Monatsarchiv für März 2021

RTZapper

Die Pierre M. Krause Show

Mittwoch, den 31. März 2021
Tags:

SO 28.03.2021 | 23.05 Uhr | SWR-Fernsehen

Es war einmal eine kleine Late-Night-Show im SWR-Fernsehen. Jahrelang führte “Die Pierre M. Krause Show” ein Schattendasein. Die Show gibt es schon seit 2003, aber dennoch ist ihr Bekanntheitsgrad ziemlich, nun ja, klein. Sie kam aber auch nie aus der kleinen SWR-Nische raus, hatte schwierige Sendeplätze. Dennoch hielt sich Moderator Pierre M. Krause wacker. Er machte einen Stand-up, es gab Einspielfilme, am Schluss Gäste, oft auch Musikgäste. Eine typische Late Night eben.

Aber seit einiger Zeit scheint immer weniger in die Show investiert zu werden. Am Sonntagabend zum Beispiel. Krause begrüßte die Zuschauer aus einem Konzerthaus in Karlsruhe – um an die Kulturstätten zu erinnern, die momentan geschlossen sind. Auch in der Sendung in der Vorwoche meldete er sich von dort.
Man scheint aber mehrere Folgen am Stück aufgezeichnet zu haben, und viel Mühe scheint man sich nicht mehr zu geben.
Nach der Begrüßung am Sonntagabend kündigte Krause einen Beitrag an, in dem er mit Anke Engelke in den Zoo geht. Der dauerte fast 23 Minuten. Eigentlich fast die ganze Sendung, die 30 Minuten dauert. Danach war noch Zeit für einen Musikact und für ein “Auf Wiedersehen”. Ein aktueller Stand-up? Fehlanzeige? Aktionen gab es auch nicht.
Zudem gab es den Engelke-Beitrag aus der “Kurzstrecke”-Reihe schon vor Wochen auf Youtube, war also nur eine Wiederholung.

Das ist schade. Denn das Format mit Pierre M. Krause ist mal sehenswert gewesen. Der Engelke-Beitrag war es an sich auch. Aber er hat in einer Late Night nichts zu suchen – nicht die vollen 23 Minuten.
Mit der “Kurzstrecke” hat Krause ein schönes neues Format, und “Krause kommt” ist auch sehenswert. Ob seine Late Night dagegen bald den Bach runtergeht?

-> Die Sendung in der ARD-Mediathek (bis 25. März 2022)

Hits: 191

RTelenovela

Currywurst und Polizei-Großeinsatz

Mittwoch, den 31. März 2021
Tags:

Da lungert man mal ein paar Minuten im Auto auf dem Berliner Hardenbergplatz rum, und schon hat man vor seiner Nase einen großen Polizeieinsatz.
Auf dem Rückweg aus Berlin konnte ich nicht an mir halten: Ich hatte nach Monaten mal wieder Bock auf eine schöne Currywurst. Der Imbiss nahe des Theaters des Westens war leider geschlossen, also fuhr ich zum Hardenbergplatz. Neben dem Bahnhof Zoo gibt es auch einen Curry-Imbiss.
Vor Ort essen darf man ja momentan nicht, also nahm ich das Zeug mit ins Auto. Ich setzte mich rein und begann zu essen.

Ich hatte den Blick auf den Bahnhof Zoo und die Bushaltestellen davor. Das ist an sich schon mal spannend, weil sich da interessante und wunderliche Menschen rumtreiben. Da ist die Besoffene, die die ganze Zeit vor sich hinblökt. Und dann ist da eine Gruppe Jugendlicher, die sich immer lauter werdend bepöbelt. Im Fokus steht einer der jungen Männer, der mutmaßlich von einem Freund zurückgehalten wird.
Die andere Gruppe zieht sich zurück, und der andere Typ wird immer noch von seinem Freund festgehalten. Denn er windet sich lautstark. Er kann sich lösen, es beginnt eine Rangelei, schließlich schubst der Typ seinen Freund so, dass er rücklinks auf die Straße fällt. ER stand wieder auf, und die Schubserei ging weiter.

