Tagesarchiv für 9. November 2020

RT liest

Janine Eck / Kristina Offermann: 111 Orte für Kinder in Potsdam und Brandenburg, die man gesehen haben muss

Montag, den 9. November 2020

In Buckow gibt es die “Bibi und Tina”-Brücke. Kinder werden sie erkennen, denn dort sind im dritten Kinofilm einige Szenen entstanden. Deshalb könnte der Ort in der Märkischen Schweiz ein gutes Ausflugsziel für Familien mit Kindern in Brandenburg sein.
Oder das Ortsschild von Kotzen. Also, nicht zum, sondern von. Den Ort gibt es wirklich, und dementsprechend gibt es auch ein Ortsschild – im Havelland. Finden Kinder sicherlich sehr lustig.
Oder in Stölln – da kann man sich ein echtes Flugzeug der DDR-Marke Interflug ansehen. Die Maschine steht dort seit dem Herbst 1989, und von April bis Oktober kann man sie sich ansehen. Sicher auch ein Highlight für Kinder.
Oder den riesigen Wal Oki im Oranienburger Schlosspark, der Teil einer großen Spiellandschaft ist und deshalb auch immer viele Familien anzieht.
Oder der Kamelhof in Nassenheide, auf dem man sich 15 Trampeltiere anschauen kann – sonst hat man so was ja nur im ziemlich fernen Urlaub.
Oder die Betriebsarchen in Eberswalde, wo man mit einem Tretboot unter Tage unterwegs sein kann.

Es sind nur einige Beispiele von 111. Janine Eck und Kristina Offermann haben lauter Tipps zusammengesammelt, wo Familien mit Kindern hinfahren können: “111 Orte für Kinder in Potsdam und Brandenburg, die man gesehen haben muss” heißt die Zusammenstellung. Die Idee an sich ist inzwischen nicht neu, und der Emons-Verlag hat sich inzwischen in vielen, vielen ähnlichen 111-Tipps-Büchern darauf spezialisiert.
Das Buch zeigt auf den 111 Doppelseiten, wie viel Brandenburg zu bieten hat. Kleinode, Überraschendes, Bekanntes und weniger Bekanntes. Das alles abzuarbeiten, könnte ein wenig dauern.

Janine Eck / Kristina Offermann: 111 Orte für Kinder in Potsdam und Brandenburg, die man gesehen haben muss
emons, 240 Seiten
7/10

Hits: 247

RTZapper

ZDF Magazin Royale

Montag, den 9. November 2020
Tags:

FR 06.11.2020 | 23.15 Uhr | ZDF

Er ist ja gar nicht mehr lustig! Wo ist Böhmermanns Witz geblieben?
Am Freitag kehrte Jan Böhmermann aus seiner zehnmonatigen Fernsehpause zurück – mit seiner Show hat er es nun ins Hauptprogramm des ZDF geschafft, und so wurde aus dem “Neo Magazin Royale” das “ZDF Magazin Royale”.
Und in Zeiten des Coronavirus ohne Publikum im Studio hatte er einen denkbar schwierigen Start. Denn seine Show lebt natürlich vom Studiopublikum, und so herrschte bei der Premiere im Hintergrund Stille, auch sein Rundfunktanzorchester Ehrenfeld durfte nicht ins Studio. Außerdem ist die Sause nur noch 30 Minuten lang, Zeit für einen Gast gab es auch nicht.

Aber wirklich nicht lustig? Zumindest die erste Hälfte war es durchaus. Spencer (“Von A bis Z, von 1 bis 100, von Norden bis Süden, von Osten bis Westen, da bin ich wieder, euer lieber, guter, alter Spencer!”) ist unter die Verschwörungstheoretiker gegangen, und die nachgebaute gelbe Puppe drehte völlig frei.
Dazu noch ein paar Worte zum aktuellen Geschehen, folgte dann ein längerer Block zu einem bestimmten Thema. Und das war in der Tat nicht lustig, sollte aber auch nicht lustig sein. Denn es ging um die Verteilung von Arm und Reich, darum dass die Reichen reicher werden, dass einflussreiche Leute von bestimmten Medien in Ruhe gelassen werden und einflussreiche Leute Drohungen aussprechen, wenn ihnen was nicht passt. Die Botschaft: Erstens, es gibt drängende Probleme, die nicht angepackt werden. Zweitens, es gibt Probleme, die Verschwörungstheoretikern das Futter geben, das sie brauchen, um ihre Theorien zu bestätigen.
Das war spannend und auch erhellend – und musste dann auch gar nicht lustig sein.

Viele fragten dann aber: Was soll denn das “ZDF Magazin Royale” sein? Satire? Late Night? Irgendwas, was ja (leider?) nicht lustig ist? Wenn sich etwas nicht in eine Schublade packen lässt, scheinen einige Zuschauer und Kritiker nervös zu werden. Dabei muss ja Satire gar nicht zwingend lustig sein. Wenn etwas auf den Tisch gepackt wird, wenn ein Problem, ein gesellschaftlicher, politischer, medialer Missstand aufgezeigt wird, dann geschieht das mit den Mitteln der Satire, die aber auch sehr ernsthaft sein kann.
Das Konzept des “ZDF Magazin Royale” – zumindest in der Auftaktfolge am Freitag – ist nicht mal neu. Es ist so ähnlich auch in der noch recht neuen SWR-Sendung “Walulis Woche” zu sehen, und in Österreich ist schon seit 2019 “Gute Nacht Österreich” im ORF1 mit einem sehr ähnlichen Konzept auf Sendung.
Aber vielleicht überrascht uns ja Jan Böhmermann im “ZDF Magazin Royale” ja auch mit Konzeptlosigkeit, und die nächste Show wird schon wieder ganz anders. Der Sendeplatz nach der “heute show” erweist sich jedenfalls schon mal als richtig.

-> Die Sendung in der ZDF-Mediathek (bis 6. Februar 2021)

Hits: 188