Tagesarchiv für 11. April 2021

KeineWochenShow

#223 – Die Show mit den zwei Stühlen

Sonntag, den 11. April 2021
Tags: , ,

Zwei Leute, zwei Stühle. Und zur Not hätten wir auch noch einen dritten Stuhl da. Ursula von der Leyen hat das in dieser Woche ganz anders erlebt. Bei Erdoğan in der Türkei waren es zwei Herren und eine Frau, aber leider nur zwei Stühle. Von der Leyen musste sich abseits hinsetzen – ein diplomatisches Debakel. Helmut Kohl hätte sich das einst nicht bieten lassen – wie wir in unserer Sendung zeigen.

Natürlich ist das Coronavirus auch wieder Thema, auch wenn man inzwischen wirklich schon müde ist. Aber was ist denn nun mit dem Wirkstoff “Sputnik V”, und wie spricht man ihn aus?
Außerdem gibt es ein Interview mit Meike Jänike. Sie lebt mit ihrer Familie in Caputh und erzählt, wie es ist, als vierfache Mutter mit dem Lockdown klarzukommen.

Außerdem haben wir Bilder vom Dreh von “Babylon Berlin”, es geht um Prinz Philip, um einen Aprilscherz in Oranienburg, der irgendwie zum Bumerang wurde, um Hintergründe für einen neuen “MSK Report” – und wir übertragen am Ende live eine sehr wichtige Pressekonferenz! Das und mehr in KeineWochenShow #223 auf Youtube!

Hits: 218

RTZapper

Studio Schmitt

Sonntag, den 11. April 2021
Tags:

DO 08.04.2021 | 22.15 Uhr | zdf neo

Ein guter Moderator macht noch keine gute Show.
Gute Gags machen auch noch keine gute Show.
Diese beiden Thesen haben sich am Donnerstagabend bei zdf neo mal wieder bestätigt.

Viel Innovatives hat zdf neo ja nicht mehr zu bieten. Das Programm hat mit “neo” inzwischen nichts mehr zu tun. Da wirkt es fast wie ein Versehen, dass da plötzlich am Donnerstag eine neue Show im Programm ist.
Seitdem zdf neo Jan Böhmermann und das “Neo Magazin Royale” an das ZDF-Hauptprogramm verloren hat, versucht der Sender auf dem Sendeplatz am Donnerstagabend eine neue Late-Night-Show zu etablieren. Bislang hat das noch nciht wirklich geklappt.

Nun versucht es Tommi Schmitt mit dem “Studio Schmitt”, und der Auftakt ist furios. Die neue Show beginnt mit einem Einspieler voller Gags, und Kai Pflaume läuft auch einmal durchs Bild.
Danach das Übliche: ein Stand-up, ein thematischer Einspieler, ein Gast.
Doch da haben die Macher ihre Chancen verspielt. Denn auch eine gute Atmosphäre ist wichtig für eine gute Show, und die hat das “Studio Schmitt” nicht.

Sicherlich ist das Budget dünn. Aber eine Late Night, in der der Moderator völlig alleine im Studio steht und seine Gags vom Teleprompter abliest, funktioniert nicht. Wenn man merkt, dass die Witze vorgelesen und nicht erzählt werden, verpufft jeder Gag. Auch, wenn niemand im Studio ist, den Schmitt anspielen kann. Auch, wenn niemand im Studio ist, der irgendwie mal reagiert. Andere Late-Night-Shows machen das besser. Da wird das Team integriert, da ist die Crew wie in der “Abendshow” das Publikum, in “Late Night Berlin” gibt es die Band und den Sidekick.

Später ging es ums Gendern, in Schmitts Gehirn (oder besser: auf seiner Stirn) unterhielten sich zwei Frauen über Gendersternchen und Co – aber leider spielten sie so schlecht, dass auch das seine Wirkung verfehlte. Auch dieser Dialog wirkte wie schlecht abgelesen.
Und als ersten Gast eine eine True-Crime-Podcasterin einzuladen, ist jetzt auch nicht die Kracher-Idee für eine Show-Premiere.

Tommi Schmitt hat Potenzial, eigentlich wirkt er wie jemand, der Spaß bringt, sein Podcast “Gemischtes Hack” ist extrem erfolgreich. Aber in seinem “Studio Schmitt” wirkt er leider sehr verloren.

-> Die Sendung in der ZDF-Mediathek (bis 8. April 2023)

Hits: 173