Tagesarchiv für 6. September 2020

RT im Kino

Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien

Sonntag, den 6. September 2020

Er fehlt. Er fehlt sogar sehr. 2010 ist Christoph Schlingensief mit nur 49 Jahren gestorben. Filmemacher, Theater, Fernsehsendungen, Aktionskünstler.Überall und immer wieder setzte er seinen Stachel ins Fleisch der Deutschen und der Österreicher. Er piekste sie ganz ordentlich und zeigte Missstände auf, legte sie mitunter auf schmerzhafte und brutale Weise frei. Damit machte er sich nicht bei allen beliebt, um das mal vorsichtig auszudrücken.
Deshalb passt der Titel der Dokumentation recht gut: “Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien”.

Bettina Böhler erinnert zwei Stunden lang an Leben und Werk von Schlingensief, lässt ihn auch immer wieder zu Wort kommen, und das ist ziemlich beeindruckend.
Schon als Kind drehte er eigene Filme, die immer aufwendiger wurden. Bettina Böhler konnte sich aus dem umfangreichen Archiv bedienen. So sehen wir Ausschnitte aus seinen ersten Werken, aber auch aus “Terror 2000 – Intensivstation Deutschland” von 1992 und “Die 120 Tage von Bottrop” von 1997. Immer waren sie eine merkwürdige Mischung aus Kunst und aus Angriff auf die Kunst.
Das war immer Schlingensiefs Credo. In aufsehenerregenden Aktionen zeigte er rechte und rassistische Gesinnungen auf, es war auch wieder Kunst und Angriff auf die Kunst gleichzeitig.
Wir sehen Ausschnitte aus Fernsehinterviews, in denen Schlingensief über seine Aktionen ehrlich und tiefgehend erzählt. Dabei strahlten seine Augen, sein Schaffen lag ihm am Herzen. In den Interviewpassagen, die während oder nach der Krebatherapie entstanden, stahlten die Augen dann nicht mehr, was unheimlich aussieht. Es gibt diesen Moment, der kurz den Atem stocken lässt: Ein Kind sagt zu Schlingensief, dass es schade sei, dass er bald sterben müsse. Schlingensief lächelt das weg, aber das Kind hatte leider recht.

Wer sich für Schlingensief, seine Person und sein Werk, interessiert, für den ist diese Doku sehr packend. Aber auch, wer ihn vielleicht durch diese Doku kennenlernt, wird spannende zwei Stunden erleben. Der Film ist auf eine tolle Weise montiert, dass er Überlänge hat, fällt nicht auf.

-> Trailer auf Youtube

Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien
D 2019, Regie: Bettina Böhler
Weltkino, 125 Minuten, ab 12
8/10

Hits: 133

KeineWochenShow

#192 – Harry Krischner und das Grab von Helmut

Sonntag, den 6. September 2020
Tags: , , , ,

Wir sind wieder daheim und in unserem Carport-Studio. Dennoch blicken wir noch mal auf einige Urlaubserlebnisse zurück, die es bisher nicht in die Sendung geschafft haben. Vom ersten Kinobesuch in Oranienburg nach der Coronapause, über das Rundfunkmuseum in Werben an der Elbe, dem Grab von Helmut Kohl in Speyer bis zu einem seltsam vollgestellten Buchladen in Hannover.

Aber wir sprechen auch über aktuelle Themen. Es geht um die Anti-Coronademo in Berlin und die Ereignisse am Reichstag. Wir fragen uns, was eigentlich im Coronavirus-Jahr mit den Weihnachtsmärkten und mit dem Martinimarkt in Neuruppin wird. Wir sprechen über die Vergiftung von Alexei Nawalny und die Verstrickung von Russland in diesen Fall. Und Bier gibt es natürlich auch – inklusive einer Idee, warum die Brauerei eventuell bald Pleite geht.

Das und mehr in KeineWochenShow #192 auf Youtube.

Hits: 142

RTZapper

30 Jahre stern TV

Sonntag, den 6. September 2020
Tags:

MI 02.09.2020 | 20.15 Uhr | RTL

Eigentlich sollten die 30 Jahre “stern TV” bei RTL schon Anfang April gefeiert werden. Doch das Coronavirus und die aktuelle Berichterstattung hat dem Jubiläum einen Strich durch die Rechnung gemacht. Fünf Monate später war dann aber endlich Zeit, zu feiern. Gute vier Stunden lang dauerte am Mittwochabend die große Sondersendung zum runden Geburtstag.