Aus der Ferne hörte ich Sirenen. Ein Polizeiauto näherte sich. Und noch mehr Sirenen. Noch ein Polizeiauto. Und ein Mannschaftswagen. Und noch ein Mannschaftswagen, von der Seite näherte sich ein drittes Polizeiauto.
Immer noch im Auto sitzend, schüttelte ich den Kopf. Ein bisschen übertrieben wegen einer Rangelei unter (mutmaßlichen) Freunden ein riesiges Polizeiaufgebot zu schicken.
Tatsächlich standen dann ein gutes Dutzend Polizisten an der Bushaltestelle. Blöderweise meinte der Typ, um den es die letzten Minuten gegangen war, dass er sich der Polizei widersetzen muss.
Er griff noch mal seinen Freund an, schrie rum, und schon nahmen ihn zwei Polizisten und drückten ihn zu Boden. Auch dem versuchte er, sich zu widersetzen, und die Polizisten mussten ihn härter runterdrücken. Da lag er dann eine Weile. Später zogen die Uniformierten ihn in die Bushaltestelle, wo er sich aber auch nur widerwillig festhalten ließ.

Währenddessen blieben immer mehr Leute stehen. Junge Leute, Migrationshintergrund. Es stoppten sogar Autos, damit der Fahrer einen Blick werfen konnte.
Irgendwann kamen zwei Polizisten in Richtung der Schaulustigen, um darauf hinzuweisen, dass man wegen der Pandemie hier nicht so rumstehen könne, es sei denn man sei ein Haushalt, höchstens zwei. Das schien nicht der Fall zu sein, denn die Gruppen lösten sich auf.

Und auch ich machte mich auf den Weg. Ich fuhr ans Ende des Hardenbergplatzes, dort durch die Unterführung. Rechts und links auf dem Gehweg lagen sehr viele Obdachlose. So viele, wie ich an der Stelle noch nie gesehen habe. Die Gegend um den Bahnhof Zoo scheint mehr als lange nicht ein kritisches Pflaster geworden zu sein.

Hits: 158

RTZapper

Abramakabra

Dienstag, den 30. März 2021
Tags: ,

SO 28.03.2021 | 12.25 Uhr | one

In 70 Jahren hat die ARD ein gewaltiges Sendearchiv zusammengesammelt. Vieles davon ist eigentlich viel zu schade, um es im Archiv ungesehen versauern zu lassen.

Am Sonntagmittag zeigte one “Abramakabra”. Eine Reihe, von der ich bislang noch nie was gehört habe. Kann ich auch gar nicht. Denn die Serie lief von 1972 bis 1976 im Deutschen Fernsehen – und ist komplett seitdem nie wiederholt worden.
Es handelt sich dabei um eine Art Sketchreihe, u.a. mit Helga Feddersen und Dieter Hallervorden. Ein Genre, das bis heute immer wieder bedient wird. In einer der Sketche lässt sich Helga Feddersen mit einem Bott ganz weit raus fahren, weil sie Angst vor ihrem Mann hat, der sie überallhin verfolgt. Was sie nicht weiß, ist, dass der Kapitän ihren Ollen längst an Bord geschmuggelt hat.
Das ist mal mehr, mal weniger lustig – aber vermutlich mit viel Zeitgeist. Zudem spielte Hallervorden noch nicht so schrecklich kalauerisch, denn “Nonstop Nonsens” und seine Zeit als Didi folgen erst danach.

Grundsätzlich stellt sich die Frage, warum sich ARD und ZDF nicht einen Retrokanal leisten, auf dem lauter ganz alte Serien und Show gezeigt werden. Oder die Mediatheken werden mit dem alten Kram offensiv gefüllt – was offenbar nicht immer möglich ist. Denn auch “Abramakabra” läuft zwar bei one, steht aber in der ARD-Mediathek nicht zur Verfügung. Zum Glück gibt es Youtube, wo sich inzwischen viele der Fernsehschätze angesammelt haben.

Hits: 199

RTelenovela

2020: Explosion. 2021: Großfeuer

Dienstag, den 30. März 2021
Tags:

Riesige Rauchwolken liegen über dem Gelände. Und ein bisschen ist es auch surreal. Während im Lidl die Leute ein- und ausgehen, Autos auf den Parkplatz fahren und wieder wegfahren, ist die Feuerwehr nebenan dabei, einen Brand zu löschen.

Es geschah in der Nacht zu Sonnabend auf einem Gewerbehof in Hohen Neuendorf. Ein Gebäude mit drei Einkaufsmärkten brannte komplett nieder. Betroffen waren Tedi, Fressnapf und Kik.
Als ich am Vormittag dort eintreffe, um darüber zu berichten, liegt noch ein übler Geruch über dem Gelände. Je nach Windrichtung wird der Qualm zum Lidl-Gebäude geweht.
Die Feuerwehr ist noch dabei, die Glutnester zu löschen. Auch wird schon der Schutt rausgefahren. Es ist eine Katastrophe, und einige Leute bleiben entsetzt stehen, andere stehen eine halbe Ewigkeit da rum und schauen zu. Kinder treffen sich dort, um zu spekulieren, was da passiert sein könnte.

Wirklich gespenstisch ist aber ein anderer Umstand: Genau daneben ist das Grundstück, auf dem im März des vergangenen Jahres ein Haus explodiert und halb zusammengefallen ist. Es musste danach abgerissen werden. Die Lücke klafft dort noch immer, und irgendwie scheint dieser Ort verwunschen zu sein. Denn auch von den Einkaufsmärkten wird wohl nichts mehr übrig bleiben. Und: Es war wohl Brandstiftung, heißt es.

Hits: 162

RTelenovela

Meine Impfung

Montag, den 29. März 2021
Tags: ,

Den Termin für meine Impfung habe ich direkt in meiner Arztpraxis eingeholt. Es war auch gar nicht so schwierig, einen so bekommen. Vor zwei Wochen war es, und am Freitag sollte es dann so weit sein.

Bevor ich die Praxis in Oranienburg-Süd betreten konnte, musste ich warten. Denn am Empfangstresen stand ein älteres Ehepaar und… stand da. Eine halbe Ewigkeit. Es dauerte wohl ein bisschen, bis die Formalitäten geklärt werden konnten.
Wegen der Coronaregeln dürfen allerdings momentan nur zwei Leute in diesem Vorraum stehen. Irgendwie ärgere ich mich in solchen Situationen, weil solche Leute wie das Paar an so was nicht denken. Die beiden stehen da ewig rum, und gerade der Herr steht eigentlich nur rum, weil seine Frau noch was klären muss. Ginge er raus und würde dort auf sie warten, könnte ich schon rein. Aber so weit denken die Leute leider nicht.

Irgendwann durfte ich dann aber doch rein, ich legte meine Krankenversicherungskarte vor. Am Tresen stand groß der Hinweis, dass in dieser Praxis noch keine Coronaimpfungen vorgenommen würden. Ich wurde in den Wartebereich gebeten. Allerdings saßen da schon so viele Leute, dass ich keine Lust hatte, mich da noch dazwischenzusetzen. Mir wurde dann ein Platz im Flur zugewiesen.
Aber da musste ich nicht lange warten. Ich kam schnell ran. Ich setzte mich im Hinterzimmer auf einen Stuhl. Pullover aus, Ärmel hoch und schon stand die Schwester mit der Spritze vor mir. Arm locker lassen, und es mache Piks. Es war nur kurz was zu merken, dann doch leichte Anspannung, aber es war schnell vorbei.
Die nächste Tetanus-Impfung steht dann wohl erst 2031 wieder an – diesmal habe ich vier Jahre verpasst. Aus diesem Anlass bekomme ich auch gleich den internationalen Impfpass mit dem ersten Eintrag. Davor hatte ich noch den 23 Jahre alten Ausweis von der Bundeswehr und den noch viel älteren DDR-Ausweis dabei.

Ich war keine 15 Minuten in der Praxis. Am Freitag selbst habe ich von der Impfung nichts gemerkt, am Sonnabend hatte ich so was wie einen Muskelkater, und am Sonntag war die Impfstelle ziemlich hart. Aber das wird schon.

