Tagesarchiv für 1. September 2019

KeineWochenShow

#139 – Nie wieder!

Sonntag, den 1. September 2019
Tags: , ,

1. September. An diesem Tag vor 80 Jahren, 1939, begann der Zweite Weltkrieg. Um daran zu erinnern, hängt am Oranienburger Schloss ein Plakat mit dem Schriftzug “Nie wieder!”
Darum geht es in KeineWochenShow. Auch, weil an diesem Gedenktag in Brandenburg und Sachsen Landtagswahlen statt, bei denen eine Partei starke Werte bekommen wird, die Neonazis in seinen Reihen hat.
Darüber werden wir ausführlich sprechen – und auch über die Folgen in der Gesellschaft. Eine davon ist die Verrohung und der Hass der Menschen. Wir zeigen das anhand des Beispiels der Nachricht, dass der Holocaust-Überlebende Zwi Steinitz gestorben ist – und an einer widerlichen Reaktion auf Facebook darauf.

Es gibt aber auch ein neues Kapitel aus der “KeineBrexitShow”-Reihe. Außerdem haben wir einen Konzert-Ausschnitt. Wir waren auf einer außergewöhnlichen Demo in München, und es geht um die Toten Hosen.
Das und mehr in KeineWochenShow #139 auf Youtube.

Hits: 137

RT liest

Jan Weiler: Kühn hat Ärger

Sonntag, den 1. September 2019

(1) -> 19.2.2016

Zum zweiten Mal legt der Erfolgsautor Jan Weiler einen Roman mit dem Münchner Kommissar Martin Kühn vor. Und mit diesem Roman gelingt ihm ein absoluter Volltreffer.

Martin Kühn wird zu einem Tatort gerufen. An einer Tramhaltestelle in München wird ein junger Mann tot aufgefunden. Ihm ist rohe Gewalt zugefügt worden. Schnell ist klar, um wen es sich handelt: Es ist Amir Bilal, der Sohn libanesischer Einwanderer. Er ist eine lange kriminelle Karriere hinter sich, galt als gewalttätig, in der Schule machte er – wenn er hinging – große Probleme. Aber in den vergangenen Wochen ging mit ihm eine große Veränderung einher. Er hatte sich verliebt. In ein Mädchen aus reichen, deutschen Kreisen. Plötzlich ging er in einer Familie ein und aus, die ein schickes Haus in Grünwald hat, plötzlich hatte er Ziele, er ging in die Schule, er fühlte sich akzeptiert.
Aber warum ist er ermordet worden – und dann noch so brutal? Was steckt dahinter? Kühn will es rausfinden.
Allerdings hat Kühn auch Ärger. Zu Hause läuft es nicht gut. Seine Frau hat wohl einen andern, und in der Siedlung gibt es große Probleme mit der Bausubstanz.

“Kühn hat Ärger” ist der Titel des zweiten Romans aus der Reihe. Das ist eigentlich der einzige Minuspunkt, denn der Titel ist seltsam lapidar, wie auch das Cover des Buches.
Jan Weiler dröselt die Story sehr geschickt auf. In einer etwa 40-seitigen Einführung lernt der Leser Amir Bilal kennen. Wir erfahren, was ihn umtreibt und wie er sein Mädchen kennenlernte und in die Familie eingeführt wird. Die Art, wie Weiler das erzählt, fesselt. Die Sprache hat einen so wunderbaren Erzählton, dass es einen gleich reinzieht.
Das führt sich fort. Es ist fesselnd zu lesen, wie Kühn in den Kriminalfall eintaucht. Aber auch, welche Probleme er in seinem Job hat, mit seiner Gesundheit, mit seiner Familie.
Jan Weiler hat eine Gabe in einem Ton zu schreiben, der irgendwie ruhig ist, in dem immer mal wieder wie beiläufig Ungeheuerlichkeiten erzählt werden.
Eine sehr spannende Geschichte mit vielen Facetten mit einer Auflösung, die fasziniert und gleichzeitig schockiert. Außergewöhnlich und doch mitten aus dem Leben.

Jan Weiler: Kühn hat Ärger
Piper, 394 Seiten
10/10

Hits: 215

RT im Kino

Angel has fallen

Sonntag, den 1. September 2019

(2) -> 12.3.2016

Mike Banning (Gerard Butler) ist Secret-Service-Agent, und er ist dafür zuständig, den US-Präsidenten Trumbull (Morgan Freeman) zu beschützen.
Aber ist Mike Benning vielleicht in Wirklichkeit ein Geheimagent, der das Ziel hat, den Präsidenten und seine Beschützer auszulöschen? Als Trumbull bei einem Angelausflug ist, taucht plötzlich ein riesiger Schwarm Drohnen auf – Kampfdrohnen. Am Ende sind Dutzende Menschen tot – bis auf Benning und bis auf Trumbull, den er retten konnte.
Der Verdacht fällt beim FBI auf Benning. Warum konnte er als einziger überleben?
Benning muss beweisen, dass er es ist, der da einer Intrige zum Opfer fällt.

