RT im Kino

Parasite

Sie leben in armen Verhältnissen. Familie Kim wohnt in einer rumpeligen Wohnungen in einem Kellergeschoss. Ki-taek (Song Kang-ho), seine Frau Chung-sook (Jang Hye-jin), Sohn Ki-woo (Choi Woo-shik) und Tochter Ki-jung (Park So-dam) haben kein regelmäßiges Einkommen, sie müssen irgendwie über die Runden kommen.
Ki-jung fälscht Dokumente, und so kann ihr Bruder als Nachhilfelehrer arbeiten. Er trifft auf das Ehepaar Park, er hilft der Tochter in ihren Englischkenntnissen nach. Als er mitbekommt, dass der Sohn der Familie gerne malt, aber kompliziert ist, empfiehlt Ki-woo seine Schwester, die angeblich Kunst studiert hat.
Familie Kim gelingt es nach und nach alle bei den Parks einzuschleusen. Der Fahrer und die Haushälterin werden rausintrigiert, und Vater und Mutter Kim übernehmen die Jobs. Aber verheimlichen sie aber, dass sie sich alle sehr gut kennen.
Als Familie Park in einen Kurzurlaub aufbricht, genießen die Kims das gute Leben im Haus der reichen Leute. Doch es kommt zu einer Reihe von Zwischenfällen.

“Parasite” aus Südkorea ist der Überraschungshut der Saison. Bei den Oscars 2020 hat er vier Oscars gewonnen, für den besten Film, besten internationalen Film, beste Regie und bestes Drehbuch.
Und man rieb sich verwundert die Augen, wie es ein Werk aus Südkorea schaffen konnte, die großen Blockbuster auszustechen.
Aber in der Tat ist der Film sehr sehenswert. Wir sehen, wie sich Familie Kim bei den Parks einschleicht. Irgendwie ist das natürlich betrügerisch, aber es scheint, als hätten sie dabei eigentlich nur gute Absichten – nämlich vor allem, Geld zu verdienen, das sie dringend nötig haben. Und so ist man auch auf deren Seite, zumal der Gegensatz krass bleibt: Während sie in der reichen Familie ihre Jobs erledigen, säuft ihr Stadtviertel bei einem Starkregen gnadenlos ab.
Die Geschichte nimmt später eine dramatische Wendung. Der Moment, wo aus der harmlosen Tragikomödie ein echter Thriller wird.

-> Trailer bei Youtube

Parasite
Südkorea 2019, Regie: Bong Joon-ho
Koch Films, 132 Minuten, ab 16
8/10

lebt in ärmlichen Verhältnissen ohne stabiles Einkommen in einer schäbigen Wohnung im Untergeschoss eines Hauses.

Hits: 135

Einen Kommentar schreiben: