Tagesarchiv für 26. Dezember 2020

RTZapper

Gruß an Bord

Samstag, den 26. Dezember 2020
Tags:

DO 24.12.2020 | 20.05 Uhr | NDR Info

Mats ist seit zwei Monaten auf dem Dreimaster “Thor Heyerdahl” unterwegs. Weihnachten ist er nicht zu Hause. Gerade ist er auf dem Weg von den Kanaren zu den Kapverden und Heiligabend irgendwo südlich der Kanaren.
Vielleicht hat die Crew an diesem Heiligabend die Möglichkeit, Radio zuhören, denn dort wird Mats gegrüßt. “Wir haben dich ganz doll lieb!”, ruft ihm seine Familie aus Innsbruck zu, und das ist einfach nur rührend.

“Gruß an Bord” lief am Heiligabend auf NDR Info. Wie in den vergangenen Jahren, Jahrzehnten. Die Sendung gibt es bereits seit 1953, sie läuft immer nur Heiligabend. Gerichtet ist sie an die vielen Menschen, die Weihnachten auf hoher See auf den Schiffen unterwegs sind. Damit diese Leute auch erreicht werden können, mietet der NDR dafür sogar Kurzwellenfrequenzen an.
In diesem Jahr hat die Sendung noch mal eine ganz neue Bedeutung. Denn wegen der Pandemie gibt es Seeleute, die inzwischen seit Monaten auf ihren Schiffen festsitzen, die oftmals sogar schon das zweite Weihnachtsfest hintereinander nicht zu Hause sind. Da auf diese Weise einen Gruß aus der Heimat zu bekommen, ist eine schöne Sache, und genau das ist auch ein weiterer Aspekt, warum öffentlich-rechtliches Radio so wichtig sein kann.
Die weitesten Grüße gingen in diesem Jahr über etwa 18.300 Kilometer bis ins neuseeländische Christchurch zur Segeljacht “Su An”.

“Gruß an Bord” ist aber keine reine Grußsendung. Normalerweise wird die Sendung aus einer Hafenhalle gesendet, auch mit Live-Musik. Das war diesmal nicht möglich, und die Sendung kam aus dem Hamburger NDR-Studio.
Es ging aber auch um die Situation in den Häfen, um Seeleute, die lange unterwegs sind – mit Interviews und Reportagen.
Diese drei Stunden ließen die Menschen über das Radio tatsächlich mal zusamenrücken.

-> Die Sendung auf ndr.de (bis 24. Dezember 2021)

Hits: 246

RTelenovela

Weihnachten 2020 in Zeiten des Coronavirus

Samstag, den 26. Dezember 2020
Tags: , ,

Was Weihnachten 2020 in Brandenburg erlaubt ist: In jeden Haushalt dürfen vier Gäste eingeladen werden, wenn die Gesamtzahl nicht mehr als zehn ist, ausgenommen Kinder unter 14.

Zugegeben, da unsere Familie (leider) nicht (mehr) sehr groß ist, verläuft unser Weihnachtsfest 2020 größtenteils relativ normal. Wir sind zu fünft. Und in den Singlehaushalt kamen Heiligabend vier Gäste. Das passte also. Zudem war auch klar, dass meine Mutter Weihnachten nicht alleine feiern wollte – trotz Risikogruppe.
Immer wieder und überall wurde davor gewarnt, dass man zu Weihnachten zusammenkomme. Selbst wenn die Regeln es erlauben, solle man doch überlegen, ob… Und auch in vielen Foren schien es fast ein Sakrileg zu sein, wenn es hieß, man werde sich trotzdem mit den Eltern treffen. Immer wieder musste man sich anhören, dass es das letzte Weihnachtsfest sein könnte. Mal abgesehen davon, dass es immer das letzte Mal sein könnte, aber grundsätzlich sollte man den Menschen immer auch ein Stück Eigenverantwortung überlassen. Gedanken macht man sich so oder so schon. Da ist der zusätzlich Druck von außen auch nicht mehr sehr hilfreich.
Aber so verlief Heiligabend – abgesehen von zusätzlichen Lüftungen – eigentlich wie immer.

Am ersten Weihnachtstag sind wir normalerweise unterwegs. In Berlin erleben wir dann ein Theaterstück, wir gehen ins Konzert oder in den Weihnachtszirkus. Das gibt es alles 2020 nicht. Und auch der Restaurantbesuch war nicht möglich.
So war dieser Tag wesentlich stiller als sonst. Wir waren nicht zu viert, sondern nur zu zweit. Wir blieben zu Hause, und es gab “nur” die Reste vom Vortag. Immer noch lecker. Und dann schauten wir in der ARD-Mediathek schon mal den Biografiefilm “Louis van Beethoven”. War auch mal schön. Aber 2021 steht dann hoffentlich wieder ein Ausflug auf dem Programm.

Hits: 271