Tagesarchiv für 23. November 2020

RTZapper

Auf Streife – Berlin

Montag, den 23. November 2020
Tags:

SA 21.11.2020 | 5.20 Uhr | Sat.1

Dass es den privaten Fernsehsendern schon lange nicht mehr darum geht, die Zuschauer zu unterhalten, ist ja nichts Neues. Programmflächen füllen – darum geht es. Egal was, egal wie lange.

Am Sonnabend hat Sat.1 das sehr eindrucksvoll bewiesen. Da begann im Morgenprogramm eine Folge von “Auf Streife – Berlin”. Eine Dokusoap, die Polizisten begleitet.
Nach fünf Folgen dieser Reihe ging es am Vormittag weiter mit “Auf Streife – Die Spezialisten”. Im Grunde dasselbe wie “Auf Streife – Berlin”, klingt aber besser. Davon liefen nicht fünf Folgen, nicht sieben, sondern sage und schreibe zehn Folgen am Stück, fast zehn Stunden lang.

In der Zeit von 5.20 bis 19.55 Uhr liefen am Sonnabend bei Sat.1 also 15 (!!) Folgen von “Auf Streife” am Stück, nur unterbrochen von einer einminütigen (!) Kirchensendung mit einem aufgesagten Sprüchlein.

Einfallslos, lieblos, billig. Mehr lässt sich über den großflächig verteilten Ramsch im Sat.1-Tagesprogramm am Sonnabend nicht sagen. Netflix und Co. reiben sich die Hände.

Hits: 126

RTZapper

phoenix vor Ort: Bundestag – Aktuelle Stunde: Bedrängung von Abgeordneten verurteilen – Die parlamentarische Demokratie schützen

Montag, den 23. November 2020
Tags: ,

FR 20.11.2020 | 9.00 Uhr | phoenix

Der Bundestag debattierte am Freitagmorgen in eigener Sache. Während der Debatte über das Infektionsschutzgesetz am Mittwoch waren auch Gäste von AfD-Abgeordneten im Haus. Sie bewegten sich frei im äußeren Plenarbereich und begannen, Abgeordnete und Minister zu bepöbeln und diese Pöbeleien zu filmen und online zu stellen. Eine Frau mit Smartphone bedrängte Minister Peter Altmeier und beleidigte ihn aufs übelste. Nur einer der Fälle.
Dies sorgte nicht nur intern im Bundestag für Empörung.

Darüber musste gesprochen werden. AfD-Fraktionschef Alexander Gauland hatte sich schon am Donnerstag versucht, zu entschuldigen, erstaunlicherweise brachte er es kaum fertig, dabei mal nach oben zu schauen.
Am Freitag übertrug phoenix dann live aus dem Bundestag die “Aktuelle Stunde: Bedrängung von Abgeordneten verurteilen – Die parlamentarische Demokratie schützen”. Auch da sagte Gauland, dass das so nicht hätte passieren dürfen.
Michael Grosse-Brömer (CDU/CSU) sagte, die Vorfälle seien ein „Angriff auf das freie Mandat und Angriff auf die parlamentarische Demokratie“. Die Abstimmung zum in rechten und rechtsextremen Kreise verhassten Infektionsschutzgesetz habe „durch Bedrängung – man könnte auch sagen: durch Nötigung“ beeinflusst werden sollen. Es sei der Tiefpunkt einer dauerhaften Strategie der AfD im Parlament, sagte Michael Grosse-Brömer.

Und wenn es noch einen Beweis gebraucht hätte, wie sehr die AfD die anderen Parteien, den Bundestag und überhaupt die deutsche Demokratie hasst, redete auch Karsten Hilse (AfD). Er meinte, dass der Begriff “Ermächtigungsgesetz” vor dem bekannten Ermächtigungsgesetz der Nazi ja nicht negativ konnotiert gewesen sei. Als ob das eine Rolle spielt, was davor war. Danach faselte er von Freiheit und Demokratie und davon, wie viele Mails in den Budnestags geschickt worden wären, wo darum gebeten worden sei, dem Gesetz nicht zuzustimmen. Was ja klar ist, wenn die Rechten riesige Diffamierungskampagnen starten. Hilses Rede war blanker Hohn, und sie stellte Gaulands dahingesagte Entschuldigungsreden in den absoluten Schatten.

