Monatsarchiv für Oktober 2020

RT im Kino

Cortex

Dienstag, den 27. Oktober 2020

Hagen (Moritz Bleibtreu) ist müde. Sehr müde. Denn nachts kommt er nicht zur Ruhe. Wenn er schläft, dann entwickelt er extrem heftige Träume, viele davon Alpträume. Aber damit nicht genug: Kann es sein, dass das, was er da träumt, eigentlich real ist? Dass er erträumt, was später Wirklichkeit wird?
Seine Frau Karoline (Nadja Uhl) leider sehr unter den Schlaf- und Angststörungen ihres Mannes. Als Hagen träumt, dass seine Frau eine Affäre mit einem jungen Mann hat, stellt sich raus: Auch das stimmt. Allerdings scheint es mit diesem Niko (Jannis Niewöhner) noch eine ganz andere Bewandtnis zu haben…
Was ist Traum und was ist Wirklichkeit?

“Cortex” ist die Hirnrinde beim Menschen. Und diese Hirnrinde müssen alle Beteiligten benutzen. Hagen, der nicht mehr weiß, wo vorne und hinten ist. Niko, der an seinem Leben zu verzweifeln scheint – und der denkt, er sei Hagen.
“Cortex” heißt der Film, bei dem Moritz Bleibtreu nicht nur eine der Hauptrollen spielt. Erstmals hat er das Drehbuch geschrieben und auch Regie geführt.
Heraus kam ein Mysterythriller, wie man ihn vermutlich in den vergangenen Jahren selten in Deutschland gesehen hat. Die schauspielerischen Leistungen sind toll, einen faszinierenden Auftritt hat Nicholas Ofczarek, der einen traumdeutenden Apotheker spielt, der Niko ins Gewissen redet. Die Bilder sind mitunter verstörend, mitunter beeindruckend. Die Atmosphäre verbreitet viel Spannung.
Das Problem jedoch: Ich habe das Ende nicht verstanden, und vermutlich somit auch nicht den ganzen Film und was eigentlich das Problem war. “Cortex” ist dermaßen überladen mit Bildern und Gleichnissen, mit Wendungen und Traumsequenzen, dass man völlig die Übersicht verliert. Das ist schade, weil man am Ende zwar das Gefühl hat, dass das irgendwie schon ganz gut war. Aber was nützt das, wenn man dennoch ratlos bleibt. Das Gemurmel im Kino war jedenfalls groß, und wer nach draußen lief, hat entsprechende Gesprächsfetzen der Ratlosigkeit mitbekommen.
Nach außen hui, nach innen somit leider eher nicht so…

-> Trailer auf Youtube

Cortex
D 2020, Regie: Moritz Bleibtreu
Warner, 96 Minuten, ab 16
6/10

Hits: 244

RTZapper

Tagesthemen: Maskenpflicht auf dem Kurfürstendamm

Dienstag, den 27. Oktober 2020
Tags: , , ,

SA 24.10.2020 | 23.35 Uhr | Das Erste

Die Regeln sind die Regeln. Auch wenn sie manchmal albern wirken.
In den “Tagesthemen” am späten Sonnabendabend im Ersten begleitete ein Kamerateam Polizisten auf dem Berliner Kurfürstendamm. Sie sollten bei den Passanten die Maskenpflicht durchsetzen. In Berlin wurde nämlich am Tag davor entschieden, dass auf einigen belebten Straßen eine Maskenpflicht herrsche. Und dazu gehört auch der Kurfürstendamm. Weil da ja immer und überall so viele Menschen eng an eng unterwegs sind.

Und natürlich treffen die Polizisten im Beitrag auf zwei Männer ohne Maske, und dazu noch uneinsichtig. Er habe davon noch nichts gehört, sagte der eine Mann. Außerdem sei man doch an der frischen Luft.
Doch die Polizisten blieben unerbittlich, sie brachten die beiden Männer bis zu einem Punkt, wo sie sich nicht mehr auf dem Kudamm befanden und keine Maske mehr brauchten.

Es war eine groteske Szene. Denn der Kurfürstendamm war zwar zu dem Zeitpunkt einigermaßen gut besucht, aber längst nicht so sehr, dass wirklich viel los und es richtig voll war.
Zudem sind die Straßen relativ willkürlich festgelegt worden, wie in der rbb-“Abendshow” treffend bemerkt worden war. Man habe einfach auf eine Karte geschaut und so die Straßen festgelegt. Egal, ob nebenan auf dem Hardenbergplatz mehr los ist als auf dem Kudamm. Ist eben die Regel.
Wie will man eigentlich eine Akzeptanz für die an sich richtige Maskenpflicht erreichen, wenn sie durch blödsinnge und scheinbar willkürliche Regeln verwässert?