1990 startete “stern TV” beim damaligen RTL plus als kleines Magazin, das der Sender ausstrahlen musste. Drittprogramme und dessen Ausstrahlung waren Pflicht, wegen der medialen und thematischen Vielfalt. Der Erfolg der Sendung war aber so groß, dass RTL dieser Pflicht gern nachkommt – bis heute. Und inzwischen hat RTL die Sendezeit sogar freiwillig verlängert.

Wirklich erstaunlich ist aber, was dieses Magazin in den vergangenen drei Jahrzehnten geleistet hat. So war die Jubiläumssendung gleichzeitig eine immer wieder sehr beeindruckende Leistungsschau.
Und das nicht nur weil unzählige Stars zu Gast waren. Bei “stern TV” wurde aufgedeckt, wie Europaabgeordnete beim Sitzungsgeld schummeln und wie Martin Schulz damals beim Lügen erwischt worden ist. Bei “stern TV” hatte Gaby Köster nach ihrem Schlaganfall ihren ersten Auftritt. Mehr als 20 Jahre lang begleitete das Magazin eine Fünflings-Familie. Es begleitete ein Mädchen, eine Frau, das mit HIV geboren worden ist. Immer wieder war sie zu Gast, um zu zeigen, wie es ihr geht. Günther Jauch gab am Mittwoch zu, dass er nur wenig Hoffnung gehabt habe, dass sie sehr lange leben würde. Reportagen über schwerkranke Kinder in Afrika sorgten dafür, dass eine Zuschauerin begann, sich zu engagieren. Norbert Blüm war mit “stern TV” in einem Flüchtlingslager, und er schaute sich auf den Baustellen für die Fußball-WM 2022 in Katar um und empörte sich in beiden Fällen zurecht.

“stern TV” gilt bis heute als die große Wundertüte. Unterhaltung und Information, Langzeitbeobachtungen und Finger, die sie in Wunden legen.
Das alles bekamen die Zuschauer in den vier Stunden noch mal vor Augen geführt. Auch, dass so etwas nun seit 30 Jahren bei RTL zu sehen ist. Glückwunsch und weiter so!

-> Die Sendung bei TV Now

Hits: 120

RTelenovela

Lichter auf dem Stölpchensee

Sonntag, den 6. September 2020
Tags:

Der Stölpchensee in Berlin-Wannsee ist ein idyllischer Ort. Hin und wieder fahren Boote vorbei, es herrscht meistens eine herrliche Ruhe.
Wenn es am letzten Sonnabend im August dunkel wird, dann beginnt auf dem Stölpchensee ein sehenswertes Spektakel. Es ist schon zu erahnen, weil auf einem der Ufer-Grundstück eine Party gefeiert wird. Mit Einbruch der Dunkelheit befahren dann zahlreiche Boote den See. Die Boote sind alle mit Lichtern geschmückt.

Wenn man sich dann auf einen der Stege stellt – wenn man jemanden kennt, dem der Steg gehört und man sich dazustellen darf -, dann kann man das Spektakel hautnah miterleben.
Die Boote drehen zunächst eine Runde auf dem See. Scheinwerfer, Lichterketten – alles ist möglich, und auf dem dunklen See kommen diese vielen Lichter so richtig zur Geltung. Ab und zu gibt es ein kleines Feuerwerk. Hin und wieder tutet es.

Wir dachten: Es gibt eine Jury. Diese begutachtet die verschiedenen Boote und ihre Lichter, und am Ende gibt es auch einen Sieger. Allerdings bekommt man als Außenstehender nicht so wirklich mit, wer gewonnen hat. Ansagen gibt es nicht. Steht der Sieger fest, machen sich die Boote auf den Weg, um noch eine Runde zu fahren.
Aber es ist anders: Die Leute auf den Booten bewerten die geschmückten Gärten und küren den Sieger.

Diese Lichterfahrt gilt wohl in Wannsee als Sommersaison-Abschluss auf den Seen, und es ist ein sehr schöner Abschluss.

Hits: 116