Tagesarchiv für 2. September 2020

RTZapper

25 Jahre peep!

Mittwoch, den 2. September 2020
Tags:

MO 31.08.2020 | 22.00 Uhr | RTL zwei

Als 1995 auf dem damaligen RTL2 die schmuddelige Erotik-Talkshow “peep!” startete, da sorgte die Erotik in der Show noch für wohlige Schauer in der Hose. Zumindest so lange nicht Amanda Lear versuchte, zu moderieren.
25 Jahre später versuchte RTL zwei eine Neuauflage. Zum Jubiläum ist noch mal an “peep!” erinnert worden, diesmal moderiert von Model Bonnie Strange.
Publikum war zwar zu hören, kam aber nur vom Band, was die Sache ziemlich steril machte. Und außerdem hätte ja mal jemand der Frau Strange Bescheid sagen können, welches Jubiläum denn nun gefeiert werde. Nämlich nicht, dass vor 25 Jahren die letzte “peep!”-Show lief. Da lief die erste, weshalb die Show am Montagabend ja auch “25 Jahre peep!” hieß. Die Letzte gab es 2000.

Aber ist Bonnie Strange die richtige Frau für dieses Format? Immerhin kann die Frau ganz offensichtlich zwei gerade Sätze fehlerfrei aussprechen. Dabei war doch der Kult an “peep!” das Gestammel der jeweiligen Moderatorinnen. Wobei man sich bei RTL zwei ganz offentlich nur an die Sendungen mit Verona Feldbusch erinnern konnte, denn in den Highlightclips von damals gab es fast ausschließlich Ausschnitte mit ihr.

Zu Gast waren Jenny Elvers und Olivia Jones, die durften sich Sexspielzeuge anschauen und anzügliche Witzchen machen. Sehr aufregend.
Zwischendurch liefen überlange Beiträge über Sexdoll und über einen etwas schmierigen und unsympathischen Bordellbesitzer, der den “peep!”-Zuschauer seinen Bumstempel zeigte und nicht müde wurde, zu jedem Zimmer zu deuten, und zu sagen, dass darin gefickt werde. Vom Coronavirus war übrigens keine Rede, weil die Beiträge scheinbar schon einige Monate auf dem Buckel hatten. So fix kann sogar Sex unaktuell werden.

-> Die Sendung bei TV Now

Hits: 141

RTelenovela

Sackgasse zur Elbe

Mittwoch, den 2. September 2020
Tags: , , , ,

Auf dem Weg von Stendal nach Hause wollte ich einen Zwischenstopp einlegen: in Havelberg, der Stadt, in der ich 1998 bei der Bundeswehr war.
Google schlug mir dorthin mehrere Routen vor. Eine führte per Fähre über die Elbe, und so etwas ist ja eigentlich immer ganz spannend. Auf Routenplaner kann man sich verlassen, so dachte ich bislang immer.

Es ging aus Stendal raus nach Arneburg, durch ein ziemlich imposantes Gewerbegebiet – zumindest für sachsen-anhaltinische Verhältnisse im Niemandsland. Ansonsten ging es durch kleine Dörfer, und ich hatte das Gefühl, dass mir fast die komplette Fahrt nicht ein einziges Auto entgegengekommen ist. Und wenn ich rückblickend drüber nachdenke, waren es innerhalb eine guten Stunde tatsächlich nicht mehr als zwei oder drei.
Nach dem Gewerbegebiet wurde es dann so richtig einsam, und Google lenkte mich dann auf einen schmalen, aber immerhin asphaltierten Weg durchs Nichts. Dass sich dort ein Sackgassenschild befand, machte ich allerdings stutzig. Aber wenn Google sagt, dass es da durch geht, hat Google recht.
Ich passierte ein Minidorf, und weiter durchs Feld. Laut Google führte die Straße wieder zu einer größeren Straße, und tatsächlich war das Sackgassenschild am Anfang des Weges eine Lüge. Vermutlich aufgestellt, weil immer wieder Leute wie ich auf Google hören.

Ich fahre durch Büttershof, einem kleinen Gehöft mit einem schönen Lastgasthof. Ich halte kurz an und genieße die Ruhe auf dem Hof, aber immerhin kommen dann tatsächlich noch drei Radler.
Von hier aus ist es nicht mehr weit zur Fähre Sandau. Ich erahne schon die Elbe, ich fahre über den Deich, es geht weiter runter zum Wasser – aber es gibt keine Fähre. Auf einem kleinen Schild steht, dass sie wegen Bauarbeiten außer Betrieb sei. Ich stehe zwar keine Bauarbeiten, aber dass sie außer Betrieb ist, sieht man durchaus. Keine Fähre da.
Google hat mich in die Irre geführt. Zwar ist dort vermerkt, dass die Fähre gesperrt ist, der Routenplaner scheint diese Sperrung jedoch nicht zu erkennen.
Google war jedoch uneinsichtig. Nach dem Umdrehen wollte mich der Routenplaner immer wieder zur Fähre Sandau führen. Umdrehen! Ich schaute stattdessen, welchen Weg ich nun nehmen könnte. Etwas nördlich davon gab es noch die Fähre Werben, und irgendwann erkannte auch Google, dass man ja auch dortlang fahren kann.
Und so erreichte ich die Hansestadt Werben an der Elbe.

Hits: 141

ORA aktuell

Hund beißt in der Oranienburger Lehnitzstraße um sich

Mittwoch, den 2. September 2020

Zwischenfall in der Oranienburger Lehnitzstraße: Am Freitagnachmittag sind drei Personen von einem mittelgroßen Hund verletzt worden. Das meldet die Polizei. Zuvor hatte sich der Hund von der Leine einer 25-Jährigen losgerissen. Er biss daraufhin einen kleinen Hund, der sich in der Nähe befand. Eine 67-Jährige wollte die Hunde trennen, ebenso zwei weitere Leute – alle sind sie vom Hund angefallen worden.

Zwei Verletzte sind vor Ort behandelt worden. Eine 43-Jährige musste in die Klinik. Auch der kleine Hund wurde verletzt. Die Kripo ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Hits: 131