-> Die Sendung in der ARD-Mediathek

Hits: 222

ORA aktuell

Coronavirus: Zweite Welle – mehr Fallzahlen, strengere Regeln

Montag, den 26. Oktober 2020
Tags:

Steigende Coronavirus-Fallzahlen: Weil im Landkreis Oberhavel am Sonntag der 7-Tage-Inzidenzwert über die 35er-Marke gestiegen ist und jetzt bei 36,6 liegt, gelten auch in Oranienburg neue Sicherheitsregeln.

An Veranstaltungen dürfen maximal 250 Gäste draußen oder 150 drinnen teilnehmen – laut Umgangsverordnung.
Maximal 15 Personen im privaten Wohnraum oder 25 Personen in öffentlichen oder angemieteten Räumen dürfen an privaten Feiern teilnehmen.
Gaststätten, Kneipen und Bars dürfen zwischen 23 und 6 Uhr keinen Alkohol verkaufen. In Gaststätten muss jetzt Maske getragen werden – außer man sitzt auf dem Platz am Tisch. Dasselbe gilt für Bürogebäude.

Die Regeln gelten bis mindestens 4. November 2020 – oder länger, wenn die Inzidenzzahl nicht unter den 35er-Wert sinkt.

Hits: 204

RT im Kino

Greenland

Montag, den 26. Oktober 2020

Unlängst lief bei zdf neo erst die Sky-Serie “8 Tage”, in der ein Komet auf die Erde zuraste und die Menschen in Aufruhr waren und einige in einen Bunker durften, was aber für Chaos sorgte.
Jetzt läuft im Kino der Endzeitfilm “Greenland”, in dem ein Komet auf die Erde zurast und die Menschen in Aufruhr sind und einige in einen Bunker dürfen, was aber für Chaos sorgt.
Aber egal: Solche Endzeitfilme funktionieren in der Regel immer – so auch hier.

Der Erde droht Ungemach. Ein großer Komet rast auf den Planeten zu. Das Fernsehen überträgt live den Einschlag des ersten kleinen Ausläufers. Das Ding soll ins Meer stürzen, trifft aber Florida und sorgt für eine gewaltige Druckwelle.
John Garrity (Gerard Butler) und seine Frau Allison (Morena Baccarin) geben gerade eine Party, als alle auf den Fernseher starren und die Katastrophe live miterleben – und bei John klingelt das Handy. Die Regierung habe ihn und seine Familie auserwählt. Er soll einen geheimen Bunker aufsuchen.
Doch am Bunker kommt es zu Komplikationen, und die Familie wird auseinandergerissen. Und so langsam wird auch klar, dass der große Komet, wenn er auf der Erde einschlagen wird – in Westeuropa -, für einen Massensterben sorgen wird.

“Greenland” heißt der Film – so viel kann man ja verraten -, weil der Showdown in Grönland stattfindet. Unter der Regie von Ric Roman Waugh entstand ein weiterer Endzeitthriller.
Er zeigt nicht nur, wie sich langsam die große Katastrophe andeutet. Zu sehen ist auch einmal mehr, wie wohl die Menschen auf eine solche Katastrophe reagieren. Hamsterkämpfe, Gewalt, Schusswaffengebrauch, Wahnsinnigkeit. Die Menschheit in der Krise scheint eine Blaupause zu sein. Wobei man sich schon fragt, wofür die Menschen hamstern, wenn doch eh alles vorbei geht.
Abgesehen davon, dass die Regierung die Auserwählten über ihren Bunkerplatz informiert, spielen die Herrschenden in diesem Film erstaunlicherweise keine Rolle. Wie wohl ein Donald Trump auf so eine Katastrophe reagieren würde? Einmal werden politische Entwicklung im Radio erwähnt, ansonsten sind aber die Endzeit-Bilder in den gezeigten Nachrichtensendungen sehr beklemmend.
Auch wenn es mittendrin einige Längen gibt, ist “Greenland” ein spannendes Thrillerdrama, von dem wir hoffen, es nie real erleben zu müssen.

-> Trailer bei Youtube

Greenland
USA 2020, Regie: Ric Roman Waugh
Tobis, 120 Minuten, ab 12
7/10

Hits: 246

RTZapper

Das große Schlagerjubiläum

Montag, den 26. Oktober 2020
Tags:

SA 24.10.2020 | 20.15 Uhr | Das Erste

200 Minuten Schwerstarbeit. Für alle.
Das Coronavirus setzt den großen Schlagershows von Florian Silbereisen ordentlich zu. Denn normalerweise finden sie in großen Hallen mit tausenden Menschen statt. Die dann klatschen, jubeln und mitsingen. Das macht einen großen Teil der Stimmung aus. Und die fehlt nun.

