Tagesarchiv für 18. April 2021

ORA aktuell

Coronavirus: Glockenläuten zum Gedenken an die Opfer

Sonntag, den 18. April 2021

Zum Gedenken an die Coronaopfer läuten am Sonntag um 15 Uhr für zehn Minuten die Kirchenglocken. “In diesen zehn Minuten laden wir euch ein, inne zu halten, die Hände zu falten und an die Menschen zu denken und für die zu beten, die durch die Pandemie gestorben sind”, teilt die Evangelische Kirchengemeinde dazu mit.
Am Sonntag ist der bundesweite Gedenktag für die Opfer des Coronavirus.

Hits: 212

KeineWochenShow

#224 – Notbremse oder: Das Nichts

Sonntag, den 18. April 2021
Tags: , ,

Langsam befinden wir uns in einer Phase zwischen Wut und Resignation. Die Eindämmungsmaßnahmen gegen das Coronavirus werden immer… ähm. Passiert da eigentlich noch was Nennenswertes? Sprechen Bund und Länder eigentlich noch miteinander? Oder ist man in Berlin zu sehr mit dem Kampf Laschet vs. Söder beschäftigt?
Fast hat man gar keinen Bock mehr über dieses Trauerspiel zu sprechen.

Aber apropos Trauerspiel: Mehr als 3 Millionen Menschen sind mit oder durch das Coronavirus gestorben – am Sonntag findet in Deutschland ein Gedenktag für die Opfer statt. Vielleicht mal ein Moment, um innezuhalten.

Im Interview ist diesmal Karl-Dietmar Plentz. Er betreibt von Schwante aus in Oberhavel mehrere Bäckerei-Filialien. Im Laden in Kremmen spricht er über sein Unternehmen in der Coronakrise.
Außerdem sprechen wir über Tanzverbot, der in Oranienburg mal wieder Probleme hat, über Ekliges unter Palmen und vieles mehr in KeineWochenShow #224 auf Youtube.

Hits: 248

RTZapper

Abschied von Prinz Philip – Sat.1 spezial

Sonntag, den 18. April 2021
Tags:

SA 17.04.2021 | 14.30 Uhr | Sat.1

Normalerweise sendet Sat.1 am Sonnabend Ware aus der Reality-Resterampe. Neun Folgen “Auf Streife” und zwei Folgen der “Rohrpottwache” waren für diesen Tag angekündigt, und eigentlich hätte man bei Sat.1 auch ein Testbild senden können, so egal ist das Programm des Senders mittlerweile. Hauptsache ein paar Leute schalten zufällig mal zu.
Um so seltsamer ist es, dass man sich bei Sat.1 berufen sieht, die Trauerfeier eines britischen Royalisten zu übertragen. Als ob das bei Sat.1 jemand erwarten würde.

Am Sonnabendnachmittag jedenfalls gab es bei Sat.1 nach den neuen Folgen “Auf Streife” plötzlich ein Live-Programm: “Abschied von Prinz Philip – Sat.1 spezial”.
Vanessa Blumhagen, die Promi- und Adelsexpertin von Sat.1, hatte mit einigermaßen ernster Miene einiges über Prinz Philip zu sagen, der 99-jährig verstorben war. Der Mann von Königin Elisabeth II. ist am Sonnabend in Windsor beigesetzt worden. Und Expertin Blumhagen erzählte, was sie so wusste und natürlich niemand wusste, der kein Adelsexperte ist.

Zur Trauerfeier gehörte auch ein sehr stiller, ehrwürdiger Gottesdienst, eine Trauerzeremonie mit ruhigen Gesängen und teilweise lateinischen Texten.
Ein. nun ja, für Sat.1 eher ungewöhnliches Programm, vor allem wenn man eigentlich mit der “Ruhrpottwache” ein Nachmittagsschläfchen halten wollte.

RTL war übrigens der erste Sender in Deutschland, der eine Übertragung des Trauerakts angekündigt hatte. Aber natürlich wollten auch die anderen ein Stück vom Trauerkuchen haben. Und so übertragen schließlich Das Erste, das ZDF, phoenix, tagesschau24, RTL, Sat.1, Welt und ntv.
Zumindest kann niemand behaupten, beim nachmittäglichen Durchzappen nicht mitbekommen zu haben, dass Prinz Philip beigesetzt worden ist.

Hits: 218

RTelenovela

FDP-Parteitag in Zeiten des Coronavirus

Sonntag, den 18. April 2021
Tags: ,

Die FDP mag es lieber Auge in Auge – auch in Zeiten einer Pandemie. Während viele Parteitage online abgehalten werden, zog es neulich schon die AfD nicht zum ersten Mal vor, lieber einen Präsenzparteitag abzuhalten. Schon aus Prinzip. Und auch bei der FDP hat man auf Online-Parteitage keine Lust.
Am Sonnabend fand im Oranienburger Oranienwerk der Kreisparteitag der FDP in Oberhavel statt. Man habe sich darauf geeinigt, lieber eine Präsenzveranstaltung durchzuziehen. Kann man bei einer dreistelligen Inzidenz ruhig mal machen, und ist natürlich auch ein richtig gutes Vorbild.

Natürlich schien es den FDP-Leuten schon bewusst zu sein, sich auf dünnes Eis zu begeben, deshalb wollte man auch keine oder so wenig möglich externe Leute dazu holen. Auch nicht die Presse.
Die Presse habe man wegen Corona vorher nicht eingeladen, und man bitte doch um Verständnis, heißt es im Mail-Anschreiben an die Presse am Sonnabend nach dem Parteitag. Dazu fällt mir genau ein Wort ein: Nein.
Immerhin stehen die Liberalen ja für die Pressefreiheit und dafür, dass jeder die Freiheit habe, zu entscheiden. Die Presse durfte am Sonnabend nicht entscheiden, ob sie denn den FDP-Kreisparteitag vor Ort beobachten wollte. Und so wirft man der Presse im Nachhinein eine Mitteilung hin, die dann brav abgedruckt und im Internet veröffentlicht werden kann. Nächstes Mal dann darf dann auch wieder die Presse dabei sein, heißt es noch. Toll.

Hits: 196