Nach “Olympus has fallen” und “London has fallen” heißt es nun “Angel has fallen” – der Engel ist gefallen. Gemeint ist Benning, der gute ENgel, der bislang den Präsidenten schützte und der nun im Verdacht steht, auf der falschen Seite zu stehen.
Die Szenen, die die Kampfdrohnen zeigen, sind erschütternd. Auch weil man sich heutzutage bewusst sein muss, dass diese Szenen an sich gar nciht mehr so weit hergeholt sind, weil das alles irgendwie alles möglich ist. Man bekommt eine Gänsehaut bei dieser Gewalt, die sich einem da bietet.
Unter der Regie von Ric Roman Waugh entstand ein sehr spannender Film. Benning muss um seine Reputation kämpfen, und er hat es mit starken Gegnern zu tun. Es geht um Machtspiele, um völlig neue Formen des Terrorismus und um technische Möglichkeiten.
“Angel has fallen” bleibt spannend bis zum Schluss und ist der der beste Film der dreiteiligen Reihe.

-> Trailer auf Youtube

Angel has fallen
USA 2018, Regie: Ric Roman Waugh
Universumfilm, 121 Minuten, ab 16
8/10

Hits: 111

RTelenovela

Frau Merkel hat gerade keine Zeit

Sonntag, den 1. September 2019
Tags:

Stralsund steht ja immer ein bisschen im Schatten der daneben liegenden Insel Rügen. Dabei hat die Stadt einiges zu bieten. Das Ozeaneum, das Meereskundemuseum, den Hafen, eine sehr schöne Altstadt.

Unser Ziel: das griechische Lokal “Poseidon”. Der Name erinnert mich zwar an das Schiff aus dem Katastrophenfilm, das von einer riesigen Welle getroffen wird und sinkt. Wer dort aber essen geht, der wird bei schönem Wetter auf einer tollen Terrasse sitzen können. Von dort aus hat man einen fantastischen Blick auf den Stralsunder Hafen.

Bei Spaziergang durch die Altstadt kommt man an vielen Museen vorbei, an Kirchen und sehr vielen Läden. Es gibt einen uralten Buchladen und noch einiges mehr zu entdecken.
Und plötzlich steht man vor dem Wahlkreisbüro von Dr. Angela Merkel. Die Bundeskanzlerin hat ihren Wahlkreis in Vorpommern-Rügen. Dort errang sie auch ihr Direktmandat, weshalb sie hin und wieder auch in Stralsund und auf Rügen zu Gast ist. Als wir davor standen, war allerdings alles ganz still, und vermutlich ist Angela Merkel selbst nicht allzu oft dort.

Unweit davon befindet sich das große Stralsunder Polizeirevier. Gerade hält dort ein Polizeiauto, um gleich wieder zu einem Einsatz gerufen zu werden. Das Blaulicht wird eingeschaltet, und gleich zwei Autos heizen los durch die schmalen Gassen, um Verbrecher zu jagen. Oder so.

Hits: 143

RTZapper

phoenix – Der Tag: Wahlen 2019

Sonntag, den 1. September 2019
Tags: ,

FR 30.08.2019 | 23.00 Uhr | phoenix

“Tja, eigentlich könnte alles gut sein in Brandenburg, denn es geht aufwärts im Land. Die rot-rote Landesregierung scheint alles richtig zu machen.”

Diesen Satz sagte Brandenburgs SPD-Ministerpräsident Dietmar Woidke am Freitag beim Wahlkampffinale in Oranienburg. Also, ähm, nicht. Woidke hätte das vielleicht gesagt, aber er war es nicht.
Diesen Satz sagte am Freitagabend die Moderatorin von “phoenix – Der Tag”. Und darüber darf man sich mindestens wundern.
Immerhin schob sie noch den Satz nach: “Trotzdem ist ihr ein Sieg am Sonntag alles andere als sicher.” Aber dabei handelte es sich auch nicht um einen Kommentar, sondern um die Anmoderation eines Beitrages zur anstehenden Landtagswahl in Brandenburg.

Journalisten stehen auch in Deutschland unter vermehrter Beobachtung, und gerade auf der rechten und rechtsextremen Seite herrscht Argwohn, und immer wieder steht der Vorwurf im Raum der sogenannten “linksgrün-versifften Journalisten”.
Umso mehr müssen die Journalisten darauf achten, was sie wie formulieren. Vermutlich hat Moderatorin Constanze Abratzky das Richtige gemeint. Nämlich dass es Brandenburg wirtschaftlich recht gut gehe und dass die Regierung einen Anteil daran haben könnte. Aber so, wie sie es sagte, klang es wie eine Meinung, wie ein Kommentar. Die gewählte Formulierung ist schludrig und unklar, und genau das sollte man bei phoenix – und überhaupt – besser machen. Die “Staatsfunk”-Rufer haben sie nur wieder Futter bekommen – vollkommen unnötigerweise.

Hits: 122