“Das große Schlagerjubiläum” am Sonnabendabend im Ersten kam aus einem Studio, vermutlich beim mdr in Leipzig. An der Seite saßen zwar ein paar Leute, aber die gehörten wohl zum Team. Auf ihren Tischen stand je ein Laptop. Auf dem lief entweder ein guter Film, oder sie mussten während der Aufzeichnung noch Büroarbeiten erledigen.
Und sie mussten permanent gut drauf sein. Wenn nur zwei Hände voll Menschen da sind, die man abfilmen kann, dann müssen die auch 200 Minuten verdammt gut drauf sein. Sich rhythmisch bewegen, mit den Armen wedeln, klatschen, lachen – ohne Pause. Hoffentlich sind sie dafür gut bezahlt worden.

Aber auch einige der Gäste durften nicht einfach gehen. Beatrice Egli, die zu Beginn einen Song sang, blieb die ganze Zeit und musste mit Silbereisen tanzen, mitsingen und auch total gut drauf sein.
Ein paar Tänzerinnen und Tänzer sorgten für Bewegung und frische Luft, und mehr an Stimmung war von dieser Show nicht zu erwarten.

Was hier so lustig klingt, ist für das Team ganz sicher eine wirklich Herausforderung gewesen. Wenn aus der großen Schlagerparty eine eher sterile Studioshow wird, dann muss man anderweitig für Stimmung sorgen. Und deshalb musste das Team, mussten die Gäste alles geben – mehr als sonst.

-> Die Sendung in der ARD-Mediathek (bis 23. November 2020)

Hits: 262

KeineWochenShow

#199 – Wir haben ‘ne Scheibe!

Sonntag, den 25. Oktober 2020
Tags:

Wir haben ‘ne Scheibe, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn nach 30 Wochen kehren wir in unser Kellerstudio zurück. Allerdings vor allem deshalb, weil zum Aufzeichnungszeitpunkt strömender Regen herrschte, und es unterm Carport schlicht zu laut gewesen wäre.
Aber wir haben aus doppelt ausgestattet: Einerseits haben wir nun einen Scheinwerfer, um auch im Dunkeln draußen aufzeichnen zu können. Und im Kellerstudio haben wir jetzt eine Plexiglasscheibe zur Abgrenzung und dass wir dort weiter am Tisch sitzen können.

Und natürlich ist wieder das Coronavirus das beherrschende Thema. Steigende Fallzahlen und der Streit um die Maskenpflicht. Wenn es um die Maskenpflicht auf der Straße geht, sind wir nicht zwingend einer Meinung, und der Tierpark in Germendorf hat sich wegen der Maskenpflicht einen Shitstorm eingehandelt.
Das und mehr in KeineWochenShow #199 auf Youtube.

Hits: 236

RTZapper

Tagesthemen: Die Ärzte

Sonntag, den 25. Oktober 2020
Tags: ,

FR 23.10.2020 | 21.45 Uhr | Das Erste

“Hier ist das Ärzte Deutsche Fernsehen mit den Tagesthemen!”
Irgendwie klang das am Freitagabend sehr viel rockiger als sonst. Denn die “Tagesthemen”-Melodie zum Start der Sendung spielten diesmal “Die Ärzte” aus Berlin. Live im Studio. Dort waren Schlagzeug, Gitarre und Bass, dazu Farin, Bela und Rod in feinen Anzügen. Sie kündigten noch Ingo Zamperoni an, und der begann dann die Sendung.

Da werden sicherlich einige Zuschauer sich gewundert haben. Zumal die Aktion im Vorfeld nicht angekündigt worden ist, es in den sozialen Medien nur vage Andeutungen, die man aber erst im Nachhinein verstehen konnte.

Nun waren Die Ärzte aber nicht da, um ihr neues Album zu promoten, das am Freitag erschienen ist. Vielmehr wollten sie auf die miese Lage der Kulturbranche in Zeiten des Coronavirus hinweisen. Mit dem Hashtag #AlarmstufeRot machen die Kulturschaffenden seit Monaten darauf aufmerksam, dass Clubs, Theater, Konzertfirmen in einer tiefen Krise stecken.
Und sie machten auch klar, dass es nicht um sie selbst gehe, ihnen gehe es gut. Es gehe um die vielen Menschen, die hinter den Kulissen arbeiten. Die Bühnenbauer, die Teams auf den Konzerttouren, die Licht- und Tonleute – all die emsigen Bienen, ohne die Kultur nicht möglich wäre, ohne die Bands gar nicht spielen könnten. Die Ärzte machten klar, dass es eine Schieflage gebe, wenn Firmen Hilfen bekommen würden, es bei Soloselbstständigen aber ganz finster aussehe.

Dass die unlockeren Tagesthemen mal eine so lockere Aktion machen und auch im Vorfeld kein Tamtam darum machen, dass ist verdammt lässig.

-> Die Sendung in der ARD-Mediathek

Hits: 283