Monatsarchiv für Juli 2019

RTZapper

Kidnapping Stella

Dienstag, den 23. Juli 2019
Tags: ,

MO 22.07.2019 | Netflix

Heutzutage weiß man nicht mehr so genau, ob es ein gutes Zeichen ist, wenn ein Film nicht im Kino startet und stattdessen gleich ins Fernsehen wandert.
Denn “Kidnapping Stella” sollte eigentlich im Mai einen Kinostart haben, der wurde dann jedoch gestrichen. Nun ist der Thriller bei Netflix zu sehen.
War der Film zu schlecht fürs Kino? Hat man geglaubt, dass er dort untergehen würde? Denn andererseits wird ein Start auf Netflix inzwischen auch schon stark beachtet, auch wenn er eventuell nicht so viele Zuschauer haben wird, wie ein erfolgreicher Kinofilm.

Stella (Jella Haase) wird von zwei jungen Männern von offener Straße gekidnappt. Sie wollen Lösegeld von ihrem reichen Vater und fesseln Stella auf einem Bett.
Während Vic (Clemens Schick) mit dem Vater Kontakt aufnimmt, kommt es jedoch zu einer Rangelei. Stella erkennt im zweiten Kidnapper ihren Ex-Freund Tom (Max von der Groeben).
Tom wird mehr und mehr unsicher. Soll er diesen Wahnsinn wirklich durchziehen?

“Kidnapping Stella” spielt sich tatsächlich nur zwischen den drei Menschen ab. So richtig Spannung will anfangs aber nicht aufkommen. Eine Entführung und die üblichen Verhandlungen. Interessanter wird es eigentlich erst, als es die Wendung gibt, dass Stella Tom erkennt und er ins Schleudern kommt. Im Folgenden hat der Film einige gute Momente – wenn er auch keine Thriller-Sternstunde ist. Dazu ist er dann doch zu herkömmlich und zu wenig originell.
Spannend an diesem Film sind die Darsteller. Denn Max von der Groeben kann sich endlich von seinem “Fack ju Göhte”-Image des ziemlich dümmlichen Typen befreien. In diesem Thriller spielt er ernsthaft und recht überzeugend. Ebenso Jella Haase, die sich ebenfalls mal von der dramatischen Seite zeigen kann.

Hits: 12

RTelenovela

Lasst die Retter in Ruhe!

Dienstag, den 23. Juli 2019
Tags:

Wieder sind Rettungssanitäter angegriffen worden, diesmal in Mühlenbeck. Zwei Besoffene gingen auf die Retter los, die in ihren Wagen flüchten mussten.

Leute, was ist da eigentlich los? Was geht da bloß in den Köpfen vor, dass man ausgerechnet die Menschen attackiert, die uns jeden Tag helfen, die Leben retten und manchmal dafür ihr eigenes Leben riskieren? Und dann kommen irgendwelche Betrunkene oder Frustrierte und sind der Meinung, dass man es diesen Menschen jetzt mal zeigen müsse. Da sind Strafen fällig – und das am besten in Form von Diensten im sozialen Bereich.

Hits: 6

ORA aktuell

Oranienburg bekommt Intercity-Halt

Dienstag, den 23. Juli 2019
Tags:

Ab Frühjahr 2020 wird in Oranienburg ein Intercity halten. Dann wird es eine Linie von Rostock über Neustrelitz, Oranienburg und Berlin nach Dresden geben. Das berichtet der Nordkurier.

Bahn-Verkehrsvorstand Berthold Huber verspricht in den IC-Waggons höheren Reisekomfort mit Bewegungsfreiheit, W-LAN und Steckdosen, dazu gastronomischen Service.

Hits: 19

ORA aktuell

Hoher Schaden nach Einbruch in Oranienburger Brillengeschäft

Montag, den 22. Juli 2019

Unbekannte brachen in der Nacht zum Sonnabend in das Geschäft für Brillen und Hörgeräte an der Bernauer Straße in Oranienburg ein. Der Schaden ist groß. Etwa 400 Brillen sind gestohlen worden. Die Polizei beziffert den Schaden auf etwa 80.000 Euro.

