Tagesarchiv für 11. Juli 2019

RTZapper

ntv-Nachrichten: Merkel zittert (schon wieder)

Donnerstag, den 11. Juli 2019
Tags: , ,

MI 10.07.2019 | 13.00 Uhr | ntv

“Man muss sich keine Sorgen machen.” Merkel sei “ganz fest davon überzeugt, dass ich gut leistungsfähig bin”.
Die Medien machen sich aber doch Sorgen. Manche verwechseln allerdings das Sorgenmachen mit Sensationsmache.

Ja, es ist wieder passiert. Zum dritten Mal. Diesmal beim Empfang des finnischen Ministerpräsidenten Antti Rinne in Berlin. Bei der Hymne hatte sie ihren Körper scheinbar nicht im Griff.
Ich habe es gesehen, am Mittwochmittag bei ntv. In den 13-Uhr-Nachrichten war das das Thema des Tages.
Man sah Merkel zittern. Die Kamera zoomte ran, schwenkte nach unten zu den Beinen und wieder nach oben.

Das war nicht viel Bildmaterial. Also noch mal von vorn. Die Kamera zoomte ran, schwenkte nach unten zu den Beinen und wieder nach oben.
Und weil man das Thema nicht gleich wieder fallen lassen wollte, nochmal: Die Kamera zoomte ran, schwenkte nach unten zu den Beinen und wieder nach oben.
Einen Experten ließ ntv auch noch mal zu Wort kommen, er saß sogar im Studio. Und während er sprach, gab es einen Splitscreen. Man sah den Experten und links Merkel. Zitternd. Die Kamera zoomte ran, schwenkte nach unten zu den Beinen und wieder nach oben.
Das Gespräch dauerte etwas länger, denn der Moderator hatte viele Fragen, und Sendezeit musste ja auch gefüllt werden. Also noch mal: Die Kamera zoomte ran, schwenkte nach unten zu den Beinen und wieder nach oben. Und weil das Interview immer nicht zu Ende war: Die Kamera zoomte ran, schwenkte nach unten zu den Beinen und wieder nach oben.

Bitte versteht mich nicht falsch: Es war nicht eine ewige Szene, bei der die Kamera immer hin- und herschwenkte. Es war immer die selbe Sequenz. Immer wieder. Immer wieder. Die Kamera zoomte ran, schwenkte nach unten zu den Beinen und wieder nach oben.
Ich konnte einfach nicht mehr hinsehen, ohne dass ich mich hätte vor Wut übergeben müssen.

Ja, der Gesundheitszustand der Bundeskanzlerin ist nicht ganz unwichtig. Aber die Art und Weise, wie damit umgegangen wird – Moment, was läuft grad bei ntv? Ah: Die Kamera zoomte ran, schwenkte nach unten zu den Beinen und wieder nach oben -, ist doch ziemlich widerwärtig. Und wie oft soll Merkel eigentlich noch beteuern, dass es ihr eigentlich gut gehe, auch wenn das noch ein paar mal passieren könnte?

Hits: 155

RT im Kino

Kroos

Donnerstag, den 11. Juli 2019
Tags:

Mit Real Madrid hat Toni Kroos schon dreimal die Champions League gewonnen. Mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wurde er 2014 Weltmeister – aber schied 2018 mit ihr auch in der Vorrunde schon aus.
Wer ist dieser Toni Kroos?

Manfred Oldenburg verfolgt in seiner Doku über den 29-jährigen Fußballer seinen Werdegang. Wir sind in Greifswald, wo die Familie Kroos gespielt und trainiert hat – Toni, Bruder Felix und Vater Roland. Bald war klar, dass Toni es drauf hat. Er spielte bei Rostock, bei Bayern München, in Leverkusen, wieder bei den Bayern, bei Real Madrid.

