Tagesarchiv für 25. April 2020

ORA aktuell

Oranienburger Stadtverordnete stellen sich hinter Woba-Chef

Samstag, den 25. April 2020
Tags:

In einer nichtöffentlichen Sitzung der Oranienburger Stadtverordneten ging es am Freitagabend um eine Personalie. Nach Informationen der regionalen Medien ging es um eine mögliche Entlassung des Chefs der Wohnungsbaugesellschaft mbH Oranienburg (WOBA), Bernd Jarczewski. Der Aufsichtsrat der Oranienburg-Holding hatte zuvor für die Entlassung gestimmt, das Votum der Stadtverordneten war ebenfalls nötig.
Sie stimmten mehrheitlich gegen die Entlassung.
Ein möglicher Hintergrund, warum es zur Entlassung kommen sollte, ist offiziell öffentlich nicht bekannt.

Oranienburgs Bürgermeister Alexander Laesicke (parteilos) sagte danach in einer Presseerklärung: “Das Votum der Stadtverordnetenversammlung, das die demokratische Kontrolle über die Arbeit städtischen Gesellschaften ausübt, respektiere ich. Die Stadtverordneten sollten den aktuellen Vorgang jedoch zum Anlass nehmen, ihr Verhältnis und die Aufgabenverteilung mit dem Aufsichtsrat der Holding zu überdenken. Dass die Stadtverordneten dem Expertenvotum des von ihnen benannten Aufsichtsrates nicht folgen, sollte nicht zum Regelfall werden.“

Wegen der Sicherheitsmaßnahmen rund um das Coronavirus fand die Sitzung in der MBS-Arena an der Turm-Erlebniscity statt.

Hits: 243

RTZapper

Der Deutsche Filmpreis 2020

Samstag, den 25. April 2020
Tags: , ,

FR 24.04.2020 | 22.35 Uhr | Das Erste

Bitte, liebes deutsches Fernsehen! Gebt Edin Hasanovic eine Show! Lasst ihn irgendwas moderieren. Konzipiert ihm eine Late-Night-Show. Der kann das!
Bewiesen hat er das am Freitagabend bei der Lola 2020. Nahezu allein. Und live.

Der Deutsche Filmpreis 2020 hätte eine rauschende Party sein sollen. Denn immerhin fand die Preisverleihung zum 70. Mal statt. Und tatsächlich hatte Moderator Edin Hasanovic – im Hauptberuf Schauspieler – eine kleine Torte dabei. Es gab nur keinen Applaus. Weil es kein Publikum gab. Und keine Nominierten im Saal.
Das Coronavirus machte auch der Lola 2020 einen Strich durch die Rechnung. Allerdings hat die Deutsche Filmakademie die Show trotzdem nicht abgesagt – und das war eine gute Entscheidung.

Edin Hasanovic führte allein durch die Show. Einige Laudatoren waren vor Ort. Auch hatte er einen DJ zur Seite, der hin und wieder Musik einspielte.
Die meisten Laudatoren, alle Nominierten und dementsprechend alle Preisträger sind via Internet zugeschaltet worden. Auch einige Musiker wurden per Videoschalte dazugeholt. Da klappte meistens gut, manchmal nicht so. Aber darauf kam es nicht so sehr an.

Denn diese Show zeigte: Da waren unheimlich viele Leute, die für ihre Sache brennen. Die da mit ganzem Herzen dabei sind. Denen es wichtig war, diesen Abend zu veranstalten.
Und die das Kino vermissen und lieben. So wie ich. Ich liebe das Kino, und ich vermisse das Kino, und wenn ich mir vorstelle, dass die Kinos eventuell erst im August wieder öffnen, ist das ein extrem trauriger Gedanke.
Und eben Edin Hasanovic, der es auf erstaunliche Weise schaffte, locker und unterhaltsam durch den Abend zu führen. Das ist keine Selbstverständlichkeit, denn ohne Publikum, ohne Reaktionen, muss die Performance, müssen die Texte sitzen, und auch mit Pannen muss man irgendwie umgehen, selbst diese Klippen umschiffte er gekonnt. Der Mann ist ein echter Entertainer, der immer noch unterschätzt zu sein scheint.

Als großer Sieger ging an diesem Abend der hervorragende Film “Systemsprenger” hervor. Ein bedrückender und beeindruckender Film über eine Neunjährige mit großen psychischen Problemen. Bei Netflix kann man ihn sich derzeit anschauen.

Hits: 288