Hits: 177

KeineWochenShow

#221 – Cliffhanger

Sonntag, den 28. März 2021
Tags: , ,

Es ist nun schon wieder ein Jahr her, dass im Ersten die letzte Folge der “Lindenstraße” gesendet worden ist. Aus diesem Anlass gedenken wir der Serie und ihren kultigen Cliffhangern! Weshalb der Anfang und das Ende der Sendung diesmal auch etwas anders aussehen.
Allerdings, und das könnte dich jetzt überraschen: Die “Lindenstraße” geht weiter. Dazu gibt es ein Interview mit dem Berliner Jörg Frisch, der damit maßgeblich zu tun hat.

Außerdem reden wir uns unseren Frust von der Seele. Über die nicht mehr nachvollziehbaren Regelungen der Regierenden rund um die Coronakrise. Es geht um den traurigen Bohlen-Abgang bei RTL, um Jan Hofer, der doch noch keinen Bock auf Rente hat und um Kurt Krömer, der ein tolles Gespräch über Depressionen führte. Und es geht darum, wie es sein kann, auf der Berliner Karl-Marx-Allee zu spazieren und gleichzeitig auf dem Ku’damm zu sein.

Dazu wieder ein CD-Tipp, ein Bier und mehr in KeineWochenShow #221 auf Youtube!

Hits: 226

RTZapper

Deutschland sucht den Superstar: Halbfinale 2021

Sonntag, den 28. März 2021
Tags:

SA 27.03.2021 | 20.15 Uhr | RTL

Die Ära Dieter Bohlen bei RTL ist zu Ende. Bereits jetzt.
Es ist gute zwei Wochen her, da verkündete RTL, dass man in Zukunft “Das Supertalent” und den “Superstar” ohne Dieter Bohlen suchen wolle. Das DSDS-Finale am Ostersonnabend wäre sein Abschied gewesen.
Von Bohlen: Kein Kommentar. Er ging offensichtlich nicht freiwillig, und ist scheinbar gerade nicht gut auf die Sache zu sprechen. Deshalb war es durchaus spannend, zu sehen, ob sich Bohlen in den beiden Live-Shows von “Deutschland sucht den Superstar” äußern würde.
Stattdessen: Dieter ist krank. Er wird an beiden Sendungen nicht mehr teilnehmen. Dieter Bohlen bei “DSDS” ist Geschichte.

Das ist ein extrem trauriger Abgang. Und am Sonnabend zeigte sich bereits, was für ein Desaster das für RTL ist.
Für den Poptitan kaufte sich RTL den Showtitan ein: Thomas Gottschalk sitzt im Halbfinale und im Finale an Stelle von Dieter Bohlen in der Jury.
Viel zu kritisieren hatte er am Sonnabend nicht. Was soll er auch sagen – er kennt sich zwar mit Musik aus, aber er ist nicht der Typ, der auch mal harte Kritik äußert.
So schleppte sich diese Show relativ öde hin. Maite Kelly und Mike Singer hatten auch kaum Kritik, die Kritikrunden waren ein einziges Geplätscher.
Allerdings waren die neun Halbfinalisten tatsächlich auf relativ hohem Niveau, aber Dieter Bohlen hätte ganz sicher trotzdem wertvolle Hinweise gehabt, oder ihm wären dennoch Kleinigkeiten aufgefallen. Das fiel weg, und das fehlte am Sonnabend sehr.

Moderiert wurde die Show von Oliver Geißen. Auch er ist ein Ersatz, denn Alexander Klaws wollte lieber für die Familie da sein, als die beiden Shows zu moderieren – wie er auch erst vor einigen Wochen bekannt gab.
Und unabhängig davon: So lustlos wurde noch nie ein DSDS-Halbfinale bestritten. Trutschige Gespräche, Einspieler, Auftritt. Kein echtes Überraschungsmoment, und das alles in einer eher lahmen Kulisse. Geknallt hat das gar nichts mehr, und ohne Dieter und seine Sprüche war man kurz vorm Einschlafen.
Liebes RTL, ich bin gespannt, was ihr 2022 aus dieser Show machen wollt, wie sie ohne Bohlen funktionieren soll. Der Sender muss sich wirklich was einfallen lassen, um diese Sendung am Leben zu halten. Kurz vor dem Finale ist die Show jedenfalls klinisch fast tot. Schade ist das vor allem für die jungen Talente auf der Showbühne.

-> Die Show bei TV Now

Hits: 209