Ohne Zweifel: Toni Kroos ist ein spannender Mensch, und auch die Doku ist fesselnd. Kroos ist und war nie der Mensch, der sich irgendwie in den Vordergrund stellen will. Das sieht man in einem besonders schmunzeligen Moment des Films: Auf dem Jubelfoto nach dem WM-Sieg sieht man die Mannschaft mit Merkel und Gauck – und hinten, ganz rechts sitzt Toni Kroos unscharf auf der Bank und zieht sich seine Schuhe aus.
Kroos leistet viel für seine Mannschaft in Madrid – er ist der Denker, er liest das Spiel, er hat alles unter Kontrolle. Er ist offenbar ein fantastischer Techniker.
Davon erzählt der Film, und davon erzählen auch viele Wegbegleiter. Wir erfahren auch, wie seine Familie mit dem Trara klarkommt, wie sehr er seine Frau und die Kinder liebt, wie eng er mit seinem Bruder Felix ist, der auch Profifußballer ist – und wie wichtig ihm seine Stiftung ist.
Dieser Toni Kroos ist ein grundsympathischer und kluger Typ.
Aber ein bisschen viel Lobehudelei ist es dennoch. Dass die verpatzte WM 2018 seltsamerweise nur gestreift wird, und dass Kroos dazu nicht wirklich was sagt, ist sehr merkwürdig. Dabei wäre so eine Niederlage und wie er damit klarkommt, sicherlich sehr spannend gewesen. Immerhin wird aber seine Bayern-Krise erzählt. Auch wäre es reizvoll gewesen, mit ihm gemeinsam noch mal nach Greifswald zu fahren.
Aber der Film fesselt, er berührt, und dass Toni Kroos ein Weltfußballer ist, stellt niemand in Abrede. Aber ein bisschen weniger Heiligenschein hätte es auch getan.

PS: Was eigentlich Robbie Williams in dieser Doku zu suchen hat, ist unklar. Er redet meist eher über sich und seine Gefühle zum Fußball. Das ist leider oft unfreiwillig komisch und hätte man sich ganz sicher sparen können.

Kroos
D 2019, Regie: Manfred Oldenburg
Filmwelt, 113 Minuten, ab 0
8/10

Hits: 143

RTelenovela

Ein Hoch auf die Technik (54): Plastik und Papier

Donnerstag, den 11. Juli 2019
Tags: ,

(53) -> 20.5.2019

Ich schiebe mein Ticket in den Parkautomaten. Glücklicherweise kann ich günstiger parken, weil ich auf dem Potsdamer Platz in Berlin im Kino war. Ich will – nein, ich muss bezahlen, bevor ich mit dem Auto rausfahren kann.
Lange tut sich nichts – dann sagt mir der Automat, dass er mein Ticket nicht erkennt.
Ich versuche es noch mal – und wieder nichts.

Innerlich brodelt es schon. Haben die etwa im Kino mein Ticket zerstört, als sie es entwertet haben? Ich laufe vorsichtshalber zum anderen Automaten. Dort klebt ein Zettel: Dort könne man nur die Papier-Tickets bezahlen, nicht die Plastik-Tickets.
Tatsächlich habe ich bei der Einfahrt bemerkt, dass dort ein neuer Automat an der Schranke steht. Früher bekam man Plastik-Tickets, die man bei der Ausfahrt auch wieder abgab. Aus Umweltaspekten sicher nicht das Schlechteste. Nun gibt es Papier-Tickets. Man es aber noch Automaten gibt, die die Dinger gar nicht erkennen und warum es eine andere Einfahrt mit anderen Tickets gibt – keine Ahnung… Auch nicht, warum am anderen Automaten kein Zettel klebte.

Der Papier-Automat schluckt jedenfalls mein Ticket und zeigt mir auch einen Preis an. Ich schiebe die Bankkarte in den Schlitz – und nichts passiert. Keine Regung. Gar nichts. Raus – und wieder rein – und wieder nichts. Immerhin nimmt das blöde Ding den 5-Euro-Schein, sonst wäre ich aufgeschmissen gewesen. Hurra, ich konnte bezahlen!
Wie sich am Ende rausstellte, hätte ich mir das alles sparen können. Denn die Ausfahrtsschranke öffnete sich schon bei der bloßen Annäherung. Jeder konnte so rausfahren…

Hits: 120

ORA aktuell

Nächtliche Tempo-30-Zone in Oranienburgs Innenstadt

Donnerstag, den 11. Juli 2019
Tags:

Lärmschutz in der Oranienburger Innenstadt. In der Bernauer Straße gilt seit dieser Woche zwischen 22 und 6 Tempo 30. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Fischerstraße und der Stralsunder Straße.
Die Stadtverordneten hatten die Tempoabsenkung beschlossen.

Hits: 95