die Songs eins zu eins so zu singen, die es die große Frauen gemacht haben. Es ging um den Geist dieser Lieder. Locker, lustig und nachdenklich war das, was sie zwischendurch zu sagen hatte.
Ein schöner Kulturabend – und vermutlich wäre er noch mitreißender gewesen, wenn der Konzertraum richtig voll gewesen wäre. Aber so weit sind wir ja leider noch nicht. Die Tische stehen immer noch mit Abstand im Saal, aber die Hauptsache ist: Es gibt wieder solche Konzerte, und sie machen Spaß.

Hits: 112