Die AfD ist an dieser Stelle kein Opfer. Absolut nicht. Dass man völlig überrascht gewesen sei, wen die AfD-Leute da am Mittwoch in den Bundestag geholt haben, ist unglaubwürdig. Dass die AfD Querdenker-Demos fördert und unterstützt, ist sehr naheliegend.

In der Aktuellen Stunde haben sich die Demokraten im Parlament gemeinsam aufgelehnt. Es wurde betont, dass es in diesem Haus selten Einigkeit gebe. Dass man dort sei, um über Gesetze zu debattieren, auch zu streiten. Um Mehrheiten zu beschaffen und auch, um hinzunehmen, wenn man die mal nicht erreichen kann. Kollegen aus anderen Parteien seien keine Feinde.
All das sieht man bei der AfD anders. Und auch wenn die AfD-Leute das Gegenteil behaupten, in den Debatten am Mittwoch und am Freitag haben sie ihr Gesicht gezeigt.
Diese Debatte am Freitag lief bei phoenix, hätte aber auch im Ersten oder im ZDF laufen müssen.

-> Die Debatte bei phoenix auf Youtube

Hits: 150

RT liest

Isa Schikorsky: Wer ohne Schuld ist

Montag, den 23. November 2020

Es könnte besser laufen im Hotel “Bellevue” in Puthagen auf Rügen. Anna Schwanitz ist Hoteldirektorin, und ihre Aufgabe ist es, das Hotel aus den roten Zahlen zu bringen.
Eigentlich sieht es auch so aus, dass ihr das gelingen, aber dann kommt es im Ort zu mehreren grauensamen Zwischenfällen. Erst ertrinkt beim traditionellen Anbaden in der Ostsee einer der alten Hoteliers. Und dann fällt eine Journalisten vom Dach des Hotels in den Tod.
Beide Fälle sorgen für Entsetzen, aber beim Dachsturz kommt sehr schnell die Frage auf: Ist die Frau gestürzt? Ist sie geschubst worden? Und wenn sie geschubst worden ist, haben ihre Recherchen zur Geschichte des Ortes damit zu tun?
Weil der tödliche Sturz ein schlechtes Licht aufs Hotel wirft, beginnt Anna auf eigene Faust zu ermitteln.

“Wer ohne Schuld ist” heißt der Roman von Isa Schikorsky. Sie erzählt einerseits davon, wie eine nachfolgende Generation einen Hotelbetrieb weiterführen will – aber immer von den Vorgängern beäugt wird. Sie wirft aber auch einen Blick in die Geschichte. In den 50ern sind bei der “Aktion Rose” in den DDR-Ostseebädern viele selbstständige Hotelbesitzer enteignet worden.
Die Geschichte braucht etwas, um in Fahrt zu kommen. Das erste Drittel zieht den Leser noch nicht wirklich in den Bann. Das wird später besser, wenn die Autorin versucht, lauter Fährten zu legen und der Leser rätseln kann, was wirklich geschehen ist.
Schwierig ist allerdings, dass es sich explizit um einen Rügen-Krimi handelt, die Geschichte aber in einem fiktiven Ort spielt. Die Autorin sagt, der Ort solle für alle Orte an der Ostsee spielen, die unter der “Aktion Rose” in der DDR litten. Wenn wenn die Handelnden in der Geschichte auf Rügen unterwegs sind, kommen sie aber wieder in Orte, die es wirklich gibt. Diese Vermischung ist unglücklich.

Isa Schikorsky: Wer ohne Schuld ist
Midnight, 237 Seiten
6/10

Hits: 138