Hits: 45

RTZapper

WDR-Sondersendung: Mondlandung live

Sonntag, den 21. Juli 2019
Tags: , ,

SA 20.07.2019 | 2.38 Uhr (So.) | ARD-alpha

3.56 Uhr deutscher Zeit. Es ist der 21. Juli 1969. Die Welt schaut auf verwaschene Schwarz-Weiß-Bilder, aber es sind die Bilder, auf die die ganze Welt gewartet hat: die vom ersten Menschen auf dem Mond.
Damals sind die Kinder geweckt worden, alle standen sie mitten in der Nacht auf, um die Fernsehübertragung zu verfolgen. Stundenlang ist über das Ereignis damals berichtet worden. Nach einer Pause mit einem Film stieg der WDR für das Deutsche Fernsehen wieder um 2.38 Uhr in die Live-Berichterstattung ein.

Man sieht ewig nur ein feststehendes Bild aus Houston, dazu Gemurmel aus dem Sprechfunk, der von den Herren im Kölner Studio übersetzt wird. Und dann der Fuß von Neil Armstrong.

In der Nacht zum Sonntag wiederholte ARD-alpha die Original-Übertragung von vor 50 Jahren. Und zwar genau zu der Zeit, als sie 1969 live über die Bildschirme liefen. Auch 2019 waren es wieder um 3.56 Uhr so weit.
Und noch heute ist es spannend zu sehen, wie das damals vor sich ging. Die Spannung von damals ist auch 2019 noch greifbar. Was muss das damals für eine Stimmung gewesen sein, als sie alle gespannt die ersten Mondbilder sahen, was für eine Euphorie und Faszination muss geherrscht haben.

Dass das schon wieder 50 Jahre her ist, ist das eigentlich Unglaubliche daran. Dass seit 1971 keiner mehr auf dem Mond war, um eventuell weitere Missionen zu starten, ist aus heutiger Sicht erstaunlich.
Aber es wird daran gearbeitet, und ich bin mir sicher, auch in unserer heutigen Zeit wäre eine Landung auf dem Mord noch mal eine Sensation, die wir alle live verfolgen würden. Und wenn wir auf dem Mars landen noch viel mehr. Wann immer das sein wird.

Hits: 60

KeineWochenShow

#133 – Wir werden alt! Jetzt!

Sonntag, den 21. Juli 2019
Tags: ,

Überall auf Instagram sieht man gerade gealterte Menschen. Via FaceApp lassen sie ihre aktuellen Bilder bearbeiten, um zu schauen, wie sie aussehen könnten, wenn sie älter sind. Und wenn alle darüber reden, dann probieren wir es doch einfach mal aus – in unserer Sendung!

Natürlich reden wir auch über unser politisches Damentrio. Über Ursula von der Leyen, die nach Europa aufgestiegen ist. Über Annegret Kramp-Karrenbauer, die in die Regierung aufgestiegen ist. Und über Angela Merkel, die jetzt im Rentenalter ist.

Aber auch der Mond spielt eine Rolle – mit der Mondfinsternis und dem 50. Jubiläum der Mondlandung. Das und noch viel mehr in KeineWochenShow #133 auf Youtube.

Hits: 87

RTelenovela

Vierfach verpackt

Sonntag, den 21. Juli 2019
Tags: , ,

Alle reden über Umweltschutz. Und wir sollten alle über Umweltschutz reden. Über die Vermeidung von Plastikmüll zum Beispiel.
Wenn ich kann, gehe ich mit meinem Korb in den Supermarkt. Dann brauche ich nicht jedes eine neue Tüte kaufen. Ansonsten muss ich zugeben, dass ich durchaus noch viele Anstrengungen unternehmen könnte, Müll zu vermeiden.

Ich habe mir erstmals Klamotten im Internet bestellt. Als das Päckchen am Sonnabend kam und ich es dann zu Hause ausgepackt habe, stockte mir allerdings der Atem.
Ich hatte mir einen neuen Schlafanzug bestellt, aus Baumwolle. Nun hatte ich also den Umschlag aus weichem Plastik-Material in der Hand, wie eine Tüte. Ich riss das Ding auf – und hatte wieder ein Plastiktütenpäckchen in der Hand. Absolut überflüssig. Ich riss also auch das auf und hatte dann Oberteil und Hose in der Hand – beides separat in Plastik verpackt.
Fassen wir zusammen: Die Ware steckte in insgesamt vier Plastikverpackungen.
Geht gar nicht. Schon lange hatte ich nicht so ein schlechtes Gewissen beim Auspacken einer Ware.

Hits: 62